Archiv für Februar 10th, 2015

Februar 10th, 2015

Zurbriggen: «Ohne Gebet hätte ich kein Rennen gewonnen!»

Vor genau 30 Jahren stürzte sich Pirmin Zurbriggen bei der Ski WM in Bormio mit seinem frisch operierten «Knie der Nation» auf die Abfahrtspiste und gewann sensationell Gold. Heute kämpft er als Hotelbesitzer mit dem harten Schweizer Franken, hütet sich aber davor, zu jammern.«Es genügt nicht, Pirmin zu sein», sagt der einstige Nationalheld heute. Obwohl er einer der ersten Skifahrer mit Manager war, einem Werbespot im Fernsehen und einem eigens über ihn geschriebenen Rocksong.Nach seiner Skikarriere begann Zurbriggen mit 27 Jahren von vorne, wurde zum Hotelier und Vater von fünf Kindern. Alle fünf fahren heute Skirennen, sein ältester Sohn Elia ist sogar bei der Ski WM in Vail dabei.Im Gespräch mit Dominic Dillier erzählt der 52-Jährige von den Freuden, Ängsten und Nöten eines «eidgenössischen Jahrhundertsportlers» (Swiss Ski) und Hoteliers.

Share
Februar 10th, 2015

Alexander Gerst WDR 2 MonTalk (09.02.2015)

Kaum zurück aus dem Weltall, geht es für Alexander Gerst schon weiter mit den Experimenten: Der 38-jährige Astronaut steckt mitten in der wissenschaftlichen Auswertung der Versuche an Bord der Internationalen Raumstation ISS. Gisela Steinhauer © WDR 2015

Share
Februar 10th, 2015

Carsten Schneider (SPD) über Kampf gegen Steuerhinterziehung

Interview mit Uwe Lueb | Im SWR-Tagesgespräch mit Uwe Lueb sagte der Vizevorsitzende der SPD-Fraktion im Bundestag, um den Kampf gegen Steuerhinterziehung müsse sich auch die EU-Kommission kümmern.

Share
Februar 10th, 2015

Walter Schatt, Unternehmer – 09.02.2015

„Meine größte Stärke ist, Menschen für mich zu gewinnen, ihnen Vertrauen zu geben und dafür Treue zu ernten.“ Walter Schatt ist Unternehmer aus Leidenschaft. Seinen Erfolg hat er sich selbst erarbeitet. Aus dem Nichts hat er seine Firma „Schattdecor“ gegründet und wurde damit zum Weltmarktführer. Geboren wurde Walter Schatt 1941 als jüngstes Kind einer Bauernfamilie im niederbayerischen Voglmühle. Es war ein einfaches Leben ohne Extravaganzen. Doch seine Eltern vermittelten ihm Werte wie Pflichtbewusstsein, Bescheidenheit, und Umgang mit Menschen. „Da konnte ich, was Personalführung angeht, sehr viel lernen.“ Nach der Schule absolvierte er eine kaufmännische Lehre und arbeitete sich in einem Kunststoffgroßhandel schnell nach oben. Nach zwei längeren und prägenden Auslandsaufenthalten in Paris und London, übernahm er erste Führungsaufgaben und machte sich bald als Handelsvertreter selbstständig. Mitte der 1980er Jahre entdeckte er eine Marktlücke und gründete in Thansau bei Rosenheim „Schattdecor“. Inzwischen verfügt das Unternehmen über Standorte in acht verschiedenen Ländern und beschäftigt über 1100 Mitarbeiter. Walter Schatt ist nach wie vor Vorsitzender des Aufsichtsrats, die Geschäftsführung hat er aber inzwischen an eine seiner beiden Töchter übergeben. Der 73-Jährige hat aber immer noch ein Auge auf die Geschehnisse seines Unternehmens und kümmert sich vermehrt um seine gemeinnützige Stiftung, die er 2008 zusammen mit seiner Frau Ursula ins Leben gerufen hat. „Wir möchten der Gesellschaft zurückgeben, was wir an Glück im Leben hatten.“

Share
Februar 10th, 2015

Ilse Neubauer, Schauspielerin – 10.02.2015

Ilse Neubauer ist eine der wichtigsten bayerischen Stimmen. Und wenn Sie am Telefon belustigt tönt: „Ilse Bilse, niemand willse“ – sieht man sie vor sich: eine feine Dame mit ergrauter Lockenmähne, kultiviert und doch so frei, auch mal derb aufzutreten. Moderation: Norbert Joa

Share
Februar 10th, 2015

Albert Rösti: «Die Zuwanderung beschränken ist nötiger denn je»

Viele Schweizerinnne und Schweizer, die am 14. Februar 2014 Nein gesagt haben zur Initiative «gegen Masseneinwanderung», sehen die Schweiz seitdem im Abseits, dieses Ja sei ein Eigentor gewesen, finden sie. SVP-Nationalrat Albert Rösti widerspricht. Er ist Gast von Susanne Brunner.Vom Bauernsohn aus Kandersteg via ETH zum Direktor der Schweizer Milchproduzenten, Nationalrat und Wahlkampfleiter der SVP: der 47-jährige Albert Rösti hat eine steile Karriere gemacht. Als Gemeindepräsident von Uetendorf im Kanton Bern – einer Gemeinde, die die Zuwanderungs-Initiative der SVP vor einem Jahr deutlich angenommen hat weiss er auch, warum eine Mehrheit so gestimmt hat. «Ich bin auch heute noch sehr froh über das Abstimmungsresultat. Die Zuwanderung zu beschränken, ist heute wichtiger denn je». Die Situation habe sich zum Beispiel wegen der Frankenstärke zusätzlich verschärft. «Viele Stellen sind bedroht. Da können wir nicht alle Leute hereinnehmen». Die Schweiz stehe absolut nicht im Abseits. Nun müsse der Bundesrat aber eine Lösung vorlegen und gegenüber der EU einheitlich auftreten. «Solange die Regierung signalisiert, es könnte nochmals eine Abstimmung geben, hat sie keine gute Verhandlungsposition». Die Schweiz müsse auch mit der Option nach Brüssel reisen, die Personenfreizügigkeit zu künden. «Bünzli», wie Luzius Wasescha die Befürworter der Zuwanderungsinitiative im Tagesgespräch vom Montag bezeichnet hat, seien diese ganz und gar nicht, kontert Albert Rösti.

Share
Februar 10th, 2015

Am Tisch mit Peter Ruzicka, "Musik-Anwalt"

Dirigent, Komponist, Festivalleiter. Keine Frage, er ist eine der vielseitigsten Persönlichkeiten des internationalen Musiklebens. Aufsehen erregte zuletzt die Meldung, er werde schon ab 2015 die Leitung der Salzburger Osterfestspiele übernehmen.

Share
Februar 10th, 2015

Prof. Stephan Rammler, Mobilitätsforscher

Wie bleiben wir mobil, ohne in Staus zu ertrinken? Wie verbessern wir die öffentlichen Verkehrssysteme? Was und wieviel können wir von anderen Ländern lernen? Mit diesen Fragen beschäftigt sich Stephan Rammler. Rammler ist einer der führenden deutschen Mobilitäts- und Zukunftsforscher. Er ist Professor für Transportation Design & Social Sciences an der Hochschule für bildende Künste in Braunschweig. Und er fordert in seinem Buch „Schubumkehr“ neue Wege in der Verkehrspolitik.

Share
Februar 10th, 2015

Stefan Stoppok: Musikalisch aus dem Vollen schöpfen! (10.02.15)

Gast: Stefan Stoppok, Musiker, Moderation: Randi Crott © WDR 2015

Share