Archiv für ‘radioeins Interviews’

Mai 23rd, 2019

Hayden Thorpe

Die Wild Beasts sorgten 16 Jahre lang für berührende Musik. Für Hayden Thope, den Frontmann der Wild Beasts, stand mit der Auflösung der Band fest, dass er auf jeden Fall mit der Musik weiter macht. „Diviner“ ist Hayden Thorpes Solo-Debüt – ein zutiefst offenes und emotionales Album, das eine überraschende Abkehr von seiner früheren Arbeit mit den Wild Beasts markiert.

Share
Mai 23rd, 2019

Jordan Rakei

Das „Berlin Jazz Experiment“ Festival musste ja leider abgesagt werden, aber das Konzert von Jordan Rakei heute Abend im Privatclub ist davon nicht betroffen. Zum Glück, denn sein Auftritt ist seit Wochen ausverkauft und das völlig zu Recht. Der Weggefährte von Loyle Carner und Rosie Lowe verbindet klassische Downbeats mit Jazz und Soul zu einem unverwechselbaren Sound. „Wallflower“, sein letztes Album, war ein großer Wurf und mit Spannung wird nun das neue Werk „Origin (Heavyweight)“ erwartet, das Mitte Juni erscheinen wird. Heute Abend wird man sich schon einige der neuen Songs hören, bei seinem ausverkauften Gig im Privatclub. Vorher kam Jordan Rakei für ein Interview ins radioeins Studio.

Share
Mai 22nd, 2019

Saint Agnes

Saint Agnes spielen rauen, gradlinigen Rock, strickt analog aufgenommen und selbstproduziert. Das Quartett um Frontfrau Kitty Austen und Jon James Tufnell kommt aus London und wird heute Abend im Maze rocken.

Share
Mai 21st, 2019

Ben Osborn

Der britische Songwriter, Produzent und Multi-Instrumentalist Ben Osborn lebt und arbeitet seit einiger Zeit in Berlin und hier ist auch die Idee zu seinem Debutalbum „Letters From The Border“ entstanden, das soeben erschienen ist. Die Musik von Ben Osborn ist ein Hybrid aus kammermusikalischen Klavierminiaturen und elektronischen Beats, die im positiven Sinne an Thom Yorke von Radiohead erinnern. Es ist ein Grenzgänger Album, ganz wie der Albumtitel „Letters From The Border“ verspricht. Am 26. Mai wird es ein Record Release Konzert in der Villa Neukölln in Haus und am 19. Juni wird Ben Osborn dann im Rahmen der Brandenburger Sommernacht auftreten. Heute war der Musiker zu Gast bei Steen Lorenzen auf radioeins.

Share
Mai 20th, 2019

Polkageist

Gute Laune hat die Band aus Berlin ja quasi immer, aber jetzt ist das Strahlen noch größer, denn am kommenden Freitag erscheint das neue Album „Rückwärts durch die Geisterbahn“ und das wird nur einen Tag später mit einer rauschenden Party im SO36 gefeiert. Zahlreiche Überraschungsgäste haben sich angesagt und mit ihrem Mix aus Polka, Gipsyswing, Balkanbeats und Ska schaffen es Polkageist problemlos das SO36 zum Beben zu bringen.
Eine Kostprobe gibt es vorab bei ihrem Besuch im radioeins Studio.

Share
Mai 18th, 2019

Levin Goes Lightly

Die Hüllen fallen lassen. Den Schutzpanzer ablegen. Nackt sein. Levin Stadler bricht mit dem Gewohnten. Dabei hätte doch alles beim Alten bleiben können. Sein Projekt Levin Goes Lightly hat schließlich in letzter Zeit viele Adelungen erhalten: Die Cover-Version, die Levin von Iggy Pops „Nightclubbing“ eingespielt hatte, drang bis zum Meister selbst durch und dieser spielte sie prompt in seiner BBC-Radioshow. Dann meldete sich Trentemøller, um den Song „1989“ auf einer von ihm herausgegebenen Compilation verwenden zu dürfen. Levin Goes Lightly wird also längst jenseits der üblichen Barrieren deutscher Pop-Musik wahrgenommen. Es hätte auch beim jetzt erscheinenden, vierten Album „Nackt“ stilistisch genauso weitergehen können. Doch Levin lag noch nie so viel daran, das Erprobte nur deshalb weiterzuführen, weil es sich wohlig anfühlt. Bevor Levin Goes Lightly heute im Berliner Monarch auf der Bühne steht, begrüßt Silke Super ihn im radioeins-Studio im Babylon.

Share
Mai 18th, 2019

Sultans Court

Das Quartett aus Berlin fand sich 2014 beim Dockville Festival in Hamburg zusammen. Alle verfolgt eine gemeinsame musikalische Idee, Indierock mit Elektronik zu verbinden. sie stehen damit in der Tradition von Alt-J oder Glass Animals, klingen jedoch etwas dunkler, zumindest, wenn man ihre erste Single „Haunted“ hört, die Ende April erschienen ist. im Spätsommer soll dann die erste EP fertig sein. Sultans Court könnte das nächste „große Ding“ aus Berlin werden.

Share
Mai 17th, 2019

Kate Tempest

Kate Tempest war zwar grade erst beim XJazz-Festival – aber die britische Sängerin ist wieder in Berlin, denn Mitte Juni erscheint ihr neues Album „The Book Of Traps And Lessons“. Silke Super begrüßte Kate Tempest im radioeins-Studio im Babylon.

Share
Mai 16th, 2019

Tété

„Fauthentique“ (französischer Ausdruck für „falsch authentisch”), so lautet der Titel seines neuen Albums. Fake News sind eins seiner Themen und das Tété in seiner Jugend viel Tom Waits, Jazz und französischen Rap gehört hat, ist unüberhörbar. Tété liebt es zu experimentieren, sein neues Album bietet eine unglaubliche Stilvielfalt, auch weil Tété bei begeisteter Reisender ist.

Share
Mai 13th, 2019

Vögel die Erde essen

Das Trio aus Berlin begeistert seit ein paar Jahren mit ihrem eigenständigen Mix aus Krautrock, Noise, EleKtronika und modern R&B. Auf ihrem neuen Album, „Die goldene Peitsche“, das Vögel die Erde essen morgen in der Kantine am Berghain vorstellen werden, gibt es zudem mehr funkige Rhythmen und Surf-artige Melodien zu hören und die Texte setzen sich humorvoll mit unserem Sein auseinander.

Einen Tag vor ihrer Show schauen „Vögel die Erde essen“ im radioeins Studio vorbei.

Share
Mai 11th, 2019

Joep Beving

Der niederländische Pianist und Komponist wurde vor allem durch Streamingdienste wie Spotify bekannt. Seine Neoklassik trifft den Nerv der Zeit und mittlerweile hat Joep Beving auch zwei Studioalben vorgelegt. Am 28. Mai wird Joep Beving ein Konzert im Funkhaus Berlin spielen und heute schaute er bei radioeins vorbei.

Share
Mai 10th, 2019

DenManTau

DenManTau, auf Plattdeutsch „dann mach mal“, kommmen aus Niedersachsen und machen ihrem Namen alle Ehre. Die Musiker kennen sich seit Schultagen und haben es tatsächlich geschafft sich in Los Angeles durchzusetzen. Seit ein paar Jahren leben die fünf Norddeutschen ihren persönlichen „american dream“ und traten bereits in legendären Clubs wie dem „Troubadours“ oder „Whiskey A Go Go“ auf.

Share
Mai 9th, 2019

Alex St. Joan

Die junge Australierin, mit Wohnsitz in Berlin, veröffentlichte am Freitag ihre Debüt EP „Kick & Rise“, inklusive eines Buches mit Kurzgeschichten und auch für das Artwork zeichnet die Künstlein verantwortlich. Alex St. Joan ist extrem kreativ und breit aufgestellt. Und das gilt auch für ihre Musik, die Fans von James Blake oder Christine & The Queens sicher schätzen werden. Am 7. Mai wird sie in einem Doppelkonzert mit Tellavision ein Record Release Konzert im Urban Spree geben.

Share
Mai 9th, 2019

Inner City

Kevin Saunderson gründete die Band Inner City Ende der 80er in Detroit. Saunderson ist einer der prägenden Protagonisten des Detroit Techno, der in den 90ern die Clubszene revolutionierte. Das erste Inner City Album „Paradise“ gilt als Meilenstein des Genres und enthielt mit Big Fun den größten Hit der Band. Viele Clubgänger von damals werden auch noch die Tracks „Pennies From Heaven und „Good Life“ im Ohr haben.

Jetzt sind Inner City zurück und Kevin Saunderson wird am 9. Mai zum dreißzigjährigen Bestehen der Band im „Musik & Frieden“ ein Konzert geben, mit den alten Clubhits und neuem Material!

Share
Mai 4th, 2019

Daddy Long Legs

Das Trio aus New York spielt erdigen, dreckigen Blues- und Garagerock ohne Schnörkel, an dem Quentin Tarrantino seine Freude hätte. Heute Abend werden Daddy Long Legs ihr drittes Album „Lowdown Ways“ im Auster Club vorstellen. Vorab waren die drei Musiker zu Gast bei Marion Brasch im radioeins-Studio im Babylon.

Share
Mai 2nd, 2019

San2 & his Soul Patrol

Die Texte des bayerischen Soul und Bluessängers sind sehr persönlich gehalten und seine musikalische Reifeprüfung absolvierte Sans2 in Californien, wo er eine Zeit lang lebte und mit diversen Bands aus der Bay Area auf Tour ging. Auf der Bühne zeigt Sans2 echte Entertainer Qualitäten und das wird er am 3. Mai im Badehaus mit seiner Band unter Beweis stellen.

Share
Mai 2nd, 2019

Django Lassi

Die Musik von Django Lassi allein auf Gipsyswing zu reduzieren, wird dem Sextett nicht gerecht. Die Band aus Berlin hat sich seit ihrer Gründung 2005 die unterschiedlichsten Stile angeeignet. Tango, Flamenco, Folk, ja auch Hip Hop haben ihren Sound bereichert und auf der Bühne geht es ganz klar darum, das Publikum zum Tanzen zu bringen. Das sollte auch heute Abend in der UFA Fabrik kein Problem sein.

Share
April 27th, 2019

ANNA VR

Mit zarten 14 Jahren erlebt Anna von Raison ein Konzert – und das soll ihr gesamtes zukünftiges Musikerinnendasein entscheidend prägen: Der Künstler den sie damals sieht, ist – nicht gerade teenager-typisch – die amerikanische Jazz-Legende Herbie Hancock. Nach dem Konzert entscheidet Anna – ich studiere jetzt Jazzpiano. Tut sie dann auch, in Amsterdam und New York – entdeckt im Anschluss elektronische Beats und Avantagarde für sich und mischt seitdem all diese Komponenten zu ihrer eigenen musikalischen Handschrift unter dem Namen ANNA VR. Vor kurzem kam die zweite EP „Vibration“ der Berliner Komponistin, Pianistin, Sängerin und Produzentin raus und Sophia Wetzke begrüßte ANNA VR im radioeins-Studio.

Share
April 27th, 2019

Gerry Cinnamon

Ein Mann, eine Gitarre, eine Sensation: Gerry Cinnamon. Der schottische Solomusiker bricht mit allen Marktregeln. Es sind große Worte, aber sie sind bei Gerry Cinnamon angebracht: Seit den Anfangstagen von Bob Dylan hat es die Musikwelt nicht mehr erlebt, dass ein einzelner Musiker mit einer akustischen Gitarre und kämpferischen, authentischen, in keinster Weise auf Kommerzialität gebürsteten Songs derart rasant von einem Geheimtipp zu einem internationalen Star gereift ist. Noch vor vier Jahren spielte der 33jährige vor 50 Leuten in einem Pub in seiner Heimatstadt Glasgow, Ende vergangenen Jahres verkaufte er an gleichem Ort den legendären Barrowland Ballroom für zwei Nächte in Folge innerhalb von Sekunden aus. Gleiches galt für seine erste UK-Headline-Tour, für sämtliche Shows in Großbritannien waren die Tickets in Minuten ausverkauft. Dies alles gelingt Gerry Cinnamon trotz oder gerade aufgrund massiver Eigenheiten: Er singt und spricht in einem ausgeprägten schottischen Akzent, intoniert seine Songs weniger schön als vielmehr manisch besessen und vermittelt in ihnen konturscharfe, zuweilen ätzend zynische Gesellschafts- und Medienkritik.

Share
April 25th, 2019

Tics

Der Drummer der Beatsteaks hat die Kölner Postpunk Band für sein Plattenlabel unter die Fittiche genommen. Und das überrascht nicht, denn Tics spielen raue, schnelle energetische Songs, die wie bei den Ramones kaum die zwei Minuten Grenze überschreiten. Das Quartett folgt dem Prinzip „schneller, härter, lauter“ und in ihren Texten zeigen sie Haltung. Anfang März erschien ihr zweites Album „Agnostic Funk“, das die Tics morgen Abend im Schokoladen krachend vorstellen werden.

Share