Archiv für Oktober, 2016

Oktober 31st, 2016

Walter Liniger: «Amerikaner reden nicht über Politik.»

Seit über 30 Jahren lebt der Berner Walter Liniger im Süden der USA. In «Focus» spricht er über einen Präsidentschaftswahlkampf in einem gespaltenen Land – und über ein Leben, das ohne Musik nicht denkbar wäre.Was ist eigentlich los in Amerika? Der Musiker Walter Liniger arbeitet als Dozent an der University of South Carolina. Nicht nur viele seiner Studentinnen und Studenten hätten sich frustriert von der Politik abgewendet. Er lebe in einem Land, in dem das Wort «Kompromiss» zu einem Schimpfwort geworden sei, erzählt er im Gespräch mit Anita Richner.

Share
Oktober 31st, 2016

DOK Leipzig – Türkei-Schwerpunkt von trauriger Aktualität überschattet

Eine Menschenmenge sitzt und steht auf einer engen Einkaufsstraße in Istanbul. (AFP / Bulent Kilic)Die jüngsten Verhaftungen von Journalisten in der Türkei, stimmten nicht gerade hoffnungsfroh, sagt der Filmjournalist Andreas Kötzing. Beim Leipziger Dokumentarfilmfestival liegt der Schwerpunkt dieses Jahr bei türkischen Filmen.

Andreas Kötzing im Gespräch mit Anke Schäfer
www.deutschlandradiokultur.de, Interview
Hören bis: 09.05.2017 14:14
Direkter Link zur Audiodatei

Share
Oktober 31st, 2016

Libanon – Dynastien bestimmen die Machtelite

A general view on Sama Beirut tower (L) at the Sodeco region of Beirut, Lebanon, 23 March 2016. Once completed in 2016, Sama Beirut will be the tallest tower in Lebanon with a height of 186 metres. EPA/WAEL HAMZEH (picture alliance/dpa/Wael Hamzeh)Nach mehr als zwei Jahren ohne Präsidenten hat der Libanon wieder ein neues Staatsoberhaupt. Der Politiker Michel Aoun erreichte im zweiten Durchgang die nötige Mehrheit. Aber der Ex-General ist kein Hoffnungsträger, wie Nahost-Expertin Bente Scheller schildert.

Bente Scheller im Gespräch mit Liane von Billerbeck
www.deutschlandradiokultur.de, Interview
Hören bis: 09.05.2017 08:36
Direkter Link zur Audiodatei

Share
Oktober 31st, 2016

Pfarrer Vogt zum Reformationstag – "Luther hat so ein paar wunderbare Prinzipien"

Der Reformator Martin Luther in einer Darstellung von Lukas Cranach. (dpa/picture-alliance/epd-Bild Norbert Neetz)Theologische Texte müssten heute eigentlich auf „atemlos durch die Nacht“ geschrieben werden, sagt der Pfarrer Fabian Vogt. Das wäre ganz lutherisch, sagt der Buchautor und sucht nach einer neuen Reformation.

Fabian Vogt im Gespräch mit Liane von Billerbeck
www.deutschlandradiokultur.de, Interview
Hören bis: 09.05.2017 07:48
Direkter Link zur Audiodatei

Share
Oktober 29th, 2016

Eva Mennel, Personalchefin von Unicef in New York

Ein Job in der internationalen Zusammenarbeit ist das Ziel vieler junger Leute: Etwas Sinnvolles tun, interessante Projekte umsetzen, Auslanderfahrungen sammeln. Ein Traumjob? Marc Lehmann fragt im Tagesgespräch Eva Mennel, die Personalchefin von Unicef in New York.Auslandeinsätze in armen Ländern können ein Kick für die persönliche Karriere sein. Aber die Arbeit birgt viele Risiken, und die Veränderungen in der Entwicklungszusammenarbeit verändern auch das Berufsprofil. Im Berner Stade de Suisse findet heute das «Forum cinfo» statt, die Fachmesse für Berufe in der internationalen Zusammenarbeit. Als Gastreferentin ist die St. Gallerin Eva Mennel eingeladen, die seit anderthalb Jahren die Human Ressources des Uno-Kinderhilfswerks Unicef leitet und damit etwa 10‘000 Mitarbeitenden als oberste Personalchefin vorsteht. Sie sei immer wieder verblüfft über das grosse Interesse an den Unicef-Stellen, sagt sie. Das sei erfreulich. Allerdings würden viele zwar gern für die Unicef arbeiten, aber nicht im Ausland. Das sei praktisch nicht möglich. «Wir suchen Leute, die mobil sind, und auch ins Feld gehen.» Oft sei das wegen familiärer Verpflichtungen ein Problem. «Wir sind daher durchaus auch interessiert an Leuten, die am Ende ihrer Karriere stehen.» Denn Berufserfahrung sei eine Bedingung für einen Job bei der Unicef.

Share
Oktober 29th, 2016

Vania Alleva – UNIA-Kongress in schwierigen Zeiten

Am UNIA-Kongress in Genf will die grösste Gewerkschaft der Schweiz ihre Strategie für die nächsten vier Jahre diskutieren. Thema ist aber zur Zeit sie selbst. UNIA-Präsidentin Vania Alleva ist Gast von Susanne Brunner.Sexuelle Belästigung; ein Klima der Angst unter den Angestellten; viel Kritik an der Führung – die Probleme innerhalb der Gewerkschaft seinen am Kongress kein Thema. «Die Delegierten wollen nach vorne schauen, haben sie mir gesagt», erzählt Alleva. Ziel der nächsten vier Jahre sollen zusätzliche Mitglieder sein. Machen es die Negativschlagzeilen schwieriger? «Nein, wir hatten im September einen höheren Zuwachs als in anderen Monaten.» Um präsent zu sein, hat die UNIA in den letzten vier Jahren vermehrt auf Streiks und Arbeitskämpfe gesetzt. «Diese haben sich verdoppelt, auch weil wir mit Arbeitgebern konfrontiert sind, die einen harten Kurs fahren, die die Mitarbeiter nicht ernst nehmen.»

Share
Oktober 29th, 2016

Sänger und Multiinstrumentalist Nils Kercher

Nils Kercher ist Klangmaler, Geschichtenerzähler und Erfinder einer bezaubernden Weltmusik. Seine Stücke basieren auf den Traditionen Westafrikas, mischen sich aber oft sphärisch mit Elementen der westlichen Klassik.

Share
Oktober 29th, 2016

Ernährungswissenschaftler Uwe Knop

Mal steht Salz, mal Zucker unter Generalverdacht. Mal heißt es: viele Kohlehydrate, mal ist Paleo des Rätsels Lösung. Der Ernährungswissenschaftler Uwe Knop zu Mythen des Essens.

Share
Oktober 29th, 2016

Philipp Poisel

Philipp Poisel ist nicht nur bei der 1LIVE Krone für „Beste Single“ nominiert, bei seinem Besuch im 1LIVE Studio hat er auch sein neues Album „Mein Amerika“ im Gepäck.

Share
Oktober 29th, 2016

Chris Tall zu Gast in 1LIVE

1LIVE, EINSLIVE, Chris Tall, PING!, Mikrowelle, Comedy, Comedian

Share
Oktober 29th, 2016

Simone Peter, Bundsvorsitzende der Grünen

Interview mit Marie Gediehn | Grünen-Chefin Peter begrüßt die Rentendiskussion bei der Union, bezweifelt aber im SWR-Tagesgespräch, dass es noch vor der Bundestagswahl zu einem Ergebnis kommt.

Share
Oktober 29th, 2016

Rainer Voss, Ex-Investmentbanker

„Es war ein Gefühl der Entwöhnung, als würde man sich aus einem Medikament rausschleichen!“: So beschreibt Rainer Voss das Gefühl, als er mit Anfang 50 und nach 23 Jahren als Investmentbanker entlassen wurde. Voss war an vorderster Front bei mehreren europäischen Investmentbanken in Leitungsfunktionen tätig, verdiente an einem Tag mehr als sein Vater im ganzen Leben. In dem Dokumentarfilm „Master of the Universe“ packte der Ex-Broker über eine Branche aus, in der märchenhafte Gewinne wichtiger sind als Anstand und Moral.

Share
Oktober 29th, 2016

Maxi Schafroth, Kabarettist

Maxi Schafroth wuchs auf einem Bauernhof im Allgäu auf und machte eine Lehre als Bankkaufmann. Schon als Kind drehte er erste Experimentalfilme. Mit 15 entstand sein Streifen „Kneipps Heilwirkung“, über den großen Allgäuer Sebastian Kneipp. Maxi Schafroth machte auch eine Ausbildung als Drehbuchautor, erhielt ein Stipendium und arbeitete bei einer Filmproduktion in Los Angeles. Als Schauspieler war er im Münchner Tatort der Assistent der Kommissare Batic und Leitmayr, beim Nockherberg trat er als Conchita Wurst und Horst Seehofer auf.

Share
Oktober 29th, 2016

Sparkling

Das Kölner Trio verbindet energievollen Post-Punk mit mi­nimalistisch, eindringlichem Sound und atemlosen Sprechgesang. Die wilden, druckvollen Songs stacheln das Publikum bis zur Extase an, während die Texte di­rekte, aber reflektierte Kritik an der Rücksichtslosigkeit und Kurzsichtigkeit der heutigen Gesellschaft üben. Der Wunsch, ihre ernsthaften Botschaften nachhaltig zu vermitteln, verwirklicht sich in einer unglaublich explosiven Bühnenenergie und mitreißenden, ver­schwitzten Live-Konzerten, die bereits auf Touren durch Deutschland, Großbritannien und Frankreich für stürmische Begeisterung sorgten. Ende September erschien die EP „This is not the paradise they told us we would live in“, welche von Moses Schneider produziert wurde. (Quelle: Popup Records)

Share
Oktober 29th, 2016

Feridun Zaimoglu im Gespräch

Der Schriftsteller über sein Luther-Buch, befragt von Andrea Ring.

Share
Oktober 29th, 2016

Sebastian Lotzkat, Biologe

Als Reptilienforscher am Frankfurter Senckenberg Forschungsinstitut und Museum beschäftigt sich Sebastian Lotzkat eher mit der Tierwelt in fernen Ländern, zum Beispiel in Panama. Schlangen sind seine Lieblingstiere. Doch jetzt hat sich Lotzkat auch den Wildtieren vor der eigenen Haustür zugewandt – und das im ganz wörtlichen Sinne. Denn Wildschweine oder Waschbären erobern immer mehr den städtischen Raum, dringen in Gärten ein oder machen es sich auf Dachböden bequem.

Share
Oktober 29th, 2016

Am Tisch mit Götz Wörner, "Kultur-Durstiger"

„The Recordmeister and Astor Piazzolla“ titelte die „Herald Tribune“ am 24. Dezember 1993. Ein echtes Weihnachtsgeschenk für Götz Wörner und ein Ritterschlag dazu. Der Artikel huldigte ihm als Entdecker und Förderer des Bandoneonisten. Durch Wörner konnte Piazzolla in Europa erfolgreich werden.

Share
Oktober 29th, 2016

Zu Gast: David Wagner – Reisender

Wer reist hat in der Regel ein Ziel, einen Ort, an dem er etwas zu erledigen hat. Ob Urlaub oder Beruf, es ist die Fremde die begeistert oder auch nicht. Zweitrangig ist die Unterkunft. Schließlich unterscheiden sich die Hotelzimmer nur nach Klasse und Ausstattung. Kennt man 10 kennt man alle. Weit gefehlt. In David Wagners Buch reist ein Mann quer durch Deutschland und Europa, durch den Iran und China, doch das einzige, das er beschreibt sind die Hotelzimmer in denen er übernachtet. Ein Glanzstück einfacher Beobachtungsgabe. Im Gespräch wird David Wagner Auskunft geben über die Idee zu diesem Buch und seine eigene lange Reise bis zur Fertigstellung. Ab 17.10 im hr2-Kulturcafé

Share
Oktober 29th, 2016

Zu Gast: Dieter Hallervorden, Anfänger-Ostfriese

Dieter Hallervorden ist für Klamauk bekannt. Dass ihm auch ernstere Rollen liegen, hat er in der Rolle eines an Alzheimer Erkrankten bewiesen.
Nun kommt der Film „Ostfriesisch für Anfänger“ in die Kinos. In der Flüchtlingskomödie spielt Hallervorden den verwitweten und verschuldeten Uwe Hinrich, der in höherem Alter zu neuen Einsichten gelangt.
In seinem gepfändeten Haus werden ausländische Fachkräften unterrichtet; er muss den Integrationstest übernehmen und bringt den „Utländern“ statt Hochdeutsch Plattdeutsch bei. Wie das ausgeht und welche Botschaft in der deutschen Komödie steckt, darüber spricht Dieter Hallervorden mit Daniella Baumeister.

Share
Oktober 29th, 2016

Museum der Moderne in Berlin – "Überdimensionierte Wellblechhütte"

Es ist entschieden: Das Museum der Moderne in Berlin wird vom Schweizer Architekturbüro Herzog & de Meuron gebaut (picture alliance / dpa / Sophia Kembowski)Das Architekturbüro Herzog & de Meuron hat den Zuschlag für das Museum der Moderne in Berlin bekommen. Der Entwurf der Schweizer überzeugt unseren Kritiker Carsten Probst erst nach einem Blick ins Innere des geplanten Gebäudes.

Carsten Probst im Gespräch mit Liane von Billerbeck und Hans-Joachim Wiese
www.deutschlandradiokultur.de, Interview
Hören bis: 05.05.2017 18:11
Direkter Link zur Audiodatei

Share