Archiv für Februar 24th, 2015

Februar 24th, 2015

Autorin Sibylle Berg: «Ich bin soooooo langsam.»

Das Feuilleton titelt: «Die erbarmungsloseste Schriftstellerin deutscher Sprache» oder «Der gewalttätigste Lidstrich Deutschlands» Warum sich Sibylle Berg nicht auf eine Schlagzeile reduzieren lässt, verrät sie in Focus.Liebe, Trauer und Einsamkeit. Wer Sibylle Berg liest, hat Schmerzen. Oftmals vor Lachen. Die Autorin unzähliger Bücher und Theaterstücke, verknüpft in ihrem Schaffen Licht und Schatten menschlichen Daseins und kreiert so Stoffe, abseits von Pathos und Plattitüde. Wieviel von Sibylle Berg in ihren Werken steckt, verrät sie in Focus.

Share
Februar 24th, 2015

Barbara Lochbihler (GRÜNE), Vizepräsidentin des Menschenrechtsausschusses des Europa-Parlaments, zu Flüchtlingspolitik und Amnesty

Interview mit Rudolf Geissler | Im SWR-Tagesgespräch mit Rudolf Geissler beklagt die frühere Generalsekretärin von Amnesty-Deutschland, dass zwei Jahre nach der Kritik an der „Abschottungspolitik“ der EU die Lage eher noch schlechter geworden sei.

Share
Februar 24th, 2015

Marianne Dissard

Die Stadt Tuscon in Arizona und die französischen Pyrenäen nennt die Musikerin Marianne Dissard ihr Zuhause. Eine Kombination, von der sich die 45jährige Dissard schon seit Jahre inspirieren lässt. Auch ihr drittes Album „The Cat. Not me“ ist wieder eine dunkel poetische Mischung aus Chanson und Americana. Montagabend stellte Marianne Dissard ihr aktuelles Album „The Cat. Not me“ im Roten Salon in der Volksbühne vor. Zuvor war sie im radioeins Studio im Admiralspalast.

Share
Februar 24th, 2015

Kabarettist und Musiker Serdar Somuncu – 23.02.2015

„Jede Minderheit hat ein Recht auf Diskriminierung. Ich teste Befindlichkeiten und beobachte die Reaktion der Leute.“ Der türkisch-deutsche Kabarettist Serdar Somuncu kennt in seinen Programmen keine Tabus. Bekannt wurde der „Radikalcomedian“, als er bei seiner Lesung „Nachlass eines Massenmörders“ Textstellen aus Hitlers „Mein Kampf“ vortrug und kommentierte. Fast 1500 Mal trat er damit auf und nahm auch an Diskussionen mit Rechtsradikalen teil – begleitet von führenden Politikern. Auftritte wie diese und, dass er auch sonst kein Blatt vor den Mund nimmt, führte dazu, dass er teilweise mit kugelsicherer Weste auftreten musste und 10 Jahre lang Polizeischutz hatte. Auch deshalb hält er sich heute bedeckt über private Details, wie Familie und Wohnort. Aber einschüchtern lässt sich der provokante Querdenker davon nicht. Geboren wurde der 46-Jährige in Istanbul, aufgewachsen ist er in Deutschland. Nach der Schule studierte er in Maastricht und Wuppertal Musik, Schauspiel und Regie.

Share
Februar 24th, 2015

Rotraut Susanne Berner, Illustratorin – 24.02.2015

Viele Kinder kennen ihre Bilder: Rotraut Susanne Berner erfand nicht nur Karlchen, die Hauptfigur der beliebten Buchserie. Bekannt wurde sie auch durch ihre Wimmelbücher, wuselige Alltagsszenen, in denen Kinder und Erwachsene immer wieder Neues entdecken. Moderation: Norbert Joa

Share
Februar 24th, 2015

Charlie Winston

Sein unverschämt gutes Aussehen hat Charlie Winston sicher nicht geschadet, aber sein Gespür für Songwrting ist das solide Fundament seiner Karriere. Anja Caspary wird es freuen…

Share
Februar 24th, 2015

Daniella Lützelschwab und Remo Bitzi und die Generation «Y»

Nicht mehr leben, um zu arbeiten, sondern arbeiten, um zu leben: Die Generation «Y» werde die Berufswelt umkrempeln,sagen Arbeitgeber-Vertreterin Daniella Lützelschwab und Jungunternehmer Remo Bitzi im Tagesgespräch bei Marc Lehmann im Gottlieb-Duttweiler-Institut.Sie sind jung, gut ausgebildet und denken global und wollen ihr Leben nicht mehr der Arbeit unterstellen. Selbstverwirklichung statt Reichtum, mehr Freiheit, Selbstbestimmung und Flexibilität statt Streben nach Sicherheit und materiellen Gütern. Für zwischen 1980 und 2000 Geborene rückt die berufliche Karriere in den Hintergrund. Die Generation «Y» will zwar einen sinn- und Lustvollen Job, sie will aber auch genügend Freizeit und die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. «Die jungen Arbeitnehmer treten forscher auf und stellen deutliche Forderungen», erklärt Daniella Lützelschwab. Für Jungunternehmer Remo Bitzi ist es wichtig, dass man sich als Arbeitnehmer selbst verwirklichen kann: «Wenn man uns so arbeiten lässt, wie wir es wollen, sind wir viel motivierter». Ist das eine Absage ans Leistungsdenken? Wie soll die Wirtschaft auf die veränderten Ansprüche eingehen? Diese Fragen sind auch Thema an einer Konferenz des Tages-Anzeiger-Forums.

Share
Februar 24th, 2015

Am Tisch mit Adriana Altaras, "Partisanen-Kind"

Vielleicht hat sie das Internat vor den Deformationen ihrer strapaziösen Partisanenfamilie gerettet. „Titos Brille“ hieß ihr erster autobiografischer Roman – und auch ein Dokumentarfilm -, in der sie die Familienlegende kolportierte, wie ihr Vater Marschall Tito wieder zu scharfer Sicht verhalf.

Share
Februar 24th, 2015

Prof. Franz Daschner, Umweltmediziner

Prof. Franz Daschner ist einer der führenden deutschen Umwelt- und Hygienemediziner. Bis zu seiner Emeritierung war er Direktor des Instituts für Umweltmedizin und Krankenhaushygiene an der Universitätsklinik Freiburg. Als erster Mediziner wurde er mit dem Deutschen Umweltpreis ausgezeichnet und gründete mit dem Preisgeld die Viamedica, eine Stiftung für gesunde Medizin. Angesichts von 99,99 Prozent Bakterien, gegen die wir immun sind, beklagt er eine gewisse Hygiene-Hysterie.

.

.

.

Share
Februar 24th, 2015

mit Giancarlo Corneo (Sendung vom 24.02.15)

Gast: Giancarlo Corneo, Ökonom an der Freien Universität in Berlin; Moderation: Randi Crott © WDR 2015

Share