Archiv für November 8th, 2014

November 8th, 2014

Beat Zemp: «Das Wissen steht immer noch im Zentrum»

Er ist jetzt dünner und straffer. Der Lehrplan 21 hat noch 470 Seiten, nach der Kritik an der ersten Fassung wurde jede fünfte Seite wurde gestrichen. Welche Note bekommt er von den Lehrern? Gast von Susanne Brunner ist Beat Zemp, Zentralpräsident Lehrerinnen und Lehrer Schweiz.Zu dick. Zu engmaschig. Zu einseitig. Zu wenig von dem, zu viel von jenem: die erste Fassung des ersten gemeinsamen Lehrplans für die deutschsprachige Schweiz kam querbeet nicht gut weg. Die Überarbeitung hat ein gutes Jahr gedauert, jetzt ist die fertige Fassung da, nun sind die Kantone am Ball: sie müssen ihn umsetzen. «Lehrpläne sind immer umstritten», sagt Zemp. In vielen Kantonen regt sich denn auch Widerstand, Unterschriftensammlungen laufen, sind angekündigt oder bereits abgeschlossen. Der Lehrplan 21: ein Papiertiger? «Die meisten Kantone werden den Lehrplan übernehmen», ist Zemp überzeugt. Das kleine und grosse Einmaleins des Projekts mit einem Mann, der seit 35 Jahre lang Lehrer war und seinen Berufsstand öffentlich vertritt.

Share
November 8th, 2014

WDR 5 Redezeit: mit Nikolaus Hirsch: Zwischen Nord- und Südkorea – Kunst, die Brücken schlagen will (Sendung vom 07.11.14)

Gast: Nikolaus Hirsch, Architekt, Kurator, Modertion: Thomas Koch © WDR 2014

Share
November 8th, 2014

1LIVE – Die Gäste: Broilers (07.11.2014)

Die Broilers zu Gast in 1LIVE. © WDR 2014

Share
November 8th, 2014

Thomas Raufeisen, Sohn eines Stasi-Spions

Thomas Raufeisen lebte mit seinen Eltern und seinem Bruder in Hannover. Als er 16 war, musste die Familie überstürzt in die DDR übersiedeln, weil der Vater DDR-Spion bei der Stasi war und im Westen aufzufliegen drohte. Die Söhne wollten aber nicht in der DDR eingebürgert werden. Ein Fluchtversuch misslang, und die ganze Familie landete im Gefängnis. Der Vater kam dort um, Thomas Raufeisen durfte nach drei Jahren in die Bundesrepublik ausreisen. Heute ist er Berufsschullehrer und Referent an der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen, wo er selbst inhaftiert war.

Share
November 8th, 2014

Paolo Ferri, Chef der Raumfahrt-Mission "Rosetta"

Paolo Ferri träumt jede Nacht von der „Rosetta“-Mission. Mehr als 500 Millionen Kilometer von der Erde entfernt soll am 12. November zum ersten Mal ein von Menschenhand geschaffenes Objekt, auf einem Kometen landen. Paolo-Ferri ist bei der ESA in Darmstadt der Chef dieser Mission. Im Interview mit hr-iNFO verrät er, welche Rolle Improvisation bei einer so hochwissenschaftlichen Mission spielt. Und warum er sich so sehr für einen Kometen begeistert, der aussieht wie eine mutierte Kartoffel.

Share
November 8th, 2014

Am Tisch mit Joachim Gauck, "Widerstandspfarrer"

Er war zehn Jahre lang Herr über eine riesige Apotheke – egal in welches Fach er griff, überall lagerte wirkungsvolle Medizin gegen ein grassierendes Symptom namens DDR-Nostalgie. Wer eintrat zur bitteren Aktenlektüre, der „gauckte sich“ und erfuhr, ob und wie Stasi-Schnüffler auch sein Leben bis 1989 überwacht und beeinflusst hatten.

Share
November 8th, 2014

Zu Gast: Stefan Weinert, Dokumentarfilmemacher

Stefan Weinert hat mit Angehörigen von Opfern der Mauerschützen gesprochen. In seinem Dokumentarfilm „Die Familie“ erzählen sie ihre Geschichte. Weinert musste dabei viele Widerstände überwinden, denn die meisten Beteiligten wollten aus Scham nicht über die Ereignisse und ihre eigenen Gefühle sprechen. Nur sieben Angehörige aus 130 betroffenen Berliner-Mauer-Opferfamilien waren überhaupt bereit vor der Kamera zu sprechen.
„Die Familie“ startet am 6. November 2014 in den deutschen Kinos.

Share
November 8th, 2014

Thomas Gerstgrasser, Hotelbesitzer – 07.11.2014

„Immer wenn ich nach Gefühl entscheide, liege ich richtig.“ Dieses Gefühl hat Thomas Gerstgrasser geholfen, seinen großen Traum zu realisieren. Gemeinsam mit seiner Frau hat er vor sieben Jahren sein Hotel in Südtirol eröffnet. „Immer wenn ich nach Gefühl entscheide, liege ich richtig.“ Dieses Gefühl hat Thomas Gerstgrasser geholfen, seinen großen Traum zu realisieren. Gemeinsam mit seiner Frau hat er vor sieben Jahren sein Hotel im idyllischen Ultental in Südtirol unweit von Meran eröffnet. Bei ihm trainieren und wohnen Stars wie Olympiasiegerin Lindsey Vonn. Als Sohn zweier Fabrikarbeiter wuchs Thomas in einfachen Verhältnissen auf. Seine Ferien verbrachte er bei den Großeltern auf ihrem 1500 Meter hoch gelegenen Bergbauernhof – ohne fließendes Wasser. Schon als Kind hatte er eine blühende Phantasie und zeichnete seine Traumhäuser. Später besuchte er die Hotelfachschule in Meran und arbeitete in renommierten 4 Sterne Häusern. Mit 25 hätte er Hoteldirektor werden können, lehnte aber ab und stieg in die Unternehmensberatung ein. 2007 entdeckte er dann das Grundstück eines Landwirts im Ultental, das Schriftsteller Thomas Mann schon als Quell der Energie und Heilkraft bezeichnet hatte. Heute lebt Thomas Gerstgrasser hier mit seiner Frau und seinem 10-jährigen Sohn seinen Traum. Nur einen Wunsch hätte er noch: Der Actionfilmfan würde gerne mal Nicolas Cage, Arnold Schwarzenegger oder Sylvester Stallone in seinem Hotel begrüßen.

Share
November 8th, 2014

Blackout Problems im Interview – 06.11.2014

Mario und Michi verraten, warum Startrampe-Moderator Sam ihnen noch eine Coverversion schuldet, weshalb sie ihre neue EP „Gods“ in Italien aufgenommen haben und wie ihr an ein Blackout-Problems-Skateboard-Deck kommen könnt.

Share
November 8th, 2014

Eva-Marie Stadler, Tochter von Reichskanzler Hans Luther – 07.11.2014

Sie ist geboren in einer Zeit, in der es noch kein Fernsehen gab, das Radio gerade laufen lernte und der Nationalsozialismus noch nicht zur Massenbewegung geworden war: Eva Marie Stadler, Tochter von Hans Luther, Reichskanzler der Weimarer Republik. Moderation: Stephanie Heinzeller

Share
November 8th, 2014

Biotop Westberlin – "Das war schon alles umwerfend"

Graffitis auf der Westseite der Berliner Mauer am 29. April 1984 Die Realität habe sich mit den Wünschen der Stadt gerieben: So beschreibt der Musikjournalist Olaf Leitner die kreative Spannung im einstigen Westberlin. Bis heute schwärmt er von acht Stunden langen Stücken an der Schaubühne.

www.deutschlandradiokultur.de, Interview
Direkter Link zur Audiodatei

Share
November 8th, 2014

Hamas und Fatah – "Das Leiden der Palästinenser beenden"

Der palästinensische Politiker und Schriftsteller Abdallah Frangi spricht am Samstag (17.03.2012) auf der Buchmesse in Leipzig.Lange genug habe das palästinensische Volk unter den Feindseligkeiten zwischen Hamas und Fatah gelitten. Das findet der Gouverneur von Gaza, Abdallah Frangi. Die Einheitsregierung müsse das Sagen haben – auch im Gazastreifen.

www.deutschlandradiokultur.de, Interview
Direkter Link zur Audiodatei

Share