Archiv für September 10th, 2011

September 10th, 2011

Alexander Osang im Gespräch

„Wo warst Du?“ – Der Spiegel- und Buchautor zu 9/11 befragt von Rainer Sütfeld.

Share
September 10th, 2011

WDR 3 Samstagsgespräch: Raoul Mörchen im Gespräch mit dem Regisseur Luk Perceval (aus der Mosaik-Sendung vom 10.09.2011)

Die Karriere im deutschsprachigen Raum des belgischen Regisseurs Luk Perceval hat mit Shakespeare begonnen: Sein Shakespeare-Marathon „Schlachten“ wurde 2000 zum Berliner Theatertreffen eingeladen und vom Fachblatt „Theater heute“ zur Aufführung des Jahres gewählt. Also darf man besonders gespannt sein auf Percevals Zugang zu Shakespeares „Macbeth“, den er für die Ruhrtriennale neu inszeniert. Im „Mosaik“ spricht Luk Perceval, der seit 2009 leitender Regisseur am Hamburger Thalia Theater ist, über Theater in Deutschland und Belgien, über das Inszenieren von Theater und Oper und über seine Arbeit als Dozent für Regie und Schauspiel. © WDR 2010

Share
September 10th, 2011

Bundesvereinigung Lebenshilfe warnt vor "Selektion" – Robert Antretter: …

Der Chef der Bundesvereinigung Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung, Robert Antretter, hat die Förderung der Entwicklung einfacherer Frühtests für Schwangere auf ein mögliches Down-Syndrom ihrer Kinder durch das Bundesministerium für Forschung kritisiert.

Deutschlandradio Kultur, Interview
Direkter Link zur Audiodatei

Share
September 10th, 2011

Aufbauprozess in Afghanistan ist "schlecht gelaufen" – Ex-Sonderbeauftragter nennt …

Der frühere deutsche Sonderbeauftragte für Afghanistan, Hans-Joachim Daerr, kritisiert mehrere Fehler und Versäumnisse beim Neuaufbau des Landes. Der Irak-Krieg habe zudem alle Mittel der USA absorbiert.

Deutschlandradio Kultur, Interview
Direkter Link zur Audiodatei

Share
September 10th, 2011

WDR 5 Redezeit: 9/11 und die Folgen (Sendung vom 09.09.11)

Gast: Bernd Greiner, Hamburger Historiker und Politikwissenschaftler – Moderation: Sabine Brandi © WDR 2011

Share
September 10th, 2011

Zu Gast: Hanna Laura Klar, Regisseurin

Sie hat es sich zur Lebensaufgabe gemacht, Nazis zu enttarnen: Beate Klarsfeld. Berühmt wurde sie als Frau mit der Ohrfeige. Am 7. November 1968 schlug sie den damaligen Bundeskanzler Kurt Georg Kiesinger während eines CDU-Parteitages ins Gesicht, um gegen dessen Vergangenheit als NSDAP-Mitglied zu demonstrieren. Wie es zu dieser Ohrfeige kam, warum Beate Klarsfeld zur Nazi-Jägerin wurde, darüber hat die Regisseurin Hanna Laura Klar den Film „Berlin-Paris“ gedreht

Share