Archiv für Januar 19th, 2016

Januar 19th, 2016

Fälscher Wolfgang Beltracchi: «Ich bin ein bisschen Anarchist»

Er narrte die globale Kunstwelt mit Fälschungen von grossen Malern. 2010 flog der Schwindel auf und Wolfgang Beltracchi musste mit seiner Frau und Komplizin ins Gefängnis. Im Focus erzählt er über seine Fälscherwerkstatt, über ein Leben wie eine Gaunerkomödie und seinen Neuanfang als Kunstmaler.Kein Zweifel, dieser Mann ist ein Genie. Er beherrscht Stil und Maltechnik von über hundert grossen Malern. Mit dieser Gabe führte Wolfgang Beltracchi die Kunstszene während Jahrzehnten an der Nase herum. Er fälschte – angeblich verschollene – Bilder und schleuste diese mit Hilfe seiner Frau in den Kunstmarkt ein. Nachdem der Schwindel aufflog ging das Fälscherpaar ins Gefängnis.Nun ist er zurück, malt «echte Beltracchis» und zahlt damit seine Millionenschulden ab. Im Gespräch mit Dominic Dillier erzählt der Jahrhundertfälscher über sein echtes Leben.

Share
Januar 19th, 2016

Martin Reinl | WDR 2 MonTalk (18.01.2016)

Der Comedian Martin Reinl karikiert menschliche Schwächen mit selbstgebastelten Puppen. Und einmal im Jahr muss er nach New York und zum Broadway. Warum, erzählt Reinl am 18. Januar bei Gisela Steinhauer im WDR 2 MonTalk. Moderation: Gisela Steinhauer. © WDR 2016

Share
Januar 19th, 2016

Matthias Machnig, SPD, Staatssekretär Wirtschaft, zur Digitalisierung

Interview mit Marion Theis | Im SWR-Tagesgespräch kündigt Machnig neue Gesetze an, um die Digitalisierung voranzutreiben – davon hänge die Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands ab.

Share
Januar 19th, 2016

Der Talk: Gerhard Roth im Gespräch

Er ist einer der führenden Hirnforscher und schafft es, Wissenschaft alltagstauglich zu machen: Interessante Erkenntnisse von Gerhard Roth im NDR Info Talk.

Share
Januar 19th, 2016

Die Vermittler von Löwenzahn-Literatur

Der kleine Mairisch-Verlag aus Hamburg hat sich eine Nische ausgesucht und beliefert diese fleißig mit Büchern, Hörspielen und Musik. Der Name geht auf einen hessischen Ausdruck für „Unkraut“ zurück, verspricht freche und frische Literatur, Mut zum Experiment und Ideen, auf die große Häuser nicht (mehr) kommen. In diesem Jahr zum Beispiel wird der Verlag für einen Monat nach Holland umziehen, nach Flandern, dem Ehrengast der Buchmesse – und sein Geschäft von dort aus betreiben. Da soll nochmal jemand sagen, die Buchbranche sei nicht flexibel. Wie das geht und was er sich davon verspricht erzählt uns Verlagsgründer Daniel Beskos.

Share
Januar 19th, 2016

Nicole Staudinger, Schlagfertigkeitstrainerin – 19.01.2016

„Gesundheit ist reiner Zufall!“ Diese unangenehme Wahrheit bekommt Nicole Staudinger am eigenen Leib zu spüren. Als sie die Diagnose Brustkrebs erhält, ist sie gerade 32 Jahre alt. Über ihren rigorosen Kampf gegen den Krebs hat sie jetzt ein Buch geschrieben: „Brüste umständehalber abzugeben.“ Moderation: Norbert Joa

Share
Januar 19th, 2016

Wolfram Eilenberger – Flüchtlinge und die europäische Lebenslüge

«Was tun?» – unter diesem Titel denken 27 Philosophinnen und Philosophen über Flüchtlinge nach. Philosoph und Autor Wolfram Eilenberger ist Chefredaktor der Zeitschrift «Philosophie Magazin» und Gast von Susanne Brunner.Was im letzten Herbst begonnen habe, sei jetzt schon als einer der grössten Wendepunkte unserer Nachkriegsgeschichte erkennbar, vergleichbar mit dem Fall der Berliner Mauer im Herbst 1989. Das schreibt der deutsche Philosoph Wolfram Eilenberger als Einleitung zur Flüchtlingsdebatte in der Zeitschrift «Philosophie Magazin». Das Jahr 2015 markiere das Ende der zentralen Lebenslüge einer ganzen europäischen Generation: «Wir hegten die Illusion eines Kerneuropas als mauerloser Paradiesgarten in einer Welt des Elends. Damit ist es vorbei.» Man müsse gar nicht gross denken können, man müsse nur rechnen, um zu sehen, dass Deutschland das Problem nicht zu lösen vermöge. Aber: «Wir schauen gerade in einen Abgrund der Fragen». Was bedeutet das in Bezug auf die Zukunft Europas und die Flüchtlingspolitik, wie sie die deutsche Kanzlerin Angela Merkel eingeleitet hat? Er habe sich in dieser Frage eine defensive Haltung zugelegt: «Ich sage: Es muss nicht unbedingt schiefgehen», meint Wolfram Eilenberger.

Share
Januar 19th, 2016

Am Tisch mit Christian Heidel, "Kult-Fußballmanager"

Er ist seit 24 Jahren der Manager des (heutigen) Fußball-Bundesligisten Mainz 05 und damit der dienstälteste Vertreter dieser schnelllebigen Branche in Deutschland.

Share
Januar 19th, 2016

Nina Hoger, Schauspielerin

„Ich sehe aus wie meine eigene Großmutter!“, sagt die Frau, die ab heute die Hauptrolle spielt in der neuen (und insgesamt 15.) Staffel der ARD-Erfolgsserie „Um Himmels willen“. Nina Hoger spielt darin die Nonne und Schwester Oberin Theodora. Mit 18 stand Nina Hoger zum ersten Mal vor der Kamera – für den Fernsehfilm „Fallstudien“, später auch mit ihrer Mutter Hannelore Hoger in „Bella Block“ und in „4 Meerjungfrauen“. Nina Hoger arbeitet nicht nur als Schauspielerin, sie liest auch Hörbücher und veranstaltet Lyrik – und Leseabende.

Share