Archiv für November 3rd, 2012

November 3rd, 2012

Rosa von Praunheim; Kultregisseur – 02.11.2012

„Manche bezeichnen mich als den beliebtesten und manche als den unbeliebtesten schwulen Filmregisseur Deutschlands. Und dafür habe ich eine ganze Menge getan.“ Mitte der 60er Jahre gab er sich seinen Künstlernamen, der auf Rosa von Praunheim wurde 1942 als Holger Mischwitzky in Riga geboren und wuchs bei deutschen Adoptiveltern auf. den rosafarbenen Winkel, den Homosexuelle als Erkennungszeichen im KZ tragen mussten, und seinen früheren Wohnort Praunheim anspielt. Kurz darauf entstand sein erster Kurzfilm. Es folgten diverse Spiel- und Dokumentarfilme. Aber von Praunheim ist nicht einfach nur Filmemacher, seine Werke haben auch maßgeblich gesellschaftliche Entwicklungen beeinflusst. Bei Thorsten Otto erzählt Rosa von Praunheim, wie er sich fühlte, als er erst mit 57 Jahren erfuhr, dass er als Baby adoptiert worden ist. Außerdem spricht er über seinen Beitrag zur Schwulenbewegung, und über Tabubrüche .

Share
Tags:
November 3rd, 2012

Donna Leon redet Klartext

Ihr aktuelles Buch hat Leon dem Barockkomponisten Agostino Steffani gewidmet. Über den Roman und über ihre Freundschaft zur Opernsängerin Cecilia Bartoli spricht sie mit uns.

Share
Tags: ,
November 3rd, 2012

Hans-Christian Ströbele, grüner Bundestagsabgeordnete und Revolutionär

Als er jung war, träumte er von der Weltrevolution. Heute ist Hans-Christian Ströbele 73 und nur ein bisschen ruhiger geworden. Der grüne Bundestagsabgeordnete kann immer noch widerständig, eigensinnig und kämpferisch sein.

Share
November 3rd, 2012

Burma: für die Schweiz wirtschaftlich hochinteressant, aber politisch heikel

Nach 50 Jahren Militärdiktatur und dem langen Kampf der Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi für Demokratie, ist Burma jetzt ein Land, das sich öffnet. Und es ist reich an Bodenschätzen, an denen auch die Schweizer Wirtschaft interessiert ist. Am Wochenende eröffnet Bundesrat Burkhalter die Schweizer Botschaft in Burma. Ist das Land wirklich auf dem Weg zur Demokratie, und kann die Schweiz guten Gewissens mit Burma handeln? Das sind Fragen, die Ivana Pribakovic Ruth Bossart gestellt hat. Sie ist Korrespondentin von SRF und der NZZ am Sonntag und bei der Botschaftseröffnung dabei.

Share
Tags:
November 3rd, 2012

WDR 5 Tischgespräch: David Rubinger (31.10.2012)

David Rubinger wurde 1924 in Wien geboren, emigrierte 1939 ins britische Mandatsgebiet Palästina und lebte dort im Kibbuz. Als Soldat kämpfte Rubinger in der britischen Armee gegen die Nazis. Bis heute lebt er in Jerusalem. – Moderation: Maria Ott © WDR 2012

Share
Tags: ,
November 3rd, 2012

Bankenprofessor Urs Birchler

10‘000 Stellen will die UBS weltweit streichen. Aber statt Protest erntet die Grossbank vor allem Lob, weil sie sich mit diesem Schnitt von ihrem riskanten Investment-Banking zumindest zum Teil verabschiedet. Wird die Grossbank und damit der Schweizer Finanzplatz wirklich sicherer? Urs Birchler, Bankenprofessor der Universität Zürich, gibt Auskunft in der Samstagsrundschau.

Share
Tags: ,
November 3rd, 2012

WDR 5 Redezeit: Man muss spielerisch bleiben (Sendung vom 02.11.12)

Studiogast: Hermann Hummels, Fußballtrainer Moderation: Thomas Koch © WDR 2012

Share
Tags: ,
November 3rd, 2012

1LIVE – Die Gäste: Madsen (02.11.2012)

© WDR 2012

Share
Tags: ,
November 3rd, 2012

Torsten Albig (SPD), Ministerpräsident von Schleswig-Holstein zu Erwartungen an Energiegipfel

Interview mit Uwe Lueb | Im SWR-Tagesgespräch mit Uwe Lueb sagte der Ministerpräsident von Schleswig-Holstein, er erwarte vom Bund eine einheitliche Strategie für den Energiegipfel im Kanzleramt.

Share
Tags: ,
November 3rd, 2012

Uwe Hück, Porsche Betriebsratsvorsitzender

Uwe Hück ist Betriebsratsvorsitzender und stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender von Porsche. Er ist befreundet mit Promis wie Ex-Kanzler Gerhard Schröder und Udo Lindenberg. Er sitzt mit Multimillionären an einem Tisch und kämpft für Arbeitnehmerrechte. Doch sein Weg hätte ganz anders laufen können: Am Beginn seines Lebens standen Waisenhaus und Sonderschule.

Share
Tags: ,
November 3rd, 2012

Karl Dall, Komiker

Die Wildecker Herzbuben nannte er Wildecker Speckbuben. Und einen anderen Gast fragte er, was denn sein Friseur im Hauptberuf mache. Das war die Zeit, als Karl Dall regelmäßig im Fernsehen war und sein Humor die Nation spaltete. Karl Dall, Sohn eines Rektors und einer Lehrerin, startete mit der Klamauktruppe Insterburg & Co. Er war der ARD-Filmvorführer bei „Verstehen Sie Spaß?“ Er moderierte Talkshows im Privatfernsehen. Und er steht jetzt in einem Theaterstück über das Älter- und Altwerden als „Der Opa“ auf der Bühne.

Share
Tags:
November 3rd, 2012

Interview Maurice Philip Remy, Autor des ersten "Rommel" Drehbuchs

Deutschlandfunk, Informationen am Morgen
Direkter Link zur Audiodatei

Share
Tags: ,
November 3rd, 2012

Umweltjuristin Polly Higgins

Die britische Umweltjuristin Polly Higgins im Gespräch mit Chris Cummins. Higgins Agenda ist der Ökozid, der Massenmord an der Natur. Sie will, dass diese Tat von der UNO als Verbrechen gegen den Frieden anerkannt wird und legt sich dabei mit Großkonzernen und Regierungen an. Am Elevate Festival hat sie von ihrem Vorhaben zur Rettung der Welt berichtet.

Share
Tags:
November 3rd, 2012

Am Tisch mit Juli Zeh, "Zeit-Taucherin"

Juli Zeh, 1974 in Bonn geboren, ist promovierte Juristin; bekannt wurde sie im Jahr 2002, als sie für ihr literarisches Debüt „Adler und Engel“ den Deutschen Bücherpreis verliehen bekam.
Gastgeberin: Sylvia Schwab

Share
Tags:
November 3rd, 2012

Zu Gast: Jan Ole Gerster, Regisseur

Jan Ole Gerster hat einen Film über Berlin gedreht. Es ist sein erster Spielfilm überhaupt und er ist erfolgreich. Bekannte Schauspieler wie Michael Gwisdek, Ulrich Noethen und Tom Schilling spielen darin, aber die Hauptrolle macht der Hauptstadt niemand streitig. Regisseur Jan Ole über Berlin und seine Hauptfigur, die ihm in vielem ähnlich ist.

Share
November 3rd, 2012

WDR 3 Samstagsgespräch: Kornelia Bittmann im Gespräch mit der Regisseurin Jeanine Meerapfel (aus der Sendung WDR 3 Mosaik vom 03.11.2012)

„Der deutsche Freund“, gespielt von Max Riemelt, ist der Sohn einer Nazi-Familie, der im Argentinien der 1950er Jahre direkt gegenüber von Sulamit wohnt, deren jüdische Eltern dem Holocaust entkommen sind. Eine Kinderfreundschaft wird zur Liebe, die Irrungen und Wirrungen überdauert. Der Regisseurin gelingt eine breitangelegte episch-narrative Liebesgeschichte, die mit einem großen Kinoblick endet. Jeanine Meerapfel hatte 15 Jahre lang an der Kölner Hochschule für Medien eine Professur für Spielfilm- und Dokumentarfilmregie inne und bekennt sich zu ihrer Liebe zum Erzählen. Als Regisseurin und Drehbuchautorin wird sie auch zur Produzentin, um ihre Geschichte jenseits des deutschen Kino-Mainstream verwirklichen zu können. Ein Gespräch mit Jeanine Meerapfel © WDR 2010

Share
Tags: