Archiv für Februar, 2016

Februar 29th, 2016

Debatte – Formiert sich eine neue APO von rechts?

Der Politologe und Sozialforscher Wolfgang Kraushaar, aufgenommen am 26.08.2013 in seinem Büro in Hamburg. (Sven Hoppe  /dpa)Ist die Pegida-Bewegung eine APO von rechts? Der Journalist Max Thomas Mehr denkt in diese Richtung. Der Historiker Wolfgang Kraushaar widerspricht: Es sei wichtiger, auf die Unterschiede von Pegida und APO zu schauen als auf vermeintliche Gemeinsamkeiten.

Wolfgang Kraushaar im Gespräch mit Katja Schlesinger und Frank Meyer
www.deutschlandradiokultur.de, Interview
Hören bis: 06.09.2016 14:10
Direkter Link zur Audiodatei

Share
Februar 29th, 2016

Am Tisch mit Karl Dedecius, "Polen-Seele"

Karl Dedecius war Gründer des Polen-Instituts in Darmstadt und der fünfzigbändigen Polnischen Bibliothek. Am Freitag, 26. Februar 2016 ist er in Frankfurt am Main gestorben.

Share
Februar 29th, 2016

Kritik an Tweet von Erika Steinbach – "Alte Stereotypen ‚rassischer Überfremdung’"

Die CDU-Politikerin Erika Steinbach (picture alliance / dpa  / Bernd von Jutrczenka)Erika Steinbach hat sich erneut gründlich vertweetet. Die Reaktion auf ihr Blondes-Kind-Foto waren mehr als harsch. Richtig so, meint der Kommunikationsberater Klaus Kocks. Empörung sei ein kluger Umgang damit.

Klaus Kocks im Gespräch mit Katja Schlesinger und Frank Meyer
www.deutschlandradiokultur.de, Interview
Hören bis: 06.09.2016 13:11
Direkter Link zur Audiodatei

Share
Februar 29th, 2016

Mo Asumang, TV-Moderatorin und Dokumentarfilmeri

Vor 20 Jahren war Mo Asumang die erste afrodeutsche TV-Moderatorin im deutschen Fernsehen. Heute kämpft sie gegen Rassismus und Rassisten, seit sie von der Neonaziband „White Aryan Rebels“ eine musikalische Morddrohung erhielt („Die Kugel ist für Dich, Mo Asumang“). Mo Asumang sucht die offene Konfrontation mit rechten Hasspredigern. Sie war unter 3000 Neonazis auf dem Berliner Alexanderplatz. Sie war auf einer Neonazi-Dating-Plattform und bei einem Anführer des Ku-Klux-Klans in den USA. Ihre beiden Dokumentarfilme „Roots Germania“ und „Die Arier“ wurden für den Grimme-Preis nominiert.

Share
Februar 29th, 2016

SWR1 Leute mit Heinz Rudolf Kunze am 28.02.2016

35 Alben in 35 Jahren – und es könnten noch mehr sein. Heinz Rudolf Kunze sagt, die Texte fließen nur so aus ihm raus. 14 Lieder haben es auf das neue Album des Rockmusikers geschafft: „Deutschland“. In schwierigen, hochemotionalen Zeiten beschäftigt sich | 35 Alben in 35 Jahren – und es könnten noch mehr sein. Heinz Rudolf Kunze sagt, die Texte fließen nur so aus ihm raus. 14 Lieder haben es auf das neue Album des Rockmusikers geschafft: „Deutschland“. In schwierigen, hochemotionalen Zeiten beschäftigt sich Kunze mit seinem Heimatland, mit der Bedeutung von Religion und gesellschaftlichen Veränderungen.

Share
Februar 29th, 2016

SWR1 Leute mit Heinz Rudolf Kunze am 28.02.16

35 Alben in 35 Jahren – und es könnten noch mehr sein. Heinz Rudolf Kunze sagt, die Texte fließen nur so aus ihm raus. 14 Lieder haben es auf das neue Album des Rockmusikers geschafft: „Deutschland“. In schwierigen, hochemotionalen Zeiten beschäftigt sich | 35 Alben in 35 Jahren – und es könnten noch mehr sein. Heinz Rudolf Kunze sagt, die Texte fließen nur so aus ihm raus. 14 Lieder haben es auf das neue Album des Rockmusikers geschafft: „Deutschland“. In schwierigen, hochemotionalen Zeiten beschäftigt sich Kunze mit seinem Heimatland, mit der Bedeutung von Religion und gesellschaftlichen Veränderungen.

Share
Februar 29th, 2016

Pegida – Ströbele will reden

Anhänger der Pegida-Bewegung in Dresden (imago / epd)Der Grünen-Politiker Hans-Christian Ströbele hat sich für eine Auseinandersetzung mit der fremdenfeindlichen Pegida-Bewegung ausgesprochen. Vergleiche zwischen Pegida und der ehemaligen Apo findet das grüne Urgestein allerdings falsch.

Hans-Christian Ströbele im Gespräch mit Liane von Billerbeck
www.deutschlandradiokultur.de, Interview
Hören bis: 06.09.2016 08:37
Direkter Link zur Audiodatei

Share
Februar 29th, 2016

Kommunikationstraining für Ärzte – Empathie lässt sich lernen

Ein Arzt spricht mit seiner Patientin. (picture-alliance / dpa)Studenten der Medizin sollen künftig besser auf die spätere Kommunikation mit Patienten vorbereitet werden. Besonders schwierig für Ärzte: das Überbringen schlechter Nachrichten.

Jana Jünger im Gespräch mit Liane von Billerbeck
www.deutschlandradiokultur.de, Interview
Hören bis: 06.09.2016 07:49
Direkter Link zur Audiodatei

Share
Februar 28th, 2016

Redezeit mit Jaafar Abdul-Karim

Gast: Jaafar Abdul-Karim, Moderator; Moderation: Elif Senel © WDR 2016

Share
Februar 28th, 2016

Nach Abstimmung in Schweiz – Schwerer Rückschlag für rechtsnationale SVP

Hat nichts zu lachen: der SVP-Abgeordnete und Journalist Roger Koeppel. (dpa / picture alliance / Ennio Leanza)Die Anti-Ausländer-Initiative der Schweizerischen Volkspartei ist gescheitert, 60 Prozent der Schweizer stimmten dagegen. Unser Korrespondent Hans-Jürgen Maurus sieht einen klaren Grund für die Niederlage.

Moderation: Kirsten Lemke
www.deutschlandradiokultur.de, Interview
Hören bis: 05.09.2016 18:05
Direkter Link zur Audiodatei

Share
Februar 28th, 2016

Angela Marquardt, SPD-Politikerin – 28.02.2016

„Ich will kein Opfer sein!“, sagt Angela Marquardt. Von der Staatssicherheit der DDR wurde sie als sog. Kinder-IM angeworben – ein Kind, das seine Kinderfreunde ausspionieren soll. Vor einem Jahr veröffentlichte sie ihr Buch „Vater, Mutter, Stasi“, seitdem fühle sie sich nackt. Wie geht es ihr heute? Moderation: Daniela Arnu

Share
Februar 28th, 2016

Peter Lohmeyer

Der gebürtige Sauerländer wächst in einer protestantischen Pfarrers-Familie auf. Früh entbrennt seine Liebe zum Fussball und zu Schalke, wie er selbst auch bald gerufen wird. Das Gymnasium verlässt er vorm Abitur, Lohmeyer verlegt Blitzableiter, verkauft Autos und besucht schließlich die Westfälische Schauspielschule. Erste Theater-Engagements folgen, Fernseh- und Filmproduktionen besetzen ihn. Im Jahr 1998 wird Peter Lohmeyer mit dem Deutschen Filmpreis, zwei Jahre später mit dem Bayerischen Fernsehpreis ausgezeichnet. Spätestens seit seiner Rolle in „Das Wunder von Bern“ gehört er in die Riege deutscher Schauspieler, die man mit Freude im Vorspann entdeckt. Was er mit Charles Bukowski gemeinsam hat? Wir haben es geklärt, diesmal in der Hörbar Rust auf radioeins.

Share
Februar 28th, 2016

Nina Hartmann (28. Februar 2016 )

Persönlichkeiten ganz persönlich interviewt von Ö3-Moderatorin Claudia Stöckl. Für alle die die Sendung am Sonntag versäumt haben, gibt es im Frühstück bei mir Podcast eine Zusammenfassung des letzten Gespräches. Ein „Best Of“-Extra von Claudia Stöckl für Ihren Mp3-Player produziert. Um die Sendung ohne Download anzuhören, klicken Sie bitte auf den „Play“-Button unter dem Ö3-Logo.

Share
Februar 28th, 2016

Wolke Hegenbarth zu Gast bei Tietjen talkt

In der Theatergruppe der Schule wird sie mit 15 entdeckt. Im Ersten ist die smarte Blondine ab Ende März in der Vorabend-Serie „Alles Klara“ zu sehen.

Share
Februar 28th, 2016

hr1-Talk 280216 Vicky Leandros

Sie ist nicht nur eine erfolgreiche Sängerin – sondern auch politisch versiert: Mit unserem Talk-Gast Vicky Leandros spricht Marco Schreyl über so verschiedene Themen wie Musik, die Lage in Europa und die große Liebe.

Share
Februar 28th, 2016

Zu Gast: Max Hollein, Direktor der Schirn Kunsthalle

Vor 30 Jahren wurde die Schirn Kunsthalle eröffnet – ein modernes Ausstellungshaus mit 2000 Quadratmetern Fläche mitten in der Frankfurter Altstadt. Mehr als 8 Millionen Besucher zählt die Schirn seitdem, sie gilt als eines der angesehensten Ausstellungshäuser in Europa. Große Ausstellungen zum Expressionismus, zum Dadaismus und Surrealismus hat die Schirn gezeigt und Künstler wie Wassily Kandinsky, Edvard Munch und Yoko Ono präsentiert. Seit 2001 leitet Max Hollein die Schirn. Im hr2-Kulturfrühstück am Sonntag spricht er mit Ria Raphael darüber, was sein Haus so erfolgreich macht, welche Kunst die Zukunft bringt – und wie sich die Schirn mitten in Frankfurts „neuer“ Altstadt positionieren wird.

Share
Februar 28th, 2016

Regisseur Dietrich W. Hilsdorf im Gespräch mit Richard Lorber

Dietrich W. Hilsdorf hat seit 1975 mehr als 150 Inszenierungen erarbeitet.Galt er anfänglich noch als Provokateur, der in der Verbrennungsszene von Verdis „Don Carlo“ das Essener Aalto-Theater zum Stadion umfunktionierte und in „Il trovatore“ Orgien in einem Kirchenraum veranstaltete, sagt er heute: „Provokation langweilt mich“. Tatsächlich zeichnen sich seine Inszenierungen durch Genauigkeit in der Personenführung und durch eine Vielfalt der dramaturgischen Aspekte aus. © WDR 2016

Share
Februar 27th, 2016

Paris Combo

Das neue Album der französischen Band „Paris Combo“ heißt „5“, französisch „cinque“. Es ist kein Wunder, schließlich ist es das fünfte Album, das die fünf Musiker nach fünf Jahren Pause jetzt herausgebracht haben. Die stilvolle Melange aus französischem Chanson, Swing, Latin Grooves und Jazz, verströmt Pariser Flair und macht Sehnsucht nach der Stadt der Liebe.

Share
Februar 27th, 2016

Bernd Begemann

Bernd Begemann, prägende Figur der Hamburger Schule, stilbewusster Musiker und Entertainer hat uns nach vier Jahren Abstinenz einen neuen Tonträger beschert: Bernd Begemann und die Befreiung „Eine kurze Liste mit Forderungen“. Die 28 Songs sind zwar eher eine lange Liste mit Forderungen, dafür strotzen sie nur so von nordischem Humor a la Begemann.

Share
Februar 27th, 2016

Max Hollein – Frankfurter Museumsdirektor

Sein Name steht für Erfolg, große Ausstellungen und volle Museen in Frankfurt. Max Hollein ist Direktor des Städel, des Liebighauses und der Schirn, die jetzt ihr 30jähriges Bestehen feiert. Und zwar mit einer Miró-Ausstellung, von der Hollein den Besuchern verspricht: sie werden Kunstwerke entdecken, die sie nicht erwartet hätten.
Mariela Milkowa hat Max Hollein zum Interview getroffen.

Share