Archiv für November 22nd, 2016

November 22nd, 2016

Gefährliche Hinterzimmer-Justiz?

Rolf Grädel ist Präsident der Schweizerischen Staatsanwälte-Konferenz. Staatsanwälte wie er haben immer mehr Macht: Zunehmend verurteilen sie Täter gleich selbst per Strafbefehl oder handeln direkt mit der Verteidigung eine Strafe aus. Kritiker warnen. Die Glaubwürdigkeit der Justiz sei in Gefahr.Häufig müssen Täter gar nicht mehr zum Verhör antraben: Ein Staatsanwalt entscheidet vom Schreibtisch aus und schreibt einen Strafbefehl. Im Extremfall können Staatsanwälte Täter auf diesem Weg bis zu einem halben Jahr ins Gefängnis schicken. Prominente Justizvertretern geht das zu weit: Strafen via Strafbefehl sei heikel, sobald es nicht mehr um Bagatell-Delikte gehe: Täter müssten nicht mehr antraben, sich kaum mehr mit ihren Taten auseinander setzen. In der Samstagsrundschau verteidigt Rolf Grädel die Praxis. Es gehe letztlich auch um die Effizienz der Strafverfolgung, sagt der Berner Generalstaatsanwalt und Präsident der schweizerischen Staatsanwälte-Konferenz. Grädel nimmt auch die viel kritisierten Deals zwischen Staatsanwälten und Verteidigern in Schutz.Der «oberste» Staatsanwalt der Schweiz geht bald in Pension – sein Berufsfeld hat sich radikal verändert über die Zeit: Der Druck von Öffentlichkeit und Politik auf die Justiz ist gestiegen – der Ruf nach harten und konsequenten Strafen wird immer lauter. Was bedeutet das für den Alltag? Und wohin führt die rasante technische Entwicklung? Moderne Technik nämlich führt zwar zu neuen Fahndungserfolgen, umgekehrt steigt der Aufwand enorm: Staatsanwaltschaften müssen Prioritäten setzen. Rolf Grädel ist Gast in der «Samstagsrundschau» bei Dominik Meier.

Share
November 22nd, 2016

Tobias Straumann – «Marschhalt bei der Globalisierung»

Ist der soziale Friede gefährdet, wenn weiter globalisiert wird? Was ist aus dem Mechanismus geworden, der vielen im 20.Jahrhundert zu Reichtum verholfen hat? Fragen an den Wirtschaftshistoriker Tobias Straumann. Er lehrt an den Universitäten Zürich und Basel und ist Gast von Ivana Pribakovic.Die Menschen sind müde von der Globalisierung. Löhne sinken, Arbeitsplätze sind unsicher geworden, Gewinne scheinen nur die internationalen Multis einzustreichen. Globalisierung – das Schlagwort, das vor 20 Jahren noch Fortschritt und Wohlstand für viele versprach, ist zum Schimpfwort geworden. Männer wie Donald Trump, die Slogans wie «Americans first» propagieren, gewinnen Präsidentschaftswahlen. «Die kleinen Leute, die Arbeiter, hat man in den letzten Jahrzehnten speziell in den USA zu wenig geschützt», sagt der Wirtschaftshistoriker Tobias Straumann. Die Parteien, die sich traditionell für die Arbeiterschicht einsetzen, müssten weg vom Multilateralismus und zurück zu den Leuten. «Die Leute wollen wieder mitbestimmen können, ernst genommen werden!» Ein bisschen Umverteilung reiche nicht. Straumann fordert zwar nicht einen Stopp der Globalisierung, aber einen Marschhalt.

Share
November 22nd, 2016

Ärztin, Schauspielerin und Moderatorin Marianne Koch

Marianne Koch hat im Leben mehrfach die Rollen gewechselt – nicht nur als viel be-schäftigte Schauspielerin: Sie wurde Ärztin, gab im Fernsehen Medizin-Ratschläge und schrieb zahlreiche Gesundheitsbücher. – Moderation: Maria Ott

Share
November 22nd, 2016

Moderator Jürgen Wiebicke

Was erfährt man von einem Land, wenn man fast fünf Wochen zu Fuß unterwegs ist? Als 2015 der Krisenmodus begann und die Welt in einen labilen Zustand geriet, hat sich Jürgen Wiebicke aufgemacht, um zuzuhören.

Gast. Jürgen Wiebicke, Moderator; Moderation: Randi Crott

Share
November 22nd, 2016

Der Politikwissenschaftler Alexander Gallus im Samstagsgespräch

Ulrike Meinhof, Horst Mahler und Gudrun Ensslin gehörten zur Elite der deutschen Studenten. Sie wurden von der Studienstiftung des deutschen Volkes gefördert, bevor sie zu Terroristen wurden. Der Politikwissenschaftler Alexander Gallus hat jetzt erstmals die Akten der Studienstiftung zu Meinhof, Mahler und Ensslin veröffentlicht.

Share
November 22nd, 2016

WDR 2 MonTalk: Martin Rütter – Auf den Hund gekommen

Martin Rütter arbeitet seit Jahrzehnten als Tierpsychologe und Hundetrainer. Im WDR 2 MonTalk erzählt er, wie er selbst auf den Hund kam und warum Obdachlose die glücklichsten Hunde haben. Moderation: Gisela Steinhauer.

Share
November 22nd, 2016

Tedros Teclebrhan akaTeddy

Während Teddy 1LIVE-Moderator Benne Schröder angeprollt und 1LIVE-Moderatorin angeflirtet hat, war Tedros Teclebrhan zu beiden ganz lieb. In dem Comedian stecken eben viele Charaktere…

Share
November 22nd, 2016

Interview der Woche:Manuela Schwesig (SPD), Bundesfamilienministerin, zu Kinderrechten, Friedensverhandlungen und Kanzlerkandidatur

mit Evi Seibert. | „Kinderrechte in die Verfassung schreiben! Mehr Frauen in Friedensverhandlungen. Lassen uns bei der Frage der Kanzlerkandidatur nicht treiben.“

Share
November 22nd, 2016

CDU-Präsidiumsmitglied Spahn

im Interview mit Florian Rudolph | Im SWR-Tagesgespräch sagte Spahn, Merkel sei als Kanzlerkandidatin nicht alternativlos. Es sei aber klar, dass CDU und CSU mit ihr die größte Chance hätten, am Ende wieder in der Regierung zu sein.

Share
November 22nd, 2016

SWR1 Leute mit Jürgen Schmieder am 20.11.16

Jürgen Schmieder ist sowas wie der Weltmeister in Sachen Selbstversuche: Der Journalist der Süddeutschen hat 50 verschiedene Diäten gemacht, alle Weltreligionen ausgetestet, und hat 40 Tage nicht gelogen. Sein aktueller Selbstversuch war der skurrilste: E | Jürgen Schmieder ist sowas wie der Weltmeister in Sachen Selbstversuche: Der Journalist der Süddeutschen hat 50 verschiedene Diäten gemacht, alle Weltreligionen ausgetestet, und hat 40 Tage nicht gelogen. Sein aktueller Selbstversuch war der skurrilste: Er wollte herausfinden, wie es sich anfühlt, eine Frau zu sein.

Share
November 22nd, 2016

SWR1 Leute der Woche 20.11.2016

Leute der Woche mit:

Mathias Tretter, Kabarettist und Kulturschaffender. Ist mit seinem aktuellen Soloprogramm „Selfie“ auf Tournee.

Ulrika Bohnet, Ethnologin und Bestatterin. Beschäftigt sich mit Schamanismus und Bestattungsritualen weltweit.

Linus Neumann, Blogger und Netzaktivist. Ist der aktuelle Sprecher des „Chaos Computer Clubs“.

Stephan Staats, Koch und Autor. Arbeitet als Schiffskoch und Küchenchef auf Hochsee-Yachten und bedient superreiche Promis.

Patricia Kaas, Musikerin und Sängerin. Hat gerade wieder ein neues Album veröffentlicht.

Share
November 22nd, 2016

Sarah Fischer, Mongoleiexpertin und Mutter einer Tochter

Sarah Fischer liebt ihre Tochter über alles, aber sie bereut es, Mutter geworden zu sein. Sie wäre lieber Vater geworden. Denn das Mutterbild vergangener Zeiten liegt wie ein Schleier über ihrer Gegenwart. Sarah Fischer ist eine der wenigen Frauen, die öffentlich eine gesellschaftlich gelenkte Mutterrolle kritisieren. Sie selbst wurde zwei Wochen nach ihrer Geburt adoptiert, wuchs glücklich in Süddeutschland auf. Sie gilt als Mongoleiexpertin, betreut Fernsehteams deutscher Sender, schreibt Reiseführer und hält Vorträge.

Share
November 22nd, 2016

Feo Aladag

Feo kommt in Wien zur Welt, aber über ihre Jugend und überhaupt: ihr Privatleben ist so viel nicht bekannt. Bis Mitte der 90er Jahre lässt sie sich in Wien und London zur Schauspielerin ausbilden und studiert parallel dazu Kommunikationswissenschaften und Psychologie in Wien. Ihre Arbeit als Schauspielerin läuft recht erfolgreich, aber Feo Aladag hat Blut geleckt: sie möchte Regie führen.

Gleich ihr 1. Film, „Die Fremde“ mit Sibel Kekilli, der 2010 auf der Berlinale gezeigt wird, heimst fast 50 Preise ein und geht als deutscher Beitrag für die Oscars ins Rennen. Sie schrieb das Drehbuch, produzierte und führte Regie. Ein Hattrick also, selten genug. Feo Aladag wagt sich an schwierige Themen heran und hat sich als Regisseurin längst einen Namen gemacht, aber was passiert sonst so im Leben der dreifachen Mutter?

Share
November 22nd, 2016

Der Talk: Hardy Krüger im Gespräch

Hardy Krüger, Weltstar aus Deutschland mit vielen Facetten: Schauspieler, Schriftsteller, Weltenbummler und Zeitzeuge eines bewegten Jahrhunderts im Talk auf NDR Info.

Share
November 22nd, 2016

Eckart von Hirschhausen zu Gast bei Tietjen talkt

Als er die Medizin mit auf die Comedy-Bühne nahm, gelang Eckart von Hirschhausen die wunderbare Kombination aus Spaß und Heilung.

Share
November 22nd, 2016

Andi und Alex (20. November 2016)

Persönlichkeiten ganz persönlich interviewt von Ö3-Moderatorin Claudia Stöckl. Für alle die die Sendung am Sonntag versäumt haben, gibt es im Frühstück bei mir Podcast eine Zusammenfassung des letzten Gespräches. Ein „Best Of“-Extra von Claudia Stöckl für Ihren Mp3-Player produziert. Um die Sendung ohne Download anzuhören, klicken Sie bitte auf den „Play“-Button unter dem Ö3-Logo.

Share
November 22nd, 2016

Am Tisch mit Petra Breitkreuz, "Stoltze-Biografin"

Vor 200 Jahren, am 21. November 1816, wurde der Schriftsteller und Journalist Friedrich Stoltze in Frankfurt geboren. Er hat ein umfangreiches Werk hinterlassen, das sich durchaus nicht auf seine Gedichte und Geschichten in Frankfurter Mundart reduzieren lässt.

Share
November 22nd, 2016

Stoltze-Kenner Peter Lückemeier

„Wie kann nor e Mensch net von Frankfort sei“, diese Zeile aus einem Gedicht von Friedrich Stolze ist der Titel von Peter Lückemeiers Buch über den Frankfurter Freiheitsdichter. Darin hat er zu Friedrich Stoltzes 200. Geburtstag ausgewählte Gedichte und Texte des Heimatdichters, Lokalpatriots und Satirikers gesammelt. Als Journalist hat Friedrich Stoltze im 19. Jahrhundert das Hambacher Fest, die Nationalversammlung in der Paulskirche und das Ende der Bismarck-Ära erlebt und kommentiert. Im hr2-Kulturcafé sprach Peter Lückemeier mit Rosemarie Tuchelt über den Vater von elf Kindern und Herausgeber der der politischen Satire-Zeitschrift „Frankfurter Latern“.

Share
November 22nd, 2016

Musikszene Hessen: Im Gespräch mit Johanna-Leonore Dahlhoff, Flötistin und Musiktherapeutin

Seit einem Jahr treffen sich rund 60 Musiker aus aller Welt regelmäßig in Frankfurt, um gemeinsam Musik zu machen. Sie kommen größtenteils aus Deutschland, Syrien, Afghanistan, dem Iran und Eritrea. So unterschiedlich wie die Nationalitäten, so unterschiedlich sind auch die Instrumente, auf denen gespielt wird. Von der klassischen Flöte und Jazzgitarre bis zu Instrumenten wie Rubab, Kirar, Daburka, Setar und Daf.

Share
November 22nd, 2016

zu Gast: Martin Wimmer, Büroleiter des Frankurter Oberbürgermeisters Peter Feldmann

Er ist gebürtiger Bayer, arbeitete bei Siemens und ist der Büroleiter des Frankfurter Oberbürgermeisters Peter Feldmann: Martin Wimmer. Als kürzlich ein Buch von ihm erschien, ließ schon der Titel aufhorchen:“Ich bin der neue Hilmar und trauriger als Townes“.  Denn bei dem Namen „Hilmar“ denkt man in Frankfurt und darüber hinaus doch sofort an den legendären Frankfurter Kulturdezernenten Hilmar Hoffmann. Was es mit dem Buch, seiner Nähe zu Hoffmann, seinen politischen und literarischen Ambitionen auf sich hat: darüber spricht Martin Wimmer im hr2-Kulturfrühstück.

Martin Wimmers Buchempfehlungen:
Eliot Weinberger: „Das Wesentliche“, Berenberg Verlag 2008
Tamara Saviano: „Without Getting Killed or Caught: The Life and Music of Guy Clark“, Verlag: John und Robin Dickson Series 2016 (Englisch)

Share