Archiv für April 26th, 2016

April 26th, 2016

Walter Thurnherr: «Die guten Sachen findet man auf Twitter und nicht im Bundeshaus»

Er ist mit auf dem Bundesratsfoto, nimmt Teil an den Bundesratssitzungen und ist der breiten Bevölkerung doch weitgehend unbekannt. Seit knapp vier Monaten ist Walter Thurnherr Bundeskanzler. Ein Physiker mit Flair für Zahlenrätsel. Ein blitzgescheiter Kopf mit Humor, sagt man. Wer ist der Mann?Der Arbeitersohn aus Wohlen im Aargau schlägt, entgegen der Familientradition, den akademischen Weg ein und wird Physiker. Mit 25 Jahren erfährt seine Karriere eine dramatische Wende. Walter Thurnherr absolviert beim Bund einen Test für künftige Diplomaten, besteht und tritt kurz darauf seinen Posten auf der Botschaft in Moskau an.Dort erlebt er hautnah, wie der eiserne Vorhang fällt. In „Focus erklärt uns Walter Thurnherr unter anderem, wie es einer, der Weltgeschichte aus nächster Nähe sah, schafft, sich in der Bundesverwaltung nicht zu langweilen.

Share
April 26th, 2016

Peter Lohmeyer – Der Mann fürs Minimalistische

Er ist einer der bekanntesten und erfolgreichsten deutschen Schauspieler: Am 19. April war Peter Lohmeyer zu Gast im MonTalk Live im Folkwang Theaterzentrum Bochum bei Gisela Steinhauer – und hat sogar gesungen. Moderation: WDR 2.

Share
April 26th, 2016

Rainer Dulger, Arbeitgeberpräsident BW und Gesamtmetallchef

Im Interview mit Florian Rudolph | Im SWR-Tagesgespräch ruft Dulger Grüne und CDU in BW auf, auf ideologische Grabenkämpfe zu verzichten

Share
April 26th, 2016

Treetop Flyers

Das erste Album der Treetop Flyers heißt „The Mountain moves“, also „Der Berg bewegt sich“ und nach dessen Veröffentlichung schlägt die Ironie des Schicksals zu. Binnen kürzester Zeit geht ein Beben durch das Umfeld der Band: Ehen zerbrechen, Eltern sterben und dann steigt der langjährige Bassist aus. An neue Musik ist da erstmal nicht zu denken, oder? „Nach dem was jeder Einzelne und wir gemeinsam durchgemacht haben, war die Arbeit am neuen Album wie eine gute Therapie“, fasst Sänger Reid zusammen. Die Treetop Flyers sind zusammengewachsen, alle Songs der neuen Platte „Palomino“ wurden gemeinsam geschrieben. Ja, ihr Folk-Rock klingt etwas melancholischer als auf dem Debüt, aber auch rau und trotzig.

Share
April 26th, 2016

Dora Heldt im Gespräch

Dora Heldt beschreibt in ihren Büchern sympathisch eigenwillige Personen, an deren Leben man Anteil nimmt. Die Bestseller-Autorin bei Meyer-Burckhardts Frauengeschichten.

Share
April 26th, 2016

Sinus-Studie – Ist die Jugend unpolitisch und träge?

Schüler an einem Gymnasium sitzen nebeneinander auf einer Tischtennis-Platte.  (dpa/Frank Rumpenhorst)Die Sinus-Studie will wissen, wie die Jugend von heute tickt. Projektleiter Peter Martin Thomas entkräftet den Vorwurf, dass Jugendliche per se unkritisch seien. Aber am gesellschaftlichen Engagement scheint es bei einigen dennoch zu hapern.

Peter Martin Thomas im Gespräch mit Vladimir Balzer und Axel Rahmlow
www.deutschlandradiokultur.de, Interview
Hören bis: 02.11.2016 16:35
Direkter Link zur Audiodatei

Share
April 26th, 2016

Zu Gast: Reinhard Hinzpeter, Direktor Freies Schauspiel Ensemble Frankfurt

Es ist schon 30 Jahre her und doch steht der Super-Gau von Tschernobyl beispielhaft für die Unbeherrschtheit der Atomenergie. Anläßlich des Jahrestages zeigt Reinhard Hinzpeter, Direktor des freien Schauspiel Ensembles, seine Inszenierung TSCHERNOBYL. EINE CHRONIK DER ZUKUNFT nach dem gleichnamigen Buch der Literaturnobelpreisträgerin Swetlana Alexijewitsch. Es soll ein außergewöhnlicher Theaterabend werden, jenseits der bekannten Katastrophenbilder – nachdenklich, erschütternd und überraschend poetisch. Wir sprachen mit Reinhard Hinzpeter über Tschernobyl, das Theater und die Erinnerungskultur.

Share
April 26th, 2016

Cordt Schnibben, Journalist – 26.04.2016

Beim Ausräumen seines Elternhauses entdeckte Cordt Schnibben Unterlagen über die Nazi-Vergangenheit seines Vaters, der sogar an einem Mord beteiligt war. Als Spiegel-Reporter entschied er sich, die Geschichte zu veröffentlichen unter dem Titel „Mein Vater, der Mörder“. Moderation: Norbert Joa

Share
April 26th, 2016

Interview mit Tina Dico und Helgi Johnson

eit 2014 sind Tina Dico und Helgi Johnson ein Paar. Die dänische Songwriterin kann auf eine sehr erfolgreiche Solokarriere zurückblicken und Helgi Johnson ist auch kein Unbekannter, der gelernte Posaunist war Teil von Sigur Ros und stand auch schon mit Björk gemeinsam auf der Bühne. Beide leben und arbeiten gemeinsam in Island, dort besitzt der Musiker Helgi Jónsson sein eigenes Studio und dort entstand auch die neue EP „Vængjatak.

Share
April 26th, 2016

Guido Fluri: «Es geht mir um die Opfer»

Dass der Nationalrat über Entschädigungen für die Opferfürsorgerischer Zwangsmassnahmen berät, ist das Verdienst von Guido Fluri. Warum er sich als Multimillionär und ehemaliges Heimkind für späte Gerechtigkeit einsetzt, erklärt er bei Marc Lehmann Tagesgespräch.«Ich hoffe, dass die Leute, die so lange gelitten hatten, jetzt ein Stück loslassen können», sagt Guido Fluri. Als uneheliches Kind, dessen Mutter an Schizophrenie erkrankte, wuchs Fluri bei Pflegefamilien und in einem Heim auf. Er gehört damit selber zu den Opfern sogenannter fürsorgerischen Zwangsmassnahmen. Bis in die 1980er-Jahre wurden Menschen, die nicht den damaligen moralischen Wertvorstellungen entsprachen, arm oder randständig waren, vom Staat weggesperrt. Schwere Missstände und Missbräuche waren die Folge. Die Politik hat sich lange nicht dafür interessiert; eine Entschädigung für erlittenes Unrecht war jahrzehntelang ein Tabu. Bis dann Guido Fluri seine Wiedergutmachungs-Initiative lanciert hat und damit die Politik unter Druck setzte. Er ist überzeugt:, Mit Geld «kann man einen Teil der Geschichte wieder gut machen».

Share
April 26th, 2016

Am Tisch mit Pigor & Eichhorn, "Salon-Hip-Hopper"

„Pigor singt, und Eichhorn muss begleiten“ – nennt sich das Berliner Duo. Und genauso ist es ja auch, Thomas Pigor, ein temperamentvoller Sänger, der rappend, schnurrend und schwitzend auf der Bühne umherspringt, und der Pianist Benedikt Eichhorn, der mit virtuosem Tastenspiel und süffisanten Einwürfen gern und ganz freiwillig „Begleiter“ ist – auch wenn er auf der Bühne immer wieder den subtilen Schikanen des Sängers ausgesetzt ist.

Share
April 26th, 2016

Ranga Yogeshwar, Physiker und Wissenschaftsjourna

Erzählt am 30. Jahrestag der Reaktor-Katastrophe von seinen Tschernobyl-Erlebnissen. | Es begann mit einem Sicherheitstest und es endete mit einer der schlimmsten Katastrophen in der Geschichte der Menschheit. Die Explosion von Block 4 des Kernkraftwerks im ukrainischen Tschernobyl am 26. April 1986 nachts um 1.23 Uhr hat vielen Menschen das Leben genommen und die Gesundheit ruiniert. Und dazu den Glauben an die Sicherheit der friedlichen Nutzung der Kernenergie nachhaltig erschüttert. Der Physiker und Wissenschaftsjournalist Ranga Yogeshwar war dreimal in Tschernobyl, zuletzt vor ein paar Monaten. Sein aktueller Tschernobyl-Film läuft im WDR-Fernsehen.

Share
April 26th, 2016

Redezeit mit der Journalistin Nina Schulz

20 Millionen NS-Verfolgte haben nie eine Entschädigung bekommen – bis heute nicht. Ihr Kampf um Gerechtigkeit ist ein Spiel auf Zeit, bevor der Tod kommt.

Gast: Nina Schulz, Journalistin; Moderation: Ralph Erdenberger

Share