Archiv für ‘radioeins Interviews’

23. November 2017

Rodrigo González

Der Bassist der Ärzte berichtet über seine Mitarbeit an dem Dokumentarfilm „El Viaje“, einem Film über die Protestmusikkultur in Chile in der Vergangenheit und Gegenwart.

Share
23. November 2017

Lasse Matthiessen

Es sind diese zutiefst aufrichtigen, durchtriebenen wie erhabenen, bittersüßen Symphonien, die der dänische Musiker Lasse Matthiessen gefühlvoll und zerbrechlich, aber auch ungestüm und zwingend zum Ausdruck und nicht selten zum Explodieren bringt. Eine Wandelbarkeit mit Sinn für das Essentielle, die immer wieder Betonung findet. Erinnert sein zuletzt erschienenes Album „Wildfires“ noch an cineastischen Rock mit Kammerfolk-Einschlag, wagt Matthiessen sich auf neues Terrain, hin zum Leader einer Band, die große Inszenierungen geradezu herausfordert. Was auf „Wildfires“ bereits seinen Anfang fand, wird nun weiter ausgebaut und spiegelt sich in vielen seiner neuen Songs wieder.

Share
21. November 2017

Ásgeir

Ásgeirs neues Album, das am 5. Mai 2017 erschien, ist in vielerlei Hinsicht eine Abkehr von Stimmung und Sound seines Erstlings. Er setzt hier sehr viel stärker auf elektronische Klänge und greift auch Elemente aus R&B und Soul auf. Damit lässt Afterglow den Folk-geprägten Akustiksound von In the Silence hinter sich und taucht lustvoll in die kristallklare, melancholisch-melodische Seite der Elektronikmusik ein. Auch auf dem neuen Album arbeitet der faszinierende Musiker mit seinem Vater, Einar Georg Einarsson, zusammen, von dem sämtliche Texte für Afterglow stammen. Weitere und ebenfalls langjährige Kooperationspartner sind Ásgeirs Bruder, Thorsteinn, sowie Julius Robertsson, Hogni (Gus Gus/Hjaltalin) sowie der Produzent und Bandkollege Guðmundur Kristinn Jónsson. Bevor Ásgeir heute Abend im Gretchen – präsentiert von radioeins – auf der Bühne steht, begrüßte Christiane Falk ihn im radioeins-Studio.

Share
16. November 2017

Little Dragon

Vor 10 Jahren betrat das Quartett aus Göteborg die musikalische Landschaft. Mit ihren unterkühlten, jazzig souligen Beats wirkte Little Dragon wie die schwedische Antwort auf Massive Attack. Und die herausragende Stimme von Sängerin Yukimi Nagano ging einem einfach nicht mehr aus dem Kopf. Little Dragon trafen mit ihren melancholisch, schwerelosen Tracks genau den Nerv der Zeit. Jetzt kehrt die schwedische Band mit ihrem neuen Album „Season High“ auf die Bühne zurück. Live kommen die Qualitäten von Little Dragon am stärksten zum Ausdruck, getragen von schweißtreibenden Percussionsounds und der wundervollen Sängerin und Frontfrau Yukimi Nagano. Am 19.11.2017 tritt die Band im ASTRA Kulturhaus in Berlin auf und wir begrüßten heute Frontfrau Yukimi Nagano und Drummer Erik Bodin im radioeins-Studio.

Share
16. November 2017

Kai Sichtermann

Der Bassist und das Gründungsmitglied von TON STEINE SCHERBEN, Kai Sichtermann, hat sein Leben erzählt. Er hat ihn von Anfang an miterlebt, den ganz normalen Scherben-Wahnsinn, von der ersten Schallplatte „Macht kaputt, was Euch kaputt macht“ bis zum Tod von Rio Reiser.

Share
16. November 2017

The Darkness

The Darkness meldeten sich 2012 nach sieben Jahren Pause mit dem großartigen Comeback-Album „Hot Cakes“ zurück und avancierten umgehend wieder zur bedeutendsten Hardrock-Formation Großbritanniens. Im Juni 2015 legte die Band um Bühnen-Derwisch Justin Hawkins mit „Last of Our Kind“ den Nachfolger vor, der in fast allen Nationen ähnlich erfolgreich war wie sein Vorgänger. Mit der anschließenden Welttournee haben sich The Darkness endgültig in den Hardrock-Olymp gespielt, wovon auch eine zweistündige Film-Dokumentation erzählt. Anfang Oktober erschien mit „Pinewood Smile“ ihr fünftes Studioalbum. Gestern stellten Großbritanniens Hardrock-Könige es im Berliner Columbia Theater vor. Steen Lorenzen begrüßte Justin und Dan Hawkins von The Darkness im radioeins-Studio.

Share
11. November 2017

F.S. Blumm

Vergleiche zwischen Musikern und bildenden Künstlern hinken meist. Aber biographische Parallelen sind keine Seltenheit. So wie manche Bilder bestimmten Schaffensphasen ihrer Schöpfer zuzuordnen sind, so gibt es Musiker, die auf verschiedene kreative Phasen zurück blicken. F.S.Blumm ist so ein Musiker.

Share
7. November 2017

Kitty, Daisy & Lewis

Ende September erschien mit „Superscope“, das neue, vierte Album der drei Geschwister und sie haben es diesmal auch selbst produzuiert. Kitty, Daisy & Lewis, aus dem Londoner Vorort Kentish Town, lassen voller Leidenschaft und authentischer Originaltreue die Musik der 40er und 50er-Jahre wieder aufleben lassen, als hätte es die vergangenen fünf Jahrzehnte Rockmusik nie gegeben. Ob mit Coverversionen oder mit selbstkomponierten Songs, die drei Geschwister treffen den Nerv. Am Mittwoch, den 8. November 2017, stellen Kitty, Daisy & Lewis „Superscope“ in der Berliner Columbiahalle vor – präsentiert von radioeins – und schon heute begrüßte Christiane Falk die drei Geschwister im radioeins-Studio.

Share
4. November 2017

Max Raabe

„Kein Schwein ruft mich an“ – nach diesem Ohrwurm laufen bei Max Raabe die Leitungen heiß. Auf einmal wollen alle seinen 20er-Jahre-Sound mit dem leicht gerollten „R“. Er wächst aus den Berliner Kneipen heraus und tourt mit seinem Palast Orchester durch die ganze Welt. Max Raabe ist eine absolute Ausnahmeerscheinung. Keiner repräsentiert die sogenannten „Goldenen Zwanziger“ so stilecht wie der Bariton aus Berlin. Mit seinem Palast Orchester lässt er eine Epoche wieder aufleben, die Berlin zum Mythos machte. Humorvoll und hintersinnig sind seine Texte.

Share
4. November 2017

Evelinn Trouble

Die Wahlberlinerin aus Zürich trifft auf jeden Fall die Erwartungen, die ihr Name hervorruft. Evelinn Trouble provoziert, beleidigt und befürwortet ihre Vision von Musik und Kunst – eine Vision, die unbequem sein muss und vor nichts zurückschreckt – nicht einmal vor der eigenen Gesundheit. Nach vier Alben und zahlreichen Theater- und Videoproduktionen widmet sich Trouble nun einem neuen, weitaus grösseren Unterfangen – dem Projekt „Hope Music“.

Share
28. Oktober 2017

Dope est Dope

Wenn man im Frühjahr 2014 Sinan oder Nicolai gefragt hätte, ob sie sich eine gemeinsame Platte vorstellen könnten, hätten beide wahrscheinlich ein wenig verlegen in den Himmel geschaut. Doch schon bei ihrem ersten Aufeinandertreffen, arrangiert von einem gemeinsamen Freund, stimmte die Produzentenchemie und der erste Beat kam wie von alleine. Mehr ließ auch nicht lange auf sich warten. Seitdem wissen die beiden Musiker was sie gemeinsam vorhaben. Ihr Bandname bringt es auf den Punkt: Dope est Dope.

Share
26. Oktober 2017

Bernhoft

Bernhoft ist das Soloprojekt des norwegischen Multi-Instrumentalisten und Komponisten Jarle Bernhoft, der bekannt für seine komplizierten und komplexen Live-Auftritte ist. Heute tritt er im Rahmen des SCOPE Festivals im Prince Charles in Berlin auf. Das Motto von Jarle Bernhoft lautet: One Man – Full Band! Bernhoft kann das von sich behaupten, denn er ist nicht nur ein hervorragender Soulsänger, sondern auch ein begnadeter Multi-Instrumentalist. „Es ist höchst erstaunlich, was Bernhoft mit einigen wenigen Tools macht. Durch eine Reihe von Sofortaufnahmen, Loops und Layers schafft er es mühelos den Sound einer ganzen Band zu produzieren, inklusive aller Instrumente und Backgroundgesang in mehrfachen Harmonien – aber es ist doch nur er alleine”, schwärmte The Guardian über einen seiner Auftritte.

Share
26. Oktober 2017

Gisbert zu Knyphausen

Anfang des Jahres veröffentlichte Gisbert zu Knyphausen „Das Licht dieser Welt“, einen Song, den er für den Kinofilm „Timm Thaler oder das verkaufte Lachen“ von Andreas Dresen geschrieben hat. Am Freitag, den 27. Oktober, erscheint nun das gleichnamige Album. Seine Musik ist offener geworden, vielseitiger. Gisbert zu Knyphausen hat neue Musiker um sich geschart und das Korsett des Liedermachers vollends gesprengt, es sind weniger Gitarren zu hören, dafür Vibraphone, Posaunen, Trompeten, Synthesizer und ein Klavier. Textlich berührt er die Menschen, wie kein anderer. Er geht nie in die Breite, sondern immer in die Tiefe, mitten rein in das Wesen der Dinge. Er hat eine Sprache gefunden für das, was wir fühlen aber so schwer greifen können. Er schraubt einem das Herz auf und den Kopf, gibt keine Auswege oder billige Ratschläge, sondern etwas viel Wertvolleres: Erkennen und Erkenntnis.

Share
21. Oktober 2017

Lail Arad & JF Robitaille

Als sich die beiden Songwriter JF Robitaille und Lail Arad 2016 auf einer gemeinsamen Italien-Tournee kennenlernten, spürten beide sofort, dass sie gemeinsam Songs schreiben mussten. Zwischen Montreal und London entsand so die erste Single „We got it coming“, die man an fünf ausverkauften Shows in London direkt ausprobiert hat. Nun machen sich beide zur gemeinsamen Tour auf und kommen dabei auch nach Berlin. Sie zeigen nicht nur ihre eigenen großartigen Songs, sondern auch gemeinsam geschriebene Tracks, die noch das Tageslicht erblicken werden. Auf radioeins bekamen wir einen ersten Eindruck dieser Symbiose. Steen Lorenzen begrüßte Lail Arad und JF Robitaille im Studio.

Share
19. Oktober 2017

Jamie Lawson

Seine bis dato erfolgreichste Single „Wasn’t Expecting That“ entwickelte sich zu einem Hit, verkaufte sich über eine Million mal, hielt sich fünfzehn Wochen in den deutschen Charts; das selbstbetitelte Debütalbum eroberte Platz 19. In seiner Heimat Großbritannien war Jamie Lawson nicht minder erfolgreich und erhielt für „Wasn’t Expecting That“ Gold und landete mit dem Debüt auf Platz eins der Album-Charts. Seinerzeit war er der erste Künstler, den Ed Sheeran für sein eigenes Label Gingerbread Man Records unter Vertrag nahm, und auch Album Nummer zwei „Happy Accidents“ erscheint hier Ende September. Heute Abend steht Jamie Lawson als Support von James Blunt in der Berliner Mercedes-Benz Arena auf der Bühne und Steen Lorenzen begrüßte ihn im radioeins-Studio.

Share
14. Oktober 2017

Jeff Özdemir

Unser Lokalmatador ist heute Jeff Özdemir. Er hat in Kreuzberg einen Plattenladen und er macht selbst Musik. Ein bisschen Jazz, ein bisschen Krautrock, ein bisschen Chanson – alles ist dabei auf seiner aktuellen Platte „Jeff Özdemir & friends Vol. 2„.

Share
12. Oktober 2017

Das Bo von Fünf Sterne Deluxe

Deutscher Hip-Hop hat Geschichte und ein wichtiger Teil dieser Geschichte meldet sich heute wieder zu Wort. Die norddeutschen Hip-Hop-Legenden „Fünf Sterne Deluxe“ bringen unter dem Titel „Flash“ erstmals seit 2000 ein neues Studiowerk heraus.

Share
30. September 2017

Treptow

Idyllische Schrebergärten, ein verwaister Freizeitpark und das imposante sowjetische Ehrenmal: Wer nicht gerade in Treptow-Köpenick aufgewachsen ist, wird mit dem Berliner Stadtteil nicht viel mehr verbinden können. Doch drei Musiker sind dabei, diese Liste zu ergänzen. Kantiger Liedermacher-Rock unter rauer Oberfläche, mit Sehnsucht im Kern, vorgetragen von drei schlagfertigen Kindsköpfen – dafür steht die Band Treptow.

Share
30. September 2017

Judith Holofernes

Sie ist das Chaos. Zumindest wenn man dem Titel wie Inhalt ihres zweiten Solo-Albums glaubt. Judith Holofernes besingt das Wirrwarr des Lebens, das Unperfekte. Trotz dieser Makel ist sie überlebensfähig, damit sogar ziemlich erfolgreich.
Unser Musikprofessor Hartmut Fladt bescheinigte ihrer Musik: Kreatives Chaos sei dort durchaus zu finden. Wir freuen uns, dass sie am Samstag bei der radioeins-Geburtstagsparty im Tempodrom auftritt und heute in der radioeins Dachlounge war.

Share
28. September 2017

Tomas Tulpe

Die einen lieben ihn, die anderen buhen ihn auch schon mal von der Bühne: Tomas Tulpe. Der Musiker aus dem sächsischen Haldensleben macht schräge Elektro-Trash-Hits, die klingen, als hätten sich Stephan Remmler und Kraftwerk zu einer Jamsession im Kindergarten eingeschlossen. Das dritte Album der „elektronischen Bühnenwurst“, wie Tomas Tulpe auch liebevoll genannt wird, heißt „In der Kantine gab es Bohnen“ und erscheint am Freitag. Und obwohl er noch nie im Berghain war, ist Tomas Tulpe heute live zu Gast in der radioeins Dachlounge…

Share