Archiv für Oktober 30th, 2013

Oktober 30th, 2013

WDR 5 Redezeit: Poetry Slam Meister Patrick Salmen (Sendung vom 30.10.13)

Gast: Patrick Salmen, Autor u. PoetrySlammer, Moderation: Thomas Koch © WDR 2013

Share
Oktober 30th, 2013

WDR 3 Samstagsgespräch: Samstagsgespräch mit Sibylle Lewitscharoff von Raoul Mörchen (Mosaik 26.10.2013)

© WDR 2013

Share
Oktober 30th, 2013

Dr. Rudolf Seiters, DRK-Präsident

Menschen zu helfen, ist die Aufgabe des Roten Kreuzes. Dazu gehören internationale Katastropheneinsätze genau so wie Krankenpflege, Sozialarbeit und Familienhilfe. Seit 150 Jahren kommt der Verein diesen Verpflichtungen nach. Am 31.10. findet die zentrale Jubiläumsfeier in Stuttgart statt und am Tag zuvor ist der DRK-Präsident Rudolf Seiters, der frühere Bundesinnenminister, zu Gast in SWR1 Leute.

Share
Oktober 30th, 2013

Mit Blick fürs Defizit – Gutes Produktdesign berücksichtigt die Vielfalt der Menschen

Rutschige Griffe, zu hohe Kanten. Es sind nur Kleinigkeiten, aber sie nerven. Wer jedoch von Anfang an die Nutzer im Blick hat, gewinnt langfristig mehr Kunden, sagt der Designer Matthias Knigge. Er hilft Unternehmen dabei auf nutzerfreundliches Design zu achten.

Deutschlandradio Kultur, Interview
Direkter Link zur Audiodatei

Share
Oktober 30th, 2013

SWR2 Tagesgespräch vom 30.10.2013: mit Ulrich Kelber, SPD-Franktionsvize

mit Andrea Beer | Eine Woche nach Beginn der schwarz-roten Koalitionsverhandlungen loten die Arbeitsgruppen weiter mögliche Kompromisse aus. Morgen treffen sich die der Energieexperten von Union und SPD im Bundesumweltministerium. In der SPD sorgten zuvor Äußerungen von Hannelore Kraft zur Energiewende für Verwirrung. Die NRW-Ministerpräsidentin hatte gesagt, man brauche Vorrang für Industriearbeitsplätze und Investitionssicherheit für Unternehmen. Ulrich Kelber, SPD Fraktionsvize im Bundestag, sagte im Südwestrundfunk (SWR), als führender Umweltpolitiker seiner Partei wolle er schnell zu 100% erneuerbaren Energien kommen. Sein Pulsschlag sei aber um keinen einzigen Schlag schneller geworden. ¿Das ist gut, wenn die Ministerpräsidentin eines Industrielandes darauf hinweist, dass wir eben auch Industriewertschöpfung¿im Land erhalten müssen, wenn Konkurrenten nicht die gleichen Belastungen haben.¿ Die Energiewende wird nach Ansicht von Kelber schlecht gemanagt. In vier Jahren schwarz-gelber Regierung habe sich das Geld, das an die Betreiber erneuerbarer Energien ausgezahlt worden sei, etwa verdoppelt, die bei den Kunden eingesammelte EEG-Umlage aber fast versechsfacht. Das zeige, dass Geld zur Förderung erneuerbarer Energien an anderen Stellen versickere. Der Markt müsse so umgebaut werden, dass diese eine wirkliche Chance hätten.

Share
Oktober 30th, 2013

Am Tisch mit Wolfgang Hagen, "Radio-Denker"

Er ist Professor für Medienwissenschaft an der Uni Lüneburg und hat ein Standardwerk zur internationalen Geschichte des Radios verfasst.

Share
Oktober 30th, 2013

Zu Gast: Uwe Steimle, Schauspieler und Kabarettist

Der Dresdner Schauspieler Uwe Steimle war Polizeiruf-Kommissar. Als Kabarettist kann er nörgeln und granteln und in Erich Honeckers Honeckers Fistelstimme sprechen. Steimle hat die Aktion „Sächsisches Wort des Jahres“ mit ins Leben gerufen und nun als „Zauberer von Ost“ sein zweites Buch mit dem Titel „Heimatstunde“ vorgelegt. In hr2-kultur sprechen wir mit Uwe Steimle, für den der Mittagsschlaf Weltkulturerbe ist und der nichts spannender findet als die Wirklichkeit.

Share
Oktober 30th, 2013

Sonja von Opel, Lauftrainerin – 29.10.2013

„Als Kind empfand ich mein Zuhause wie einen goldenen Käfig.“ Sonja von Opel ist die Ururenkelin des Autobauers Adam Opel und wuchs in einem Schloss in Rheinhessen auf. Sie hatte alles, wovon Mädchen normalerweise träumen. Doch ihr war alles zu „anständig“ zu „spießig“. Kurz nach dem Abitur ging sie für drei Monate nach Neuseeland. Zurück in Deutschland scheiterte Sonja an der Verwirklichung ihres Berufswunsches „Regisseurin“. Sie versuchte den Quereinstieg über die Schauspielerei, war aber nicht mit Herzblut dabei. „Außerdem verspürte ich einen unbändigen Freiheitsdrang.“ Sie zog nach Innsbruck, lernte Gleitschirmfliegen und Snowboarden und machte eine „Alibi-Ausbildung“ zur Tourismuskauffrau. Nebenbei jobbte sie als Darstellerin bei verschiedenen Fernsehproduktionen, wo sie den Vater ihres Sohnes kennen lernte. Die Schwangerschaft traf das junge Paar unerwartet. „Doch durch meinen Sohn kehrte der Sinn in mein Leben.“ Auf der Suche nach einem Ausgleich entdeckte vor zehn Jahren das Laufen für sich. „Im Laufen fand ich meine Oase.“ Von der Freizeitläuferin arbeitete sie sich hoch zur erfolgreichen Marathonläuferin mit einer Bestzeit von 2:52:00h. Damit ist die 37-Jährige Lauftrainerin der Beweis dafür, dass nichts unmöglich ist. „Wer es beim Laufen über die Ziellinie schafft, der schafft es im Leben auch, seine Ziele zu erreichen.“

Share