Archiv für Juni 29th, 2015

Juni 29th, 2015

Sahra Wagenknecht (Linke), stellvertretende Fraktionsvorsitzende, zu Griechenland

Interview mit Marion Theis | Im SWR-Tagesgespräch mit Marion Theis wirft Wagenknecht den Gläubigerinstitutionen vor, in der Griechenland-Krise verantwortungslos mit Steuergeld umgegangen zu sein – wenn die Pleite tatsächlich komme, sei das Geld weg.

Share
Juni 29th, 2015

Leute der Woche (KW 26 – 2015)

Mit dabei: Clemens Arvay (österreichischer Biologe), Philipp Ziser (Journalist), Paul Bühre (Schüler), Wolfgang Grenz (Jurist) und Prof. Holger Hanselka (Präsident des KIT)

Share
Juni 29th, 2015

Katrin Sass

 „Ich werde immer fauler, habe keine Lust mehr, Texte zu lernen, weil ich das schon 1000 Mal gemacht habe“. „Seit meiner überstandenen Alkoholkrankheit konzentriere ich mich mehr auf´s Leben und nicht mehr auf Oberflächlichkeiten. Schon mit 5 wollte ich Schauspielerin werden wie meine Mutter. Ich wußte gar nicht, dass es überhaupt andere Berufe gibt.“!Ein Gespräch über Faulheit, Schutzengel, Alkoholsucht und über die Sehnsucht nach Freiheit und den hautnah er- und gelebten Wechsel vom Sozialismus zum Kapitalismus.

Share
Juni 29th, 2015

Griechenland-Krise – "Eine Einigung ist für uns alle billiger und für Europa besser"

Grünen-Politiker Sven Giegold bei der Präsentation der Europawahlkampagne im April 2014 (picture alliance / dpa / Bernd von Jutrczenka)Der Grünen-Europaabgeordnete Sven Giegold hat die Aufkündigung der Gespräche mit Griechenland durch die EU-Finanzminister kritisiert. Es dürfe weiterhin nichts unversucht gelassen werden, „um doch noch zu einer Einigung zu kommen“.

www.deutschlandradiokultur.de, Interview
Direkter Link zur Audiodatei

Share
Juni 29th, 2015

Jutta Ditfurth über Abtreibungsgegner – "Eine massive rechtspopulistische Bewegung"

Die Publizistin Jutta Ditfurth (dpa / picture alliance / Karlheinz Schindler)25 Jahre nach der Reform von § 218 warnt die Publizistin Jutta Ditfurth vor einem wachsenden Einfluss der Abtreibungsgegner. Die Formulierung des heutigen Gesetzes sei „eine Giftquelle“ und zugleich „ein riesiger ideologischer Erfolg“ konservativer Strömungen.

www.deutschlandradiokultur.de, Interview
Direkter Link zur Audiodatei

Share
Juni 29th, 2015

Uisenma Borchu, mongolische Filmemacherin – 29.06.2015

Uisenma Borchu, 31, von Beruf Filmemacherin, wuchs zwischen der Welt der Nomaden und dem Osten Deutschlands auf. Derzeit ist von ihr auf dem Münchner Filmfest „Schau mich nicht so an!“ zu sehen, mit Sepp Bierbichler in der Hauptrolle Moderation: Stefan Parrisius

Share
Juni 29th, 2015

Jens Bastian – es geht um mehr als um Griechenland

Die Banken bleiben eine Woche lang geschlossen, Griechinnen und Griechen können täglich höchstens 60 Euro abheben: auch tagelange Verhandlungen konnten das nicht verhindern. Der Ökonom Jens Bastian lebt seit 1998 in Griechenland und ist Gast von Susanne Brunner.Seit Monaten dreht sich in Europa alles um Griechenland: eine Krisensitzung nach der anderen, immer wieder Ankündigungen eines möglichen Durchbruchs – und jetzt das: Die griechische Regierung führt Kapitalverkehrskontrollen ein, was der Wirtschaft im Land nochmals schwer zusetzen dürfte. Die Frustrationen sind gross, nicht nur in Griechenland. Kürzlich sagte die sichtlich entnervte IWF-Direktorin Christine Lagarde, sie wolle «nur noch mit Erwachsenen verhandeln». Die griechische Regierung fordert nämlich nicht nur sie heraus. Sie zeigt der Welt, dass sie die Wirtschaftskonzepte eines Internationalen Währungsfonds für untauglich hält. «Der IWF steht vor einem strategischen Problem», sagt Jens Bastian, unabhängiger Wirtschafts- und Finanzberater in Athen. Er war unter anderem in der Taskforce für Griechenland der Europäischen Kommission. In den Verhandlungen mit Griechenland vermisse er die Investitionskomponente. Nur mit Investitionen komme das Land wieder auf die Beine: «Es braucht einen Kurswechsel.»

Share
Juni 29th, 2015

Verbraucherschutz – Die Fallstricke der Share Economy

Eine Hand übergibt einer anderen einen Schlüssel. (dpa / picture alliance / Jens Kalaene)Jeder zweite Deutsche ist angeblich in der Share Economy aktiv, tauscht und teilt Wohnung, Auto, Kleider, Bücher. Doch manche dieser Geschäftsmodelle seien nicht ohne Risiken und Tücken, meint Lucia Reisch.

www.deutschlandradiokultur.de, Interview
Direkter Link zur Audiodatei

Share
Juni 29th, 2015

Lutz Otte

Whistleblower, verriet deutsche Steuersünder

Share
Juni 29th, 2015

SWR1 Leute mit Cordula Stratmann am 28.06.15

Ein paar Jahre war ihre Bildschirmpräsenz recht ruhig – jetzt kommt Cordula Stratmann gleich mit zwei Produktionen zurück. In der „Kuhflüsterin“ spielt sie im Ersten Fernsehprogramm eine Tierheilpraktikerin. Und in „Ellerbeck“ (ZDF) ist sie eine Kindergar | Ein paar Jahre war ihre Bildschirmpräsenz recht ruhig – jetzt kommt Cordula Stratmann gleich mit zwei Produktionen zurück. In der „Kuhflüsterin“ spielt sie im Ersten Fernsehprogramm eine Tierheilpraktikerin. Und in „Ellerbeck“ (ZDF) ist sie eine Kindergartenleiterin. Beide Serien sind zu allererst mal: saukomisch.

Share
Juni 29th, 2015

Raumfahrt – Künftiger ESA-Chef will auf dem Mond bauen

Mond am Abendhimmel (picture alliance / dpa  / Hinrich Bäsemann)Der neue Generaldirektor der Europäischen Raumfahrtagentur ESA, Johann-Dietrich Wörner, fordert neue Ideen für die europäische Raumfahrt. So könne er sich vorstellen, auf der Rückseite des Mondes Forschungseinrichtungen zu bauen, sagte er im Deutschlandradio Kultur.

www.deutschlandradiokultur.de, Interview
Direkter Link zur Audiodatei

Share
Juni 29th, 2015

Bedrohte Kulturschätze – Digitalisieren, evakuieren, kooperieren

Ein Archivbild vom 14. März 2014 zeigt syrische Bürger, wie sie auf ihren Fahrrädern durch die antike Stadt Palmyra fahren (afp / Joseph Eid )Das UNESCO-Welterbekomitee will vom IS und anderen Terroristen bedrohte Kulturgüter künftig besser schützen. Zum Beispiel durch Evakuierungspläne, die auch in die Tat umgesetzt würden, sagt Staatsministerin Maria Böhmer (CDU).

www.deutschlandradiokultur.de, Interview
Direkter Link zur Audiodatei

Share
Juni 29th, 2015

Arbeitsplatz Hochschule – Dauerstellen für Daueraufgaben

793 Studenten sitzen bei der Erstsemesterbegrüßung am Campus Koblenz der Universität Koblenz-Landau in Koblenz-Rheinland-Pfalz im großen Hörsaal.  (dpa / picture alliance / Thomas Frey)Zwischen 80 und 90 Prozent der Beschäftigten an Hochschulen haben Zeitverträge – davon über die Hälfte mit einer Laufzeit von unter einem Jahr. Das schade dem Wissenschaftsstandort Deutschland, meint GEW-Vorstandsmitglied Andreas Keller.

www.deutschlandradiokultur.de, Interview
Direkter Link zur Audiodatei

Share