Archiv für September 13th, 2016

September 13th, 2016

Vereinbarkeit Beruf und Familie – Clivia Koch und Markus Theunert

Mit der sogenannten Fachkräfte-Initiative will Bundespräsident Schneider-Ammann erreichen, dass mehr Frauen berufstätig sind. Eine Herausforderung, auch für Männer. Clivia Koch und Markus Theunert diskutieren mit Susanne Brunner über das Thema «Vereinbarkeit Beruf und Familie».Am ersten Nationalen Spitzentreffen Fachkräfte Schweiz zum Thema «Vereinbarkeit Beruf und Familie» in Bern haben Arbeitgeber, Gewerkschaften sowie Vertreter und Vertreterinnen der Kantone und der Landesregierung über ein Dilemma gesprochen: Um die Initiative «gegen Masseneinwanderung» der SVP umzusetzen, muss der Fachkräftemangel vermehrt im Inland gedeckt werden. Das heisst auch: Frauen dazu motivieren, trotz Kindern mit höheren Pensen berufstätig zu sein. Wenn aber Frauen mehr arbeiten würden, müssten ja Männer weniger arbeiten – oder familienexterne Betreuungsangebote müssten massiv ausgebaut werden. Markus Theunert, Generalsekretär und Programmleiter von MenCare Schweiz und Geschäftsführer des von ihm gegründeten Männer- und Väterdachverbandes männer.ch, ist jedoch skeptisch: Eltern seien heute schon stark belastet. Er fragt sich, wie sie noch mehr Arbeitszeit obendrauf packen können. Und er sagt: «Es ist beelendend, dass Gerechtigkeit zwischen den Geschlechtern erst zum Wert wird, wenn es sich lohnt.» Auch Clivia Koch, Präsidentin der Wirtschaftsfrauen Schweiz und selber Unternehmerin, hat ihre Zweifel an der Wirksamkeit des Spitzentreffens: «Wir diskutieren schon so lange über Tagesstrukturen in Schulen, über Betreuungskosten oder über den gleichen Verdienst von Mann und Frau.» Clivia Koch und Markus Theunert vermissen neue Ideen. Statt die bekannten Ansätze zu diskutieren, brauche es von der Politik eine Gesamtbetrachtung.

Share
September 13th, 2016

Krankes Gesundheitswesen?

Die Krankenkassen-Prämien steigen erneut. Und sie steigen stark. Wirksame Gegenmittel sind nicht in Sicht – im Gegenteil: Viele Kantone sparen gar bei der Prämien-Verbilligung. Thomas Heiniger ist Zürcher Gesundheitsdirektor und Präsident der Gesundheitsdirektoren-Konferenz aller Kantone.Thomas Heiniger macht in seinem Kanton Zürich, was viele seiner Amtskollegen ebenfalls tun: Aus Spargründen schraubt der Gesundheitsdirektor die Prämien-Verbilligung zurück. Mehr Familien müssen künftig die volle und stetig wachsende Prämienlast alleine schultern. Wie lange kommt das noch gut bei jährlichen Prämien-Aufschlägen um 20, 30 oder mehr Franken im Monat?Grosse Reformpläne im Gesundheitswesen sind in der Vergangenheit zuverlässig gescheitert. Zu stark und zu einflussreich sind Ärzte und Spitäler – und zu wenig bereit sind wir Konsumenten, uns einschränken zu lassen bei den Leistungen. Die Kantone allerdings hätten es durchaus in der Hand, im Kleinen etwas zu tun gegen die Kostenlawine in den Spitälern und in den Arztpraxen. Fehlt es hier an der letzten Konsequenz und am Mut von Gesundheitsdirektoren, die um ihre Wiederwahl bangen?Wenn die gängigen Rezepte nichts bringen, stellt sich die Frage nach einschneidenderen Massnahmen: Gesundheitsminister Berset droht bereits mit dem Ende der freien Arztwahl und im Kleinen ist Rationierung bereits Alltag in der Medizin. Werden wir uns alle einschränken müssen?Thomas Heiniger nimmt Stellung zur Kritik an den Kantonen und skizziert seine Rezepte für die Gesundheitspolitik. Er ist Gast in der Samstagsrundschau bei Dominik Meier.

Share
September 13th, 2016

Gründer des Vereins "Kultur für alle" Götz Wörner

Einst war Götz Wörner erfolgreicher Musikproduzent – bis er pleite ging. Heute ist er Hartz IV Empfänger und Gründer des Vereins „Kultur für alle“. Gast: Götz Wörner; Moderation: Jürgen Wiebicke

Share
September 13th, 2016

30 Jahre Philharmonie Köln: Samstagsgespräch mit Intendant Louwrens Langevoort

Von Haus ist er aus Jurist. Doch dann lockten ihn die Aufgaben als Kulturmanager. Im Jahr 2005 kam Louwrens Langevoort nach Köln. Als Intendant der Kölner Philharmonie, die ein Markstein im nordrhein-westfälischen Kulturleben ist. Daniel Finkernagel im Gespräch mit Louwrens Langevoort

Share
September 13th, 2016

Michael Fuchs (CDU) Unions-Fraktionsvize zu Koalitionstreffen

im Gespräch mit Marie Gediehn | Unions-Fraktionsvize Michael Fuchs mahnt nach dem Koalitionstreffen gestern, es müsse jetzt Ruhe in die Diskussion kommen. Fuchs sagte im SWR-Tagesgespräch, er wünsche sich, dass die CSU das einsehe.

Share
September 13th, 2016

SWR2 IdW Christiane Benner, zweite Vorsitzende IG Metall

mit Mathias Zahn. | Christiane Benner, zweite Vorsitzende der IG Metall im SWR Interview der Woche: „Steiler Aufstieg der AfD ist schockierend. Wir schulen unsere Mitglieder für Debatten mit AfD-Wählern in den Betrieben. Unternehmen müssen mehr Flüchtlinge einstellen. IG Metall hat Konzept entwickelt, um bürokratische Hürden dafür abzubauen. CETA gefährdet in der jetzigen Form soziale Standards. Ohne Nachbesserungen ist CETA nicht akzeptabel.“
Die zweite Vorsitzende der IG Metall, Christiane Benner, hat sich schockiert über den Wahlerfolg der AfD in Mecklenburg-Vorpommern gezeigt. Im SWR Interview der Woche sagte Benner: „Der steile Aufstieg der AfD, das ist etwas was Gewerkschaften schockiert. Uns bleibt auch nicht verborgen, dass unter den Wählern auch Beschäftigte aus unseren Betrieben sind.“ Um die genauen Beweggründe der AfD-Wähler herauszufinden, setze man auf Debatten in den Betrieben. Gewerkschaftsmitglieder würden zudem geschult, um AfD-Wähler mit Argumenten „wieder auf einen demokratischen Weg zu bringen.“
Weitere Themen im SWR Interview der Woche: Die Kritik am geplanten CETA-Abkommen, Frauen in Führungspositionen sowie die Herausforderungen der Digitalisierung.

Share
September 13th, 2016

SWR1 Leute der Woche (KW 36 – 2016)

Martina Gebhardt, Unternehmerin und Heilkundlerin
Prof. Ulrich Hildebrandt, Chirurg und ehemaliger Krankenhaus – Chef
Prof. Dieter Birnbacher, Philosoph und Ethikexperte
Freya Hoffmeister, Kajakfahrerin und Abenteurerin
Ingo Zamperoni, Moderator und Korrespondent

Share
September 13th, 2016

Tobias Rebisch, schwuler Vater

Homo oder hetero, egal. Zwei schwule Väter, na und? Tobias Rebisch ist Vollblutpapa in einer etwas anderen Familie. Er adoptierte mit seinem Partner ein Kind. Bis Luis in ihre Familie kam, gab es viele Eignungstests und langes Warten. Eine Belastungsprobe auch für die Beziehung. Als sie schon aufgeben wollten, meldet sich das Jugendamt, über Nacht werden sie Eltern eines neugeborenen Jungen. Eine gemeinsame Adoption war rechtlich allerdings nicht möglich. Tobias Rebisch schildert den Alltag einer fast ganz normalen Familie.

Share
September 13th, 2016

SWR1 Leute mit Nicole Staudinger am 11.09.16

Nicole Staudinger ist Schlagfertigkeitstrainerin und Bestsellerautorin. Sie sagt: „Zickigkeit und Schlagfertigkeit haben so viel miteinander zu tun wie ich und rhythmisches Bodenturnen“. Und: Jeder kann Schlagfertigkeit lernen. | Nicole Staudinger ist Schlagfertigkeitstrainerin und Bestsellerautorin. Sie sagt: „Zickigkeit und Schlagfertigkeit haben so viel miteinander zu tun wie ich und rhythmisches Bodenturnen“. Und: Jeder kann Schlagfertigkeit lernen.

Share
September 13th, 2016

Friedrich Mücke

Mücke kommt in Berlin zur Welt. Nach der 10. Klasse macht er eine Ausbildung zum Erzieher, entscheidet sich später allerdings um und lässt sich an der Schauspielschule Ernst Busch ausbilden. Am Münchner Volkstheater spielt er die Klassiker: Don Carlos, Peer Gynt, Hamlet. 2008 kommt – beruflich gesehen – der große Knall: neben Matthias Schweighöfer spielt er im Kinofilm „Friendship“ – eine folgenreiche Begegnung, beide arbeiten von da an mehrmals höchst erfolgreich zusammen, so z.B. in „What a Man“ oder „Russendisko“. Auch Tatort-Kommissar war Friedrich Mücke schon, wenn auch nur kurz. Die WELT schreibt, Mücke würde immer liefern und dabei nie überfordert wirken – also seine 8 Songs hat er jedenfalls klaglos und zuverlässig abgeliefert. Friedrich Mücke zu Gast in der Hörbar Rust auf radioeins.

Share
September 13th, 2016

Burkhard Spinnen im Gespräch

Der Schriftsteller befragt von Claudia Christophersen.

Share
September 13th, 2016

Bernd Michael Lade zu Gast bei Tietjen talkt

Als Jugendlicher war Bernd Michael Lade Punkmusiker in der DDR, als Schauspieler lange der Leibziger Tatort-Kommissar Kain mit Peter Sodann.

Share
September 13th, 2016

Lorenz Gallmetzer (11. September 2016)

Persönlichkeiten ganz persönlich interviewt von Ö3-Moderatorin Claudia Stöckl. Für alle die die Sendung am Sonntag versäumt haben, gibt es im Frühstück bei mir Podcast eine Zusammenfassung des letzten Gespräches. Ein „Best Of“-Extra von Claudia Stöckl für Ihren Mp3-Player produziert. Um die Sendung ohne Download anzuhören, klicken Sie bitte auf den „Play“-Button unter dem Ö3-Logo.

Share
September 13th, 2016

Am Tisch mit Jens Förster, "Konsum-Souveräner"

Haben Sie, um zu haben? Oder sind Sie, um zu sein? Oder sind Sie, um zu haben? Oder haben Sie, um zu sein. Anhand dieser vier Konsumtypen hat Sozialpsychologe Jens Förster das Verhältnis vom Haben und Sein untersucht.

Share
September 13th, 2016

Zu Gast: Markus Gück, Musikpädagoge und Leiter Big Band Leibnizschule Wiesbaden

Auftakt für Netzwerk „Schule und Jazz“

Schüler-Bigbands gibt es in Hessen viele. Doch nun kommen sie erstmals zusammen. Das Netzwerk „Schule und Jazz“ bietet eine Plattform zum Austausch aber auch für gemeinsame Workshops und Konzerte.

Share
September 13th, 2016

Zu Gast: Uwe Eric Laufenberg, Intendant des Staatstheaters Wiesbaden

Intendant Uwe Eric Laufenberg verrät, worauf sich Besucher des Staatstheaters Wiesbaden jetzt schon freuen können und stellt ausführlich das Programm der Saison 2016/17 vor.

Share
September 13th, 2016

Zu Gast: Politikwissenschaftlerin Ricarda Steinbach

111 Gründe, Lehrer zu sein: Eine Hommage an den schönsten Beruf der Welt so hieß das erste Buch des Lehrerduos Dietrich von Horn und Hein-Dirk Stünitz. Auf diese vor drei Jahren erschienene Liebeserklärung an einen Beruf, lassen die beiden nun eine weitere folgen. Während viele Kollegen über unmotivierte und verhaltensauffällige Schüler klagen und mit Lehrer gerne Burnout assoziiert wird, nennen die beiden weitere 111 Gründe Lehrer zu sein. Ist das eine Art Zauberformel oder der realitätsferne Blick von Rentnern?

Share
September 13th, 2016

Karoline Herfurth

„Der Sonntagstalk in hr3“ vom 29.05.2016
Mehr Infos zur Sendung unter:

Share
September 13th, 2016

hr1 talk 11.09.2016 Ingo Zamperoni

Ingo Zamperoni ist ein lockerer Typ, der den Tagesthemen ein neues Gesicht gibt. Ende Oktober übernimmt der Journalist die Moderation der renommierten Nachrichtensendung.
Was bedeutet der neue Job für Zamperoni? Was will er anders machen? Und passt seine jugendliche Ausstrahlung überhaupt zu den ernsthaften Inhalten? Moderator Uwe Berndt fragt: „Lächeln Sie Kriege weg, Herr Zamperoni?“ Außerdem erzählt Ingo Zamperoni von seiner Zeit als Korrespondent in den USA und erklärt, warum Amerikaner manchmal ganz schön anders ticken als wir.

Share
September 13th, 2016

10 Jahre Piratenpartei – Klarmachen zum Untergang

Die Fahne der Piratenpartei (dpa / picture alliance / Paul Zinken)Den Piraten droht die Bedeutungslosigkeit: Ihre Fraktionen lösen sich auf, bei der Wahl in Berlin in einer Woche ist das Scheitern programmiert. Die Geschichte der Piratenpartei sei „zu Ende erzählt“, meint der Politologe Carsten Koschmieder.

Carsten Koschmieder im Gespräch mit Ute Welty
www.deutschlandradiokultur.de, Interview
Hören bis: 20.03.2017 11:16
Direkter Link zur Audiodatei

Share