Archiv für Dezember 18th, 2010

Dezember 18th, 2010

WDR 3 Samstagsgespräch: Thomas Kellein im Gespräch mit Kornelia Bittmann (aus der Sendung WDR 3 Mosaik vom 18.12.2010)

© WDR 2010

Share
Dezember 18th, 2010

Interview der Woche am 18.12.10 mit Margot Käßmann

Sie war für vier Monate die ranghöchste Protestantin Deutschlands als Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche. Nach ihrer Promille-Fahrt im Februar des Jahres zog sie sich zurück und sagte damals: Ich kann nicht mit der notwendigen Autorität im Amt bleiben! Jetzt ist Margot Käßmann wieder in Deutschland nach einem mehrmonatigen Aufenthalt in den USA. Holger Gohla hat die Landesbischöfin a.D. befragt, auch zu ihrer Kritik am Afghanistan-Einsatz der Bundeswehr.

Share
Dezember 18th, 2010

John Eliot Gardiner im Gespräch

Der Dirigent und Chorleiter befragt von Christiane Irrgang.

Share
Dezember 18th, 2010

Margot Käßmann, evangelische Theologin und ehemalige Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD),

SWR2 Zeitgenossen vom 18.12.2010
Erst die öffentliche Diskussion über ihren Satz „Nichts ist gut in Afghanistan“. Dann ihr konsequenter Rücktritt von allen kirchlichen Ämtern nach einer Alkoholfahrt. In einer theologischen Grundsatzrede spricht sich die ehemalige Ratsvorsitzende der EKD auf dem Zweiten Ökumenischen Kirchentag Mitte Mai in München für eine politische Kirche aus. Im Sommer erscheint ihre Bilanz als hannoversche Landesbischöfin, dem folgt ein viermonatiger Aufenthalt in den USA. In Atlanta kehrt sie zurück zu ihren theologischen Wurzeln.

Share
Dezember 18th, 2010

BAG-Vizedirektor Andreas Faller

Im Gesundheitheitsbereich hat es zahlreiche heisse Eisen. Wer mitgestaltet, kann sich die Finger verbrennen. Das erlebt auch Andreas Faller, Vizedirektor des Bundesamts für Gesundheit (BAG). Er ist zuständig für das heisse Eisen Alternativmedizin.

Share
Dezember 18th, 2010

Zu Gast: Torkel S. Wächter, Autor

Die letzten Lebenszeichen der Großeltern

Ein Mann in Schweden findet nach dem Tod seines Vaters 32 Postkarten in dessen Nachlass. Sie sind in Deutsch geschrieben und an einen Walter adressiert, den er nicht kennt. Der Mann beginnt nachzuforschen und begreift, dass sein vermeintlich schwedischer Vater ein Jude aus Deutschland ist, der über seine Herkunft nie gesprochen hat. Der Mann heißt Torkel S. Wächter und ist eigentlich Schriftsteller – doch aus dieser Geschichte macht er keinen Roman, sondern bearbeitet sie in Zeitdokumenten im Internet. Warum? Über die Entdeckung eines Familiengeheimnisses und dessen Verarbeitung sprechen wir mit Torkel S. Wächter.

Share
Tags:
Dezember 18th, 2010

"So kann man nicht in Landtagswahlen gehen" – FDP-Politiker Baum: Jüngere sind das …

Der ehemalige Bundesinnenminister Gerhart Rudolf Baum (FDP) hat seine Partei zu einer offenen Debatte um Personal und Inhalte aufgefordert. FDP-Chef Westerwelle müsse vor den nächsten Wahlen Entscheidungen treffen, wenn er auf eines seiner Ämter verzichten wolle.

Deutschlandfunk, Informationen am Morgen
Direkter Link zur Audiodatei

Share
Dezember 18th, 2010

"Die Erfahrung zeigt, man kann es begrenzen" – Ethikratvorsitzender über die …

Im Deutschen Ethikrat steht eine Anhörung zur Genanalyse ungeborener Embryonen bevor. Wolf-Michael Catenhusen, Leiter der Arbeitsgruppe des Deutschen Ethikrats, schildert, wie in anderen Ländern mit dem Thema umgegangen wird.

Deutschlandfunk, Informationen am Morgen
Direkter Link zur Audiodatei

Share