Archiv für August 29th, 2014

August 29th, 2014

Manfred Schneider: «Transparenz ist eine Utopie»

Medien wollen sie. Politiker wollen sie. Edward Snowden will sie. Und wir sowieso. Die Transparenz. Aber was ist Transparenz? Eine Utopie, sagt der Literatur- und Medienwissenschaftler Manfred Schneider. Er ist Gast von Susanne Brunner.Zu wissen, wenn ein Politiker Nackt-Selfies im Stadthaus gemacht und verschickt hat, ist für die einen wichtig. Für Manfred Schneider hat das nichts mit Transparenz zu tun. «Es geht nicht darum, alle Türen und Fenster zu öffnen und jemanden ins Privatleben zu schauen», sagt der Professor für Neugermanistik, Ästhetik und literarische Medien an der Ruhr-Universität in Bochum. Transparenz mache dann Sinn, wenn es darum gehe, Verbrechen dieser Welt offenzulegen, Regierungen, Verwaltungen oder Konzernen auf die Finger zu schauen. Mit der Enthüllungsplattform Wikileaks zum Beispiel habe er grosse Sympathien, ebenso mit Edward Snowden. Aber: «Auch eine Institution wie Wikileaks hat wiederum Geheimnisse. Transparenz ist eine Utopie, wir erreichen sie nie». «Transparenztraum» heisst denn auch das Buch, das Manfred Schneider zum Thema Transparenz geschrieben hat.

Share
August 29th, 2014

WDR 5 Redezeit: mit Karl Bruckmaier: Suche nach dem Wesen der Popmusik (Sendung vom 28.08.14)

Gast: Karl Bruckmaier, Musik-Journalist, Moderation: Ralf Erdenberger © WDR 2014

Share
August 29th, 2014

Edgar Franke (SPD), Vorsitzender des Gesundheitsausschusses des Bundestages, zum Reformbedarf in Kliniken

Interview mit Rudolf Geissler | Im SWR-Tagesgespräch mit Rudolf Geissler plädiert Franke unter anderem dafür, nicht ausgelastete Kliniken zu schließen und das Geld in Krankenhäuser mit herausragender Qualität zu investieren.

Share
August 29th, 2014

Prof. Dr. Gerhard Trabert, Armen-Arzt

Gerhard Trabert ist Allgemeinmediziner und ein ganz außergewöhnlicher Arzt. Er kümmert sich um Obdachlose und andere sozial benachteiligte Menschen. Mehrmals pro Woche fährt er mit seinem Arztmobil durch Mainz und versorgt die Menschen in Hauseingängen oder Tiefgaragen. In seiner „Poliklinik für Arme“, der ersten Einrichtung dieser Art in Deutschland, behandelt er gemeinsam mit Kollegen kostenlos Patienten, die sich einen Arztbesuch sonst nicht leisten können oder keine Krankenversicherung haben. Die Patienten sagen über ihn: „Der Herr Professor ist wie der liebe Gott“.

Share
August 29th, 2014

Hanns Zischler im Gespräch

Hanns Zischler ist einer der meistbeschäftigten deutschen Schauspieler. Neben seinen zahlreichen Fernseh- und Kinofilmen ist er u. a. als Fotograf, Autor und Sprecher erfolgreich.

Share
August 29th, 2014

Keira Knightley in "Can a Song save your life"

Das ganz große Kino bei NDR 2: Franziska Lessel hat zum neuen Film interviewt.

Share
August 29th, 2014

Mit einem Atemzug in die Tiefe – Apnoetaucherin Anna von Bötticher

Sie kann mehr als 100 Meter tief tauchen, ohne Sauerstofffalschen, nur mit reiner Lungenkraft. Apnoetauchen ist Anna von Böttichers Leidenschaft. Sie hält mehrere deutsche Rekorde. Was ist das für ein Gefühl zwischen Freiheit und Risiko?

Share
August 29th, 2014

Am Tisch mit Eckhart von Hirschhausen, "Humor-Arzt"

Er ist promovierter Arzt, seine Patienten waren vor allem Kinder. Als Kabarettist will Eckhart von Hirschhausen die Menschen zum Lachen bringen.

Share
August 29th, 2014

Zu Gast: Claudia Sautter, Iran-Reisende

Claudia Sautter ist von ihrer Reise in den Iran zurückgekehrt, beeindruckt vom Selbstbewusstsein der Menschen in den Städten, vor allem dem der Frauen.

Share
August 29th, 2014

Cyberkriminalität – "Gesundes Misstrauen" ist angebracht

Ein Mann arbeitet an der Tastatur eines Laptops. Die Cyberkriminalität hat deutlich zugenommen, so zeigt ein neuer Lagebericht des Bundeskriminalamtes. Immer mehr private Nutzer sind betroffen. Kein Grund zur Panik – aber ein gesundes Misstrauen ist angebracht, meint der Sicherheitsforscher Sandro Gaycken.

www.deutschlandradiokultur.de, Interview
Direkter Link zur Audiodatei

Share
August 29th, 2014

Buchhandel versus Amazon – "Ich brauche kein Preisgeld"

Päckchen und Pakete laufen in der Halle der neuen Zustellbasis des Postzustellers Deutsche Post DHL in Norderstedt (Schleswig-Holstein) auf einem Band. Unabhängige, inhabergeführte Buchhandlungen sollen 2015 mit Preisgeldern unterstützt werden, so der Plan von Kulturstaatsministerin Monika Grütters. Sie solle sich besser für den festen Buchpreis einsetzen, findet der Potsdamer Buchhändler Carsten Wist.

www.deutschlandradiokultur.de, Interview
Direkter Link zur Audiodatei

Share
August 29th, 2014

Nordirak – "Wir brauchen viel mehr Hilfe"

Zahlreiche Menschen stehen um zwei große Töpfe, aus denen Essen ausgegeben wird.Hunderttausende Flüchtlinge im Nordirak müssen ohne den Schutz von Unterkünften leben, sagt der Generalsekretär von CARE und Teamleiter in Dahuk, Karl-Otto Zentel. Er fordert mehr Hilfsmaßnahmen für die Region.

www.deutschlandradiokultur.de, Interview
Direkter Link zur Audiodatei

Share
August 29th, 2014

Indien – "Die Ergebnisse sind mager"

Narendra Modi begrüßt seine Anhänger in Gujarat, Indien.Die Regierung von Nerandra Modi tut zu wenig, um die Situation der Frauen in Indien nachhaltig zu verbessern. Stattdessen gebe es nur Lippenbekenntnisse, kritisiert Politikwissenschaftler Anil Bhatti.

www.deutschlandradiokultur.de, Interview
Direkter Link zur Audiodatei

Share
August 29th, 2014

Irak – "Militärischer Zündstoff für die Region"

Peschmerga Einheiten machen sich auf, um gegen IS in Stellung zu gehen.Der Politikwissenschaftler Josef Janning warnt vor Waffenlieferungen an die Peschmerga: Unklar sei, in wessen Händen diese Waffen am Ende landen und welche Konsequenzen das für Länder wie die Türkei oder Iran hätte.

www.deutschlandradiokultur.de, Interview
Direkter Link zur Audiodatei

Share
August 29th, 2014

Jugendkultur Jihadismus – 25.08.2014

Die „heiligen Krieger“ in Europa sind auch eine Hervorbringung Europas. Dieser subversiven Bewegung kann man nicht nur religiös begegnen, ihre Anhänger müssen stattdessen Chancen auf gesellschaftlichen Aufstieg haben.

Share
August 29th, 2014

Brigitte Schuster, Suchtberaterin – 28.08.2014

„Ich hatte schon immer ein wahnsinniges Helfersyndrom und wollte als Kind Krankenschwester werden.“ Brigitte Schusters Weg zu ihrer Berufung war steinig: Mit 18 Jahren bekam sie ein Kind, von einem Mann, dem sie sich bald entfremdet. Viele Jahre ertränkt sie ihre Probleme in Alkohol, aber: Sie kämpft sich raus aus der Sucht und steht heute als selbstständige Suchtberaterin mit beiden Beinen fest im Leben. Moderation: Ursula Heller.

Share