Archiv für Januar, 2011

31. Januar 2011

Peter von Matt – Germanist und Publizist

Peter von Matts Leben ist die Sprache. Und der emeritierte Literatur-Professor scheut sich nicht, sie mit scharfer Zunge zu gebrauchen: Er wettert über die Vergammelung unserer Sprache, wirft den «selbsternannten Schweiz-Besitzern» vor, unser Land zu isolieren und publiziert  trotz Widerstand unveröffentlichte Entwürfe Max Frischs. Als Präsident der Max Frisch-Stiftung verrät er uns, was uns für Leseschätze erwarten im Banksafe, den der verstorbene Schriftsteller für April 2011 zum Öffnen freigegeben hat, und warum das Internet das Feuilleton der Zukunft ist.

Share
31. Januar 2011

Leute der Woche (KW4-2011)

Max Raabe (Musiker), Inge Auerbacher (KZ-Überlebende), Holger Stromberg (Sternekoch), Dieter Hildebrandt (Kabarettist), Malte Jürgens (Motor-Journalist)

Share
31. Januar 2011

Chris Kraus

Chris kommt in Göttingen zur Welt. Nach der Trennung seiner Eltern verbringt Chris acht Jahre im Internat. Nach dem Abitur schlägt er viele Wege ein, versucht sich als Schauspieler, verpflichtet sich als Zeitsoldat, studiert ein bißchen dies, ein bißchen das, geht ins Ausland, jobbt, arbeitet als Illustrator und Jourrnalist und bewirbt sich schließlich 1991 bei der Dt. Film- und Fernsehakademie Berlin, um dort Regie zu studieren. Bald arbeitet Kraus für Regiegrößen wie Volker Schöndorff, Rosa von Praunheim oder Detlev Buck. 2002 kommt sein erster Film heraus, „Scherbentanz“, der vielfach ausgezeichnet wird. Spätestens seit seinem zweiten Spielfilm, „4 Minuten“ mit Monica Bleibtreu und Hannah Herzsprung, gilt er als einer der interessantesten und erfolgreichsten deutschen Gegenwartsregisseure. Jetzt zappelt Neues im Kescher – POLL, der am 3. Februar im Kino startet…

Share
31. Januar 2011

Max Raabe, Sänger

Mit dem Sound der 20er und 30er Jahre füllt Max Raabe weltweit die Konzertsäle. Ob in der Carnegie Hall in New York oder in Tokio – seine Konzerte sind immer ausverkauft. Mit Annette Humpe hat er jetzt zusammen ein neues Album mit Liebesliedern gemacht.

Share
31. Januar 2011

Axel Schildt im Gespräch mit Burkhard Plemper

Axel Schildt ist Professor für Neuere Geschichte und Direktor der Forschungsstelle für Zeitgeschichte an der Universität Hamburg.

Share
31. Januar 2011

Tietjen talkt: Heinz Strunk

Der Kult-Autor von „Fleisch ist mein Gemüse“ hat nachgelegt: Heinz Strunk berichtet in seinem Roman-Neuling „Heinz Strunk in Afrika“ über eine kuriose Reise und eine ebensolche Männerfreundschaft.

Share
31. Januar 2011

Percy Adlon, Filmemacher – 30.01.2011

Percy Adlon ist nicht nur Spross der berühmten Hoteldynastie Adlon, sondern auch Filmemacher u.a. von „Out of Rosenheim“. Sein jüngster Film über den Komponisten Gustav Mahler ist gerade auf DVD erschienen: „Mahler auf der Couch“. Moderation: Sybille Giel

Share
31. Januar 2011

SWR Tagesgespräch mit Guido Westerwelle, FDP, über Ägypten

Im Gespräch mit Uwe Lueb sagte der Bundesaußenminister, in Nordafrika sei der Freiheitsgeist aus der Flasche – nichts werde mehr so sein, wie es war.

Share
31. Januar 2011

iInterview Wegener

Deutschlandfunk, Informationen am Morgen
Direkter Link zur Audiodatei

Share
30. Januar 2011

Bernd Eichinger ist tot – Thema der Woche am 30.01.2011

„hr3 – Bärbel Schäfer live“ vom 30.01.2011
Mehr Infos zur Sendung unter http://www.hr3.de/index.jsp?rubrik=4306

Share
Tags: ,
30. Januar 2011

Titus Dittmann – Gast des Tages am 30.01.2011

„hr3 – Bärbel Schäfer live“ vom 30.01.2011
Mehr Infos zur Sendung unter http://www.hr3.de/index.jsp?rubrik=4306

Share
Tags: ,
30. Januar 2011

hr1-Talk vom 30.01.2011 mit Richard David Precht

Seit Wochen ist er in der Bestseller Liste, keine Talkshow, die sich etwas intellektuell geben will, kann auf ihn verzichten. Richard David Precht kommentiert das Leben in allen Facetten, kritisiert dabei Politik, Gesellschaft, Demokratie und auch die Medien. Sein neuestes Buch heißt „Die Kunst, kein Egoist zu sein“. Daniella Baumeister fragte am Sonntag im hr1-Talk: „Macht Denken Spaß, Richard David Precht?“

Share
30. Januar 2011

Hubertus von Amelunxen im Gespräch

Der neue Präsident der Hochschule für Bildende Kunst in Braunschweig, befragt von Martina Kothe.

Share
30. Januar 2011

Helden von Morgen (30. Jänner 2011)

Persönlichkeiten ganz persönlich interviewt von Ö3-Moderatorin Claudia Stöckl. Für alle die die Sendung am Sonntag versäumt haben, gibt es im Frühstück bei mir Podcast eine Zusammenfassung des letzten Gespräches. Ein „Best Of“-Extra von Claudia Stöckl für Ihren Mp3-Player produziert. Um die Sendung ohne Download anzuhören, klicken Sie bitte auf den „Play“-Button unter dem Ö3-Logo.

Share
30. Januar 2011

WDR 2 Paternoster: Kaya Yanar im WDR 2 Paternoster mit Heike Knispel 30.01.11

© WDR 2011

Share
30. Januar 2011

Zu Gast bei Tietjen talkt: Heinz Strunk

Der Kult-Autor von „Fleisch ist mein Gemüse“ hat nachgelegt: Heinz Strunk berichtet in seinem Roman-Neuling „Heinz Strunk in Afrika“ über eine kuriose Reise und eine ebensolche Männerfreundschaft.

Share
30. Januar 2011

"Ich kann Ihnen leider kein praktisches Beispiel eines demokratischen Sozialismus …

"Wenn die mit Erfolgen verwöhnt werden, können sie auch ein bisschen komisch werden", sagt Gregor Gysi , Vorsitzender der Bundestagsfraktion, über seine eigene Partei "Die Linke". Im Interview der Woche spricht er unter anderem über Erfolgsaussichten bei den anstehenden Landtagswahlen, den Vereinigungsprozess in seiner Partei, die von Gesine Lötzsch ausgelöste Kommunismus-Debatte und das Verhältnis zu den anderen Parteien.

Deutschlandfunk, Interview der Woche
Direkter Link zur Audiodatei

Share
Tags:
30. Januar 2011

Im Gespräch: Metro-Chef Eckhard Cordes

Er zählt schon lange zum Who’s Who der deutschen Wirtschaft: Manager Eckhard Cordes. Bei Daimler stieg er bis zum Mercedes-Chef auf – seit 2007 ist Cordes Vorstandsvorsitzender der Metro AG.

Share
29. Januar 2011

WDR 3 Samstagsgespräch: Daniel Finkernagel im Gespräch mit dem Fotojournalisten David Rubinger (Aus der Sendung WDR 3 Mosaik vom 29.01.2011)

Der 1924 in Wien geborene David Rubinger emigrierte 1939 ins britische Mandatsgebiet Palästina. Nach seiner Teilnahme am israelischen Unabhängigkeits­krieg, wurde er ein professioneller Pressefotograf und berichtete von der Front, zuerst für die israe­lischen Medien und später als Korrespondent über alle weiteren Kriege seiner Heimat. Er fotografierte Staatsmänner Israels, Ariel Sharon sagte einmal: „Ich vertraue Rubinger, obwohl ich weiß, dass er mich nicht wählt.“ Rubingers Fotos von den Einwanderungswellen jüdischer ­Emigran­ten aus Europa, den arabischen Ländern, Russland und Äthiopien zeigen, wie aus einem Land mit sechshunderttausend jüdischen Einwohnern, das heutige Israel mit sieben Millionen Menschen entstand.

Buchhinweis:
Rubinger, David / Corman, Ruth: Israel durch mein Objektiv.
Sechzig Jahre als Fotojournalist
Pellens Kommunikationsdesign
29,50 Euro © WDR 2010

Share
29. Januar 2011

Interview der Woche am 29.1.2011 mit Wolfgang Merkel

Was wird aus dem Bürgerzorn des vergangenen Jahres? Keine neue Bürgerbewegung, sagt der Demokratie-Forscher Wolfgang Merkel. Artikuliert haben sich in Stuttgart beispielsweise Menschen aus der Mitte der Gesellschaft und zwar mehrheitlich nicht aus idealistischen Gründen, sondern wegen des Haushaltsgebahrens der baden-württembergischen Landesregierung. Und das Bürgerbegehren in Hamburg im vergangenen Jahr habe gezeigt: An Abstimmungen beteiligt sich immer nur ein Ausschnitt der Bevölkerung. Volksabstimmungen machten die repräsentative Demokratie nicht demokratischer.

Share