Archiv für ‘radioeins Interviews’

17. Februar 2018

Kraus

Share
15. Februar 2018

IAMJJ

Nur zwei Singles katapultierten den dänischen Songwriter IAMJJ ins Rampenlicht. Abgehangen, dunkel und cool klingt sein Sprechgesang, den er mit satten Beats unterlegt. Seine aktuelle Single „Homer“ steht bei radioeins auf der Playlist und die Erwartungen an sein Debütalbum „Bloody Future“ (VÖ: 23. März) sind dementsprechend hoch. Das Konzert zum Album steigt am 30.4 im Privatclub. Aber heute ist IAMJJ in Berlin und kommt zu Silke Super in radioeins Studio.

Share
15. Februar 2018

Elise LeGrow

Elise LeGrow verfügt über eine Stimme, die tief vom Rhythm & Blues geprägt ist, dreckig und lasziv. Begleitet von einer Band, die genau weiß worauf es ankommt, covert sie Stücke von Amy Winehouse, Will Withers oder Chuck Berry. Was sie aus dem Chuck Berry Klassiker „You Never Can Tell“ macht, denn jeder aus der Tanzszene in „Pulp Fiction“ kennt, ist schlicht atemberaubend. Ihr Debüt „Playing Chess“ ist eine Sammlung mit Coverversionen von Künstlern des legendären Chicagoer Label Chess Records. und erscheint am kommenden Freitag.

Share
10. Februar 2018

Thom And The Wolves

Den Gitarristen & Songwriter Thomas Bewernick aka Thom zog es, wie so viele andere Musiker auch, irgendwann in das kreative Berlin. Hier erspielte Thom sich als Straßenmusiker ein treues Publikum und er lernte den als Almost Charlie bekannten Musiker und Produzenten Dirk Homuth kennen. Gemeinsam nahmen sie das Debütalbum „The Gold In Everything“ auf, das musikalisch an Bands wie Bon Iver oder Wilco erinnert.

Die beiden Musiker verstehen sich blind und spielten das Album quasi in Eigenregie ein.

Share
10. Februar 2018

Joe Henry

Joe Henry ist einer der großen Songwriter Amerikas, aber trotz seiner fast 30 jährigen Karriere nur den wenigsten ein Begriff. Der Schwager von Madonna arbeitete mit unterschiedlichen Musikern zusammen, von Elvis Costello über Ornette Coleman hin zu Richie Havens. Henry ist ein klassischer Geschichtenerzähler, seine Musik ist ein Mix aus Folk, Rock, Jazz und Blues, aber Henry geht in seinen Songs über klassische Genrebestimmungen hinaus. Auch als Produzent steht er hoch im Kurs, denn neben seinen eigenen 14 Solo-Alben produzierte er auch die vier Grammy-gekrönten Alben: „Don’t Give Up On Me” (Solomon Burke), „Genuine Negro Jig” (Carolina Chocolate Drops), „A Stranger Here” (Ramblin’ Jack Elliott) und „Slipstream” (Bonnie Raitt). Nun kommt Joe Henry mit seinem neuen Album „Thrum“ endlich wieder einmal nach Berlin. Und wir freuen uns sehr auf seinen Besuch bei radioeins.

Share
8. Februar 2018

Sofi Tukker

Endlich kommt das New Yorker Duo, bestehend aus Sophie Hawley und Tucker Halpern zu uns. Einen Tag vor ihrem bereits ausverkauften Konzert im Astra geben sie bei radioeins, ihrem „Lieblingsradio in Germany“, ein exklusives Loungekonzert.

Share
8. Februar 2018

James Dean Bradfield von den Manic Street Preachers

Seit mehr als 30 Jahren machen die Manic Street Preachers gemeinsam Musik, zwölf Alben sind so bis heute entstanden, dazu haufenweise EPs und Compilations. Das 13. Album „Resistance is Futile“ ist schon unterwegs und erscheint im April: Widerstand ist zwecklos! Die 90er waren die große Zeit der Manic Street Preachers. Die Band aus Wales waren musikalische „working class heroes“ und engagierten sich gegen den Thatcherismus. Nach dem mysteriösen Verschwinden ihres Hauptsongwriter Richey James (1995) übernahm James Dean Bradfield seine Rolle und im Zuge dessen kam überraschend nicht das Aus für die Preachers, sondern der große Erfolg. In England platzieren sich die Alben der Manic Street Preachers regelmäßig in den Top 10 und im April wird ihr 13. Studioalbum „Resistance Is Futile“ erschienen. Was es mit dem pessimistisch klingenden Albumtitel auf sich hat, fragen wir Sänger James Dean Bradfield auf radioeins…

Share
6. Februar 2018

Sparen

Als Kind hatte Harald Martenstein ein Sparbuch der Sparkasse bekommen. Ein Sparbuch galt als pädagogisch wertvoll. Und dieser pädagogische Wert eines Sparbuchs unterliegt zum Glück nicht den Regulierungen der Europäischen Zentralbank und dürfte deshalb unverändert sein.

Share
6. Februar 2018

Hookworms

Die Hookworms aus Leeds stellen heute im Privatclub ihr drittes Album „Microshift“ vor. Die Elektronik-Formation behandelt in ihren Songs schwierige Themen wie Tod, Krankheit, gebrochene Herzen und Naturkatastrophen. Im Gegensatz dazu sind ihre Sounds fast euphorisch zu nennen. “All of our records are to an extent about mental health,” kommentiert MJ. “Largely this is an album about loss but also about maturing, accepting your flaws and the transience of intimacy”. Vor ihrem Auftritt im Privatclub sind Hookworms zu Gast bei radioeins.

Share
5. Februar 2018

Herbst in Peking

28|28 Achtundzwanzig Jahre mit und ohne Mauer Past vs. Future – Über Mauern im Leben und Mauern im Kopf! An diesem historischen Datum werden in der Volksbühne Filme zum Thema gezeigt, es gibt Diskussionsrunden und zum Abschluss spielen: Toni Krahl & Fritz Puppel (CITY), der Jazz-Gitarrist Lothar Fiedler und ab 22.00 Uhr gibt es ein Konzert mit „Herbst in Peking“ im Roten Salon. Über den Abend in der Volksbühne sprechen wir mit dem Sänger von Herbst in Peking, Rex Joswig.

Share
3. Februar 2018

Holler My Dear

Wenn die Welt schwer auf den Schultern liegt, müssen die Beine umso leichtfüßiger zum Beat wippen. Mit Steady As She Goes kommt von den Berlinern Holler my Dear ein Disco-Folk-Album um die Ecke, das den tristen Status Quo in federnde Tunes verwebt. Mit Hi-Hats und Trompeten – sowie, klar, Akkordeon – tanzen die vielseitigen Sechs gleichzeitig zart auf der Filterbubble und sind dabei doch entschieden politisch; spielen akustisch und trotzdem Disco. Laura Winklers seidig-athletischer Gesang schwebt dabei zwischen Eskapismus und Eskalation, malt mit Lauten, lässt Lautes sanft klingen und four auch mal on the floor sein. Christiane Falk begrüßte Laura Winkler von Holler My Dear im radioeins-Studio.

Share
3. Februar 2018

Sondaschule

Spaß haben, abtanzen, mal richtig aus sich rausgehen, das wollen Sondaschule ihrem Publikum bieten, vor allem live auf der Bühne. Mit ihrem Ska & Punk Mix passen Sondaschule heute Abend perfekt ins Vorprogramm von Flogging Molly, die als Headliner in der Columbiahalle spielen werden.

Share
1. Februar 2018

SYML

Ja, das gibt es noch! Der Eintritt ist frei, wenn SYML heute Abend ihr neues Album „The Hurt Eps“ im Kesselhaus vorstellen werden. Hinter SYML verbirgt sich das Soloprojekt von Barcelona-Gründungsmitglied Brian Fennell, doch „simplel“ (SYML auf Walisisch) ist seine Musik keineswegs. Überzeugen Sie sich selbst, zunächst auf radioeins und dann beim Konzert im Kesselhaus.

Share
1. Februar 2018

Marsmobil

„Fairytales of the Supersurvivor“ lautet der Titel des fünften Marsmobil Albums. Koproduziert von Peter Kruder (Kruder & Dorfmeister) ist Roberto Di Gioia ein Album gelungen, dass mit vielen 80er Verweisen punktet. Roberto Di Gioia hat die Songs in Eigenregie geschreiben, eingespielt und programmiert. Unterstütz wird er dabei auf vier Tracks von der Sängerin Amber Lin. Und auch die Illustrationen auf dem Cover hat Di Gioia selbst gestaltet. Darüberhinaus ist Roberto Di Gioia Teil der deutschen Jazzformation Web Web, die auch demnächst ein neues Album veröffentlichen werden.

Share
27. Januar 2018

Jupiter & Okwess

Highlife, kongolesische Rumba, Afrobeat, Funk und Rock, dafür stehen Jupiter & Okwess. Jupiter verbrachte seine Jugend als Diplomatensohn in der ehemaligen DDR und spielt heute zum ersten Mal in Berlin.

Share
27. Januar 2018

Hey Jetman

Mit dem noch jungen Jahrhundert begann der studierte Schlagzeuger Martin Krümmling Musik zu schreiben. Er war und ist Teil verschiedenster musikalischer Projekte. Hey Jetman ist dabei sicherlich das persönlichste und zugleich – vielleicht genau deshalb – das unaufgeregteste Projekt.

Share
27. Januar 2018

Iron and Wine

Das letzte Mal war Sam Beam (Iron & Wine) gemeinsam mit Jesca Hoop hier in Berlin zu bewundern. Jetzt kehrt er mit seiner Stammband Iron & Wine und dem aktuellen Album „Beast Epic“ auf die Bühne zurück. Auf dem neuen Album knüpft er an seine Frühwerke an und präsentiert intime, sparsam instrumentierte Melodien zwischen Pop und Folk. Heute Abend spielen Iron & Wine im Huxleys am Herrmannplatz.

Share
27. Januar 2018

Erik Cohen

Heute ist das dritte Album des Kieler Songwriters erschienen, dass Erik Cohen gleich mit einem record release Konzert im Cassiopeia feiern wird. Vorher schaut er in unserem Studio im Babylon Mitte vorbei.

Share
25. Januar 2018

Karl die Große

Die Titel heißen „Hamsterrad“, „Zeitungsspass“ oder „Cowboy und Indianer“. Sängerin Wencke Wollny und ihre Band „Karl die Große“ haben mit ihrem neuen Album „Dass ihr Superhelden immer übertreibt“ ein poetisches Kleinod vorgelegt, melancholisch und überhaupt nicht weinerlich, fein instrumentiert mit Cello, Flügelhorn und Posause. Dabei mitgeholfen hat u.a. auch Moritz Krämer (Die höchste Eisenbahn).

Share
25. Januar 2018

Tyler Childers

Der 25jährige Songwriter aus Kentucky hat gerade sein neues Album „Purgatory“ veröffentlicht. Unterstützt wurde er dabei von Sturgill Simpson und David Ferguson (Johnny Cash, Dan Auerbach) und Tyler Childers steht genau in dieser Tradition. Heute Abend kann man ihn zum ersten Mal live in Berlin erleben. Doch bevor er im Privatclub auf der Bühne steht, ist Tyler Childers zu Gast bei radioeins.

Share