Archiv für ‘radioeins Interviews’

18. Juli 2017

XIXA

Brian Lopez und Gabriel Sullivan, die Gründer der Band Xixa, kommen aus dem Bandumfeld von Calexico und Giant Sand. Ihre Liebe zum Latin Rock und den Cumbias, in ihrer peruanischen Spielart, ist die Basis von Xixa. Zunächst coverten sie alte Cumbia Klassiker, dann kamen Eigenkompositionen dazu und Anfang des Jahres erschien ihr Debüt „Bloodline“, ein wilder Ritt, der nicht nur Fans von Calexico begeistert.

Share
13. Juli 2017

Fishbach

Die 26jährige Französin gilt in ihrer Heimat als neuer Shooting Star. Flora Fishbach wandelt gekonnt zwischen Pop, Rock und Chanson, mit einer versierten Band an ihrer Seite. Flora Fishbachs Gesang ist intensiv und berührt, egal ob sich die Sängerin kraftvoll oder verletzlich gibt. Passend zu der jüngsten Vergangenheit in Frankreich umschreibt sie ihre Musik als „Musique de Crise“. Balsam für die Seele und den Bauch…

Share
8. Juli 2017

The No-Counts

Gegründet Ende 1991, durchlief die Band aus Berlin bis heute vier Besetzungen. 1994 entstand mit Matsch (Bass, Gesang), Johnny (Gitarre, Gesang) und Ingo (Schlagzeug/später Gitarre, Orgel, Maracas) die Trio-Besetzung, die im selben Jahr die Single „Cold As Ice“ einspielte (veröffentlicht: 1995, No-Fi Records). 2013 führten Anfragen nach einer Reunion zur Reaktivierung der Band. Die No-Counts kehrten auf die Bühne zurück und setzen ihre Arbeit an Original-Material fort. Seither gab es u.a. Shows mit den Masonics und den Satelliters, sowie einen Auftritt auf der Beat Explosion Berlin 2015. Nach erneutem Besetzungswechsel treten die No-Counts wieder im originalen „Cold-As-Ice“-Trio-Lineup auf, der radikalsten, desperatesten Umsetzung ihres rudimentären Rock’n’Roll-Konzeptes.

Share
6. Juli 2017

Spielman In Bad Company

Der Deutsch-Amerikaner Ron Spielman ist in Musikerkreisen schon lange eine große Nummer und hat mit seinem Gitarrenspiel bereits Bob Geldof oder auch Chick Corea begeistert. Seine liebe gehört dem Jazz und dem Blues und die lebt er nun „in schlechter Gesellschaft“ aus. Mit seinen Freunden Uwe Breunig, Joh Weisgerber und Werner Goldbach hat er nun als Spielman In Bad Company das Album „Sweet Songs For The Dying“ aufgenommen. Das Quartett spielt darauf erdigen, rockigen Blues mit sehr viel Respekt vor den alten Meistern und trotzdem ganz im Hier und Jetzt.

Share
4. Juli 2017

Fotos

Sechs Jahre lang gab es kein neues Album der fotos aus Hamburg. Eine lange Zeit, vor allem weil deutschsprachige Musik in den letzten Jahren einen echten Boom erlebte. Aber jetzt meldet sich das Quartett endlich mit ihrem vierten Studioalbum zurück… in der radioeins Dachlounge!

Share
4. Juli 2017

Itaca

Itaca sind Berlins italienisches Disco Duo. Ihre traumartigen Shows erinnern an TV-Hitparaden der 80er oder die schaurig-schönen Filme von David Lynch. Mit ihrer Kassette „Big in Itaca“ (2013) haben die Berliner Ossi Viola und Lo Selbo nicht nur die Brücke nach Rom, sondern auch zwischen Popsternchen und Avantgarde geschlagen.

Share
1. Juli 2017

Holly Macve

Holly Macve gehört aktuell zu den am hellsten leuchtenden Sternen am Folk-Country-Himmel. Mit ihrer himmlischen Stimme, ihrer emotionalen Darbietung und ihrer bezaubernden Bühnenpräsenz, ist sie eine der spannendsten Neuentdeckungen dieser Tage. Seit sie mit 18 in einem Café in Brighton entdeckt wurde, läuft es sehr gut für Holly Macve: Support-Slots für u.a. Villagers und Benjamin Clementine, ein Auftritt als einer der ausgewählten Newcomer 2016 auf dem Reeperbahn Festival und ein wunderschönes Debüt-Album „Golden Eagle“. Sie erzählt: „Ich liebe Lieder, die Geschichten erzählen und dich an andere Orte führen. Ich habe mich immer von diesem alten Country-Sound angezogen gefühlt, mit den einfachen und einprägsamen Melodien. Mir gefällt zeitlose Musik. Musik, bei der man nicht genau weiß, wann sie aufgenommen wurde.“ Und genau so ein Album ist es geworden! Zum ersten Mal dürfen wir es nun in Deutschland live erleben.

Share
29. Juni 2017

Adam Wendler

Aus 850 großartigen Songs, haben wir The Next Big Thing gefunden. Letzte Woche hat sich die Jury dann aus den Top 10 für einen Sieger entschieden. Gewonnen hat Adam Wendler mit dem Song „The Flame“. Er nennt seine Gitarre Lucy und schrieb seinen Gewinnersong an nur einem einzigen Tag. Der gebürtige Kanadier ist schon seit ein paar Jahren als Straßenmusiker in Berlin und Potsdam unterwegs. Adam Wendlers Song „The Flame“ spielen wir ab sofort regelmäßig auf radioeins. Außerdem wird Adam Wendler ein Jahr lang von Spinnup, dem digitalen Musikvertrieb von Universal Music, betreut, damit er online richtig durchstarten kann. Live können Sie ihn beim diesjährigen radioeins Parkfest sehen.

Share
29. Juni 2017

68

Das amerikanische Rockduo, bestehend aus Michael McClellan und Josh Scogin, spielt heute im Cassiopeia in Berlin.

Share
27. Juni 2017

Gudrun Gut

Das Berliner Label Monika Enterprise, gegründet 1997 von Underground-Ikone Gudrun Gut, feiert in diesem Jahr seinen 20. Geburtstag. Anlass genug, dachte sich Gudrun Gut, diverse Monika Enterprise-Musikerinnen in ihr kleines Refugium in der Uckermark einzuladen, um dort gemeinsam und in entspannter Atmosphäre zu komponieren und zu produzieren. Das Ergebnis: „Monika Werkstatt“.
Morgen Abend präsentiert Gudrun Gut die Kollektiv-Platte mit diversen Kolleginnen live in der Märchenhütte. Heute schon erzählt sie uns mehr über das besondere Projekt und natürlich blickt sie auch mit uns zurück auf 20 Jahre Monika Enterprise…

Share
24. Juni 2017

K.Flay

Kristine Flaherty alias K.Flay folgt ihrem Ideal konsequent: Exakt die Musik zu machen, die sie selber aufregend und begeisternd findet, und das unter Bedingungen, die sie selbst gewählt hat. So kommt es auch, dass K.Flay, geboren und aufgewachsen in Chicago und nun in Los Angeles lebend, zwar schon seit über einem Jahrzehnt Musik macht, es bislang aber erst auf zwei selbstveröffentlichtee Album, vier EPs und vier Mixtapes bringt.

Share
24. Juni 2017

Fehlfarben

Es gibt manchmal Alben für die Ewigkeit und „Monarchie und Alltag“ von Fehlfarben zählt dazu. Der deutsche „Rolling Stone“ klassifizierte es als wichtigstes deutschsprachiges Album und jetzt bringt die Band das Zeitgefühl der 80er auf die großen Bühnen und spielt erstmals alle elf Songs von „Monarchie und Alltag“ in einem Konzert.

Share
24. Juni 2017

Blondage

Das dänische Indiepop-Duo Blondage ist stoned. Zumindest in ihrem neuesten Song! Nach der Veröffentlichung ihrer EP „Blondage“ im letzten Herbst, sind Pernille Smith-Sivertsen und Esben Andersen jetzt mit der Sommerhymne „Stoned“ zurück. Mit einer Mischung aus Attitüde und Verspieltheit beschreibt „Stoned“ einen Sommertag durch die Augen eines liebestrunkenen Mädchens. Hört sich doch nach dem perfekten Song für das Berlin Midsommar Festival an, oder?

Share
24. Juni 2017

Eric Pfeil

Eric Pfeil lebt in Köln, ist passionierter Passivraucher und spät berufener Musikvortragender mit einem Herz aus Pop, sagt zumindest die „taz“. Bevor er selber Musik machte, hat er auch schon lange, sehr erfolgreich mit und für die Musik gearbeitet. Beim Musiksender Viva 2 ist er über die Jahrtausendwende Mastermind hinter Charlotte Roches legendärer Sendung „Fast forward“ gewesen und hat u.a. auch Fernsehformate für Sarah Kuttner entwickelt. Außerdem schreibt er als Journalist und Buchautor über Pop. 2013 erschien seine erste eigene Single „Süden“ mit dazugehörigem Album. Inzwischen ist seine dritte Platte „13 Wohnzimmer“ erschienen. Für dieses Album hat er seine Songs in 13 fremden Wohnzimmern gespielt und aufgenommen.

Share
24. Juni 2017

Helen Gillet

Helen Gillet ist Musikerin mit Leib und Seele: in Belgien geboren, verbrachte sie einen Teil ihrer Kindheit in Singapur und begann dort, im Alter von neun Jahren Cello zu lernen. Dem Instrument ist sie treu geblieben, studierte in Wisconsin klassisches Cello und erweiterte ihr Instrumentarium im Laufe der Jahre noch um Electronic, Loops und auch Gesang. Ihre Einflüsse sind dabei so zahlreich wie verschieden: Indische Raggas, Jazz, alte französische Chansons und sogar Sachen von Prince inspirieren sie, um nur ein paar Einflüsse zu nennen. Seit 2003 lebt Helen Gillet in New Orleans und ist dort eine der inzwischen wichtigsten Musikerinnen für zeitgenössische improvisierte Musik.

Share
24. Juni 2017

Minni

Minnis Emotionen wurzeln in einer tiefen und langen Romanze mit Bryan Ferry und Sade. Ihre Stimme schwebt irgendwo zwischen Sades unwiderstehlicher Sensualität und stürmischer Dynamik von Annie Lennox. Ihre tiefe Stimmlage erinnert sofort an Nico. Seit 2014 in Berlin lebend, schaffte sich Minni Synthesizer und Drum Machines an und machte sich auf eine ganze Serie an Songs zu produzieren, welche dieses Jahr in Form einer EP und eines Albums erscheinen werden. Einen ersten Vorgeschmack auf die neue sensuelle und intime Dimension ihrer Arbeit bietet ihre EP, die am 23. Juni erscheint.

Share
24. Juni 2017

2Raumwohnung

Share
24. Juni 2017

J. Bernardt

Fans der der belgischen Indieband Balthazar sind womöglich schon mit Co-Frontman Jinte Deprez’s neuem Solo-Projekt bekannt: unter dem Pseudonym J. Bernardt erforscht Deprez neue musikalische Gefilde aus atmosphärischen Synthesizer Beats, die sich einer Reihe Einflüsse erfreuen. Ob inspiriert durch die Liebe seines Vaters zu Kraftwerk oder die zarten Popseiten seiner eigenen musikalischen Entdeckungen, J. Bernardt repräsentiert den Beginn einer aufregenden Reise für Deprez. Jeglicher Launen einer Band beraubt, existiert J. Bernardt mit seinem verführerischen Groove verpackt in warmen, gefühlvollen Vocals, in ganz anderer musikalischer Umgebung und kann so in völlig anderen Maßstäben als gewohnt beurteilt werden.

Share
24. Juni 2017

Mario Batkovic

Seit Jahren arbeitet Batkovic als Komponist/Songwriter und Interpret für verschiedene Formationen und Projekte. Sei es für Bands, Theater oder Film, stets ist er um grösstmögliche musikalische Rücksicht gegenüber den Mitmusikern und dem Projektinhalt bemüht. Die eigene musikalische Unterschrift, die Batkovic auszeichnet, bleibt in all den unterschiedlichen Arbeiten erkennbar. Bei der Vielfalt der Projekte könnte man eines schnell vergessen: Batkovic ist in erster Linie Akkordeonist. Mit all seinen Arbeiten dient er dem Akkordeon, diesem für das Publikum zuweilen schwer zugänglichen Instrument. Seine Mission sieht er in der Weiterentwicklung der Möglichkeiten, die diesem Instrument zur Verfügung stehen, im Vermitteln seiner Klänge an die Menschen. Batkovic geht es nicht um den Erfolg in einer bestimmter Musikszene, sondern es geht ihm um Freiheit, um musikalische Qualität und um ein Höchstmass an künstlerischer Authentizität.

Share
24. Juni 2017

Sophia Kennedy

Sophia Kennedy ist in Baltimore geboren, zog allerdings vor einigen Jahren nach Hamburg für ein Filmstudium – und landete dann bei der Musik. 2013 entstand in Zusammenarbeit mit dem Musiker Carsten Meyer aka Erobique die Single „Angel Lagoon“ und ansonsten komponierte Sophia Kennedy vor allem Theatermusik. Nun hat sie ihr Debütalbum fertig gestellt und ist damit auf Tour, was mit Theatermusik gar nichts zu tun hat.

Share