Archiv für ‘radioeins Interviews’

August 4th, 2020

iogi

Yogev Glusman alias iogi ist ein Musiker und Produzent aus Tel-Aviv. Im Alter von 7 Jahren fing er an Geige zu spielen, seit seinem 13. Lebensjahr Gitarre und später dann Bassgitarre, die bis heute sein Hauptinstrument ist. Im Laufe der Jahre spielte iogi mit einigen der bekanntesten Künstler Israels, darunter Idan Raichel, A-WA, Yoni Rechter, Shlomo Gronich und weiteren. „The Ceiling“ ist sein Solo-Debüt-Album. Raffaela Jungbauer spricht mit ihm darüber.

Share
Juli 30th, 2020

Telquist

Der Bandname verrät nichts über die Musik und das ist gewollt. Sebastian Eggerbauer will sich stilistisch nicht festlegen lassen. Der 23jährige Songwriter und Bassist aus München hat in einigen Bands gespielt, aber nun setzt er als Solokünstler seine eigenen Ideen um. Seine Songs entwickelt Sebastian Eggerbauer allein, aber für die Liveauftritte von Telquist hat er eine feste Band um sich versammelt. Der Indie Rock von Telquist ist eingängig und trotzdem voller Widerhaken, denn Sebastian Eggerbauer arbeitet viel mit Samples. Seine Tracks stecken voller Überraschungen und nicht nur deshalb erinnert er oft an Beck. „Taste“, so heißt sein neues Album, und eigentlich wären Telquist jetzt auf Tour … wenn Corona nicht wäre.

Share
Juli 25th, 2020

Coucou

Mit zwei Stimmen, einer Gitarre und mit vielen kleinen und diversen Instrumenten machen Steffi Narr, Meryem Kiliç und Janda Musik, die minimalistisch und leicht, poppig und gefühlvoll durch den lauen Sommerabend tönt. Als sie sich 2008 bei einem Jazzworkshop treffen, ist noch nicht absehbar was aus ihnen wird. Erst nach dem Studium an der Musikhochschule in Dresden und einem crowd-finanzierten ersten Album lässt sich konkreter sagen: Coucous Puzzleteile fügen sich zu einem Bild zusammen. Jazz wird bereichert durch Folk und Pop und für ihre neue EP GIRL hat Olaf Opal die Produktion übernommen, wie er es auch schon für The Notwist oder die Sterne tat.

Share
Juli 23rd, 2020

Tim McMillan und Rachel Snow

Ein alter Bekannter hat seinen Freundeskreis erweitert: Tim McMillan macht heute zusammen Rachel Snow Musik, und bereichert somit seine Gitarrenmusik um zusätzlichen Gesang und eine Violine. Vor sechs Jahren konnte man Tim McMillan auf dem radioeins Parkfest sehen, heute ist er zurück im radioeins Sommergarten. Mit dabei ist Rachel Snow. Die beiden Australier zupfen, klopfen oder streichen gut gelaunt über Gitarre und Violine und haben gerade ihr Album Reveries veröffentlicht, schon das zweite woran sie zusammen gearbeitet haben. So richtig klassifizieren lässt sich die Musik nicht: Es geht von Folk über Jazz zu Blues bis hin zur Klassik, und es macht Spaß dabei zuzusehen wie Tim McMillans Finger über die Gitarrensaiten rutschen und er sein von allen Seiten bewundertes Fingerpicking performt.

Share
Juli 22nd, 2020

Tiflis Transit

Mit Tiflis Transit kommt ein Blue Soul Projekt in den radioeins Sommergarten gegroovt, dessen Kopf Fabian Till mit seiner Stimme der Musik einen psychedelisch-zauberhaften Ton hinzufügt. May. Island. Mosaic. White Wall. Das sind die Namen der Songs der Tiflis Transit EP, die 2018 erschien, Mondaene Dysfunction. Die ist traurig, schwermütig und melancholisch. Aber vor allem ist sie auch groovy und voller Harmonie und Zuversicht. Wenn Fabian Till zu den jazzigen Rhythmen seines Kollektivs die Stimme erhebt, fliegt ein Schwall Energie und Verve durch den Raum, oder den Biergarten, dem man sich gerne hingibt. Im radioeins-Sommergarten gibt’s zudem eine Premiere zu feiern, beziehungsweise zu hören, nämlich die erste Single einer neuen EP.

Share
Juli 21st, 2020

Amygdala Amara

Amygdala Amara, die „Bittermandel“, ist ein altes Naturheilmittel und warum die 21jährige Musikerin und Medizinstudentin aus Berlin sich genau diesen Künstlernamen zugelegt hat, erfahren wir heute im Interview auf radioeins…

Share
Juli 18th, 2020

Mink

„Hinter dir liegt eine lange Nacht. Die morgendliche Straße ruht unbefahren vor dir“ – so beginnt die Selbstbeschreibung von MINK – einer Band aus Berlin, die es seit etwas mehr als einem Jahr gibt. Und während die Sonne so aufgeht, hat man schon auf Play gedrückt, um die Synthies zu hören, das rhythmische Schlagzeugbecken, den jazzigen Bass, die Gitarre – und natürlich die Stimme von Sänger Felix Kuhnt, der man das musikalische Vorbild Matt Berninger von The National durchaus anhört. Die MINK-Mischung hat was Romantisch-melancholisches, erinnert an den Soundtrack einer 80er Jahre Serie. So kann die Nacht nicht nur enden, so kann der Abend im radioeins-Sommergarten auch gern beginnen.

Share
Juli 16th, 2020

Lina Maly

Tomte war lange Zeit Lina Malys Lieblingsband und im Übrigen ist die Liste mit den Bands, die sie inspiriert haben, lang: Fiona Apple, Peter Gabriel, Blur, Kendrick Lamar, Debussy, Schubert… um nur einige Namen zu nennen. Auf ihrer kommenden EP covert sie Wir sind Helden, Rio Reiser oder Heinz Rudolf Kunze. Lina Maly, Anfang 20, aufgewachsen in der Nähe von Hamburg, greift in ihren eigenen Texten Themen aus ihrem und dem Alltag ihrer Umgebung auf. Daraus ergeben sich Songs wie „Schön genug“ oder „Nur zu Besuch“. Das ist sie auch, wenn Sie in den radioeins-Sommergarten kommt.

Share
Juli 16th, 2020

Trixsi

„Bisschen Keller, bisschen dreckig, bisschen Rock, ganz viel Hamburg!“ – mit diesen Worten beschreiben die Mitglieder dieser Band ihr gemeinsames Projekt Trixsi. Gegründet 2018, gibt es seit Ende Juni das Debütalbum des Quintetts. Die fünf Männer haben aber auch vorher schon eine Menge Banderfahrung sammeln können. Sänger Jörkk Mechenbier bei Love A, Schreng Schreng & La La, Torben Leske und Paul Konopacka bei Herrenmagazin, Kristian Kühl bei Findus und Klaus Hoffmann bei Jupiter Jones. Ihr erstes gemeinsames Album trägt den Titel „Frau Gott“, das Cover zeigt ein ganz besonderes Kunstwerk: eine Katze, gemalt von einem Kind.

Share
Juli 14th, 2020

Elektro Beats: Interview-Highlights des ersten Halbjahrs

In Ausgabe 1100 der „elektro beats“ präsentiert Olaf Zimmermann zwölf Interview-Highlights des ersten Halbjahres 2020. Dazu zählen Parts aus den Gesprächen mit der Gruppe Automat, Niklas Paschburg, Caribou, Pantha Du Prince, Christian Löffler, DJ Jauche, Booka Shade, Robot Koch, Alva Noto, Ben Lukas Boysen, Pole und Die Wilde Jagd.

Share
Juli 14th, 2020

Portmonee

Die Berliner Szene-Buben von Portmonee dokumentieren mit ihrem Debutalbum „404“ das Gegenwarts-Leid des deutschen Trend-Twens. Wo komm ich her, wo geh ich hin und wieso habe ich am Mittwochmorgen einen sitzen. Das klingt banal, aber „404“ ist darin deutlich besser als die meisten Alben.

Share
Juli 1st, 2020

Greta

„Hydrogen“ heißt die neue Single von Greta und mit diesem warmen elektronischen Discotrack kündigt sie ihre neue EP „Ardent Spring Part II“ an. Für die Künstlerin ist dieser Song ein „Symbol für die Überwindung der eigenen Dunkelheit“. Aufgenommen wurde der Track übrigens in Berlin und Greta gilt schon jetzt als zukünftiger internationaler Star.

Share
Juni 30th, 2020

Tonia Reeh (La Tourette)

Sie spielt auf Schwindel erregende schöne Weise ihr Piano. Menschen denken an Amanda Palmer oder Fiona Apple, wenn sie Tonia Reeh in ihrem Element erleben. Die Berliner Musikerin hat Soloalben herausgebracht, aber auch schon diverse Bandprojekte bespielt. Unter anderem Monotektoni und das Zuckende Vakuum. Plattenaktuell ist sie mit dem Duo La Tourette. Tonia Reeh und Schlagwerker Rudi Fischerlehner sind mit Tasten und Sticks in Miniatur- und Popwelten unterwegs. Experimentell, exzentrisch, voller Ideen, voller Melodien. Das neue Album von La Tourette heißt „Future Kids“. Und die suchen wir am Ostseestrand, denn da hält sich Tonia Reeh gerade auf.

Share
Juni 29th, 2020

Waking Dreams

Das Duo Waking Dreams besteht aus Angela Chambers & Jason Letkiewicz. Angela lebt mittlerweile in Berlin und sie liebt die kreative Energie in unser Stadt, ihr Songwriter Partner Jason ist in Baltimore geblieben…

Share
Juni 25th, 2020

Albrecht Schrader

Geboren in Hamburg, wohnhaft in Köln, ist der Musiker und Entertainer vor allem als Leiter des Rundfunk-Tanzorchesters-Ehrenfeld bekannt, das im Neo Magazin Royale für den musikalischen Rahmen sorgte. Aber Albrecht Schneider ist auch als Solokünstler aktiv, macht Popmusik mit deutschen Texten, die sich klug und mit viel Selbstironie über sein Aufwachsen in der Hansestadt beschäftigen. Nächsten Freitag erscheint sein neues Soloalbum „Diese eine Stelle“ und wir erleben die Live-Premiere heute Abend im frannz.

Share
Juni 23rd, 2020

Violetta Zironi

Die italienische Songwriterinist in ihrem Leben weit herumgekommen. In Italien aufgewachsen, lebte sie längere Zeit in London, reiste durch die USA und ist seit ein paar Jahren Wahlberlinerin. Violetta Zeroni hat ihr Herz an Country, Bluegrass und Folk verloren. Auf einer langen Reise durch die USA entstanden auch die Songs für ihr erste EP. Die junge Songwriterin kombiniert in ihrer Musik viele Elemente aus Country & Folk, mit der mediterranen Leichtigkeit Italiens und der Melancholie des französischen Chansons. Wie ihre Kollegin Norah Jones hat auch Violetta Zeroni keine Berührungsängst was Pop angeht und so verströmen ihre Lieder eine wunderbare Leichtigkeit.

Share
Juni 23rd, 2020

Alva Noto

Carsten Nicolai, besser bekannt auch als Alva Noto, ist ein international gefeierter Musiker, Produzent, Bildender Künstler, Labelbetreiber und nicht zuletzt Professor an der Hochschule in Dresden. Gerade erschienen ist sein neues Album „Xerrox Vol. 4“. Über diese spannende Veröffentlichungsreihe, Diamond Version, anbb (Projekt mit Blixa Bargeld), seinen „A Forest“ The Cure- Remix und nicht zuletzt seine Zusammenarbeit mit Ryuichi Sakamoto spricht Olaf Zimmermann in diesem „elektro beats“-Interviewspecial mit Carsten Nicolai.

Share
Juni 23rd, 2020

Dellé (Seeed)

Für viele Nachwuchsbands und Künstler*innen ist es besonders bitter, dass die Fête dieses Jahr nicht auf 180 Bühnen in der Stadt steigt, und in den Straßen, umsonst und draußen, Profis und Amateure vereint – mit großer Unterstützung von allen Musikschaffenden der Stadt. Besonders bitter, weil die Fête auch ein Sprungbrett ist. Und davon kann Frank Dellé, Sänger der Band Seeed, ein Lied singen. Steen Lorenzen spricht mit ihm über die Fete der Feten.

Share
Juni 20th, 2020

Margaret Glaspy

Margaret Glaspy stammt aus Kalifornien und lebt heute in Brooklyn. Sie schreibt Songs, spielt vorzugsweise Gitarre und singt. 2016 erscheint ihr Debütalbum „Emotions and Math“, ein introspektives Werk, intim und rau zugleich, und fast im Alleingang aufgenommen. Mit den Songs geht sie anschließend drei Jahre lang auf Tour, erst dann nimmt sie sich Zeit für ein neues Album. 2020 endlich erscheint „Devotion“. Die kargen, lässigen Gitarrensounds rücken nach hinten. Margaret Glaspy öffnet sich musikalisch für Pop, und textlich für die Freuden der Liebe. Hemmunglos romantisch empfiehlt die 31jährige: Lass sie rein, die Liebe, auch wenn du nie genau weißt, was sie mit dir macht.

Share
Juni 20th, 2020

Meiko

Meiko kommt aus dem winzigen Ort Roberta in Georgia. Mit zwölf Jahren begann sie, Gitarre zu spielen. Mit 19 zog sie nach Los Angeles, wo ihr mit ihrem selbst produzierten Debütalbum der Durchbruch gelang. Und zwar weil Songs wie „Boys with Girlfriends“ oder „Reasons to Love You“ in der beliebten Fernsehserie „Grey’s Anatomy“ gespielt wurden. Im Mai 2019 hat die 37-jährige Sängerin ihr sechstes Album veröffentlicht: „In Your Dreams“ ist ein Indie-Folk-Pop mit sehr direkten Texten. Meiko thematisiert zum Beispiel gesellschaftskritisch den Online-Kaufrausch („Gimme, Gimme“) oder erinnert sich an besondere Momente und wichtige Menschen, die kommen und gehen („Name That Tune“). Mit ihrer Familie ist sie mittlerweile in Hamburg gelandet. Heute Abend hat sie aber die Elbe gegen die Spree ausgetauscht!

Share