Archiv für April, 2016

April 29th, 2016

Linda Zervakis, Journalistin und Tagesschau-Sprecherin

Beschreibt ihre Kindheit und Jugend in einem griechischen Kiosk. | „Guten Abend meine Damen und Herren, es ist fünf nach acht“, sagt Linda Zervakis mit Sprecherstimme, wenn sie ihre Lesung beginnt. Die Tagesschausprecherin hat ihre zweite Babypause für ein weiteres Projekt genutzt: Buchautorin. In „König der bunten Tüten“ erzählt sie von ihrer Jugend im Stadtteil Hamburg-Harburg, aufgewachsen als Tochter zweier griechischer Gastarbeiter. Die Eltern eröffnen einen Kiosk, da ist sie zwölf. Als sie vierzehn ist, stirbt ihr Vater. Sie erzählt ihre Jugend zwischen Dosenravioli und Billigzigaretten ohne Bitterkeit und mit der Beobachtungsgabe einer guten Journalistin.

Share
April 29th, 2016

Redezeit mit dem Soziologen Armin Nassehi

Trotz des Flüchtlingsandrangs und der Krise der etablierten Parteien – die Bundesrepublik ist tolerant und weltoffen, sagt der Soziologe Armin Nassehi. Er fordert einen reflektierten und offensiven Umgang mit den Parolen von Populisten.

Gast: Armin Nassehi, Soziologe; Moderation: Sabine Brandi

Share
April 29th, 2016

Ökonom zur anhaltenden Eurokrise – Ist die Europäische Union ein Auslaufmodell?

Eurobanknoten mit Spielsteinen und dem Schriftzug Krise (Imago / McPHOTO)Man könne sich in der Eurokrise nicht in die Nationalstaaten zurückziehen und wieder Gartenzwerge in Bonner Vorgärten aufstellen, sagt der Ökonom Henrik Enderlein. Es gebe keine Alternative zur EU und zum Euro.

Henrik Enderlein im Gespräch mit Liane von Billerbeck
www.deutschlandradiokultur.de, Interview
Hören bis: 05.11.2016 07:36
Direkter Link zur Audiodatei

Share
April 29th, 2016

Gallery Weekend in Berlin – Die Krise drückt auf die Party-Stimmung

Besucher betrachten am 02.05.2014 Kunstwerke der US-Künstlerin Dorothy Iannone in der Berlinischen Galerie in Berlin. Viele Berliner Galerien laden vom 2. bis 4. Mai beim "Gallery Weekend Berlin" zu einem Rundgang durch ihre Ausstellungen ein. Foto: Bernd von Jutrczenka/dpa (picture alliance/dpa/Bernd von Jutrczenka)Ungewöhnliche Spinnen-Installationen, Skulpturen aus Zeitungspapier, viel Fotografie: Das Gallery Weekend in Berlin zeigt quicklebendige zeitgenössische Kunst. Allerdings trübe die anhaltende Wirtschaftskrise die Stimmung auf dem Kunstmarkt, sagt Kunstkritikerin Barbara Wiegand.

Barbara Wiegand im Gespräch mit Liane von Billerbeck
www.deutschlandradiokultur.de, Interview
Hören bis: 05.11.2016 07:17
Direkter Link zur Audiodatei

Share
April 29th, 2016

Udo Lindenbergs neues Album – "Glatter Balladen-Pop"

Der Musiker Udo Lindenberg posiert am 26.04.2016 in Hamburg bei einem Photocall im Passage-Kino vor der Preview einer Dokumentation (picture alliance / dpa / Christian Charisius)Udo Lindenberg hat kurz vor seinem 70. Geburtstag sein neues Album „Stärker als die Zeit“ herausgebracht und zelebriert sein Comeback. Musikkritiker Jens Balzer ist von dem Ergebnis jedoch nicht überzeugt – er findet die meisten Songs „konventionell und glatt“.

Jens Balzer im Gespräch mit Liane von Billerbeck
www.deutschlandradiokultur.de, Interview
Hören bis: 05.11.2016 06:10
Direkter Link zur Audiodatei

Share
April 29th, 2016

Kirche zur Debatte um Atommüll – "Schwierigster Konflikt der letzten Jahrzehnte"

In Schacht Konrad in Salzgitter dürfen in rund 1200 Meter Tiefe 303 000 Kubikmeter Atommüll von geringer Wärmeentwicklung entsorgt werden. Es ist bislang das einzige Endlager in Deutschland. (picture alliance / dpa - Julian Stratenschulte)Im Entscheidungsprozess um Atommüll-Endlager führe kein Weg an einem „Nationalen Gremium“ vorbei, das die Sorgen der Bürger ernst nehme, meint der hannoversche Landesbischof Ralf Meister. Der Kirche komme dabei eine Vermittler-Rolle zu.

Ralf Meister im Gespräch mit Liane von Billerbeck
www.deutschlandradiokultur.de, Interview
Hören bis: 05.11.2016 05:48
Direkter Link zur Audiodatei

Share
April 28th, 2016

Mafiaexpertin Petra Reski

„Nichts ist gefährlicher als die unzufriedene Ehefrau eines inhaftierten Mafiosos“, schreibt Petra Reski in ihrem neuen Roman „Die Gesichter der Toten“, und sie weiß, wovon sie schreibt. – Moderation: Gisela Steinhauer

Share
April 28th, 2016

Benjamin von Stuckrad-Barre

Benjamin von Stuckrad-Barre wollte ein Rockstar-Leben und hat es mit allen Höhen und Tiefen bekommen. Sein Debütroman erschien 1998 und nun veröffentlicht er seine Memoiren – mit 40 Jahren.

Share
April 28th, 2016

Anton Hofreiter, Fraktionschef von Bündnis90/die Grünen

im Interview mit Florian Rudolph | Hofreiter fordert auf der VW-Jahres-PK ein klares Signal in der Abgasaffäre. der Grünen-Fraktionschef sagte im SWR-Tagesgespräch, er habe nicht den Eindruck, dass Schluss mit dem Vertuschen sei.

Share
April 28th, 2016

Schorsch Kamerun, Sänger, Autor, Theaterregisseur und Clubbetreiber

„Die Sehnsucht nach Zugehörigkeit, nach Scheißebauen und lebenswerten Utopien“, so kündigt das Schauspiel Stuttgart ein neues „musiktheatrales“ Projekt mit dem multimedialen Künstler Schorsch Kamerun an. Für ausgefallene Projekte und besondere Musik ist Schorsch Kamerun bekannt. Er ist seit 32 Jahren Sänger der Punkband „Die goldenen Zitronen“, er hat meist selbst geschriebene Theaterstücke für Schauspielhäuser in ganz Deutschland und der Schweiz inszeniert. Er hat das Hamburger Szenelokal „Golden Pudel Club“ mit gegründet und war Gastprofessor an der Akademie der Bildenden Künste München.

Share
April 28th, 2016

Im Interview: Turin Brakes – 27.04.2016

Die Turin Brakes feierten ihre größten Erfolge Anfang der Nuller-Jahre, dann verloren sie ihre Plattenfirma. Roderich Fabian hat mit Olly Knights und Gale Paridjanian übers Weitermachen gesprochen.

Share
April 28th, 2016

Im Interview: Drangsal – 28.04.2016

Larger than life, klingen als ob man in der größten Halle der Welt spielen würde. Max Gruber macht keine halben Sachen, dann lieber über Bord gehen. Tut der Pfälzer aber gar nicht, im Gegenteil, er wird gerade ziemlich gefeiert. Wir haben mit ihm über Kompromisslosigkeit gesprochen.

Share
April 28th, 2016

Studie zu Ganztagsschulen – Sozialkompetenz der Kinder steigt, aber nicht die Leistung

Zwei Grundschülerinnen wischen die Tafel blank. (picture alliance / dpa)Der flächendeckende Ausbau von Ganztagsschulen war die Antwort auf den PISA-Schock und gilt als das große Reformprojekt im deutschen Schulwesen. Zwei Studien haben jetzt die Qualität der Ganztagsschulen untersucht und kommen zu ernüchternden Ergebnissen.

Heinz Holtappels im Gespräch mit Vladimir Balzer und Axel Rahmlow
www.deutschlandradiokultur.de, Interview
Hören bis: 04.11.2016 17:10
Direkter Link zur Audiodatei

Share
April 28th, 2016

Zu Gast, Thomas Rietschel, Direktor der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst, Frankfurt/Main

„Präsident zu werden ist leichter, als Präsident zu sein“, sagt Thomas Rietschel, der nach 12 Jahren die Frankfurter Hochschule für Musik und darstellende Kunst verläßt, um neue berufliche Wege zu gehen. Zwölf Jahre seien genug, sagt Rietschel. Er sei ein Mensch, der den Wechsel liebe. Vielleicht wird er uns verraten, zu welchen neuen Ufern er aufbricht, sicher aber wird er Bilanz ziehen über seine beiden Amtszeiten als Präsident der HfMDK.

Share
April 28th, 2016

Igor Stravansky, Straßenmusiker – 28.04.2016

„Ich bin ein echter Bastard aus einer Mischehe“, sagt Igor Stravansky. Mit einer kroatischen Mutter und einem serbischen Vater wuchs er im kroatischen Osjek auf. Sein musikalisches Talent wurde im Kindergarten entdeckt. Obwohl er lieber singen wollte, drückten ihm die Eltern eine Geige in die Hand. Moderation: Achim Bogdahn

Share
April 28th, 2016

Zu Gast: Tom Tykwer, Regisseur

Am 28.4. kommt Tom Tykwers Film „Hologramm für den König“ in die Kinos. Tykwer hat dafür den gleichnamigen Romans von Dave Eggers adaptiert. Die Hauptfigur ist Alan Clay, gespielt von Tom Hanks, in dessen Karriere und Privatleben es kriselt. Deshalb zieht der amerikanische Geschäftsmann die Reißleine und fliegt nach Saudi-Arabien, um dem König ein holografisches Kommunikationssystem zu verkaufen. So steht Schauspieler Tom Hanks dann im Business-Anzug in die Wüste und tut so, als ob er sich da auskennt. Über seinen neuen Film, die Arbeit mit Tom Hanks und die Dreharbeiten in Saudi-Arabien erzählt Tom Tykwer im hr2-Kulturfrühstück.

Share
April 28th, 2016

Boris Schumatsky – ein Schriftsteller über politische Lügen

Populisten scheren sich nicht um Fakten, ihren Lügen glaubt man allzu bereitwillig. Ein russischer Schriftsteller in Deutschland sieht die offenen Gesellschaften des Westens in Gefahr. Boris Schumatsky ist Gast von Susanne Brunner.Deutschland werde sich in den nächsten Jahren «bis zur Unkenntlichkeit» verändern, soll die deutsche Bundeskanzlerin Merkel gesagt haben. Das war in letzter Zeit oft zu lesen oder zu hören, belegt ist es nirgends. Dass solche Lügen geglaubt werden, kritisiert der Schriftsteller und Publizist Boris Schumatsky, der vor 20 Jahren von Moskau nach Berlin gezogen ist. In seinem Buch «Der neue Untertan. Populismus Postmoderne Putin» macht er sich Sorgen um den Verrat an den europäischen Werten – von rechts und von links.Literatur: Boris Schumatsky: Der neue Untertan. Populismus Postmoderne Putin. 2016 Residenz Verlag Salzburg-Wien.

Share
April 28th, 2016

Am Tisch mit Argyris Sfountouris, "Überlebender"

Er ist Schweizer und Grieche, Physiker und Dichter, und er ist ein Überlebender. Er war noch keine vier Jahre alt, als deutsche Truppen im Juni 1944 in seinem Heimatort Distomo ein unvorstellbares Massaker anrichteten.

Share
April 28th, 2016

Josef Resch, Privatermittler und Wirtschaftsdetektiv

Er ist einer der erfolgreichsten Privatermittler und Wirtschaftsdetektive der letzten 30 Jahre. Er arbeitet für vermögende Privatleute genauso wie für große Organisationen und Institutionen. Er war an der Lösung des Reemtsma-Entführungsfalles beteiligt. Er wurde engagiert, um den Absturz der MH17 über der Ukraine aufzuklären. Er jagte den Finanzbetrüger Florian Homm. Und er traf bei einer Recherche für das BKA in Kolumbien ganz und gar zufällig den damals größten Drogendealer der Welt, Pablo Escobar.

Share
April 28th, 2016

Bevölkerungsforscher Reiner Klingholz

Der Leiter des Instituts für Bevölkerung und Entwicklung macht ungleiche Bildungs- und damit Lebenschancen in Afrika und der arabischen Welt für Kriege und Terror verantwortlich. Der Schlüssel: Mehr Bildung!

Gast: Reiner Klingholz, Leiter des Berliner Instituts für Bevölkerung und Entwicklung; Moderation: Randi Crott

Share