Archiv für ‘radioeins Interviews’

März 17th, 2020

Marlène

Die Deutsch-Französin Marlène hat vor kurzem ihre Debüt-EP „Feinstoff“ veröffentlicht. Sechs Stücke sind darauf enthalten und Marlène singt über die Untiefen der Liebe, das Leben in Neukölln und die Sinnhaftigkeit der eigenen Existenz. Schwere Themen, die sie aber humorvoll und verletzlich in Worte kleidet. Dazu erklingen melancholische Klaviermelodien und zarte Gitarren, die ihrer Stimme genau den richtigen Raum lassen. Moses Schneider hat die Produktion übernommen und war er über den Song „Februar“ sagt, bringt es auf den Punkt: „So klingt der Februar, schmerzverzerrt und voller Hoffnung!“

Share
März 12th, 2020

Betterov

Gerade mal zwei Singles hatte Betterov veröffentlicht und schon stand er im Vorprogramm der Kaiser Chiefs. Seine Songs tragen Titel wie „Angst“, „Irrenanstalt“ oder „Dynamit“ und genauso explosiv klingen sie auch. Der 25-Jährige knüpft musikalisch an Post-Punk und Indie-Rock an und er singt über die Fallstricke des Lebens, über das Verlorengehen in einer unübersichtlichen Gesellschaft. Keine leichten, aber wichtige Themen! „Viertel vor etwas“, hat er seine Debüt-EP betitelt. Die erscheint am 20. März und bei der Record Release Party im Auster Club wird diesmal reingefeiert.

Share
März 11th, 2020

Blaue Blume

Das dänische Quartett mit dem deutschen Namen liebt die Romantik. Vom Sound her steht Blaue Blume in der Tradition von Bands wie Spandau Ballet oder den Cocteau Twins. Ihre Songs haben viel Raum, man kann sich in ihnen treiben lassen. Im November erschien ihr zweites Album „Bell Of Wool“, das Blaue Blume heute im Badehaus vorstellen werden.

Share
März 9th, 2020

Lettuce

Das amerikanische Sextett Lettuce spielt sehr jazzigen, erdigen Funk und ist heute zum ersten Mal live in Berlin zu sehen. Im Gepäck haben Lettuce ihr aktuelles Album „Elevate“, auf dem auch Marcus King als Gastsänger dabei ist. Meist ist der Sound von Lettuce allerdings instrumental und die Band lässt in ihre Tracks auch Hip-Hop-Elemente, Soul und Dub einfließen. Großartig ist auch ihre Coverversion des Tears For Fears Hits „Everybody Wants To Rule The World“.

Share
März 5th, 2020

Yael Naim

Der Überraschungshit, „New Soul“, aus dem Jahr 2008 sicherte Yael Naim nicht weniger als ökonomische und damit künstlerische Unabhängigkeit. Mit diesem Songs war die französisch – isrealische Sängerin plötzlich in aller Munde. Besonders in Frankreich ist ihre Popularität seitdem ungebrochen. Vier Jahre sind seit ihrem letzten Album vergangen und in dieser Zeit hat sich viel verändert: Ihr geliebter Vater starb während der Aufnahmen zum neuen Album, sie wurde Mutter und das politische Klima ist rauer geworden. Auch deshalb wollte Yael Naim ein sehr persönliches Album aufnehmen und hat auf „Nightsongs“ zum ersten Mal alle Songs selbst geschrieben und auch produziert. In der Mitte des Lebens angekommen, drehen sich die Stücke um essentielle Fragen des Seins: Wer bin ich wirklich? Habe ich wirklich alles getan, was ich wollte? Wohin soll die Reise gehen?

Share
März 3rd, 2020

Fabian Simon

Wer mit Hegel, Beethoven und den Beatles sozialisiert wird, dem ist Einiges zuzutrauen. Fabian Simon aus Tübingen spielt feinsinnig arrangierte Balladen zwischen Folk und Rock. Fabian Simons Gesang erinnert dabei frappierend an einen anderen großen Romantiker: Bonnie „Prince“ Billy. Gemeinsam mit seiner Tourband „The Moon Machine“ hat er das neue Album „Coconut Dreams“ eingespielt, das Ende April erscheinen wird und mit dem er dann auch am 7. Mai nach Berlin kommt.

Share
Februar 27th, 2020

Frank Spilker (Die Sterne)

Vor fünf Jahren erschien das letzte Album der Sterne. Seitdem haben sich viele Songskizzen angesammelt und die mussten jetzt umgesetzt werden. Herausgekommen ist das Album „Die Sterne“, das am 28. Februar erscheinen wird. Es ist schon ein Statement, wenn eine Band ihr mittlerweile 12. Studioalbum selbstbetitelt. Laut Frank Spilker, Sänger & Gitarrist der Hamburger Band, haben viele befreundete Musiker an der Entstehung mitgewirkt, Die Sterne haben sich so geöffnet für neue Einflüsse. Was Die Sterne 2020 noch so vorhaben, dazu Frank Spilker im Interview auf radioeins.

Share
Februar 25th, 2020

Arlo Parks

Arlo Parks hat diverse kulturelle Identitäten. Die junge Sängerin wuchs in London auf, aber ihre Eltern haben nigerianische und französische Wurzeln. Zwischen allen Stühlen zu sitzen, ist die 18jährige gewohnt, so passt es ins Bild, das Arlo Park mit 17 Jahren ihre Bixesualität entdeckte. Selbstbewusst und intensiv singt Arlo Parks über ihr Leben, musikalisch an der Schnittstelle zwischen modern RnB, Soul und Hip Hop. Heute Abend stellt Arlo Parks ihr brandaktuelles Album „Super Sad Generation“ in der Kantine am Berghain vor.

Share
Februar 19th, 2020

Jolly Goods

Die Jolly Goods sind ein eingespieltes Sisters-Dreamteam. Für ihr drittes Album haben sich Tanno Pippi und Angy Lord acht Jahre Zeit genommen. Während die vorherigen Alben um Stimme, Schlagzeug und wahlweise Gitarre oder Keyboard aufgebaut waren, komponierte Pippi dieses Mal ein halbes Orchester: Orgeln, geschichtete Gitarren, Synths, Kontrabass, Blechbläser und Vibraphone kommen zum Einsatz. Mögen die Texte oft als Fragen oder persönliche Beobachtungen daherkommen, ist die musikalische Vision stets klar und klingt so stilsicher wie selbstbewusst.

Am 21. Februar steigt die record release Party der Jolly Goods im Roten Salon der Volksbühne.

Share
Februar 18th, 2020

Jakob Dobers

Musik hat Jakob Dobers auch schon früher gemacht, mit Bands wie Zimtfisch oder Sorry Gilberto, aber erst heute ist das Solodebüt „Der Rest vom Licht“ des 50-jährigen Wahlberliners erschienen.

Dobers Songs sind voll politischer Anspielungen und Bildern, die er aber mit Alltagsbetrachtungen kombiniert, denn ein Oberlehrer ist er nicht.

„Der Rest vom Licht“ reflektiert Jakob Dobers über sein Leben und darüber, wie sich unser aller Leben in den letzten 30. Jahren gewandelt hat. Musikalisch wie textlich passt er wunderbar zu Bands wie Die Türen, Düsseldorf Düsterboys oder Britta, und konsequenterweise sind all diese Bands auch bei derselben Plattenfirma unter Vertrag.

Heute Abend feiert Jakob Dobers die Veröffentlichung von „Der Rest vom Licht“ mit einer Record Release Party in der Kantine am Berghain.

Share
Februar 13th, 2020

Suzan Köcher’s Suprafon

Im vergangenen Jahr verzauberte die 25-jährige Sängerin Suzan Köcher mit ihrem Bandprojekt Suprafon die Besucher des radioeins Parkfestes und mit ihrem aktuellen Album „Suprafon“ ist die Band immer noch auf Tour. „Suprafon“ hat eine Menge zu bieten, von Indierock und psychedelic Pop, dazu eine Prise Folk, spannend arrangiert und großartig eingesungen von Suzan Köcher.

Am 15. Februar gastiert die Band in der Kantine am Berghain.

Share
Februar 13th, 2020

Moka Efti Orchestra

Gerade laufen die neuen Staffeln von „Babylon Berlin“ im Bezahlfernsehen und wieder hat das Moka Efti Orchestra die kongeniale Filmmusik beigesteuert. Der Soundtrack zur Serie erscheint am 24. Februar und bereits zehn Tage früher kommt „Erstausgabe“, das Album des Moka Efti Orchestras in die Läden. Gefeiert wird das Album mit einem Konzert am 17. Februar im Ballhaus und dann geht es auf große Tour. Zwei weitere Termine stehen schon fest: 27. März im Metropol und 3. Dezember im Huxleys. Steen Lorenzen begrüßte den Bandleader Nikko Weidemann und den Komponisten Mario Kamien im radioeins-Studio.

Share
Februar 11th, 2020

Efterklang

Die dänische Band wird heute Abend ihr neues Album „Altid Sammen“ im Admiralspalast vorstellen. „Altif Sammen“ war Album der Woche auf radioeins und wir freuen uns über den Besuch von Efterklang so kurz vor ihrem Konzert.

Share
Februar 10th, 2020

Moddi

Pål Moddi Knutsen, aka Moddi, wie sein Künstlername lautet, ist ein Musiker mit politischer Haltung. Nachdem Moddi auf seinem letzten Album „Unsongs“ verbotene Songs aus fünf Kontinenten aufgenommen hat, ist sein neues Album „Like in 1968“ eine Hommage an dieses politisch aufwühlende Jahr.

Moddi geht es in den Songs um das Gefühl des Aufbruchs, der Rebellion und er knüpft auch musikalisch an diese Epoche an. Der Geist von Dylan, Simon & Garfunkel und CSN durchzieht seine Kompositionen. „Like in 1968“ ist ein weiteres kleines Meisterwerk des norwegischen Musikers.

Share
Februar 8th, 2020

Wolf Maahn

Wolf Maahn war der erste deutsche Musiker, der 1985 in der Rockpalast-Nacht auftreten durfte. 18 Alben hat Wolf Maahn bis heute veröffentlicht, sich aber auch immer wieder sozial engagiert. Er war Teil der Band für Afrika, hat gegen Atomkraft gesungen und für die Kriegsopfer des Bosnienkriegs.

Heute kommt ein neues Album von Wolf Maahn raus, das auch als Sonderedition erscheint. Diese Sonderedition wird es nur einmal geben und kostet eine Million Euro.
Was es damit auf sich hat, darüber sprechen wir mit Wolf Maahn auf radioeins.

Share
Februar 8th, 2020

Millie Turner

Millie Turner aus London ist zwar erst 18 Jahre alt, aber sie weiß genau, was sie will. Bei ihren Videos führt sie selbst Regie und natürlich schreibt sie ihre Songs höchstselbst.

“Eyes On You”, heißt ihre erste EP und verspricht Großes. Denn Millie Turner gelingt es, cluborientiere Beats mit feinen Popmelodien zu verbinden. Musik zu der man träumen und tanzen kann. Kein Wunder, das BBC Radio 1 Millie Turner als eine der “Best New Pop” Künstlerinnen betitelte.

Am 20. März kann man Millie Turner als Support von Tove Lo im Huxleys erleben und heute ist die junge Musikerin live zu Gast auf radioeins.

Share
Februar 6th, 2020

Andi Fins

Am 11. Februar steht im Kesselhaus die Winterausgabe der „Acoustics“ auf dem Programm. Das Konzept der Konzertreihe besteht darin, das Musiker*Innen und Bands jeweils ein 30-minütiges akustisches Set spielen. Der Eintritt ist frei und am Ende eines jeden Konzerts geht der Hut rum. Diesmal werden Andi Fins, Larissa Pesch, CATT und ein Überraschungsgast auf der Bühne stehen. Silke Super begrüßte Andi Fins dazu im radioeins-Studio im Babylon.

Share
Februar 5th, 2020

Alex Mayr

Alex Mayr hat bereits mit großen Acts wie Casper oder Get Well Soon gespielt und trat im Vorprogramm von Sophie Hunger auf. Jetzt hat sie endlich ihr Debüt „Wann fangen wir an?“ aufgenommen, mit ausgefeilten Arrangements, feinen Pop-Melodien und konsquent Deutsch gesungen. Es ist an der Zeit durchzustarten.

Am 25. Februar wir Alex Mayr mit ihrer Band, zu der auch Konstantin Gropper (Get Well Soon) gehört, im Musik & Frieden auftreten.

Share
Februar 4th, 2020

Bianca Froese-Acquaye

Noch bis zum 02. Mai 2020 läuft in der Londoner Barbican-Music-Library die Tangerine Dream-Ausstellung „Zeitraffer“. England und speziell London hat in der TD-Biographie einen ganz großen Stellenwert – starte doch von dort durch maßgebliche Unterstützung der Radio-Legende John Peel und den Plattenvertrag bei dem neu gegründeten Virgin-Records-Label von Richard Branson ihre spätere musikalische Weltkarriere. Am vergangenen Wochenende fand in London anlässlich des 5. Todestags von Tangerine Dream-Gründer Edgar Froese ein spezieller „Memorial Day“ mit Lesungen aus seiner Autobiographie und Kurzkonzerten von Linda Spa, Hoshiko Yamane, Hans-Joachim Roedelius, Paul Frick und Thorsten Quaeschning statt. Dazu begrüßte Olaf Zimmermann als „elektro beats“-Studiogast Bianca Froese-Acquaye.

Share
Februar 3rd, 2020

Laibach

Am 8. Februar feiert das neue Musical von Laibach mit dem Titel „Wir sind das Volk“ im Hebbel am Ufer Premiere. Das Musical basiert auf Texten von Heiner Müller, dem der Begriff „Volk“ immer distanziert gegengüber gestanden hat.
Was es mit diesem Musical Projekt auf sich hat, dazu Laibach im Interview.

Share