Archiv für April 5th, 2016

April 5th, 2016

Uta Köbernick: «In der Schweiz wurde ich zur Deutschen»

Rund ein Viertel der Schweizer Bevölkerung hat einen ausländischen Pass. Die gebürtige Deutsche Uta Köbernick zählt dazu. In «Focus» verrät die Kabarettistin, Schauspielerin und Liedermacherin wie sie die Schweiz erlebt.Sie bezeichnet sich selbst als scheinintegrierte Deutsche in der Schweiz. Uta Köbernick operiert in ihrer Bühnenkunst minimal invasiv und erzielt damit einen maximalen Effekt.Über Mundart als identitätsstiftende Klammer und sprachliche Missverständnisse im Allgemeinen, unterhält sich die Trägerin des Salzburger Stiers 2016 im Gespräch mit Hannes Hug.

Share
April 5th, 2016

Henriette Reker

Henriette Reker ist parteilos und trägt als Oberbürgermeisterin von Köln Verantwortung für Deutschlands viertgrößte Stadt. Eine Frau in dieser Spitzenposition, noch dazu ohne Parteibuch: Allein dies ist eine Kombination mit Seltenheitswert. Moderation: Gisela Steinhauer.

Share
April 5th, 2016

Ralph Brinkhaus, stellvertretender Vorsitzender der Unionsfraktion im Bundestag, zuständig für Finanzpolitik, zu Panama Papers

Interview mit Marion Theis | Im SWR-Tagesgespräch kündigt Brinkhaus weitere Initiativen der Bundesregierung im Kampf gegen Steuerflucht an.

Share
April 5th, 2016

Frokedal

Die norwegische Sängerin, Gitarristin und Songschreiberin Anne Lise Frokedal hat mit ihren 34 Jahren bereits reichlich Band-und Bühnenerfahrungen gesammelt bevor sie 2015 beschloss, sich als Solo-Künstlerin zu profilieren. Dabei bezieht sie ihre Einflüsse aus dem Folk der 60er Jahre, dem Minimal Pop von Brian Eno und den Cocteau Twins aber vor allem auch von ihrer Heimatstadt Oslo. Im Februar hat Frokedal ihr Debüt-Album „Hold On Dreamer“ veröffentlicht.

Share
April 5th, 2016

NDR-Journalist über "Panama Papers" – "Uns erwarten noch mehr prominente Namen"

Der Fußballer Lionel Messi, der saudische König Salman und rer ukrainische Präsident Petro Poroschenko, (picture alliance / dpa / Bernd von Jutrczenka / Alejandro Garcia / SAUDI PRESS AGENCY )NDR-Journalist Benedikt Strunz hat in den vergangenen Monaten an den Enthüllungen der „Panama Papers“ mitgearbeitet. Diese dokumentieren ein Netz aus Briefkastenfirmen. Die Nennung deutscher Beteiligter wird für großes Aufsehen sorgen, glaubt Strunz.

Benedikt Strunz im Gespräch mit Dieter Kassel
www.deutschlandradiokultur.de, Interview
Hören bis: 11.10.2016 08:32
Direkter Link zur Audiodatei

Share
April 5th, 2016

Rückführung von Flüchtlingen – Abschiebung ohne rechtsstaatliches Verfahren

Erste Flüchtlinge werden von der griechischen Insel Lesbos zurück in die Türkei abgeschoben. (Afp / Aris Messinis )Heute werden die ersten Flüchtlinge von Griechenland in die Türkei zurückgebracht – so sieht es der EU-Türkei-Deal vor. Doch damit „lügt sich die EU in die eigene Tasche“, sagt der ehemalige Menschenrechtsbeauftragte der Bundesregierung, Markus Löning.

Markus Löning im Gespräch mit Dieter Kassel
www.deutschlandradiokultur.de, Interview
Hören bis: 11.10.2016 07:40
Direkter Link zur Audiodatei

Share
April 5th, 2016

Pritzker-Preis für Alejandro Aravena – Architektur für die Armen

Der Architekt Alejandro Aravena aus Chile  (imago/ITAR-TASS)Der Pritzker-Preis gilt als Oscar unter den Architekturpreisen. In diesem Jahr wird der Chilene Alejandro Aravena damit ausgezeichnet, denn – so sagt Jury-Mitglied Kristin Feireiss – er verkörpert ein „neues Bild eines sozial engagierten Architekten“.

www.deutschlandradiokultur.de, Interview
Hören bis: 11.10.2016 06:50
Direkter Link zur Audiodatei

Share
April 5th, 2016

Helge Timmerberg, Reiseschriftsteller – 04.04.2016

Er schürfte Gold in Brasilien, suchte die Erleuchtung in Indien, wurde von einem Jaguar angegriffen und lebte in Marrakesch und Havanna. Helge Timmerberg bereiste mehr als 200 Länder und hat so ziemlich alles gesehen. „Es gab viel Ärger in den Redaktionen. Ich musste mich ständig durchsetzen.“ Aber der abenteuerlustige Reiseschriftsteller hat kein Problem damit, anzuecken. Er schrieb schonungslos offen – auch über Drogen und Sexerfahrungen. Als einer der ersten in Deutschland, etablierte in den 1980ern den sogenannten New Journalism – für ihn die „goldenen Jahre des Journalismus“. Ursprünglich liebäugelte der gebürtige Hesse damit, Musiker zu werden. Als er aber mit 17 nach Indien reiste, befahl ihm „eine körperlose Stimme“, Journalist zu werden. Helge Timmerberg arbeitete unter anderem für „Stern“, „Playboy“ und „Bunte“. Nach seinem „Absturz“ und einer Art Neugeburt widmet er sich seit einigen Jahren vor allem dem Bücherschreiben. Gerade ist seine Biografie erschienen. An Silvester 2015/16 hat der 64-Jährige aufgehört zu kiffen. „Bisher waren die Texte besser mit Joints.“ Doch er fühlt sich besser ohne! Für die Zukunft wünscht er sich, endlich den inneren Frieden zu finden.

Share
April 5th, 2016

Zu Gast: Liedermacherin Uta Köbernick

Gerade erst ist der Sängerin, Schauspielerin und Satirikerin der Salzburger Stier zuerkannt worden. Die Jury würdigt Uta Köbernick als „politische Lyrikerin und Musikkabarettistin, die ihr Publikum in Deutschland, Österreich und der Schweiz ins Nachdenken, Träumen und Schmunzeln singen kann“. Mit ihrem neuen Programm „Grund für die Liebe“ gastiert Uta Köbernick am Mittwoch in der Frankfurter Stalburg. „Politisch – zärtlich – schön“ ist der Abend betitelt. Was das für die gebürtige Ostberlinerin und Wahlschweizerin bedeutet, wie sie als Deutsche in der Schweiz klarkommt, ob sie lieber die Berge, den Märkischen Sand oder das hessische Mittelgebirge vorzieht, woher ihre Inspirationen herkommen und wie wichtig ihr die politische Aktualität ihrer Texte ist, darüber sprach Uta Köbernick im hr2-Kulturcafe.

Share
April 5th, 2016

Esther Bejarano, Auschwitz-Überlebende – 05.04.2016

In Auschwitz hatte sie die Nummer 41948. Dass Esther Bejarano das KZ überlebte, ist für sie heute noch ein Wunder. Sie hat es auch dem Umstand zu verdanken, dass sie im Mädchenorchester von Auschwitz spielte. Heute tritt sie immer noch in der Rapband ihres Sohnes auf und protestiert gegen Rechts. Moderation: Norbert Joa.

Share
April 5th, 2016

SWR2 Zeitgenossen: Ernst Ulrich von Weizsäcker, Naturwissenschaftler und Politiker

Sein Vater Carl Friedrich galt als letzter Universalgelehrter Deutschlands, der Onkel Richard als idealer Bundespräsident. Doch Ernst Ulrich von Weizsäcker muss sich hinter beiden nicht verstecken: Als Wissenschaftler, Hochschulrektor, Gründer des „Wuppertal-Instituts für Umwelt und Energie“ und Vater der Öko-Steuer hat er in Politik und Gesellschaft viel bewirkt. Im Gespräch erzählt er von seiner Käfer-Zucht als Kind, der Arbeit als Berater für die chinesische Regierung, der Etablierung der Umweltwissenschaft – und schätzt die Chancen ein, die Klimakrise der Erde friedlich zu meistern.

Share
April 5th, 2016

Michael Lindenbauer, UNHCR-Vertreter in Brüssel

Der Pakt zwischen der EU und der Türkei läuft: Seit Montag werden Flüchtlinge von Griechenland in die Türkei zurückgeschafft. Michael Lindenbauer vom UNO-Hochkommissariat für Flüchtlinge kritisiert den «Deal» im Tagesgespräch bei Marc Lehmann als unausgegoren.Michael Lindenbauer, oberster UNHCR-Repräsentant für Westeuropa, sieht die Gefahr kollektiver Rückschaffungen; solche verletzen die Menschenrechtskonvention. Jeder Flüchtling habe Anrecht auf die individuelle Prüfung seines Asylgesuchs. Der erfahrene UNO-Beamte bezweifelt, dass auf den griechischen Inseln die administrativen und logistischen Voraussetzungen für eine effektive und faire Umsetzung des Abkommens zwischen der EU und der Türkei vorhanden sind. Dass es jetzt aber Taten statt nur Worte braucht, um die Flüchtlingskatastrophe in den Griff zu bekommen, leuchtet auch Michael Lindenbauer ein. Doch er sieht als Lösung einzig die Verbesserung der Lebensumstände in den Heimatländern der Flüchtlinge. Dafür setzt sich der Österreicher seit 30 Jahren ein. Eine Krise wie die akutelle hat er aber auch als UNHCR-Vertreter in Süd- und Ostasien sowie in Osteuropa noch nicht erlebt.

Share
April 5th, 2016

Am Tisch mit Christopher Blenkinsop, "Hippievater"

Manila, Kairo, Teheran, Jakarta sind die Stationen seiner Kindheit. Sein Vater hält es nach Krieg und Gefangenschaft nicht in der Biederkeit des deutschen Wirtschaftswunders aus. Karl May und Erich Kästner liefern dem jungen Christopher Blenkinsop die ersten Bilder seiner unbekannten Heimat.

Share
April 5th, 2016

Designermode bei Aldi – "Ergebnis einer gigantischen Marktübersättigung"

 Bekleidung aus der Designerkollektion von Jette Joop für Aldi Süd (picture alliance / dpa / Aldi Süd)Die Designerin Jette Joop hat für den Discounter Aldi Designerkleidung entworfen. Das resultiere auch aus einem Verdrängungswettbewerb in der Branche, meint Gerd Müller-Thomkins vom Deutschen Modeinstitut. Es werde „immer mehr Ware in den Markt gedrückt“.

Gerd Müller-Thomkins im Gespräch mit Katja Schlesinger und Frank Meyer
www.deutschlandradiokultur.de, Interview
Hören bis: 12.10.2016 12:42
Direkter Link zur Audiodatei

Share
April 5th, 2016

Sven Plöger, ARD-Meteorologe

Das Wetter im Ersten Deutschen Fernsehen hat einen Namen und ein Gesicht: Seit fast zwanzig Jahren erzählt uns Sven Plöger in der ARD und im SWR, wie das Wetter wird, warum der Tagesströmungsfilm wichtig ist, warum das Hoch im Osten keine Chance gegen die Tiefs im Westen hat, warum wir heute noch nicht ganz genau wissen, ob es übermorgen regnet oder schneit. Sven Plöger hat in Köln Meteorologie studiert und sich besonders intensiv mit den Wetterphänomenen in den Tropen und dem Klimawandel beschäftigt. Seine Hobbies: Tauchen und Fliegen.

Share
April 5th, 2016

Redezeit mit der Fotojournalistin Julia Leeb

Wie gelingt es, die Situation von Menschen in Krisengebieten so abzubilden, dass Zuschauer möglichst intensiv mitempfinden können? Das ist eine der Fragen, mit denen sich die Fotojournalistin Julia Leeb auseinandersetzt.

Gast: Julia Leeb, Fotojournalistin; Moderation: Randi Crott

Share
April 5th, 2016

Recherche zu #PanamaPapers – So arbeitet man mit elf Millionen Dokumenten

Die Journalisten Bastian Obermayer und Frederik Obermaier  (Foto: Stephanie Füssenich/Verlag Kiepenheuer & Witsch/dpa)Wenig Schlaf, viel auf Reisen – sein gesamtes letztes Jahr drehte sich für Bastian Obermayer nur um „Panama Leaks“. Im Interview berichtet er, wie man mit einem Datenwust von 2,6 Terabyte arbeitet und warum darin noch einige Überraschungen stecken könnten.

Bastian Obermayer im Gespräch mit Dieter Kassel
www.deutschlandradiokultur.de, Interview
Hören bis: 12.10.2016 08:38
Direkter Link zur Audiodatei

Share
April 5th, 2016

"Ärzte ohne Grenzen"-Chef Westerbarkey – "Jeder einzige gezielte Angriff ist einer zu viel"

Beschädigtes Schild eines Krankenhauses von Ärzte ohne Grenzen in Afghanistan (November 2015). Damals hatten die USA ein Krankenhaus zerstört. (dpa / picture-alliance / Mohammad Jawad)Die Bombardierung eines Krankenhauses im afghanischen Kundus durch die USA im vergangenen Jahr dokumentiere „eine neue Qualität von Angriffen“, beklagt Volker Westerbarkey. Der Chef von „Ärzte ohne Grenzen“ fordert ein offenes Bekenntnis aller Länder zu den Genfer Konventionen.

Volker Westerbarkey im Gespräch mit Dieter Kassel
www.deutschlandradiokultur.de, Interview
Hören bis: 12.10.2016 07:37
Direkter Link zur Audiodatei

Share
April 5th, 2016

Panama Papers – EU zu schwach für die Globalisierung?

Autor: Giegold, Sven, EU-Parlamentarier für die Grünen
Sendung: Interview
Hören bis: 12.10.2016 06:44

Share