Archiv für Februar 28th, 2016

Februar 28th, 2016

Redezeit mit Jaafar Abdul-Karim

Gast: Jaafar Abdul-Karim, Moderator; Moderation: Elif Senel © WDR 2016

Share
Februar 28th, 2016

Nach Abstimmung in Schweiz – Schwerer Rückschlag für rechtsnationale SVP

Hat nichts zu lachen: der SVP-Abgeordnete und Journalist Roger Koeppel. (dpa / picture alliance / Ennio Leanza)Die Anti-Ausländer-Initiative der Schweizerischen Volkspartei ist gescheitert, 60 Prozent der Schweizer stimmten dagegen. Unser Korrespondent Hans-Jürgen Maurus sieht einen klaren Grund für die Niederlage.

Moderation: Kirsten Lemke
www.deutschlandradiokultur.de, Interview
Hören bis: 05.09.2016 18:05
Direkter Link zur Audiodatei

Share
Februar 28th, 2016

Angela Marquardt, SPD-Politikerin – 28.02.2016

„Ich will kein Opfer sein!“, sagt Angela Marquardt. Von der Staatssicherheit der DDR wurde sie als sog. Kinder-IM angeworben – ein Kind, das seine Kinderfreunde ausspionieren soll. Vor einem Jahr veröffentlichte sie ihr Buch „Vater, Mutter, Stasi“, seitdem fühle sie sich nackt. Wie geht es ihr heute? Moderation: Daniela Arnu

Share
Februar 28th, 2016

Peter Lohmeyer

Der gebürtige Sauerländer wächst in einer protestantischen Pfarrers-Familie auf. Früh entbrennt seine Liebe zum Fussball und zu Schalke, wie er selbst auch bald gerufen wird. Das Gymnasium verlässt er vorm Abitur, Lohmeyer verlegt Blitzableiter, verkauft Autos und besucht schließlich die Westfälische Schauspielschule. Erste Theater-Engagements folgen, Fernseh- und Filmproduktionen besetzen ihn. Im Jahr 1998 wird Peter Lohmeyer mit dem Deutschen Filmpreis, zwei Jahre später mit dem Bayerischen Fernsehpreis ausgezeichnet. Spätestens seit seiner Rolle in „Das Wunder von Bern“ gehört er in die Riege deutscher Schauspieler, die man mit Freude im Vorspann entdeckt. Was er mit Charles Bukowski gemeinsam hat? Wir haben es geklärt, diesmal in der Hörbar Rust auf radioeins.

Share
Februar 28th, 2016

Nina Hartmann (28. Februar 2016 )

Persönlichkeiten ganz persönlich interviewt von Ö3-Moderatorin Claudia Stöckl. Für alle die die Sendung am Sonntag versäumt haben, gibt es im Frühstück bei mir Podcast eine Zusammenfassung des letzten Gespräches. Ein „Best Of“-Extra von Claudia Stöckl für Ihren Mp3-Player produziert. Um die Sendung ohne Download anzuhören, klicken Sie bitte auf den „Play“-Button unter dem Ö3-Logo.

Share
Februar 28th, 2016

Wolke Hegenbarth zu Gast bei Tietjen talkt

In der Theatergruppe der Schule wird sie mit 15 entdeckt. Im Ersten ist die smarte Blondine ab Ende März in der Vorabend-Serie „Alles Klara“ zu sehen.

Share
Februar 28th, 2016

hr1-Talk 280216 Vicky Leandros

Sie ist nicht nur eine erfolgreiche Sängerin – sondern auch politisch versiert: Mit unserem Talk-Gast Vicky Leandros spricht Marco Schreyl über so verschiedene Themen wie Musik, die Lage in Europa und die große Liebe.

Share
Februar 28th, 2016

Zu Gast: Max Hollein, Direktor der Schirn Kunsthalle

Vor 30 Jahren wurde die Schirn Kunsthalle eröffnet – ein modernes Ausstellungshaus mit 2000 Quadratmetern Fläche mitten in der Frankfurter Altstadt. Mehr als 8 Millionen Besucher zählt die Schirn seitdem, sie gilt als eines der angesehensten Ausstellungshäuser in Europa. Große Ausstellungen zum Expressionismus, zum Dadaismus und Surrealismus hat die Schirn gezeigt und Künstler wie Wassily Kandinsky, Edvard Munch und Yoko Ono präsentiert. Seit 2001 leitet Max Hollein die Schirn. Im hr2-Kulturfrühstück am Sonntag spricht er mit Ria Raphael darüber, was sein Haus so erfolgreich macht, welche Kunst die Zukunft bringt – und wie sich die Schirn mitten in Frankfurts „neuer“ Altstadt positionieren wird.

Share
Februar 28th, 2016

Regisseur Dietrich W. Hilsdorf im Gespräch mit Richard Lorber

Dietrich W. Hilsdorf hat seit 1975 mehr als 150 Inszenierungen erarbeitet.Galt er anfänglich noch als Provokateur, der in der Verbrennungsszene von Verdis „Don Carlo“ das Essener Aalto-Theater zum Stadion umfunktionierte und in „Il trovatore“ Orgien in einem Kirchenraum veranstaltete, sagt er heute: „Provokation langweilt mich“. Tatsächlich zeichnen sich seine Inszenierungen durch Genauigkeit in der Personenführung und durch eine Vielfalt der dramaturgischen Aspekte aus. © WDR 2016

Share