Archiv für November, 2016

30. November 2016

Schauspielerin Cordula Stratmann

Schlagfertig, skurril und charmant – so kennt und liebt das Publikum Cordula Stratmann. Das Multitalent fasziniert im Gespräch mit Stephan Fritzsche mit ihrer natürlichen und sympathischen Komik. – Moderation: Stephan Fritzsche

Share
30. November 2016

Neues Baurecht: höher, enger, lauter

Autor: Maas, Stefan
Sendung: Interview
Hören bis: 08.06.2017 13:20

Share
30. November 2016

Globalisierung und Populismus – Sehnsucht nach einfachen Antworten

Demonstration von Rechtspopulisten und rechten Gruppierungen unter dem Motto "Merkel muss weg" in Berlin (Imago/ Seeliger)Ein Rechtsruck aus Angst vor der Globalisierung sei meist mit Desinformation verbunden, sagt die Politikwissenschaftlerin Barbara Wolf-Wicha. So verfielen viele Menschen den Populisten, die gezielt Ängste mit den Themen Migration und Einwanderung schürten.

Barbara Wolf-Wicha im Gespräch mit André Hatting
www.deutschlandradiokultur.de, Interview
Hören bis: 08.06.2017 13:10
Direkter Link zur Audiodatei

Share
30. November 2016

Wie schnürt man einen Notvorrat?

Autor: Dold, Walter
Sendung: Interview
Hören bis: 08.06.2017 09:45

Share
30. November 2016

TV-Autor über Politthriller "Die Vierte Gewalt" – Recherche im journalistischen Milieu

Szene aus dem TV-Film "Die Vierte Gewalt": Jan (Benno Fürmann) beobachtet die Polizisten nach dem Einbruch in die Redaktion. ( NDR / Marc Meyerbröker)Hoch effektiv seien Journalisten in Deutschland, aber als Freie oft sehr schlecht bezahlt, so Drehbuchschreiber Jochen Bitzer. Sein TV-Film „Die Vierte Gewalt“ erzählt vom großen Druck, den sein Protagonist aushalten muss.

Jochen Bitzer im Gespräch mit Nana Brink
www.deutschlandradiokultur.de, Interview
Hören bis: 08.06.2017 08:51
Direkter Link zur Audiodatei

Share
30. November 2016

Welche Dinge sollten endlich mal erfunden werden ?

Autor: Thomsen, Lars, Zukunftsforscher
Sendung: Interview
Hören bis: 08.06.2017 08:40

Share
30. November 2016

Verfassungsreferendum in Italien – Kampf mit dem "Gespenst des Populismus"

Ein Demonstrant hält einen Schriftzug "NO" hoch. (Massimo Percossi, picture alliance / dpa)Die deutsch-italienische Politikerin Laura Garavini warnt vor einem Scheitern des Verfassungsreferendums in Italien am kommenden Sonntag. Das hätte „bittere Konsequenzen“ für das Land und würde auch zu einer Stärkung populistischer Bewegungen führen.

Laura Garavini im Gespräch mit Nana Brink
www.deutschlandradiokultur.de, Interview
Hören bis: 08.06.2017 07:50
Direkter Link zur Audiodatei

Share
29. November 2016

Warum gibt es bei Ärzten und in Spitälern so viele überflüssige Behandlungen?

Die Schweizer Ärztinnen und Ärzte sind erneut mit einem schweren Vorwurf konfrontiert: Sie führen zahlreiche Therapien und Operationen durch, die nicht nötig sind. Den Patienten bringen sie nichts, dafür verdienen die Ärzte mehr und verteuern das Gesundheitswesen.Diese Woche bestätigte die Akademie der Medizinischen Wissenschaften diese Kritik. Was sagt der «oberste Arzt der Schweiz» dazu?Jürg Schlup ist aber auch in anderen Gebieten gefordert. Noch immer gibt es keine langfristige Einigung über den neuen Ärztetarif. Die Ärzte konnten sich nicht mit Krankenkassen und anderen Partnern einigen. Zudem kämpfen bürgerliche Parteien dafür, dass die Krankenkassen nicht mehr mit allen Ärztinnen und Ärzten zusammenarbeiten müssen. Wie verhält sich die FMH in diesem Milliardendeal? Welchen Beitrag will die Ärzteschaft leisten, um die Gesundheitskosten in Griff zu bekommen?Jürg Schlup, Präsident der Ärztevereinigung FMH, ist Gast in der Samstagsrundschau bei Hans-Peter Künzi.

Share
29. November 2016

Warum gibt es bei Ärzten und in Spitälern so viele überflüssige Behandlungen?

Die Schweizer Ärztinnen und Ärzte sind erneut mit einem schweren Vorwurf konfrontiert: Sie führen zahlreiche Therapien und Operationen durch, die nicht nötig sind. Den Patienten bringen sie nichts, dafür verdienen die Ärzte mehr und verteuern das Gesundheitswesen.Diese Woche bestätigte die Akademie der Medizinischen Wissenschaften diese Kritik. Was sagt der «oberste Arzt der Schweiz» dazu?Jürg Schlup ist aber auch in anderen Gebieten gefordert. Noch immer gibt es keine langfristige Einigung über den neuen Ärztetarif. Die Ärzte konnten sich nicht mit Krankenkassen und anderen Partnern einigen. Zudem kämpfen bürgerliche Parteien dafür, dass die Krankenkassen nicht mehr mit allen Ärztinnen und Ärzten zusammenarbeiten müssen. Wie verhält sich die FMH in diesem Milliardendeal? Welchen Beitrag will die Ärzteschaft leisten, um die Gesundheitskosten in Griff zu bekommen?Jürg Schlup, Präsident der Ärztevereinigung FMH, ist Gast in der Samstagsrundschau bei Hans-Peter Künzi.

Share
29. November 2016

Frank Baasner: «Die Vereinfacher haben nicht gewonnen»

Frankreich hat einen neuen Polit-Star: François Fillon ist auf dem besten Weg, französischer Präsident zu werden. Wer ist der Mann, den ex-Präsident Sarkozy spöttisch bloss seinen «Mitarbeiter» nannte? Frankreich-Experte Frank Baasner kennt im «Tagesgespräch» die Antwort.François Fillon ist kein frisches Gesicht. Er diente Sarkozy fünf Jahre lang als Premierminister. Seit den 1990er Jahren belegt der 62-Jährige verschiedene Ministerämter. Es tritt also ein Insider an, um die Verkrustungen der Republik aufzubrechen. «Fillon verkörpert das Verlässliche», sagt der Frankreich-Spezialist Frank Baasner. «Es ist schön zu sehen, dass sich die Franzosen nicht auf den Radikalisierungskurs à la Sarkozy eingelassen haben.» Fillon habe ein konkretes Programm, und er bekenne sich zum Liberalismus. «Es wird jetzt spannend zu sehen, wer dieses Programm unterstützt.» Für die Linke biete sich nun die Chance, ein protektionistisches Gegenprogramm anzubieten. «Vorausgesetzt, die Linke schafft es, einen starken Gegenkandidaten aufzubauen.»

Share
29. November 2016

Frank Baasner: «Die Vereinfacher haben nicht gewonnen»

Frankreich hat einen neuen Polit-Star: François Fillon ist auf dem besten Weg, französischer Präsident zu werden. Wer ist der Mann, den ex-Präsident Sarkozy spöttisch bloss seinen «Mitarbeiter» nannte? Frankreich-Experte Frank Baasner kennt im «Tagesgespräch» die Antwort.François Fillon ist kein frisches Gesicht. Er diente Sarkozy fünf Jahre lang als Premierminister. Seit den 1990er Jahren belegt der 62-Jährige verschiedene Ministerämter. Es tritt also ein Insider an, um die Verkrustungen der Republik aufzubrechen. «Fillon verkörpert das Verlässliche», sagt der Frankreich-Spezialist Frank Baasner. «Es ist schön zu sehen, dass sich die Franzosen nicht auf den Radikalisierungskurs à la Sarkozy eingelassen haben.» Fillon habe ein konkretes Programm, und er bekenne sich zum Liberalismus. «Es wird jetzt spannend zu sehen, wer dieses Programm unterstützt.» Für die Linke biete sich nun die Chance, ein protektionistisches Gegenprogramm anzubieten. «Vorausgesetzt, die Linke schafft es, einen starken Gegenkandidaten aufzubauen.»

Share
29. November 2016

Arzt, Dr. Johannes Wimmer

„Fragen Sie Dr. Johannes“ – Medizin online. Johannes Wimmer, Arzt in der Klinik in Hamburg-Eppendorf, hat eine Video-Plattform gegründet, auf der er Antworten auf Fragen zur Medizin gibt: „Medizin ist Kommunikation“.

Gast: Dr. Johannes Wimmer, Arzt; Moderation: Sabine Brandi

Share
29. November 2016

Arzt, Dr. Johannes Wimmer

„Fragen Sie Dr. Johannes“ – Medizin online. Johannes Wimmer, Arzt in der Klinik in Hamburg-Eppendorf, hat eine Video-Plattform gegründet, auf der er Antworten auf Fragen zur Medizin gibt: „Medizin ist Kommunikation“.

Gast: Dr. Johannes Wimmer, Arzt; Moderation: Sabine Brandi

Share
29. November 2016

Arzt, Dr. Johannes Wimmer

„Fragen Sie Dr. Johannes“ – Medizin online. Johannes Wimmer, Arzt in der Klinik in Hamburg-Eppendorf, hat eine Video-Plattform gegründet, auf der er Antworten auf Fragen zur Medizin gibt: „Medizin ist Kommunikation“.

Gast: Dr. Johannes Wimmer, Arzt; Moderation: Sabine Brandi

Share
29. November 2016

Der Gambist und Dirigent Jordi Savall im Samstagsgespräch

Jordi Savall ist Gambist und Musikforscher – und ein Unikat in der Musikszene. Auch als Dirigent hat Savall inzwischen Musikgeschichte geschrieben, mit etlichen Entdeckungen und Programmen, die eine völkerverbindende Funktion besitzen.

Share
29. November 2016

Der Gambist und Dirigent Jordi Savall im Samstagsgespräch

Jordi Savall ist Gambist und Musikforscher – und ein Unikat in der Musikszene. Auch als Dirigent hat Savall inzwischen Musikgeschichte geschrieben, mit etlichen Entdeckungen und Programmen, die eine völkerverbindende Funktion besitzen.

Share
29. November 2016

Der Gambist und Dirigent Jordi Savall im Samstagsgespräch

Jordi Savall ist Gambist und Musikforscher – und ein Unikat in der Musikszene. Auch als Dirigent hat Savall inzwischen Musikgeschichte geschrieben, mit etlichen Entdeckungen und Programmen, die eine völkerverbindende Funktion besitzen.

Share
29. November 2016

WDR 2 MonTalk: Robert Griess – Ich glaub‘, es hackt

Robert Griess treibt sich schon seit Jahren auf den Kleinkunstbühnen der Republik herum: Er ist ein politischer Kabarettist, ätzend, böse und witzig. Aber manchmal bleibt dem Publikum das Lachen auch im Halse stecken… Moderation: Tobias Häusler.

Share
29. November 2016

WDR 2 MonTalk: Robert Griess – Ich glaub‘, es hackt

Robert Griess treibt sich schon seit Jahren auf den Kleinkunstbühnen der Republik herum: Er ist ein politischer Kabarettist, ätzend, böse und witzig. Aber manchmal bleibt dem Publikum das Lachen auch im Halse stecken… Moderation: Tobias Häusler.

Share
29. November 2016

WDR 2 MonTalk: Robert Griess – Ich glaub‘, es hackt

Robert Griess treibt sich schon seit Jahren auf den Kleinkunstbühnen der Republik herum: Er ist ein politischer Kabarettist, ätzend, böse und witzig. Aber manchmal bleibt dem Publikum das Lachen auch im Halse stecken… Moderation: Tobias Häusler.

Share