Archiv für Juni 13th, 2015

Juni 13th, 2015

Elke Weppler – Leiterin der Hessischen Erstaufnahme-Einrichtung für Flüchtlinge

Elke Weppler hat als Leiterin der Hessischen Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in Gießen keinen einfachen Job. Fast 5000 Menschen sind derzeit in Ihrer Obhut. Menschen, die Krieg und Flucht hinter sich haben. Und der Strom von Flüchtlingen wächst seit Monaten. Trotz Überfüllung und Raumnot am Standort Gießen hat es sich Elke Weppler zum Ziel gesetzt, dass sich alle Flüchtlinge wohlfühlen sollen.
In hr-iNFO „Das Interview“ mit Wiesbaden-Korrespondent Christopher Plass und hr-iNFO-Redakteur Stefan Bücheler schildert die 60-Jährige, wie sie das macht und wie sie persönlich mit dem Druck umgeht.

Share
Juni 13th, 2015

Nachkommen jüdischer Flüchtlinge – Vertriebene Sepharden erhalten spanische Staatsbürgerschaft

Ein kunstvoll gefertigter Behälter für Gesetzestafeln der Sephardim. Sephardim werden die Juden genannt, die 1492 Spanien verlassen mussten. (picture-alliance / dpa / Wimmer)Das spanische Parlament hat 500 Jahre nach der Vertreibung der Juden aus Spanien ein Gesetz beschlossen, das den Nachkommen der sephardischen Flüchtlinge die spanische Staatsbürgerschaft zugesteht. Der Kulturwissenschaftler Albrecht Buschmann erklärt den Hintergrund.

www.deutschlandradiokultur.de, Interview
Direkter Link zur Audiodatei

Share
Juni 13th, 2015

Ministerpräsidentin Dreyer zur Homo-Ehe – "Manche Themen brauchen Nachdruck"

Demo für Homo-Ehe am 30. Mai 2015 in Berlin (dpa / Stephanie Pilick)Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) ist zuversichtlich, dass es auf Bundesebene zu einer Einigung zugunsten der gleichgeschlechtlichen Ehe kommen wird. Politisch sei hier allerdings ein dickes Brett zu bohren.

www.deutschlandradiokultur.de, Interview
Direkter Link zur Audiodatei

Share
Juni 13th, 2015

Berühmtes Komponisten-Gemälde – Bachs Porträt kehrt nach Leipzig zurück

Sir John Eliot Gardiner, Präsident der Stiftung Bach-Archiv Leipzig, sitzt am 13.06.2014 bei einer Pressekonferenz vor einem Porträt des Komponisten Johann Sebastian Bach. Vom 13. bis 22. Juni 2014 findet das Bachfest Leipzig statt, das diesmal das Werk des zweitältesten Bach-Sohnes, Carl Philipp Emanuel Bach in den Mittelpunkt rückt. Bei rund 110 Veranstaltungen werden insgesamt etwa 70.000 Besucher erwartet. Foto: Sebastain Willnow/dpa  (picture alliance / dpa / Sebastian Willnow)Bach hängt wieder in Leipzig. Lange befand sich das 1746 von Gottlob Elias Haussmann angefertigte Gemälde in den USA. Nun wird es im Bach-Archiv präsentiert. Dirigent Sir John Eliot Gardiner kannte es schon als Kind: Es hing in seinem Elternhaus.

www.deutschlandradiokultur.de, Interview
Direkter Link zur Audiodatei

Share
Juni 13th, 2015

Hoteldirektor Axel Ludwig – 12.06.2015

„Ich arbeite im happy Business. Mein Job ist es, andere Menschen glücklich zu machen.“ Axel Ludwig ist Hoteldirektor der Kempinski Hotels in München und Berchtesgaden. Er hat regelmäßig Stars wie U2-Sänger Bono, Exmodel Claudia Schiffer oder Sängerin Jennifer Lopez zu Gast. Dabei wollte Ludwig ursprünglich Rockstar werden. Von seinem ersten Gehalt als Koch kaufte der gebürtige Bonner sich eine rosafarbene E-Gitarre, worüber er heute nur schmunzeln kann. Später tauschte er die Gitarre gegen den Kochlöffel und verwöhnte prominente Gäste wie Michail Gorbatschow oder Helmut Kohl mit seinem Essen. Sein Beruf führte ihn in die renommiertesten Sterne-Restaurants, danach setzte er sich ein neues Ziel: Innerhalb von zehn Jahren Hoteldirektor eines Luxushotels werden. Seine Pläne führten ihn nach Russland, Ägypten und in die Türkei, wo er sein Ziel erreichte. Seit fünf Jahren ist der 44-Jährige nun Hoteldirektor in München. Im Gespräch mit Thorsten Otto erzählt er, welcher Gast ihm für 100.000 Euro den Hotelchristbaum abkaufen wollte, wieso Rapper Puff Daddy kurzzeitig Butler bei ihm war und welche lustige Panne mit Topmodel Claudia Schiffer passierte.

Share
Juni 13th, 2015

SWR2 Interview der Woche 13.6.15 mitDoris Pfeiffer, Vorstandschefin GKV-Spitzenverband

Mit Stephan Ueberbach | Doris Pfeiffer, die Vorstandschefin des GKV-Spitzenverbandes, hält das vom Bundestag beschlossene Versorgungsstärkungsgesetz für nicht konsequent genug. Die Regelungen zum Abbau ärztlicher Überversorgung seien „leider verwässert worden“. Bei der elektronischen Gesundheitskarte müssten die höchsten Sicherheitsstandards gelten, verlangt Pfeiffer im SWR-Interview der Woche. Für das geplante Präventionsgesetz signalisiert die GKV-Chefin Unterstützung. Schon im nächsten Jahr rechnet Pfeiffer mit steigenden Zusatzbeiträgen für die Versicherten.

Share
Juni 13th, 2015

Mirjam Pressler im Gespräch

Die Schriftstellerin und Übersetzerin befragt von Joachim Dicks.

Share
Juni 13th, 2015

SWR2 Zeitgenossen: Wim Wenders, Regisseur

Es gibt augenblicklich nur wenige deutsche Filmemacher, die zur Weltelite gezählt werden können. Einer davon ist Wim Wenders. Der 1945 geborene Regisseur und Fotograf arbeitet in diesem Gewerbe seit Ende der 1960er-Jahre. Zu seinen großen internationalen Erfolgen gehören „Paris, Texas“ von 1984, „Stand der Dinge“ oder „Himmel über Berlin“, für den er mit seinem langjährigen Freund Peter Handtke das Drehbuch geschrieben hat. Das New Yorker Museum of Modern Art veranstaltet eine Ausstellung und eine Retrospektive zu seinen Ehren.

Share
Juni 13th, 2015

Asylzahlen setzen Kantone unter Druck

Die Kantone müssen laufend Asylzentren eröffnen und Standorte finden für die künftigen Asyl-Bundeszentren. Die hohen Asylzahlen führen zu hohen Sozialausgaben. Was tun? Peter Gomm ist Präsident der Konferenz der kantonalen Sozialdirektoren (SODK) und Gast in der Samstagsrundschau.Der SP-Politiker Peter Gomm weiss aus eigener Erfahrung, wie schwierig es ist, neue Asylzentren zu eröffnen: In seinem Kanton Solothurn wehren sich Anwohner gegen ein geplantes grosses Zentrum in einem Naherholungsgebiet. Welche Rezepte hat der Regierungsrat und SODK-Präsident, um die Akzeptanz von Asylunterkünften zu steigern?Gerade die Kantone und die Gemeinden sind längerfristig stark betroffen von den hohen Flüchtlingszahlen: Um die Integration der Flüchtlinge in die Arbeitswelt nämlich steht es miserabel. Dies belastet auf Jahrzehnte hinaus die Sozialbudgets von Kantonen und Gemeinden. Reicht den Kantonen die Hilfe des Bundes? Wie könnte die Integration besser werden? Und: Wie stark belastet die neueste Aufnahmeaktion für Syrerinnen und Syrer die Kantone?Politisch setzen Kantone und Bund auf die grosse Asylreform: Kürzere Verfahren sollen das Asylverfahren effizienter und kostengünstiger machen. Auch Peter Gomm ist ein vehementer Verfechter dieser Reform nur: Was bringt sie wirklich? Kantonsvertreter Gomm stellt sich kritischen Fragen zum Asylwesen.

Share
Juni 13th, 2015

Netzfilter – 13.06.2015

Sollen wir doch zu einer der Facebook-Alternativen wechseln #Filterbubble, sollen wir doch ein Bügelperlen Start-Up gründen #nähnerds oder sollen wir nicht doch coden lernen und uns damit beim Bundestag bewerben #bundestagshack.

Share
Juni 13th, 2015

mit dem Jäger Hermann Carl: ""Wolfsansprechpartner" sein und andere wilde Dinge" (Sendung vom 13.06.15)

Studiogast: Hermann Carl, Jäger; Moderation: Jürgen Wiebicke © WDR 2015

Share
Juni 13th, 2015

Christo feiert 80. Geburtstag – "Die Kunst ist sein Leben“

Der Künstler Christo in seinem Atelier in New York ( picture alliance / dpa / Chris Melzer)Blaue Schirme in Japan, gelbe Schirme in Kalifornien und ein weiß-silbern verhüllter Reichstag – seine Stoff-Installationen haben Christo weltberühmt gemacht. Begleitet wird er seit Jahrzehnten von dem Fotografen Wolfgang Volz, auch beim neuesten Projekt „The Floating Piers“.

www.deutschlandradiokultur.de, Interview
Direkter Link zur Audiodatei

Share
Juni 13th, 2015

Glaube in der Ökonomie – Finanzwirtschaft und Vergebung

Beim Handel ist es ähnlich wie beim Gottesdienst - einer steht vorn und predigt (AFP / Cchristophe Simon)Der Glaube an unendliches Wirtschaftswachstum und an einen Markt, der sich trotz des Profitstrebens Einzelner selbst regelt zum Wohle aller: Ökonomisches Denken beruht auf Glaubenssätzen und teilt darum auch viele Begrifflichkeiten der Religion, sagt der Theologe Christoph Fleischmann.

www.deutschlandradiokultur.de, Interview
Direkter Link zur Audiodatei

Share
Juni 13th, 2015

Lachen über Neonanzis – "Denen gehörig auf die Nerven gehen"

Teilnehmer einer Demo der "Front deutscher Äpfel" (picture alliance / dpa / Hendrik Schmidt)Satire gegen braune Umtriebe: Die Neonazi-Parodie der „Front Deutscher Äpfel (FDÄ)“ irritiert mit subversiven Strategien. Rechtsextreme ärgern sich darüber, nicht ernst genommen zu werden, und gute Parodien gibt es immer mehr, sagt „Propagandaminister“ Max Upravitelv.

www.deutschlandradiokultur.de, Interview
Direkter Link zur Audiodatei

Share