Archiv für ‘Focus’

September 9th, 2019

Trettmann, Musiker: «Leute, es ist kurz vor Zwölf»

Seit seiner Jugend macht Trettmann Musik. Finanziell schenkt das nicht ein. Er führt ein Leben hart am Existenzminimum. Bis ihm vor zwei Jahren mit dem Album «#DIY» ein Meisterwerk gelingt. Und plötzlich ist er Popstar. 

Nun legt er mit dem Nachfolgealbum «Trettmann» nach. Tom Gisler hat den Musiker an einem der letzten heissen Sommertage in Berlin besucht. Bei 36 Grad im Schatten entwickelte sich ein offenes und ehrliches Gespräch über Trettmanns Faszination für die Nacht, den Rausch, die Liebe. Aber auch über aufkeimenden Rechtsextremismus und das Aufwachsen in der ehemaligen DDR. Und darüber, dass er erst vor einem Jahr, mit der Geburt seiner Tochter, sein Zuhause gefunden hat.

Share
September 2nd, 2019

Thomas Hürlimann: «Manchmal vergesse ich den Krebs»

«Ihre Chancen stehen bei fifty-fifty», sagte der Chefarzt vor der Operation. Thomas Hürlimann liegt im Spital, er ist todkrank. In dieser Nacht denkt er über sein Leben nach. Was ihm wichtig war, was er bereut, erzählt er in «Focus». 

Thomas Hürlimann ist einer der grossen Schweizer Schriftsteller der Gegenwart. In diesem Jahr erhält er den Gottfried Keller-Preis. Vom Vater, dem konservativen Bundesrat, lernte er, wie man andere Meinungen aushält, und die Mutter lebte ihm vor, dass man sich nicht darum kümmern soll, was die anderen über einen denken. Diesen Mut und die freie Rede vermisst Hürlimann heute immer mehr. Wie er selber damit umgeht, im Kulturmilieu manchmal anzuecken, darüber spricht er mit Anita Richner.

Share
August 26th, 2019

Andrea Burri, Sexologin: «Mein Berufswunsch war Meeresbiologin»

Sex ist das tägliche Brot von Andrea Burri.Als Sexualwissenschaftlerin erforscht sie, wovon alle reden.

Achtung Klischeepolizei: Sie ist attraktiv, fährt leidenschaftlich gerne Motorrad und beschäftigt sich beruflich mit Sex. Als Sexualwissenschaftlerin geht Andrea Burri mitunter eigene Wege. Sie lässt onanierenden Männern Blut abzapfen, um deren Hormonausschüttung zu analysieren und bezweifelt die Existenz des G-Punkts. Wie die menschliche Intimität zu ihrem Forschungsgegenstand wurde und warum Sex nicht alles ist, verrät Andrea Burri im Gespräch mit Hannes Hug.

Share
August 19th, 2019

Armin Wolf: «Beim Saddam-Hussein-Interview waren Waffen dabei»

Er hat schon Saddam Hussein oder Vladimir Putin interviewt. Der ORF-Moderator Armin Wolf ist bekannt für seine kritischen Interviews. Der bekannte Journalist erzählt, weshalb er trotz Angriffen auf seine Person hartnäckig bleibt und wie er sein Land sieht zwischen Ibiza-Affäre und Neuwahlen.

Was ist los in Österreich? Das fragte sich nach dem berühmten Ibiza-Video und dem anschliessenden Zusammenbruch der Regierung ganz Europa. Mittendrin in Österreichs turbulenten Politalltag ist ORF-Moderator Armin Wolf. Seine bissigen Interviews empfinden manche Polit-Akteure als Bedrohung. Viele sehen ihn aber auch als Hoffnungsträger für die Pressefreiheit, die viele in unserem Nachbarland in Gefahr sehen. Armin Wolf im Gespräch mit Dominic Dillier über sich, seinen Stil und seine Heimat vor den Neuwahlen Ende September.

Share
August 12th, 2019

Focus im Festivalsommer: Sina

Mit 17 Jahren gewann sie im Oberwallis einen Schlagerwettbewerb, heute ist sie 52 und die erfolgreichste Mundart-Sängerin der Schweiz. Andere kamen und gingen, Sina ist immer noch da. Wie sie das fertiggebracht hat, erzählt sie in «Focus».

Angefangen hatte es mit einem Skandal: Ihren ersten Hit «Där Sohn vom Pfarrer» spielte das Lokalradio nicht, weil man so eine Geschichte im katholischen Wallis für zu verrucht hielt. Heute gehört er zum Schweizer Lieder-Repertoire. Seither sind unzählige Songs hinzugekommen, und noch immer fesselt Sina das Publikum: Mit ihrer grossartigen Stimme, die aus unserem eigenen Leben zu erzählen scheint. Im Februar erhielt sie an den «Swiss Music Awards» den Preis für ihr Lebenswerk.

Während des Festivalsommers wiederholen wir ausgesuchte Sendungen mit Musikerinnen und Musikern der letzten Monate.

Das Gespräch mit Sina fand am 14. Januar 2019 statt.

Share
August 5th, 2019

Focus im Festivalsommer: Christoph Trummer

Eine grosse Wohn- und Lebensgemeinschaft. Erwachsene mit Kindern, Paare, Singles. Sie teilen den Wohnraum und sie teilen auch ihr ganzes Geld. Alle Löhne fliessen auf ein gemeinsames Konto. Der Berner Musiker Trummer lebt seit Jahren ein Experiment. Es scheint zu funktionieren.

Sein Lebensmodell ist wie seine Musik nichts für die grosse Masse. Singer-Songwriter Trummer musiziert mit seinem Mundart Folk-Pop am Mainstream vorbei. Und genauso lebt er mit seiner Partnerin und seinem Kind ein Lebensmodell, das sich die meisten von uns nicht vorstellen könnten.

Während des Festivalsommers wiederholen wir ausgesuchte Sendungen mit Musikerinnen und Musikern der letzten Monate.

Das Gespräch mit Christoph Trummer fand am 19. November 2018 statt.

Share
Juli 30th, 2019

Focus im Festivalsommer: Büne Huber

Der Grandseigneur der Schweizer Mundart-Szene war zu Gast im Focus bei Dominic Dillier und gab tiefe Einblicke ins Innenleben von sich und seiner Band.

Büne Huber ist ein Vollblut-Künstler und Lebemann, eine Art mediterrane Rampensau, eine Figur schon fast wie aus einem Fellini-Film. Wenn er etwas tut, dann immer mit voller Inbrunst. Aus dem Auf und Ab seines Lebens ist jetzt ein neues Album entstanden. Die Geburt von Kindern und Enkelkindern sind ebenso eingeflossen wie der Tod seiner Mutter und der Abschied von Polo Hofer. «Cut Up» ist ein Flickwerk aus Notizen und Skizzen, Gedichten und Gedanken der letzten Jahre. Neu zusammengebaut zu einem urtypischen Patent Ochsner–Werk, dem zehnten Album der Berner Mundart-Institution. Im Focus erzählt Büne Huber die Entstehungsgeschichte des Albums und zieht Bilanz über sein bisheriges Leben.
Während des Festivalsommers wiederholen wir ausgesuchte Sendungen mit Musikerinnen und Musikern der letzten Monate. Das Gespräch mit Büne Huber fand am 6. Mai 2019 statt.

Share
Juli 29th, 2019

Focus im Festivalsommer: Evelinn Trouble

Ihre Musik ist wuchtig, dann wieder zart. Nirgends fühlt sie sich so wohl wie auf der Bühne. Seit zehn Jahren geht Evelinn Trouble radikal ihren eigenen Weg. In «Focus» erzählt sie, warum sie das muss.

Als Tochter einer Jazzsängerin war es für Evelinn Trouble nie eine Frage, dass sie die Musik zu ihrem Beruf macht. Ihr erstes Album war gleichzeitig die Maturaarbeit. Letztes Jahr erhielt sie den Schweizer Musikpreis. Die Auszeichnung ging an eine Künstlerin, die in keine Schublade passen will, und das in einer Branche, wo ein solcher Eigensinn nicht immer geschätzt wird.

Während des Festivalsommers wiederholen wir ausgesuchte Sendungen mit Musikerinnen und Musikern der letzten Monate.

Das Gespräch mit Evelinn Trouble fand am 27. August 2018 statt.

Share
Juli 15th, 2019

Focus im Festivalsommer: Maurice Ernst (Bilderbuch)

Maurice Ernst singt mit grosser Geste von noch grösseren Gefühlen – mit grossem Erfolg. Der Sänger von Bilderbuch sinniert in «Focus» über seinen Hang zum Pathos und die Liebe zur Sprache.

Maurice Ernst ist im Showbusiness gross geworden. Seine Eltern betrieben ein Nachtlokal in Oberösterreich. Hier wurde der Bubentraum zum Bühnentier und die Idee von Musik zu einem Sound, irgendwo zwischen Videogame und Comic-Strip. Maurice Ernst über die Wege zum Ruhm und sich selbst – in «Focus».

Während des Festivalsommers wiederholen wir ausgesuchte Sendungen mit Musikerinnen und Musikern der letzten Monate.

Das Gespräch mit Maurice Ernst fand am 29. April 2019 statt.

Share
Juli 1st, 2019

Margaretha Jüngling, Köchin: «Das Übliche ist uninteressant»

Sie war mit Neil Young auf Tour – als Privatköchin. In «Focus» spricht Margaretha Jüngling über ihre Leidenschaft fürs Kochen und den Hype ums Essen.

Ein halbfertiges Szenografie-Studium, eine abgebrochene Kochlehre, der Stage in einem dänischen Restaurant mit Spitzenplatz; all diese Zutaten führen zum Erfolgsrezept von Margaretha Jüngling. Vom Pop-up-Restaurant bis zum Backstage Catering von Neil Young – ihre Kochkünste sind in aller Munde. Wie sie Feuer und Flamme fürs Kochen wurde und weshalb alle permanent übers Essen reden, verrät Margaretha Jüngling im Gespräch mit Hannes Hug.

Share
Juni 24th, 2019

Werber Dennis Lück: «Konsumieren als Lifestyle ist doof»

Werber Dennis Lück fordert kritisches und kreatives Denken im Schulunterricht. Wie beobachtet er die junge Generation mit ihren Gallionsfiguren Greta, Rezo und Co., die dem politischen Establishment momentan tüchtig einheizt? Der dreifache Vater und Metal-Fan ist Gast im Focus.

Dennis Lück ist Kreativchef einer grossen Werbeagentur, leidenschaftlicher Heavy Metal-Fan und Vater von drei Kindern. Dreh- und Angelpunkt für Kreativität sind für ihn nicht Werbeagenturen, sondern unsere Schulen und deshalb rät er, kritsches Denken vermehrt in die Stundenpläne aufzunehmen. Wie beurteilt er die politische Sprengkraft der neuen Generation von kritischen Jugendlichen, die angeführt von Greta Thunberg und Youtubern wie Rezo Millionen von Menschen zum Umdenken bewegt? Dennis Lück im Gespräch mit Dominic Dillier in der Talksendung Focus.

Share
Juni 17th, 2019

Kai Strittmatter: «Ich will den Leuten in den Hintern treten»

«China digitalisiert die Diktatur», sagt Kai Strittmatter, langjähriger China-Korrespondent der Süddeutschen Zeitung und Buchautor. In «Focus» spricht er über grosse Mythen und harte Fakten.

Auf Hongkongs Strassen wird gegen das umstrittene Auslieferungsgesetz protestiert, China und die USA streiten sich um den Handel, und wöchentlich bereisen Hundertschaften von Chinesen die Schweiz. China sorgt täglich für Schlagzeilen und bereitet zunehmend Sorgen. Das Reich der Mitte strebe nichts weniger als die Neuerfindung der Diktatur an, sagt der Buchautor Kai Strittmatter. Im Gespräch mit Hannes Hug verrät der China-Kenner, was wir über China wissen sollten.

Share
Juni 10th, 2019

Andrea Jansen: «Ich muss bereit sein, die Hosen runterzulassen»

Sie hat mit Kandidaten geschwitzt («Joya rennt»), deren angespannte Nerven beruhigt («Musicstar»), sie verkuppelt («Bauer, ledig, sucht»). Als Moderatorin grosser Unterhaltungsformate wurde Andrea Jansen nationale Fernseh-Prominenz. Heute ist sie erfolgreiche Unternehmerin.

Es scheinen viele Talente in Andrea Jansen zu schlummern. Sie hat Kasperligeschichten geschrieben, Dokumentarfilme gedreht und war Mediensprecherin des SC Bern. Und bloggen tut sie auch. Aus ihrem Blog «Any Working Mom » ist in den letzten Jahren ein KMU geworden. Führt die Tochter eines erfolgreichen Unternehmers so die Familientradition fort? Und was kommt noch?

Share
Juni 3rd, 2019

Shirana Shahbazi: «Unser Wohlstand macht nicht sehr kreativ»

Ihre Werke stehen im MoMa in New York und in der Tate Modern in London. Shirana Shahbazis Kunst wird auf der ganzen Welt gefeiert. Nun erhält die iranisch-schweizerische Fotokünstlerin den Schweizer Kunstpreis Prix Meret Oppenheim. So vielschichtig wie ihre Kunst ist ihr Leben.

Shirana Shahbazi wurde 1974 im Iran geboren und flüchtete als Elfjährige mit ihren Eltern nach Deutschland. Nach der Kunsthochschule in Zürich wurden ihre Werke bereits an der Biennale in Venedig und in Galerien von London bis New York gezeigt. Alleine im letzten Jahr hat die Mutter von zwei Töchtern neun Ausstellungen gestemmt. Ein Gespräch über Kunst und Freiheit, über die Schweiz und den Iran und über die Gegensätze zwischen ihrem unspektakulären Zürcher Familienalltag und dem Scheinwerferlicht der internationalen Kunstszene.

Share
Mai 27th, 2019

Iris Menn, Greenpeace-Schweiz-Chefin: «Das Kuschelprogramm ist keine Option»

Greta gibt den Ton an, Greenpeace bleibt einsamer Rufer: während die Schweiz in den Klimastreik zieht und sich Kids Gehör verschaffen in der lauten Klima-Diskussion, verschwinden bei der Umweltorganisation Mitglieder und Spendengelder.

Verliert «der Anwalt der Natur» ausgerechnet beim Klimawandel seinen grössten Fall? Wir fragen die Chefin von Greenpeace Schweiz, Iris Menn, im Focus.

Iris Menn trat im letzten Jahr ans Ruder von Greenpeace Schweiz, vorher war die Meeresbiologin auch als Aktivistin auf den Weltmeeren unterwegs und hat ihr Leben riskiert für ihre Berufung. Sie trage das Meer im Herz, sagt sie – und welche Botschaft für die Schweizer auf der Regenbogenflagge? Sieht sie Greenpeace künftig noch immer als Angstgegner der Konzerne – oder wäre ein spenderfreundlicheres Kuschelprogramm eine Option? Wir reden mit Menn über den Mensch und seine Liebe zur Natur, welche er zerstört.

Share
Mai 16th, 2019

Gilles Marchand, SRG-Generaldirektor: «Lieber Kochen als Tanzen»

Seit 20 Monaten amtet Gilles Marchand als Generaldirektor der SRG. Was er unter «Wir-Gefühl» versteht und wie der Ausdruck «So» in seinen Wortschatz gefunden hat, verrät er in «Focus».

Die «No-Billag»-Initiative, der Deutschintensivkurs, sein Umzug nach Bern – bis anhin war der Job als Generaldirektor der SRG kein Waldspaziergang für Gilles Marchand.
Das wird auch in Zukunft so bleiben; verändertes Mediennutzungsverhalten, gesellschaftlicher Wandel, wirtschaftlicher und politischer Druck. Über die kommenden Stationen auf dem «Vita-Parcours» als SRG-Chef unterhält sich Gilles Marchand im Gespräch mit Hannes Hug.

Share
Mai 13th, 2019

Gilles Marchand – Generaldirektor SRG: «Lieber Kochen als Tanzen»

Seit 20 Monaten amtet Gilles Marchand als Generaldirektor der SRG. Was er unter «Wir-Gefühl» versteht und wie der Ausdruck «So» in seinen Wortschatz gefunden hat, verrät er in «Focus».

Die «No-Billag»-Initiative, der Deutschintensivkurs, sein Umzug nach Bern – bis anhin war der Job als Generaldirektor der SRG kein Waldspaziergang für Gilles Marchand.
Das wird auch in Zukunft so bleiben; verändertes Mediennutzungsverhalten, gesellschaftlicher Wandel, wirtschaftlicher und politischer Druck. Über die kommenden Stationen auf dem «Vita-Parcours» als SRG-Chef unterhält sich Gilles Marchand im Gespräch mit Hannes Hug.

Share
Mai 6th, 2019

Büne Huber: «Ich fordere die Mächtigen gerne ein bisschen heraus»

Wenn er nicht singt, musiziert oder schreibt, dann malt er. Oder hebt das Glas auf alles Vergangene und alles, was neu beginnt. Am 24. Mai erscheint das neue Patent Ochsner-Album «Cut Up». Vorher ist der Grandseigneur der Schweizer Mundart-Szene zu Gast im Focus.

Büne Huber ist ein Vollblut-Künstler und Lebemann, eine Art mediterrane Rampensau, eine Figur schon fast wie aus einem Fellini-Film. Wenn er etwas tut, dann immer mit voller Inbrunst. Aus dem Auf und Ab seines Lebens ist jetzt ein neues Album entstanden. Die Geburt von Kindern und Enkelkindern sind ebenso eingeflossen wie der Tod seiner Mutter und der Abschied von Polo Hofer. «Cut Up» ist ein Flickwerk aus Notizen und Skizzen, Gedichten und Gedanken der letzten Jahre. Neu zusammengebaut zu einem urtypischen Patent Ochsner–Werk, dem zehnten Album der Berner Mundart-Institution. Im Focus erzählt Büne Huber die Entstehungsgeschichte des Albums und zieht Bilanz über sein bisheriges Leben.

Share
April 29th, 2019

Maurice Ernst, Bilderbuch: «Demut will gelernt sein»

Maurice Ernst singt mit grosser Geste von noch grösseren Gefühlen – mit grossem Erfolg. Der Sänger von Bilderbuch sinniert in «Focus» über seinen Hang zum Pathos und die Liebe zur Sprache.

Maurice Ernst ist im Showbusiness gross geworden. Seine Eltern betrieben ein Nachtlokal in Oberösterreich. Hier wurde der Bubentraum zum Bühnentier und die Idee von Musik zu einem Sound, irgendwo zwischen Videogame und Comic-Strip. Maurice Ernst über die Wege zum Ruhm und sich selbst – in «Focus» .

Share
April 22nd, 2019

Bruno Graber, Gefängnisleiter: «Ich unterscheide Tat und Täter»

Seit 36 Jahren ist er im Gefängnis – ohne eine Straftat begangen zu haben. Bruno Graber blickt als Leiter des Zentralgefängnis von Lenzburg hinter hohen Mauern in die Abgründe des Menschen. Warum er trotzdem ans „Gute“ glaubt oder sich im Zweifel mit Kaffeebohnen daran erinnert, erzählt er im Focus.

Als Kunst-Schlosser kam er ins Gefängnis, und drückte im Werkkurs auch Schwerstverbrechern den Hammer in die Hand. „Ich möchte mit Menschen an der Zukunft arbeiten“, findet der Aargauer, der 10 Jahre den Hochsicherheitstrakt geleitet hat.

Er begleitet verwahrte Greise bis in den Tod, kümmert sich als siebenfacher Grossvater um Mütter, die mit Babys in U-Haft sitzen oder macht kurzerhand Gefängnis-Führungen für Politiker, die finden, der Alltag im Strafvollzug sei „zu luxuriös“. Wenn er nicht zwischen Gut und Böse, zwischen Mensch und Mauer im Einsatz ist, bevorzugt es Graber, unter Schildkröten zu sein.

Share