Archiv für Februar, 2015

28. Februar 2015

1LIVE – Talk: Marie Meimberg & MrWissen2go im Talk: #YouGeHa (25.02.2015)

Zehn Jahre Youtube. Zehn Jahre, in der die Plattform die Gesprächsthemen maßgeblich mitgeprägt hat. Von der Ice Bucket Challenge und Harlem Shake über „Call Me Maybe“-Parodien bis hin zum Sprung von Felix Baumgartner: 300 Stunden Videomaterial werden jede Minute hochgeladen.

Im 1LIVE Talk am Mittwoch, den 25. Februar 2015 sprechen Mirko Drotschmann und Marie Meimberg über Klicks und Selbstvermarktung und den Erfolg von #YouGeHa. © WDR 2015

Share
28. Februar 2015

Christian Janisch – DeinBus-Gründer

Seitdem das kleine Unternehmen DeinBus aus Offenbach das Monopol der Bahn auf der Fernstrecke vor 2 Jahren zu Fall gebracht hat, herrscht auf dem Markt für Fernbusse Hauen und Stechen. hr-iNFO Wirtschaftsredakteurin Heidi Radvilas hat mit Christian Janisch gesprochen, dem Gründer des einstigen Pioniers DeinBus.

Share
28. Februar 2015

Wolfgang Fierek, Musiker und Schauspieler – 27.02.2015

„Ich bin Wolfgang Fierek, und ich will nix anderes sein. Ich würde alles in meinem Leben noch mal genauso machen.“ Bekannt wurde Wolfgang Fierek mit seinem Song „Resi, I hol Di mit mei’m Traktor ab“ und als Hauptdarsteller in beliebten Familienserien wie „Ein Bayer auf Rügen“ oder „Tierarzt Dr. Engel“. Doch da ist noch viel mehr: Er hat ein großes Herz für andere Menschen und macht sich viele Gedanken über das Leben. Vor allem nach seinem schweren Motorradunfall: „Die Indianer sagen, man soll sich nicht sorgen, dass man stirbt. Sondern was in Dir sterben könnte auf dem Weg dahin. Die Liebe oder die Menschlichkeit.“ Die Liebe hat Wolfgang Fierek bei seiner Frau Djamila gefunden, auf die er drei Jahre lang gewartet hat, und die sein Fels in der Brandung ist. Das Leben der beiden spielt sich zwischen Aying und Arizona ab, wo sie ein Haus besitzen – Für Wolfgang Fierek die Erfüllung eines Traums. Schon als Kind hat er sich in die USA geträumt, wenn sein Vater, der als Koch in einer US-Kaserne arbeitete, Geschichten von den GIs nach Hause brachte. Von ihm hat er auch die Begeisterung für Harleys: „Man kann gut nachdenken auf dem Bike. Die Straße ist ein guter Zuhörer.“

Share
28. Februar 2015

In Memoriam: Fritz J. Raddatz, Publizist – 27.02.2015

Fritz Joachim Raddatz war Autor, Journalist, Romancier und viele Jahre legendärer Feuilletonchef der ZEIT. Er galt als einer der einflussreichsten deutschen Literaturkritiker. Jetzt ist er im Alter von 83 Jahren verstorben. Moderation: Daniela Arnu

Share
28. Februar 2015

Interview der Woche: Arbeitsministerin Andrea Nahles (SPD), Bundesministerin für Arbeit und Soziales, u.a. zum Thema Mindestlohn

mit Mathias Zahn, | Arbeitsministerin Nahles hat schnelle Änderungen am Mindestlohngesetz, wie sie von der Union gefordert werden, ausgeschlossen. Warum Nahles die umstrittenen Einkommensgrenzen bei der Dokumentationspflicht für angemessen hält. Und warum sie den vorläufigen Stopp der Arbeitsstättenverordnung durch das Kanzleramt für einen „einmaligen Vorgang“ hält.

Share
28. Februar 2015

Christoph Türcke im Gespräch

Der Philosoph Christoph Türcke fordert einen weltweiten Schuldenerlass und träumt von einer geldlosen Gesellschaft jenseits des Kapitalismus.

Share
28. Februar 2015

Doris Dörrie, Film- und Opernregisseurin und Schriftstellerin

Mit ihrem Film „Männer“ wurde Doris Dörrie (Jahrgang 1955) 1985 quasi über Nacht bekannt und brachte damit einen völlig neuen Typ der filmischen Komödie auf den Weg. Gleichzeitig trug sie damit zu einem Aufbruch im deutschen Film bei. Sich selbst hat Doris Dörrie künstlerisch ständig weiter entwickelt. Dabei sind es vor allem Glückssucher, die in ihren Arbeiten eine wesentliche Rolle spielen. Seit 1987 schreibt sie auch höchst erfolgreiche Romane und sorgt mit unkoventionellen Opern-Inszenierungen für Aufsehen.

Share
28. Februar 2015

Christian Levrat über Wahlstrategie und Wahlgetöse

Acht Monate vor den nationalen Wahlen geben sich die Parteien angriffig. Die SP attackiert die FDP und deren Bundesrat Johann Schneider-Ammann, die FDP kritisiert das Programm der FDP und die SVP spekuliert über die Abwahl des zweiten Bundesrats. Christian Levrat als SP-Präsident steht mittendrin.Wie will Levrat das Wahlziel einen Wähleranteil von 20 Prozent erreichen? Was steckt hinter der Dauerkritik am FDP-Wirtschaftsminister Schneider-Ammann und wo bleibt die Sachpolitik? Wie will er die Differenzen mit seinen eigenen Bundesratsmitgliedern lösen? Weshalb äussert sich die SP in ihrem Wahlprogramm nicht zum drängendsten politischen Thema, der Umsetzung der Masseneinwanderungsinitiative? Christian Levrat nimmt in der Samstagsrundschau Stellung.

Share
27. Februar 2015

Athanassios Kelemis, Geschäftsführer der deutsch-griechischen Industrie- und Handelskammer Athen, zum Hilfsprogramm

Interview mit Rudolf Geissler | Im SWR-Tagesgespräch mit Rudolf Geissler sieht Kelemis gute Gründe, den Reformzusagen der griechischen Regierung zu vertrauen.

Share
27. Februar 2015

Zu Gast: Das Liquid Penguin Ensemble, Hörspielmacher

„Ickelsamers Alphabet“ ist eine „deutsch-französische Sprach- und Klangexpedition“, so die Jury der der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste. Sie vergibt am 28. Februar den Hörspielpreis 2014 an die beiden Künstler des Liquid Penguin Ensembles.

Share
27. Februar 2015

Sexualkunde-Unterricht – "Ein wichtiger präventiver Wert"

"Lasst die Kinder Kinder sein" - eine Demonstration gegen den Sexualkundeunterricht an Grundschulen (picture alliance / dpa)Ein Bündnis besorgter Eltern wehrt sich gegen einen ihrer Meinung nach zu frühen Sexualkunde-Unterricht. Zu Recht? Nein, meint die Sexualpädagogin Anja Hennigsen, denn Aufklärung über Sexualität sei nicht mit Sex gleichzusetzen.

www.deutschlandradiokultur.de, Interview
Direkter Link zur Audiodatei

Share
27. Februar 2015

Meditation – Wenn der Kopf endlich mal still wird

Eine Frau meditiert in der Natur (imago/Westend61)Die Meditation erlebt einen Boom wie zuvor Yoga. Es ginge darum, bei voller Wachheit zum Nicht-Denken zu gelangen, sagt der Zen-Meister und Theologe Alexander Poraj. Meditation verspreche Einsicht und Zufriedenheit im Hier und Jetzt – das sei ein gewaltiger Unterschied etwa zum Christentum.

www.deutschlandradiokultur.de, Interview
Direkter Link zur Audiodatei

Share
27. Februar 2015

Flüchtlinge – Kirchen sollen mehr Engagement zeigen

Ein Mann sitzt mit dem Rücken zur Kamera unten in einem zweistöckigen Bett. (dpa / Tobias Hase)Die Bundesländer erwarten 2015 mehr als 200.000 Flüchtlinge, die untergebracht und versorgt werden wollen. Saarlands Innenminister Klaus Bouillon fordert dafür ein Bundessonderprogramm, sieht jedoch auch die Kirche in der Pflicht.

www.deutschlandradiokultur.de, Interview
Direkter Link zur Audiodatei

Share
27. Februar 2015

Deutschland und der Kolonialismus – "Die Untaten unserer Urgroßväter"

Eine Mine im Kongo, in der unter anderem Coltan geschürft wird. Um diese Rohstoffe gibt es immer wieder kriegerische Auseinandersetzungen in dem Land.  (JUNIOR D. KANNAH / AFP)Der Kolonialismus in Afrika ist für Deutschland ein düsteres Kapitel. Doch eine Auseinandersetzung damit hat nie statt gefunden. Ein Gespräch mit dem Filmemacher Martin Baer, der das Deutsche Reich und seine Kolonien in Dokumentarfilmen thematisierte.

www.deutschlandradiokultur.de, Interview
Direkter Link zur Audiodatei

Share
27. Februar 2015

Sandra Wiedemann – 26.02.2015

2012 hat Sandra Wiedemann die wohl schwerste Entscheidung ihres Lebens getroffen: Sie entschied sich zur Abtreibung ihres Wunschkindes. Zuvor hatte sie die Diagnose ihres Arztes bekommen: „Trisomie 13“. 2012 hat Sandra Wiedemann die wohl schwerste Entscheidung ihres Lebens getroffen: Sie entschied sich zur Abtreibung ihres Wunschkindes. Zuvor hatte sie die Diagnose ihres Arztes bekommen: „Trisomie 13“. Diese Chromosomenveränderung mit schwersten Organschädigungen überleben Kinder meist nicht. Sandras Tochter wäre entweder bei der Geburt oder wenige Tage danach gestorben. „Sie hatte keine Nase, einen inoperablen Herzfehler. Ich habe überlegt, ihr trotzdem eine Chance zu geben, obwohl die Ärzte abgeraten haben. Ich wollte die Hoffnung lange nicht aufgeben“. Heute ist Sandra Wiedemann überzeugt, dass ihre Entscheidung richtig war. Die Entscheidung, das Kind im Mutterleib zuerst betäuben und dann die Herztätigkeit zum Stillstand zu bringen. In der Zeit danach fühlte sie sich manchmal wie eine Kindermörderin und brauchte viel Kraft, um die Ereignisse zu verarbeiten. Heute will sie Anderen bei ihren Entscheidungen helfen und Mut machen. Denn ihre verstorbene Tochter hat sie stark gemacht und sie inspiriert, mit dem Schreiben zu beginnen.

Share
27. Februar 2015

Der Musiker Hermann Düne und sein neues Album Black Yaya – 27.02.2015

Er ändert seinen Namen häufiger als andere Musiker ihre Gitarrensaiten: der französisch-schwedische Songwriter Herman Dune. Der neueste Alias lautet – wie das Album – Black Yaya. Yaya, das war Herman Dunes Spitzname in der Schule.

Share
27. Februar 2015

Norbert Bolz, deutscher Philosoph, über Globalisierung und Terror

Enthauptungen vor laufender Kamera, Verbrennung von Menschen bei lebendigem Leib, Versklavung von Frauen und Mädchen: Der Terror des «Islamischen Staats» schockiert. Dieser sei bloss ein Produkt der Globalisierung, sagt der deutsche Zeitgeist-Philosoph Norbert Bolz im Tagesgespräch bei Marc Lehmann.Bolz gehört zu den streitbarsten und provokativsten Denkern der Gegenwart. Er scheut sich nicht, seine eigene liberale Meinung zu vertreten auch wenn sie dem sogenannten Mainstream völlig zuwiderläuft. Der Professor von der Technischen Universität Berlin, der auch Kommunikationstheoretiker und Designwissenschaftler ist, schreibt zirka alle zwei Jahre ein Buch und äussert sich pointiert zu vielen Gegenwarts-Themen: «Das Internet ist ein phantastisches Mittel für Verrückte aller Art – früher waren sie verstreut auf der ganzen Welt – heute können sie mit einem Mausklick weltweit Wut und Zorn organisieren». Er deckt mit Vorliebe die Widersprüche der modernen Gesellschaft auf. Dass der islamistische Terror und die Globalisierung zwei Seiten derselben Medaille sind, war Thema eines Referats, das Norbert Bolz auf Einladung des Efficiency Clubs in Zürich gehalten hat. Dort hat ihn Marc Lehmann zum Gespräch getroffen.

Share
27. Februar 2015

Am Tisch mit Fritz J. Raddatz, "Revue-Passierer"

„Er liebt das edle Tuch, den großen Auftritt und die geistreiche Pointe. In der einen Hand die Zigarette, in der anderen das Champagnerglas: so streitet er am liebsten über Literatur, Politik und guten Stil“ – so beschrieben ihn einst seine Kollegen von der Zeit.

Share
27. Februar 2015

Peter Zingler, Drehbuchautor

Er war ein Meisterdieb, und es kamen Millionen zusammen: Geklaute Autos, Gemälde, Pelze, Teppiche. Und der Preis, den Peter Zingler dafür zahlen musste, war genauso hoch: Insgesamt zwölf Jahre saß er im Gefängnis. Umso erstaunlicher, was dann passierte: Zingler machte eine zweite Karriere als Journalist und Schriftsteller, wurde einer der erfolgreichsten deutschen Drehbuchautoren, 19 Tatorte stammen von ihm. Heute und morgen Abend zeigt die ARD in einem Zweiteiler seine Kindheitsgeschichte.

Share
27. Februar 2015

Arbeit und Depression (Sendung vom 27.02.15)

Gast: Dr. Hans-Peter Unger, Psychiater und Psychotherapeut; Moderation: Thomas Koch © WDR 2015

Share