Archiv für März 16th, 2016

März 16th, 2016

The James Hunter Six

Neil James Huntsman alias James Hunter ist nicht der erste weiße Brite, der mit einer rabenschwarzen Stimme erfolgreich Soul-und Blues praktiziert. Er startet seine Karriere mit der Band „Howlin‘ Wilf and the Vee-Jays“ Mitte der 1980er Jahre, sammelt reichlich Club-Erfahrungen und wird durch die irische Blues-Legende Van Morrison gefördert. Unter eigenem Namen schafft er 2006 in den USA den Durchbruch mit dem Album „People Gonna Talk“, das für einen Grammy nominiert wird. Hunters Nähe zum Soul bringt ihm immer wieder Vergleiche mit Ray Charles oder Sam Cooke ein und gipfelt schließlich im Etikett eines „weißen James Brown“. „Hold On!“ heißt Hunters aktuelles Album. Am 15. März 2016 gastieren The James Hunter Six im Columbia Theater und vorher war James Hunter zu Gast im radioeins-Studio im Babylon.

Share
März 16th, 2016

Alfred Hartmann im Gespräch

Alfred Hartmann, Präsident des Verbandes Deutscher Reeder, zu Gast im Talk auf NDR Info.

Share
März 16th, 2016

50 Jahre Scorpions – Noch einmal die Bühnen der Welt rocken

Die Scorpions bei einem Konzert in Beirut (dpa / picture alliance / Daniel Bockwoldt)Immer mehr Altstars turnen auf den Bühnen herum, darunter auch die Scorpions. Ihr 50-jähriges Bandjubiläum feiern sie mit – was sonst? – einer Welttournee.

Björn Springorum im Gespräch mit Nana Brink
www.deutschlandradiokultur.de, Frühkritik
Hören bis: 21.09.2016 09:17
Direkter Link zur Audiodatei

Share
März 16th, 2016

"Abi-Krieg" in Köln – "Idioten gibt es überall"

Abiturienten stehen am 15.03.2016 in Köln (Nordrhein-Westfalen) vor dem Humboldt-Gymnasium. An Auseinandersetzungen von Abiturienten während der Mottowoche vor den Abi-Prüfungen am Humboldt-Gymnasium sollen laut Polizei rund 200 Schüler beteiligt gewesen  (picture alliance / dpa / Oliver Berg)Randale, Körperverletzung, Sachbeschädigung – in Köln herrscht „Abi-Krieg“. Viele sind besorgt über eine neue Welle der Jugendgewalt. Klaus Farin widerspricht: die heutige Jugend sei „so brav wie keine Generation seit den 50ern“. Gewalttätig seien nur wenige.

Klaus Farin im Gespräch mit Marianne Allweiss und André Hatting
www.deutschlandradiokultur.de, Interview
Hören bis: 21.09.2016 13:39
Direkter Link zur Audiodatei

Share
März 16th, 2016

Nach den Landtagswahlen – "Alternativlosigkeit ist schädlich für die Demokratie"

Nolte steht im schwarzen Jackett und hellblauen Hemd vor einer weißen Wand, das Bild zeigt seinen Kopf und seine Schultern. ( Horst Galuschka / dpa)Nach den Landtagswahlen vom Wochenende sind bisher unbekannte Koalitionskonstellationen erforderlich. Der Historiker Paul Nolte warnt vor „Ausschließeritis“ und sieht in Grün-Schwarz in Baden-Württemberg eine mögliche Vorbereitung für Schwarz-Grün im Bund.

Paul Nolte im Gespräch mit Nana Brink
www.deutschlandradiokultur.de, Interview
Hören bis: 21.09.2016 08:37
Direkter Link zur Audiodatei

Share
März 16th, 2016

Glücksspiel – "Der Staat schaut weg"

Ein Mann schaut sich eine Internetseite für Online-Wetten an. (picture alliance/dpa/Marcus Brandt)Der Glücksspielmarkt in Deutschland ist streng reguliert – in der Theorie. In der Praxis halten sich viele Anbieter nicht an die Regeln, und der Staat schaut weg, meint Tilman Becker von der Forschungsstelle Glücksspiel.

Tilman Becker im Gespräch mit Nana Brink
www.deutschlandradiokultur.de, Interview
Hören bis: 21.09.2016 07:48
Direkter Link zur Audiodatei

Share
März 16th, 2016

Biografin über Kretschmann-Sieg – "Gegengift gegen Politikverdrossenheit"

Der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann  (picture alliance / dpa  / Rainer Jensen)„Wäre Winfried Kretschmann bei der CDU, könne er nun darüber nachdenken, Bundespräsident zu werden“, sagt die Kretschmann-Biografin Brigitte Johanna Henkel-Waidhofer. Den Grünen-Politiker zeichne vor allem seine Ernsthaftigkeit aus.

Brigitte Johanna Henkel-Waidhofer im Gespräch mit Nicole Dittmer und Julius Stucke
www.deutschlandradiokultur.de, Interview
Hören bis: 20.09.2016 18:49
Direkter Link zur Audiodatei

Share
März 16th, 2016

Theater ohne Text – der Kasseler Dramaturg Thomaspeter Goergen über "Tyrannis"

Thomaspeter Goergen ist Dramaturg am Staatstheater Kassel und als solcher mitverantwortlich für die Inszenierung von „Tyrannis“ von Regisseur Ersan Mondtag. Ein Stück, das auf Text komplett verzichtet und dafür auf rätselhafte Bilder setzt, Kritiker bezeichneten die Produktion als Mischung aus David Lynch und Grimms Märchen, es soll verstörend wirken, irritieren. Trotzdem oder gerade deswegen hat es die Jury des Berliner Theatertreffens überzeugt und wird im Mai in Berlin vorgestellt werden. Thomaspeter Goergen hat „Tyrannis“ intensiv begleitet und erläuterte die besondere Faszination des Stücks.
Moderation: Christian Sprenger

Share
März 16th, 2016

Kirsten Boie, Kinder- und Jugendbuchautorin – 16.03.2016

Kirsten Boie ist eine der herausragenden und erfolgreichsten deutschen Kinderbuchautorinnen. Ihr neuestes Buch ist eine Detektivgeschichte: „Thabo – Detektiv und Gentleman: der Nashornfall“. Moderation: Achim Boie

Share
März 16th, 2016

Rüfüs

Rüfüs, das Trio aus Australien, sind momentan die Band der Stunde. Mit ihrem leichtfüßigen Mix aus House, Electro und Soul treffen Rüfüs den Nerv der Partycrowd. Aufgenommen haben Rüfüs ihr aktuelles Album in Berlin Friedrichshain. „Bloom“ erschien im Januar und das Album ging in Australien sofort auf Platz 1 der Charts.

Share
März 16th, 2016

Eva Herzog – die Basler Finanzdirektorin zur USR III

Mit der Unternehmenssteuerreform III werden die Steuerprivilegien für internationale Firmen in der Schweiz wegfallen. Wie kann man deren Abwanderung verhindern? Das fragt Marc Lehmann die Basler Finanzdirektorin Eva Herzog im Tagesgespräch.Es ist eine der komplexesten Steuerreformen in der Schweizer Geschichte. Einerseits ist die USR III, die aktuell im Nationalrat verhandelt wird, nötig: Die bisherigen Steuerprivilegien für Holdinggesellschaften werden international nämlich nicht mehr toleriert. Einerseits will man innovative und wertschöpfungsträchtige Firmen nicht vertreiben und ihnen weiterhin gute Bedingungen anbieten, andererseits müssen neue Steuererleichterungen auch finanziert werden. Auf dem Spiel stehen drei bis vier Milliarden Franken an Steuereinnahmen und tausende Arbeitsplätze.Die Basler SP-Finanzdirektorin Eva Herzog, die auch als Vize-Präsidentin der Finanzdirektorenkonferenz amtiert, kämpft als Linke für eine sozialverträgliche Steuerreform. Sie muss aber auch den vielen Pharmaunternehmen, die bisher von Steuerprivilegien profitiert haben, entgegenkommen, wenn sie nicht deren Wegzug riskieren will. Ein Mittel dazu ist die sogenannte Patentbox. Sie soll erlauben, die Erträge aus patentgeschützten Produkten zu einem tieferen Satz zu versteuern. «Die grossen Gewinner der Unternehmenssteuerreform sind aber die KMU in der Schweiz», betont Herzog. Denn diese würden dank der Reform dieselben Privilegien geniessen wie früher nur bestimmte ausländische Firmen. Herzog wehrt sich gegen die zahlreichen zusätzlichen Steuererleichterungen für Unternehmen, welche die bürgerlichen Parteien nun durchzusetzen versuchen. «Gerät die Vorlage aus dem Gleichgewicht, drohen so grosse Steuerausfälle, dass die Linke das Referendum ergreifen muss. Dafür hätte ich sogar Verständnis», sagt Herzog.

Share
März 16th, 2016

Deutsche Bahn – Jahresbilanz – Kritik an falscher Strategie

Nur wenige Güterzüge und Waggons stehen im Lindener Güterbahnhof in Hannover. (picture alliance / dpa / Holger Hollemann)Eine falsche Weichenstellung wirft Heiner Monheim der Deutschen Bahn vor. „Wir brauchen im Prinzip Bahncard 100 für alle“, so der Verkehrsexperte. Deren Vorstandsvorsitzender Rüdiger Grube stellte die Jahresbilanz 2015 vor.

Heiner Monheim im Gespräch mit Marianne Allweiß und André Hatting
www.deutschlandradiokultur.de, Interview
Hören bis: 22.09.2016 13:11
Direkter Link zur Audiodatei

Share
März 16th, 2016

Katja Kipping, Slawistin und Linke-Parteivorsitzen

Sie kommt aus Dresden und hat ihren Arbeitsplatz in Berlin. Seit 2005 sitzt Katja Kipping für „Die Linke“ im Deutschen Bundestag, seit knapp vier Jahren bildet sie zusammen mit Bernd Riexinger die Parteiführung. Die studierte Slawistin und Literaturwissenschaftlerin kritisiert die Wirtschafts- und Sozialpolitik der Bundesregierung. Sie setzt sich für ein bedingungsloses Grundeinkommen ein. Und sie fordert angesichts der Flüchtlingskrise eine offene Gesellschaft.

Share
März 16th, 2016

Redezeit mit Christoph Ribbat – Der Mikrokosmos Restaurant

Das Restaurant ist für den Kulturwissenschaftler Christoph Ribbat ein faszinierender Ort, mit seinen Gästen und allen, die vor und hinter den Kulissen arbeiten, ein einzigartiger gesellschaftlicher Mikrokosmos.

Gast: Christoph Ribbat, Kulturwissenschaftler, Moderation: Randi Crott

Share
März 16th, 2016

"Hitlers Kunsthändler": Wer war Hildebrand Gurlitt?

Autor: Hoffmann, Meike, Kunsthistorikerin
Sendung: Interview
Hören bis: 22.09.2016 08:40

Share
März 16th, 2016

NS-Raubkunst – Das Leben als Hitlers Kunsthändler

Die wissenschaftliche Koordinatorin Andrea Baresel-Brand von der Taskforce Schwabinger Kunstfund. (dpa / picture alliance / Britta Pedersen)Der Fall Gurlitt habe für den Umgang mit NS-Raubkunst vieles bewirkt, sagt die Kunsthistorikerin Meike Hoffmann. Sie hat dem umstrittenen Kunsthändler Hildebrandt Gurlitt eine Biographie gewidmet, die jetzt erschienen ist.

Meike Hoffmann im Gespräch mit Nana Brink
www.deutschlandradiokultur.de, Interview
Hören bis: 22.09.2016 08:37
Direkter Link zur Audiodatei

Share
März 16th, 2016

Kerstin Andreae (Grüne) Fraktionsvize im Bundestag

Interview mit Marie Gediehn | Die Freiburger Bundestagsabgeordnete sieht angesichts der Grün-Schwarzen Sondierung keine Befürchtungen an der Basis; auch von der Unionsfraktion im Bundestag kämen positive Signale.

Share
März 16th, 2016

Grünen-Chefin Peter – "Wir müssen Kompromisse machen"

Simone Peter spricht bei einer Pressekonferenz, im Hintergrund das Parteilogo der Grünen. (dpa / Bernd von Jutrczenka)Die Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, Simone Peter, hat die Bereitschaft ihrer Partei zu Kompromissen betont. Bei der Beteiligung an Koalitionsregierungen sehe sie allein bei der AfD ein „No-Go“.

Simone Peter im Gespräch mit Nana Brink
www.deutschlandradiokultur.de, Interview
Hören bis: 22.09.2016 07:48
Direkter Link zur Audiodatei

Share