Archiv für November 9th, 2014

November 9th, 2014

Ex-Bankenaufseher Daniel Zuberbühler bewertet den «Fall Weil»

Ex-Bankenaufseher Daniel Zuberbühler bewertet den «Fall Weil». Es war eine Zitterpartie für den früheren UBS-Top-Manager Raoul Weil: Diese Woche wurde er nun von der US-Justiz freigesprochen. Ist das nur ein Sieg für Weil, oder auch einer für den Bankenplatz Schweiz?Daniel Zuberbühler war jahrelang in der Bankenaufsichtsbehörde tätig und hat dort selber Banken und Bankern auf die Finger geschaut. In der Funktion als Aufseher war er stets bestrebt sicherzustellen, dass sowohl die Geldhäuser, wie auch ihre Manager und Angestellten die geltenden Spielregeln einhalten.Dass ein ranghoher ehemaliger Top-Manager wie Raoul Weil in den USA vor Gericht antraben musste, hat Seltenheitswert. Entsprechend interessiert hat Daniel Zuberbühler das Verfahren mitverfolgt.Welche Schlüsse zieht er daraus? Wie soll mit Banken und Bankern verfahren werden, die heikle Geschäfte getätigt haben? Diese Frage müssen sich Justiz und Aufsichtsbehörden gleichermassen stellen. Und zu dieser Frage hat Daniel Zuberbühler eine dezidierte Meinung.Und warum hat sich Daniel Zuberbühler trotz aller Unwägbarkeiten, trotz aller Verfehlungen der Banken in den letzten Jahren dennoch entschieden, die Seiten zu wechseln und Verwaltungsratsmandate von zwei Banken anzunehmen? Wie stellt er dort sicher, dass sich alle an die Vorschriften halten?Daniel Zuberbühler, der kaum je ein Blatt vor den Bund nimmt, wenn es um die Bankbranche geht, hat eine dezidierte Meinung. Er nimmt Stellung in der Samstagsrundschau bei Eveline Kobler.

Share
November 9th, 2014

WDR 5 Redezeit: mit Thimon von Berlepsch: Zauberei und mehr (Sendung vom 08.11.14)

Gast: Thimon von Berlepsch, Zauberer, Moderation: Achim Schmitz-Forte © WDR 2014

Share
November 9th, 2014

WDR 3 Samstagsgespräch: WDR 3-Samstagsgespräch mit Choreograf Raimund Hoghe (aus der Sendung WDR 3 Mosaik vom 08.11.2014)

© WDR 2014

Share
November 9th, 2014

1LIVE – Die Gäste: Gentleman zu Gast in 1LIVE (08.11.2014)

© WDR 2014

Share
November 9th, 2014

1LIVE – Die Gäste: Alligatoah (08.11.2014)

Alligatoah ist gerade auf Akustik-Tour unterwegs. Außerdem ist er in der Kategorie bester Hip-Hop-Act für die 1LIVE Krone nominiert. Genug Gründe, um im 1LIVE-Studio vorbeizuschauen. © WDR 2014

Share
November 9th, 2014

Sebastian Kleinschmidt, ehemaliger Chefredakteur der Kulturzeitschrift "Sinn und Form"

Nach der Wende 1989 wurde das PEN-Mitglied Sebastian Kleinschmidt Chefredakteur von „Sinn und Form“. Wenige Jahre war er mit Vera Lengsfeld verheiratet, die als DDR Oppositionspolitikerin eine bedeutende Rolle während und nach der Revolution spielte. Sein kürzlich veröffentlichter Essayband trägt den Titel „Gegenüberglück“. Der Titel spielt auf seine zahlreichen persönlichen Begegnungen an und auf seinen Besuch beim Philosophen Hans Georg Gadamer.

Share
November 9th, 2014

SWR2 Interview der Woche mit Frank-Jürgen Weise, BfA

Mit Mathias Zahn | Der Chef der Bundesagentur für Arbeit Frank-Jürgen Weise geht davon aus, dass ein anhaltender Streik der Lokführergewerkschaft GDL den Arbeitsmarkt spürbar belasten würde. Im SWR Interview der Woche sagte Weise: „Ein längerer Streik dann kann ich meine Prognosen für den Arbeitsmarkt ändern.“ Der BA-Chef erwartet für den Fall eines solchen Streiks einen erheblichen Schaden für die Wirtschaft: „Ich habe jetzt Zahlen gehört die sind sehr, sehr hoch. Dass es die Wirtschaft fast 100 Millionen am Tag kostet, wenn man alle Folgewirkungen mit berechnet.“

Share
November 9th, 2014

SWR2 Interview der Woche am 8.11.14 mit Frank-Jürgen Weise, BfA

Mit Mathias Zahn | Der Chef der Bundesagentur für Arbeit, Frank-Jürgen Weise, geht davon aus, dass ein anhaltender Streik der Lokführergewerkschaft GDL den Arbeitsmarkt spürbar belasten würde. Im SWR Interview der Woche sagte Weise: „Ein längerer Streik dann kann ich meine Prognosen für den Arbeitsmarkt ändern.“ Der BA-Chef erwartet für den Fall eines solchen Streiks einen erheblichen Schaden für die Wirtschaft: „Ich habe jetzt Zahlen gehört die sind sehr, sehr hoch. Dass es die Wirtschaft fast 100 Millionen am Tag kostet, wenn man alle Folgewirkungen mit berechnet.“

Share
November 9th, 2014

Heinz Bude im Gespräch

Der Soziologe befragt von Jochen Rack.

Share
November 9th, 2014

Bahnstreik – Die Einsicht des "Egomanen"

Der Vorsitzende der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL), Claus Weselsky.Der Streik der Lokführergewerkschaft GDL endet bereits am Samstagabend um 18 Uhr. GDL-Chef Claus Weselsky spricht von einer „Versöhnungsgeste“. Es war ein Befreiungsschlag angesichts des zunehmenden öffentlichen Drucks, meint Korrespondent Michael Braun.

www.deutschlandradiokultur.de, Interview
Direkter Link zur Audiodatei

Share
November 9th, 2014

Gregor Schneider – "Kunst, die auf die Pelle rückt"

Ein Bauschutt-Container steht am 06.11.2014 in Mönchengladbach vor dem Geburtshaus von Joseph Goebbels. Der für seine verstörenden Raumskulpturen bekannte Künstler Gregor Schneider hat das Geburtshaus des Nazi-Propagandaministers Joseph Goebbels entkernen lassen und will den Schutt in Warschau ausstellen.Der Künstler Georg Schneider ist bekannt für seine verstörenden Raumskulpturen. Jetzt lässt er Schutt vor einem Warschauer Museum aufschütten. Er stammt aus dem entkernten Geburtshaus von Joseph Goebbels in Mönchengladbach.

www.deutschlandradiokultur.de, Interview
Direkter Link zur Audiodatei

Share
November 9th, 2014

"Luxemburg Leaks" – Eichel: Kein Mitleid mit Juncker

Moselbrücke von Perl (Deutschland) nach Schengen (Luxemburg).Der SPD-Politiker und ehemalige Bundesfinanzminister Hans Eichel setzt im Fall der „Luxemburg Leaks“ auf die Selbstaufklärungskräfte in der Europäischen Union. Nur durch eine zentrale Kontrollinstanz könnten die Steuertricksereien eingedämmt werden.

www.deutschlandradiokultur.de, Interview
Direkter Link zur Audiodatei

Share
November 9th, 2014

DDR-Innenansicht – "Viele Dinge, die nicht funktionierten"

Der Autor Landolf Scherzer verfasste Hintergrund-Reportagen über den zunehmend desolaten DDR-Staat und den Parteiapparat. Er habe noch bis 1989 gedacht: Wenn man ein paar Dinge ändere, – Reisefreiheit, Pressefreiheit, viele andere -, „dann ist der Sozialismus machbar“.

www.deutschlandradiokultur.de, Interview
Direkter Link zur Audiodatei

Share