Archiv für ‘Zeitgenossen’

September 17th, 2019

Norbert Gstrein, Schriftsteller, im Gespräch

Der Tiroler Schriftsteller Norbert Gstrein spricht nicht nur über sein aktuelles vielgelobtes Werk „Als ich jung war“ und worauf es ihm ankommt in der Literatur, sondern auch über eine Kindheit in den Bergen und warum er kein Mathematiker werden wollte.

Share
September 12th, 2019

Andrea Römmele, Politikwissenschaftlerin, im Gespräch

Andrea Römmele war in den Wahlkampfteams von Gerhard Schröder und Hillary Clinton, lehrte an renommierten amerikanischen Universitäten und forscht jetzt an der „Hertie School of Governance“. Ihr Interesse konzentriert sich auf den Einfluss digitalen Medien auf die politische Kommunikation.

Share
September 5th, 2019

Henning Harnisch, Basketballer und Kulturwissenschaftler, im Gespräch

Er ist Europameister, Basketballer des Jahres und bei den Olympischen Spielen 1992 trat er mit der Nationalmannschaft gegen Michael Jordan und das „Dream Team“ an: Henning Harnisch. Er war nie der typische Star, machte eine Lehre als Buchhändler und studierte nach seinem frühen Karriereende Kulturwissenschaften.

Share
September 5th, 2019

Heinz Bude, Soziologe, im Gespräch

Wenn die Soziologie die leichte Kavallerie unter Gesellschaftswissenschaften ist, dann reitet Heinz Bude in deren allererster Reihe. Wenige Vertreter des Fachs sind öffentlich so präsent wie der 1954 geborene Professor für Makrosoziologie an der Gesamthochschule/Uni Kassel. Das liegt am Talent Budes für griffige Formulierungen wie an seinem Gespür für Themen.

Share
August 24th, 2019

Hermann Kurzke, Germanist, im Gespräch

Als Experte für Thomas Mann und Georg Büchner ist der emeritierte Literaturprofessor Hermann Kurzke bei Publikum wie Fachwelt anerkannt. Marcel Reich-Ranicki selbst holte ihn zur FAZ. Und er gründete ein Institut für Gesangbuchforschung. Ein Leben zwischen Literatur, Religion und Musik. In SWR2 Zeitgenossen spricht Kurzke auch über seinen Vater: Der arbeitete für die Nazis an der Wunderwaffe – zwar ohne Überzeugung, aber hoch engagiert.

Share
August 15th, 2019

Jochen Hörisch, Medienwissenschaftler, im Gespräch

Der renommierte Germanist und Medienwissenschaftler Jochen Hörisch ist bekannt für seine pointierte wie reflektierte Art, den Dingen auf den Grund zu gehen. Dabei kennt er keine Denktabus: Geld und Geist ist für den emeritierte Mannheimer Literaturprofessor kein Widerspruch. Und auch zum Thema Musik hat Jochen Hörisch einiges zu sagen. Die Unterscheidung von E- und U-Musik hält er für fragwürdig.

Share
August 6th, 2019

Brigitte Dethier, Intendantin, im Gespräch

Manche Stuttgarter kennen zumindest ihre rote Vespa. Um den Staus in der Stadt zu entgehen, benutzt Brigitte Dethier meist ihre „rote Liesl“ zur Fahrt ins Theater. Die gebürtige Schwarzwälderin ist seit 2002 Intendantin des Jungen Ensemble Stuttgart. „Ich will Köpfe und Herzen der Menschen öffnen“, sagt Dethier über ihre Arbeit. Anerkennung für ihre Inszenierungen war unter anderem 2009 der deutsche Theaterpreis „DER FAUST“.

Share
August 3rd, 2019

Anja Maubach, Landschaftsarchitektin und Staudengärtnerin, im Gespräch

„Garten ist Leidenschaft“, sagt die Gartenphilosophin Anja Maubach in „SWR2 Zeitgenossen“ von der Bundesgartenschau in Heilbronn. Die Stauden-Gärtnerin betont: „Ein Garten muss zu seinem Besitzer passen, er spiegelt dessen Wünsche und Sehnsüchte“. Vorgefertigte Pflanz- Lösungen sind daher für Anja Maubach Tabu.

Share
August 3rd, 2019

Seyran Ateş, Rechtsanwältin und Publizistin, im Gespräch

Für Seyran Ateş, Vorkämpferin in Sachen Kopftuchverbot, ist Toleranz gegenüber den Parallelwelten mancher Migranten erklärtermaßen eine Form der Ignoranz. Wegen Morddrohungen tritt die 56-Jährige nur noch mit Personenschutz auf. 2017 hat Seyran Ateş im Berliner Stadtteil Moabit die liberale Ibn-Rushd-Goethe Moschee eröffnet.

Share
August 3rd, 2019

Josef Froehlich, Unternehmer und Kunstsammler, im Gespräch

Mit der Maschinenfabrik JW Froehlich verdient er Geld, für die Kunst gibt er es aus. Josef Froehlich zählt zu den wichtigsten deutschen Kunstsammlern. Er kooperiert mit großen Museen, betreibt aber auch einen privaten Schauraum in Leinfelden-Echterdingen, wo er 1965 seine Maschinenfabrik gründete.

Share
August 3rd, 2019

Nicola May, Intendantin des Theaters Baden-Baden, im Gespräch

Nicola May studierte in Wien und Berlin Theater- und Musikwissenschaft sowie Germanistik. Sie arbeitete u. a. am Burgtheater Wien, am Badischen Staatstheater und am Stadttheater Bern. Seit 2004 ist sie Intendantin des Theaters Baden-Baden, wo sie auch selbst inszeniert. Nicola May bezieht immer wieder den besonderen Charakter der Stadt in den Spielplan mit ein. Und jetzt ist sie schon zum zweiten Mal Gastgeberin der Baden-Württembergischen Theatertage.

Share
August 3rd, 2019

Gökay Sofuoglu, Bundesvorsitzender der türkischen Gemeinde in Deutschland, im Gespräch

Nach dem Abitur in der Türkei kam Gökay Sofuoglu 1980 nach Deutschland und studierte Sozialpädagogik. Das Interkulturelle steht im Mittelpunkt seines Engagements – nicht nur im Haus 49 in Stuttgart, wo er als Sozialarbeiter tätig ist, sondern auch als Vorsitzender der Türkischen Gemeinde in Deutschland oder als Gemeinderat in Fellbach, wo er wohnt. Seine Forderung: Begegnung auf Augenhöhe.

Share
August 3rd, 2019

Hilde Schramm, Politikerin und Menschenrechtsaktivistin, im Gespräch

Um ein Thema kommt Hilde Schramm nie herum: Ihren Vater. Denn sie ist eine „geborene Speer“. Als junge Frau plädierte sie dafür, Hitlers Chef-Architekt und Rüstungsplaner vorzeitig aus der Haft zu entlassen. Seit Jahrzehnten engagiert sich die 82-jährige für Menschenrechte. Jetzt arbeitet sie an einem Projekt zur Entschädigung von Opfern des Nazi-Besatzungsregimes in Griechenland.

Share
August 3rd, 2019

Wibke Bruhns, Publizistin, im Gespräch

Wibke Bruhns ging als erste westdeutsche Nachrichtensprecherin in die Geschichte ein. Sie moderierte ab 1971 die Sendung „Heute“ im ZDF. Spätere berufliche Stationen der Journalistin waren unter anderem das Magazin „Stern“, „Die Zeit“ und der WDR. Wibke Bruhns hat die Geschichte ihres Vaters, der im Zusammenhang des Attentats vom 20. Juli 1944 hingerichtet wurde, im Jahr 2004 veröffentlicht.

Share
August 3rd, 2019

Dörte Hansen, Schriftstellerin, im Gespräch

Manche sprechen vom „Dörte-Hansen-Wunder“: Gleich ihr erster Roman „Altes Land“ war das erfolgreichste Buch des Jahres 2015. Dörte Hansen erzählt von Herkunft und Heimat, von der romantischen Sehnsucht der Städter nach dem Land und der Wirklichkeit in den Dörfern. Auch ihr zweiter Roman „Mittagsstunde“ spielt in Norddeutschland, und auch dieses Buch hat schon wieder die Bestsellerlisten erobert.

Share
August 3rd, 2019

Rainer Bucher, Theologe. Im Gespräch

Der moderne Kapitalismus ist wie ein „Versucher“, sagt der Theologe Rainer Bucher. Einerseits suggeriere er Erfolg und die Erfüllung menschlicher Sehnsüchte, andererseits drohe er die Welt und einen selbst zu verwüsten. Für den kritischen Theologen genügt es nicht, „gepflegt weiterzumachen“, sondern genau zu schauen, welche Hoffnung der christliche Glaube dem entgegensetzen.

Share
August 3rd, 2019

Thomas de Maizière, Politiker, im Gespräch

Auch Politik ist Handwerk, davon ist Thomas de Maizière überzeugt. In seinem Buch „Regieren. Innenansichten der Politik“ erklärt der langjährige Bundesminister und jetzige Abgeordnete den Berliner Politikbetrieb. Zugleich ist es ein Plädoyer für gutes Regieren. Dazu gehören für ihn Ausdauer, Taktik oder Zielstrebigkeit.

Share
August 3rd, 2019

Liane Bednarz, Publizistin. Im Gespräch

Liane Bednarz beschäftigt sich seit Langem mit der Schnittmenge von christlichem Glauben und rechtem Denken. Ihr Buch „Die Angstprediger. Wie rechte Christen Kirche und Gesellschaft unterwandern“, gilt als eine Art Standardwerk zum Thema. Liane Bednarz ist deshalb gefragter Gast in Talk-Shows, andererseits aber auch Opfer von Anfeindungen.

Share
August 3rd, 2019

Gerald Hüther, Autor. Im Gespräch

Der Neurobiologe Gerald Hüther ist eine Ausnahmeerscheinung unter deutschen Naturwissenschaftlern. Er füllt große Säle, schreibt Bestseller und äußert sich auch zu sozialen oder bildungspolitischen Fragen. Hüthers Erfolgsrezept: Beschreibe komplexe Zusammenhänge in verständlicher Sprache und scheue dabei keinen Medienauftritt.

Share
August 3rd, 2019

Thomas Röske, Leiter der Sammlung Prinzhorn in Heidelberg. Im Gespräch

Die Heidelberger Sammlung Prinzhorn, eine der interessantesten Kunstsammlungen Deutschlands, wird oft als Fundus von „Outsider-Art“ qualifiziert, weil sie auf künstlerischen Zeugnissen aus psychiatrischen Anstalten beruht. Hans Prinzhorn, der Gründer der Sammlung, sprach 1922 von „Bildnerei der Geisteskranken“. Thomas Röske dagegen legt Wert darauf, nach Qualität auszuwählen. Er findet in den Werken der Sammlung vor allem ästhetische Antworten auf vordringliche gesellschaftliche Fragen.

Share