Archiv für Oktober 30th, 2015

Oktober 30th, 2015

Steaming Satellites

Die Welt ist nicht genug für diese Band – es muss schon der Weltraum sein. Vier Herren, die sich „die dampfenden Satelliten“ nennen – Steaming Satellites – und die Raketen, Raumschiffe und Roboter besingen. Vielleicht zieht es die Band in unendliche Weiten, weil ihre Heimat vor allem unendliche Höhen zu bieten hat: die Steaming Satellites kommen nämlich aus Salzburg in Österreich. Ganz selbstbewusst hat die Band ihr neuestes Album einfach nach sich selbst benannt: Steaming Satellites. Nach Konzerten mit den Raveonettes und Portugal. The Man sind die Österreicher nun selbst auf Headliner-Tour.

Share
Oktober 30th, 2015

Zu Gast: Bettina Reitz, Präsidentin der Hochschule für Fernsehen und Film

Bettina Reitz wird neue Präsidentin der Hochschule für Fernsehen und Film München. Diese gilt neben der Berliner DFFB als Kaderschmiede für den deutschen Filmnachwuchs. Hier haben internationale und oscargekörnte Regisseure wie Caroline Link, Doris Dörrie, Florian Henckel von Donnersmarck, Wim Wenders und Roland Emmerich ihr Handwerk gelernt. Jetzt bekommt die Filmhochschule am Bernd-Eichinger-Platz eine Präsidentin.

Share
Oktober 30th, 2015

Es donnert und dröhnt und wabert düster – 29.10.2015

Eine Mischung aus Nick Cave und TV On The Radio: die Band Algiers. In dunklem Gospel-Post-Punk verpacken sie ihre Kritik an Rassismus und Kapitalismus. Überall tauchen biblische Bilder in den Texten auf. Warum? Das haben wir sie gefragt.

Share
Oktober 30th, 2015

Mario Felix Liebold – Vom Zahntechniker zum preisgekrönten Kaffee-Röster – 29.10.2015

„Kaffee muss man sich erschließen. Die Zeremonie für eine gute Bohne hat mit Zeit und der richtigen Zubereitung zu tun.“ Das beliebteste Getränk der Deutschen ist für Mario Felix Liebold viel mehr als nur schwarz und heiß. Kaffee ist seine Berufung und Leidenschaft. Eine Leidenschaft, die bei ihm auch zu hören ist. Denn er sagt: „Kaffee muss man schlürfen!“ Mario Felix Liebold ist preisgekrönter Kaffee-Röster und Barista. Seit 2007 betreibt er die erste Kaffee-Rösterei am Tegernsee und sein eigenes Café. Dabei ist er eigentlich gelernter Zahntechniker und Exportökonom. Doch Kaffee faszinierten ihn schon als kleinen Jungen. „Ich hatte Kaffee-Junkie-Frauen um mich. Meine Oma und meine Mutter hatten immer irgendwo eine Tasse Kaffee rumstehen.“ Als Jugendlicher lebte er mit seinen Eltern außerdem zweieinhalb Jahre in Bahrain, wo seine Begeisterung weiter wuchs: „Ich fand es einfach spannend, was man aus Kaffee alles machen kann!“ Nachdem er beruflich rund 200 Tage im Jahr durch die ganze Welt jettete, kam er auch in das größte kaffeeproduzierende Land der Welt, Brasilien. Dort und auch weil er in seinem Job nicht mehr glücklich war, entwickelte er die Idee, sein Hobby zum Beruf zu machen. In diesem Jahr feiert Mario Felix Liebold achtjähriges Jubiläum seiner Rösterei und freut sich, dass er die anfangs recht skeptischen Tegernseer doch von seinen Kaffee-Spezialitäten überzeugen konnte.

Share
Oktober 30th, 2015

Viktor Staudt, Autor – 30.10.2015

Viktor Staudt leidet an einer Borderline-Persönlichkeitsstörung, die ihn fast das Leben kostete. Er überlebte und verlor dabei beide Beine. Fast 16 Jahre ist das nun her und er hat es sich zur Aufgabe gemacht, das Tabu Suizidgefahr zu brechen und mit Vorträgen die Prävention zu stärken. Moderation: Daniela Arnu

Share
Oktober 30th, 2015

Erwin Heri über die Folgen der Tiefzins-Welt

Die US-Notenbank Fed schiebt die Zinswende immer weiter hinaus. Weshalb getraut sich die Fed nicht, den Leitzins, der sich seit 2008 nahe Null befindet, auch nur ganz leicht anzuheben? Volkswirtschaftsprofessor Erwin Heri ist Gast bei Iwan Lieberherr im Tagesgespräch.Vom Zinsniveau in den USA ist auch die Schweizer Wirtschaft direkt abhängig. Hierzulande hat die Nationalbank «Strafzinsen» eingeführt, um Anleger abzuschrecken und so Druck vom zu starken Franken zu nehmen. Zu den Verlierern dieser Negativzinsen gehören insbesondere Sparer sowie gegenwärtige und künftige Rentner. So senkt etwa der Bundesrat auf nächstes Jahr den Mindestzinssatz in der obligatorischen Beruflichen Vorsorge; Pensionskassenguthaben werden dann zu einem tieferen Satz verzinst.«Die weltwirtschaftliche Situation ist im Moment nicht so schlecht, wie die Zentralbanken glauben machen», ist Erwin Heri überzeugt. Er entwickelt die Internet-Plattform fintool.ch, auf der er versucht, wirtschaftliche Themen so zu erklären, dass sie der Mann und die Frau von der Strasse verstehen. Heri kennt das Wirtschaftsgeschehen von zwei Seiten: als Volkswirtschaftsprofessor der Universität Basel, wie auch aus der Praxis; er war in verschiedenen Positionen bei Banken und Versicherungen tätig, unter anderem war er Konzernleitungsmitglied der Winterthur Versicherungsgruppe.«Der Negativzins der Nationalbank ist nur ein vorübergehendes Phänomen», ist Heri überzeugt. «Wir werden über kurz oder lang höhere Inflationsraten und schliesslich höhere Zinsen haben.» Allerdings sei wichtig, dass sich Zentralbanken nicht von der Politik vereeinnahmen liessen. «Die Zentralbanken sollen sich auf ihre Aufgaben konzentrieren und stabile Rahmenbedinungen schaffen», fordert er.

Share
Oktober 30th, 2015

Am Tisch mit Peter Bursch, "Griffbrett-Papst"

Nach seinem „Gitarrenbuch“ haben Generationen von Gitarristen ihre ersten Akkordgriffe gelernt. 1975 erschien die Erstausgabe des Unterrichtswerks, das – damals revolutionär – Gitarrenlernen ohne Noten versprach und dieses Versprechen auch hielt.

Share
Oktober 30th, 2015

Emese Weissenbacher, Managerin

Managerin. Wuchs in Rumänien auf und ist Finanzchefin bei „Mann+Hummel“. | Emese Weissenbacher ist seit Sommer 2015 Finanzchefin beim Ludwigsburger Autozulieferer Mann+Hummel. Die gebürtige Ungarin ist ein positives Beispiel dafür, dass Karriere und Familie zusammenpassen können, sofern die Firmen mit modernen Arbeitszeitmodellen darauf eingehen. Emese Weissenbacher ist verheiratet und hat ihre beiden Kinder während ihres Studium bekommen. Sie begann als Praktikantin bei Mann+Hummel und ist heute weltweit für über 16.000 Mitarbeiter an 60 Standorten verantwortlich. Sie ist eine von 107 Frauen in der Führungsspitze Baden-Württembergischer Unternehmen.

Share
Oktober 30th, 2015

Aydan Özoguz (SPD), Integrationsbeaufttragte der Bundesregierung, zur Flüchtlingspolitik

Interview mit Rudolf Geissler | Im SWR-Tagesgespräch mit Rudolf Geissler hält Özoguz Forderungen, das Recht auf Familiennachzug einzuschränken, für den falschen Ansatzpunkt der Flüchtlingsdebatte

Share