Archiv für Oktober 22nd, 2016

Oktober 22nd, 2016

«Trumps Wahlbetrugsvorwürfe sind dicke Post»

Auf dem Markt hat kaum ein Produkt eine Chance ohne gutes Marketing. Das gilt auch für Politiker. Die Macht der Politberater in den USA ist gross. Und bei uns? Der Politikwissenschaftler und politische Berater Louis Perron ist Gast von Susanne Brunner.In der Nacht auf heute fand die letzte Fernseh-Debatte zwischen den US-Präsidentschaftskandidaten Hillary Clinton und Donald Trump statt. Mit seiner Aussage, er lasse offen, ob er im Falle seiner Niederlage am 8. November das Wahlergebnis anerkennen werde, stellte Donald Trump elementare Funktionsweisen der US-Demokratie in Frage. Damit habe er sich selbst einen Bärendienst erwiesen, sagt der Politberater Louis Perron. Denn beim Wechselwähler komme diese Haltung wohl nicht an.Louis Perron hat einen Teil seiner Ausbildung zum politischen Berater in den USA gemacht, und er hat dort auch für eine führende Demokratische Politberatungsfirma gearbeitet. Wie viel Macht haben Politberater wie er? Setzen sie vor allem auf Show, auch wenn das auf Kosten der Glaubwürdigkeit der Politik geht? Köpfe vor Inhalt?

Share
Oktober 22nd, 2016

Zoltán Balog zur ungarischen Flüchtlingspolitik

Vor 60 Jahren walzten Sowjet-Panzer den Ungarn-Aufstand nieder. 200‘000 Menschen flüchteten, viele von ihnen in die Schweiz. Nun ist Zoltán Balog nach Bern gekommen, um Danke zu sagen. Die Nummer 2 in Ungarns Regierung ist Gast von Marc Lehmann im «Tagesgespräch».Das zarte Pflänzchen der Demokratie wurde schon im Keim erstickt: Die Sowjet-Regime liess nicht zu, dass sich Ungarn vom kommunistischen Joch befreien konnte. Der 1956er-Aufstand forderte Tausende Tote. Die Schweiz hatte damals die Ungarn-Flüchtlinge bereitwillig, fast schon euphorisch aufgenommen. Und die Ungarn heute? Sie wollen nichts von Flüchtlingen wissen. Wie geht das zusammen?Zoltán Balog ist im Budapester Kabinett der zweitwichtigste Mann nach dem polarisierenden Regierungschef Orban. Als Minister für Human-Ressourcen ist er unter anderem zuständig für Bildung, Gesundheit, das Soziale und Integration. In seinem angestammten Beruf ist er evangelischer Pfarrer – und als guter Kommunikator die sanfte Stimme Budapests. Wie steht er zur hartherzigen Flüchtlings-Politik Ungarns? Und warum glaubt er, dass sein Land in Westeuropa mittlerweile ein so schlechtes Image hat? Der Superminister erklärt Ungarn im «Tagesgespräch».

Share
Oktober 22nd, 2016

Autor und Musiker Funny van Dannen

„Ich hab immer den Wert des Lebens geschätzt“ sagt Fanny van Dannen, Liedermacher aus Berlin – und überrascht seine Fans mit einer gesungenen Liebeserklärung an die Lymphe! Im Moment tourt van Dannen mit einem neuen Albu

Share
Oktober 22nd, 2016

Journalistin und Schriftstellerin Eva Müller

Für Angestellte der katholischen Kirche gilt das kanonische Recht. Wenn sie sich scheiden lassen und eine neue Beziehung eingehen wollen, verlieren sie ihren Job. Diese Fälle landen dann häufig vor den Kirchengerichten

Share
Oktober 22nd, 2016

EVP-Fraktionschef Manfred Weber, CSU, zur Haltung der EU gegenüber Russland

Interview mit Marion Theis | Im SWR-Tagesgespräch mit Marion Theis fordert Weber schärfere Sanktionen gegen Russland und nennt die Haltung der britischen Regierungschefin May gegenüber der EU „anmaßend“.

Share
Oktober 22nd, 2016

Marieluise Beck, Grüne, Osteuropa-Sprecherin, zu Russland, Ukraine und Syrien

Interview mit Marion Theis | Im SWR-Tagesgespräch mit Marion Theis nannte Beck es „alternativlos“, mit dem russischen Präsidenten Putin zu reden – trotz der „menschenverachtenden Aggressionen“ Russlands in Syrien

Share
Oktober 22nd, 2016

Pretty Mery K

Share
Oktober 22nd, 2016

Oh Pep!

Oh Pep! sind Olivia Hally a.k.a. Liv, die in erster Linie Gitarre spielt und singt, und Pepita Emmerichs a.k.a. Pep, die unter anderem Geige und Mandoline beisteuert.

Share
Oktober 22nd, 2016

Thomas Hengelbrock im Gespräch

Er trägt gerne einen Frack, singt mit seinem Sohn und erlebt als Chefdirigent des NDR Elbphilharmonie Orchesters eine aufregende Zeit: Thomas Hengelbrock im NDR Info Talk.

Share
Oktober 22nd, 2016

Bodo Kirchhoff im Gespräch

Der Gewinner des Deutschen Buchpreises befragt von Joachim Dicks.

Share
Oktober 22nd, 2016

Leon de Winter – Bestseller-Autor

Flandern und die Niederlande sind gemeinsam Ehrengast auf der Buchmesse – und er ist einer der erfolgreichsten niederländischen Autoren: Leon de Winter. Seine Romane sind spannungsgeladen und oft vermischt der jüdische Autor darin gekonnt Fakten und Fiktion. So auch in seinem aktuellen Buch „Geronimo“. De Winter geht darin der Frage nach: wie starb Osama bin Laden? Seine Version der offiziellen Geschichte ist verblüffend. Mariela Milkowa hat Leon de Winter auf der Buchmesse getroffen.

Share
Oktober 22nd, 2016

Am Tisch mit Carolin Emcke, "Pluralismus-Versessene"

Am 23. Oktober wird die Journalistin Carolin Emcke mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels ausgezeichnet. „Ihr Werk ist ein Vorbild für gesellschaftliches Handeln“, heißt es in der Begründung der Friedenspreis-Jury.

Share
Oktober 22nd, 2016

Am Tisch mit HG. Butzko, "Investigativ-Kabarettist"

Er ist einer, der Zitate aus einer Angela-Merkel-Biografie und aus aktuellen Presseerklärungen so collagiert, dass nur ein Schluss möglich ist: Diese CDU-Politikerin muss eine Außerirdische sein.

Share
Oktober 22nd, 2016

Live von der Buchmesse: Katharina Hagena, "Das Geräusch des Lichts"

Fünf Menschen im Wartezimmer. Wer könnten sie sein? Eine der Wartenden beobachtet die anderen und erfindet ihre Lebensgeschichten. Eine nach der anderen. Und schließlich erfindet die Erzählerin ihre eigene Geschichte, einen Thriller über die Verbrechen einer skrupellosen Ölfirma, bei dem sie selbst in Lebensgefahr gerät. Nach „Der Geschmack von Apfelkernen“ und „Vom Schlafen und Verschwinden“ er­zählt Katharina Hagena In ih­rem neu­en Buch vom Ver­schwin­den und der großen Aufgabe damit zu­recht­zu­kom­men. Und das ist stel­len­wei­se von gro­ßer Ko­mik. Über Stil, Thema und Entstehung des Buches spricht Katharina Hagen ab 16.30 Uhr im hr2 Kulturcafé

Share
Oktober 22nd, 2016

Live von der Buchmesse: Jan Brandt, "Stadt ohne Engel"

„Stadt ohne Engel““ heißt das neue Buch von Jan Brandt, der mit seinem Ostfrieslandroman „Gegen die Welt“ auf der Shortlist des Deutschen Buchpreises landete. „Wahre Geschichten aus Los Angeles“ ist das Buch untertitelt, denn Jan Brandt hat sein Stipendium in der Villa Aurora genutzt, um Menschen zu treffen und Teile der Stadtgeschichte zu erzählen, wie man sie nur selbst erleben kann. Präzise und in vielen Facetten schildert er Schicksale und Karrieren, porträtiert eine 14-jähre Schülerin die im Einkaufszentrum Spontangedichte verkauft und trifft immer wieder auf sich selbst.

Share
Oktober 22nd, 2016

Live von der Buchmesse: Der Autor Christian Kracht

Christian Krachts neuer Roman „Die Toten“ führt uns mitten hinein in die gleißenden, fiebrigen Jahre der Weimarer Republik, als die Kultur der Moderne, besonders die Filmkultur, eine frühe Blüte erlebte. In Berlin versucht ein Schweizer Filmregisseur, angestachelt von einem gewissen Siegfried Kracauer und einer gewissen Lotte Eisner, den UFA-Tycoon Hugenberg zur Finanzierung eines Gruselfilms zu überreden. Kracht feiert den Film als Kunstwerk der Moderne feiert, seine großen Meister von Murnau bis Lang und die Geister, die ständig unter uns sind, ob wir es wollen oder nicht.

Share
Oktober 22nd, 2016

Polizeiwissenschaftler Rafael Behr – "Gewalt gegen die Polizei hat es immer gegeben"

Ein Polizist in Georgensgmünd (Bayern) vor dem Haus, in dem ein 49-jähriger Anhänger der Reichsbürgerbewegung auf Polizisten geschossen hat. (picture alliance / dpa / Nicolas Armer)Ist schwere physische Gewalt gegen Polizeibeamte inzwischen Alltag? Eine Zunahme lasse sich statistisch nicht nachweisen, sagt Rafael Behr. Der Polizeiforscher plädiert trotz der traurigen aktuellen Ereignisse wie im bayerischen Georgensgmünd für eine nüchterne Analyse.

Rafael Behr im Gespräch mit Nicole Dittmer und Julius Stucke
www.deutschlandradiokultur.de, Interview
Hören bis: 28.04.2017 17:09
Direkter Link zur Audiodatei

Share
Oktober 22nd, 2016

Kampf um Mossul – Angst vor schiitischen Milizen

Irakische Soldaten in Panzern südlich von Mossul (AFP / Ahmad al-Rubaye)Die Chancen, den IS aus Mossul zu vertreiben, stehen gut. Doch nach einem Sieg der Koalition gegen den IS könnten die Probleme für die Bevölkerung erst richtig anfangen, sagt die Psychologin Karin Mlodoch, die im Irak Traumatisierte betreut.

Karin Mlodoch im Gespräch mit Korbinian Frenzel
www.deutschlandradiokultur.de, Interview
Hören bis: 28.04.2017 08:10
Direkter Link zur Audiodatei

Share
Oktober 22nd, 2016

Leon de Winter über die Flüchtlingskrise – "Jedes Land kann dabei nur scheitern"

Der Schriftsteller Leon de Winter (imago stock&people)Leon de Winter schaltet sich gerne in gesellschaftspolitische Debatten ein. Anlässlich seines neuen Romans „Geronimo“ haben wir auf der Buchmesse mit ihm über Islamismus und die Flüchtlingskrise gesprochen. Er schätze Angela Merkel sehr, sagt de Winter. Aber sie habe einen Fehler gemacht.

Moderation: Korbinian Frenzel
www.deutschlandradiokultur.de, Interview
Hören bis: 28.04.2017 06:22
Direkter Link zur Audiodatei

Share
Oktober 22nd, 2016

Aktionskünstler Pjotr Pawlenski – "Ich bringe die Situation der Bürger auf den Punkt"

Der russische Aktionskünstler Pjotr Pawlenski protestiert mit zugenähtem Mund im Juli 2012 vor der St. Petersburger Kazan Kathedrale gegen die Verhaftung von Pussy Riot. (Imago/Eastnews)Pjotr Pawlenski ist der wohl radikalste und politischste Künstler, den Russland zur Zeit hat. Bei seinem Protest gegen den Staat nutzt er seinen Körper als Waffe gegen den Staat: ob er sich den Mund zunäht oder seinen Hodensack auf den Roten Platz näht.

Moderation: Korbinian Frenzel
www.deutschlandradiokultur.de, Interview
Hören bis: 28.04.2017 06:10
Direkter Link zur Audiodatei

Share