Archiv für März 4th, 2013

März 4th, 2013

WDR 2 MonTalk: WDR 2 MonTalk – 04.03.2013: Jörg Armbruster (04.03.2013)

Mehr als 20 Jahre berichtete Jörg Armbruster für die ARD aus den Kriegs- und Krisengebieten des Nahen und Mittleren Osten. Beim Rücktritt von Ägyptens Präsident Mubarak wurde Armbruster zufällig Zeuge der Zeitgeschichte. © WDR 2013

Share
Tags:
März 4th, 2013

Zu Gast: Julia Zernack, "Edda"-Forscherin

Jedes Volk hat seine Sagen. Was den Deutschen ihre Nibelungen, ist den Isländern die „Edda“ – eine Sammlung von uralten Mythen, die seit Jahrhunderten erzählt, übersetzt und gedeutet werden. Die Frankfurter Skandinavistik-Professorin Julia Zernack erforscht Herkunft, Gestalt und Wirkung dieser Sagen. Warum hängt der Mensch so am Mythos? Und wie kitschig ist es, ein „Odin“-Bier zu trinken?

Share
Tags: ,
März 4th, 2013

Oettinger: Frankreich und Italien "in keinem Fall" unter den Rettungsschirm – …

Die zweit- und drittgrößten Volkswirtschaften der Eurozone dürften nicht auch noch "Programmländer" werden, sagt Günther Oettinger (CDU), EU-Kommissar für Energie. Außerdem glaubt er, dass Fracking auf dem europäischen Energiemarkt nur eine "ergänzende Rolle" spielen wird.

Deutschlandfunk, Interview der Woche
Direkter Link zur Audiodatei

Share
März 4th, 2013

Florian Kessler – 04.03.2013

Stuttgart 21, Occupy, ACTA: Florian Kessler war jedes Wochenende demonstrieren. In „Mut Bürger: Die Kunst des neuen Demonstrierens“ schreibt er über die Lust am Protest. Im Interview erklärt er, was den Wut- zum Mutbürger macht.

Share
März 4th, 2013

Am Tisch mit Burak Özdemir, "Jahreszeitler"

Als zehnjähriger Junge hatte Burak Özdemir in Istanbul einen eigentümlichen Wunsch: Er wollte Fagott spielen. Sein Vater, ein Kompositionsprofessor am Konservatorium, erfüllte ihm diesen Wunsch, und Burak lernte ein Instrument, das damals noch größer war als er selbst. Inzwischen hat der 1984 in Istanbul geborene Musiker Karriere gemacht.
Gastgeber: Eckhard Roelcke

Share
Tags:
März 4th, 2013

Volksentscheid gegen "Abzocker" hat Signalwirkung – Schweizer Sozialdemokrat fordert …

Rund 68 Prozent der Schweizer haben per Volksentscheid dafür gestimmt, dass künftig die Aktionäre über die Bezahlung von Geschäftsleitung und Aufsichtsrat entscheiden. Ein eindeutiges Ergebnis, das auch für andere europäische Länder Signalwirkung habe, erklärt Andreas Gross, Mitglied im Schweizer Nationalrat.

Deutschlandfunk, Informationen am Morgen
Direkter Link zur Audiodatei

Share
März 4th, 2013

Oppositioneller syrischer Nationalrat fordert Waffen für den Widerstand – Ratsvertreter …

Die Weltgemeinschaft müsse endlich Verantwortung übernehmen, meint Sadiqu al-Mousllie vom syrischen Nationalrat angesichts der vielen Toten in Syrien. Der syrische Widerstand müsse unterstützt werden, auch durch Waffenlieferungen.

Deutschlandradio Kultur, Interview
Direkter Link zur Audiodatei

Share
März 4th, 2013

Bundeswehrverband fordert "Klartext" beim Türkei-Einsatz – Oberst Kirsch erwartet …

Der Wehrbeauftragte hat in einem Brief an das Parlament Schikanen gegen deutsche Soldaten beim Patriot-Einsatz in der Türkei und die Bedingungen vor Ort angeprangert. Bei seinem Besuch habe Verteidigungsminister Thomas de Maizière offenbar nur ungenügend nachgefragt, klagt Bundeswehrverbandschef Ulrich Kirsch.

Deutschlandfunk, Informationen am Morgen
Direkter Link zur Audiodatei

Share
März 4th, 2013

Meyer: Eigenkontrollsystem bei Futtermitteln hat versagt – Niedersachsens …

Um Futtermittelskandale in Zukunft zu vermeiden, müsse der Staat intensiver prüfen, meint der niedersächsische Landwirtschaftsminister Christian Meyer. Der Grünen-Politiker fordert darüber hinaus eine Regionalisierung der Landwirtschaft.

Deutschlandfunk, Informationen am Morgen
Direkter Link zur Audiodatei

Share
März 4th, 2013

Grüne fordern Härte gegen die Futtermittel-Unternehmen – Stellvertretende Fraktionsvorsitzende …

Die Grünen-Vizefraktionschefin im Bundestag, Bärbel Höhn erkennt in dem nun bekannt gewordenen Skandal um verseuchtes Futtermittel "Profitgier" einiger Unternehmen. Minderwertige und billige Produkte würden von bestimmten Unternehmen soweit unters Futter gemischt, dass am Ende die Grenzwerte für schädliche Stoffe gerade so eingehalten würden.

Deutschlandradio Kultur, Interview
Direkter Link zur Audiodatei

Share