Archiv für März 24th, 2016

März 24th, 2016

André Auderset, Vereinigung für Schifffahrt und Hafenwirtschaft

Das Binnenland Schweiz – eine Seefahrernation? die Die Schifffahrt und Hafenwirtschaft hat hierzulande eine wichtige Bedeutung, sagt André Auderset. Der Geschäftsführer der schweizerischen Vereinigung für Schifffahrt und Hafenwirtschaft ist anlässlich der SVS-Jahrestagung Gast im «Tagesgespräch».«In Basel hat die Schweiz sozusagen Meeranschluss», sagt der Geschäftsführer der schweizerischen Vereinigung für Schifffahrt und Hafenwirtschaft (SVS). Der Rhein ist eine wichtige Versorgungsader für unser Land. Der Zugang bis zum Hochseehafen in Rotterdam ist der Schweiz völkerrechtlich zugesichert. Die Rhein-Lastkähne – wovon gut 150 unter Schweizer Flagge fahren – transportieren jährlich sechs Millionen Tonnen Güter ins Land. Das entspricht zwölf Prozent aller Importe. Und die Rheinschifffahrt habe noch viel Potenzial: André Auderset rechnet mit einer Verdoppelung des Güterverkehrs auf dem Wasserweg in den nächsten Jahrzehnten – «weil der Schiffsverkehr sauber und günstig ist».

Share
März 24th, 2016

Der Botaniker Prof. Johannes Vogel im Gespräch mit Gisela Steinhauer

Prof. Johannes Vogel, Generaldirektor des Berliner Naturkundemuseums, sprüht nur so vor Ideen: Er hat das Museum mit 30 Millionen Ausstellungsstücken zur Forschungsstätte gemacht und möchte, dass Naturkunde wieder zum Volkssport wird. – Moderation: Gisela Steinhauer

Share
März 24th, 2016

Laurenz Mathieu

Laurenz Mathieu steht bei 1LIVE eine Nacht in Münster als Teil der Generation Gag International auf der Bühne. Er hat niederländische Wurzeln – und rechnet deshalb damit, dass er sich in der deutschen Fahrradhauptstadt Münster wie zuhause fühlen wird.

Share
März 24th, 2016

Xatar (WDH vom 07.10.2015)

Xatars erste Kindheitserinnerung ist die an den Knast. 1981 wird er als Giwar Hajabi in der Nähe der iranisch-irakischen Grenze geboren. Seine Eltern träumen von einem autonomen kurdischen Staat. Sie werden deshalb inhaftiert, Giwar gleich mit – und er ist damals erst drei Jahre alt. Irgendwann kann die Familie fliehen, landet erst in Paris, dann in Bonn, in einer Sozialwohnung. „Heute würde man sagen: mitten im sozialen Brennpunkt. Aber diese Begriffe sagten uns damals nichts. Wir kamen aus einem Kriegsgebiet. Brennpunkte waren für uns etwas anderes.“

Share
März 24th, 2016

Grande Roses

Die Schweden scheinen einfach alles zu können – musikalisch zumindest. Pop mit ABBA und Roxette, Punkrock mit den Hives und No Fun At All und Hard’n’Heavy mit Europe und Yngwie Malmsteen. Nun gibt es seit einiger eine Zeit eine Band aus Schweden, die sich von allen schwedischen Traditionen frei gemacht hat und einfach losbrettert: Grande Roses. „Built on Schemes“ heißt das aktuelle Album von Grande Roses.

Share
März 24th, 2016

Max Hollein wechselt nach San Francisco – "Ein Verlust für die deutsche Museumslandschaft"

Max Hollein, Direktor des Städelmuseums, schaut am 20.02.2008 während einer Pressekonferenz in Frankfurt am Main in die Runde. (dpa picture alliance / Arne Dedert)Ein umtriebiger Kunsthistoriker, der weiß, wie man Geld organisiert: Jetzt geht er in die USA. Das Frankfurter Städel Museum verliert seinen langjährigen Direktor, Max Hollein.

Stefan Koldehoff im Gespräch mit Anke Schaefer und Christopher Ricke
www.deutschlandradiokultur.de, Interview
Hören bis: 29.09.2016 14:20
Direkter Link zur Audiodatei

Share
März 24th, 2016

Risikoforscher über die Furcht vor dem Anschlag – "Wissen kann uns von der Angst befreien"

Die U-Bahn-Station Maelbeek einen Tag nach dem Terroranschlag (23.3.2016) (afp / Emmanuel Dunand)Ständige Angst vor dem nächsten Anschlag ist genau das, was Terroristen erreichen wollen. Doch Risikoforscher Renn weiß, wie man dieses Gefühl trotz der Bilder aus Brüssel in Schach halten kann.

www.deutschlandradiokultur.de, Interview
Hören bis: 29.09.2016 14:11
Direkter Link zur Audiodatei

Share
März 24th, 2016

Diskussion um den Kampf gegen den Terror – "Wir müssen auch in Krisenzeiten den Datenschutz verteidigen"

Konstantin von Notz (Bündnis 90/Die Grünen)  (picture alliance/dpa/Maurizio Gambarini)Der Fraktionsvize der Grünen im Bundestag, Konstantin von Notz, pocht im Kampf gegen den Terror auf die Achtung des Datenschutzes. Stattdessen müssten die Standards für den Datenaustausch auf europäischer Ebene vereinheitlicht werden.

Konstantin von Notz im Gespräch mit Anke Schaefer und Christopher Ricke
www.deutschlandradiokultur.de, Interview
Hören bis: 29.09.2016 13:21
Direkter Link zur Audiodatei

Share
März 24th, 2016

Folgen der Anschläge in Brüssel – "Diese Gewalt kriecht unter die Haut"

Titelseiten von Zeitungen nach den Anschlägen von Brüssel (afp / Philippe Huguen )Die Terroranschläge von Brüssel sind auch ein Angriff auf die Freiheit. Die Publizistin Carolin Emcke will sich diese nicht nehmen lassen. Doch auch ihr kriecht die Gewalt unter die Haut.

www.deutschlandradiokultur.de, Interview
Hören bis: 29.09.2016 09:36
Direkter Link zur Audiodatei

Share
März 24th, 2016

CDU-Innenexperte zum Datenaustausch – "Es gibt Länder, die schlampig arbeiten"

Der CDU-Bundestagsabgeordnete und Innenexperte Armin Schuster spricht in Mikrofone. (dpa / Gregor Fischer)Der CDU-Innenexperte Armin Schuster fordert nach den Terroranschlägen in Brüssel eine bessere Umsetzung des Datenaustausches zwischen den europäischen Sicherheitsbehörden. Die entsprechenden Gesetze seien vorhanden, würden von vielen Ländern allerdings nur „schlampig“ umgesetzt.

www.deutschlandradiokultur.de, Interview
Hören bis: 29.09.2016 08:37
Direkter Link zur Audiodatei

Share
März 24th, 2016

Ausstellung im Frankfurter Museum für Moderne Kunst – "Die Kunst ist immer wieder bedroht"

Passanten gehen am Donnerstag (02.06.2011) in Frankfurt am Main an einer Fensterscheibe vorbei, in der sich das Museum für Moderne Kunst spiegelt. (picture alliance / dpa / Marc Tirl)Was wäre, wenn es keine Kunst und keine Museen mehr gäbe? Diese Frage hat sich das Frankfurter Museum für Moderne Kunst (MMK) in der Ausstellung „Das imaginäre Museum“ gestellt – und überraschende Antworten gefunden.

www.deutschlandradiokultur.de, Interview
Hören bis: 29.09.2016 07:47
Direkter Link zur Audiodatei

Share
März 24th, 2016

"Datenschutz ist schön, aber in Krisenzeiten hat die Sicherheit Vorrang"

Autor: de Maizière, Thomas
Sendung: Interview
Hören bis: 29.09.2016 08:32

Share
März 24th, 2016

Rolf Hochhuth, Dramatiker – 26.03.2016

Er ist einer der bekanntesten und markantesten Dramatiker Deutschlands. Seine Stücke haben stets politische Auswirkungen, sie sind anklagend und verstörend. Passend daher der Name seiner Biografie, die gerade erscheint: „Der Störenfried““. Am 1. April feiert Rolf Hochhuth seinen 85. Geburtstag. Moderation: Daniela Arnu

Share
März 24th, 2016

Sabin Tambrea, Schauspieler – 23.03.2016

Seit seiner Rolle als junger Märchenkönig in „Ludwig II.“ in der gleichnamigen Kinoproduktion ist der Schauspieler Sabin Tambrea auch einem breiten Publikum bekannt. Nun meldet sich der 32-Jährige als Bösewicht in der Historiensaga „Das Geheimnis der Hebamme“ zurück, zu sehen am 25. März 2016 im Ersten. Moderation: Achim Bogdahn

Share
März 24th, 2016

Zu Gast: Cornelia Lanz, Mezzosopranistin

2014 probte die Mezzospranistin Cornelia Lanz mit syrischen Geflüchteten aus dem Kreis Biberach im Chor und führte mit Ihnen gemeinsam die Mozartoper Cosi fan tutte auf. Die Mezzosopranistin und die Geflüchteten verständigten sich mit Händen und Füßen. Und sie fand in der Musik eine gemeinsame Sprache. Der Chor des von Lanz gegründeten Vereins „Zuflucht Kultur“ besteht noch immer, wurde mit Preisen ausgezeichnet und führt nun gerade mit „Idomeneo“ die dritte Oper auf.

Share
März 24th, 2016

Elke Heidenreich, Schriftstellerin – 24.03.2016

Wenn man nur genau genug hinschaut, ist so ein Menschenleben mit all seinen Glücks- und Unglücksfällen alles andere als ein Zufall, behauptet Elke Heidenreich in ihrem neuen Buch mit dem Titel „Alles kein Zufall“. Moderation: Daniela Arnu

Share
März 24th, 2016

Mieke Miami

Mieke Miami läutet mit ihrem Debüt „In The Old Forest“ die warme Jahreszeit ein. Die Songs, der in Berlin lebenden Musikerin, klingen nach Aufbruch und sind optimistisch. Gemeinsam mit ihrer dreiköpfigen Band gelingt Mieke Miami ein luftiges Electropop Album, das zum chillen in der Sonne einlädt. Morgen wird das Album veröffentlicht und heute ist Mieke Miami zu Gast im Studio bei Steen Lorenzen.

Share
März 24th, 2016

Jürg Neuenschwander, Filmemacher: «Es gibt auch gutes Kopieren»

Made in China – darunter verstehen wir Massenproduktion und billige Kopien. Dass China auch innovativ sein kann, davon erzählt der Berner Filmemacher Jürg Neuenschwander im «Tagesgespräch» bei Marc Lehmann.Neuenschwanders neuer Film «Das chinesische Rezept» handelt von drei Personen, die sich mit Neugier, Kompetenz und viel Schlitzohrigkeit ihren Platz ergattern. Der Ingenieur, der Unternehmer, der Tüftle: Sie kopieren zwar «westliche» Qualitätsprodukte, entwickeln sie aber gleichzeitig weiter – die chinesische Art der Innovation. Dass sie es mit Patenten, Copyrights und dem Schutz von geistigem Eigentum nicht so genau nehmen, gehört dazu.Der Filmemacher Jürg Neuenschwander hat sechs Jahre in Schanghai gelebt und wirft in seinem Film einen Blick hinter die Kulissen des chinesischen Wirtschaftswunders. Jenseits der Klischees entdecken wir Menschen.

Share
März 24th, 2016

Zustände auf Flüchtlingsschiffen – "Von Schleppern auf Boote geprügelt"

Flüchtlinge aus Afrika stehen in einem Schlauchboot, das im Mittelmeer treibt - sie werden schließlich von einem italienischen Rettungsschiff geborgen. (dpa / picture-alliance / Giuseppe Lami)Hochseekapitän Klaus Vogel rettet Flüchtlinge aus dem Mittelmeer. Fast 200 Menschen waren es bisher. Was sie ihm über ihre Erfahrungen mit Schleppern erzählt haben, nennt er „einfach nur erschütternd“.

Klaus Vogel im Gespräch mit Anke Schäfer und Christopher Ricke
www.deutschlandradiokultur.de, Interview
Hören bis: 30.09.2016 14:11
Direkter Link zur Audiodatei

Share
März 24th, 2016

Am Tisch mit Martin Miller, "Kindheits-Erinnerer"

Kinder tun alles, um die Zuwendung ihrer Eltern nicht zu verlieren – und setzen dabei ihre eigene Lebendigkeit aufs Spiel. Davon war die Schweizer Psychoanalytikerin und Kindheitsforscherin Alice Miller überzeugt.

Share