Archiv für ‘Hörbar Rust’

Januar 7th, 2020

Sascha Disselkamp

Er stammt aus dem ost-westfälischen Rheda-Wiedenbrück, einem kleinen katholischen Ort zwischen Hamm und Bielefeld, wo man gut und gern aufwächst, bestimmt. Es sei denn, man trägt plötzlich etwas Wildes in sich, das dort nicht ausgelebt werden kann. Disselkamp fand dieses Wilde mit 17 in Berlin: Punkrock mit allem Drum und Dran. Er schmiss die Schule und zog in die damalige Mauerstadt. Dort lebte der heute 55-Jährige in einem besetzten Haus, spielte in einer Punkband und stand plötzlich in der Hauptrolle des Kinofilms „Die Heartbreakers“ vor der Kamera. Disselkamp hatte sich eindeutig für den richtigen Ort entschieden, auch wenn sich sein Weg noch mal änderte: Er stieg in die Gastronomie ein, wurde erst Chef des legendären „Sexton“ in Schöneberg und führt bis heute den Sage Club, längst eine Institution des Berliner Nachtlebens. Doch da knirscht es derzeit gewaltig. In Sascha Disselkamp haben wir – auch für dieses Thema – den richtigen Gesprächspartner.

Share
Dezember 31st, 2019

Dr. Jenny de la Torre Castro

Jenny de la Torre Castro, 65, Ärztin & Gründerin des Obdachlosenzentrums.
Das Mädchen wächst in den peruanischen Anden auf. Als sich die Familie im akuten Fall mit den Nachbarn um den einzigen Arzt weit und breit streiten muss, entschließt sich Jenny, selbst einmal Ärztin zu werden. Und wirklich: Sie studiert Medizin und jobbt fleißig, um sich die viel zu teuren Bücher leisten zu können. Die junge Frau bewirbt sich erfolgreich um ein Stipendium für die DDR, lässt sich an der Charité zur Chirurgin ausbilden und bekommt ein Kind. Zurück in Peru wird ihr Abschluss nicht anerkannt – absurd. Gut, dann eben wieder Berlin. Die Mauer ist bereits offen, die Stadt ist voll. Und eben auch voller Menschen, die Unterstützung brauchen, gerade medizinische: Mehr als 25 Jahre schon kümmert sich Jenny de la Torre Castro jetzt schon um Obdachlose – gemeinsam mit einigen ehrenamtlichen Ärztinnen und Helfern. Ein Gesundheitszentrum hat sie aufgebaut und eine Stiftung. Vielfach wurde sie ausgezeichnet, und Aufmerksamkeit IST ja auch wichtig. Aber Geld- oder Sachspenden sind dann doch noch ein bißchen wichtiger. Das Geld ist knapp, ihre Zeit im übrigen auch. Umso erfreulicher, dass Jenny de la Torre zu uns in die letzte Hörbar des Jahres kommt.

Share
Dezember 17th, 2019

Harald Krassnitzer

Kurz bevor das Jahr die Biege macht, fügen wir unserer Hymne an Österreich noch eine weitere Strophe hinzu. Krassnitzer wuchs im Salzburger Land auf. Ein guter Start ins Leben, solide, bescheiden und möglicherweise von einer versteckten Sehnsucht begleitet, die sich zu erkennen gab, als der Teenager erstmalig mit Theater in Berührung kam und auf einer Bühne stand. Theater! Ein freier Raum, in dem er sich sofort zu bewegen wusste, auch wenn vor der Ausbildung und ersten Engagements noch eine Ausbildung zum Speditionskaufmann stand. Der heute 59-Jährige hatte das Glück, in höchst erfolgreichen Serien zu reüssieren, bevor es ihn zum Wiener Tatort verschlug, wo er sich – neben der wunderbaren Adele Neuhauser – über gute Drehbücher und sehr gute Quoten freuen kann. Krassnitzer gilt als Volksschauspieler, als un-exaltiert, als Grübler und politischer Mensch. Wie er sich selbst sieht und welche Musik ihm dabei durch den Kopf geistern mag, erfahren wir in der Hörbar Rust…

Share
November 26th, 2019

Christoph Amend

Christoph Amend, 45, Chefredakteur der Zeit.
Oft sind es ja Verletzungen, die in unserem Leben plötzlich alle Weichen vollkommen neu stellen. Gebrochenes Herz, gebrochener Fuß – in Amends Fall war es die Wachstumsfuge, die Probleme machte. Bis dato war der Junge ein super Fußballspieler: Kreis-, Bezirks-, Hessenauswahl. Einer Profikarriere stand nichts mehr im Weg oder zumindest waren ebendiese Weichen dafür gestellt. Ein Unfall – und alles musste neu gedacht werden. Der Junge konzentrierte sich erst auf Musik, dann vermehrt auf den Journalismus und wurde schließlich doch noch so eine Art Libero in eigener Sache: bei „Jetzt“, dem Jugendmagazin der Süddeutschen Zeitung, das er stellvertretend leitete. Beim Tagesspiegel, wo er als Redakteur für besondere Tätigkeiten eingesetzt wurde, was ein bisschen nach Privilegien und Geheimniskrämerei klingt. Dem werden wir auf den Grund gehen. Seit 2007 leitet der 45jährige die Redaktion des Zeit Magazins. Zudem gibt es diesen Newsletter, das Buch, den Podcast. Werden wir besprechen. Mit Christoph Amend am Sonntag in der Hörbar Rust.

Share
Oktober 22nd, 2019

Düzen Tekkal

Es gibt nicht so viele Menschen, die ihr Leben einer Mission widmen, die allen zugute kommt. Erst recht nicht, wenn diese Mission auch noch unbequem und lebensbedrohlich ist. Aber Düzen Tekkal wirkt, als hätte sie da gar keine Wahl. Die 41jährige besitzt ein großes Herz, kräftige Gedanken und einen Willen, der so stark ist, dass sie sich auch mit dem IS, dem sogenannten Islamischen Staat oder den Schergen Erdogans anlegt. Deutlich und nachvollziehbar kommentierte sie beispielsweise gerade erst in dieser Woche bei Maybritt Illner und Markus Lanz die türkische Militäroffensive in Syrien. Ein Thema, bei dem sich die meisten Verantwortlichen lieber auf das weiche und verschwurbelte Kissen der Diplomatie setzen. Klare Worten findet die in Hannover geborene Tekkal, deren Eltern jesidische Kurden sind, auch beim Thema Integration. Wer die freiheitlich-demokratischen Werte dieses Landes mit all seinen Nischen und Privilegien sabotiert, dem sollen Konsequenzen drohen. Für ihre Arbeit als Autorin und Filmemacherin wurde Düzen Tekkal vielfach ausgezeichnet, fast wäre sie mal Bundesministerin für Integration geworden. Aber das kann ja noch kommen – wir sind gespannt auf Düzen Tekkal in der Hörbar Rust auf radioeins.

Share
Oktober 15th, 2019

Maria Ehrich

Inzwischen kennen wir alle jemanden, der mal ein Sabbatical genommen hat. Oder nehmen wollte. Oder wenigstens ein halbes. Und weil dann doch was dazwischen kam, wurden es im besten Fall acht freie Wochen. Die Schauspielerin Maria Ehrich, gebürtige Erfurterin, wollte mal komplett raus aus allem, erst für drei Monate, gemeinsam mit ihrem Freund Manu, aber dann wurde ein Dreivierteljahr daraus. Eigentlich lief es hier ziemlich gut für sie, Maria spielte in so erfolgreichen Produktionen wie „Das Adlon“ und „Kudamm 56“, aber irgendwas hakte.

Also: weg hier, andere Eindrücke, neue Menschen. Festgehalten wurde diese Reise als interessantes, unterhaltsames Buch und nicht minder unterhaltsame, inspirierende Dokumentation, der gefilmte Road-Trip „Leaving the Frame“. Also steigen wir doch noch mal ein in den VW-Käfer, der Maria und ihren Freund Manu tapfer und stolz 20.000 Kilometer lang begleitete und ihnen – auf dem Dach – ein Bett bot. Klingt abenteuerlich? Ganz genau. Wir sind gespannt auf die Geschichten und ihre Musik in der Hörbar Rust.

Share
Oktober 8th, 2019

Christoph Niemann

In der stündlich anschwellenden Podcast-Szene, in der es immer schwieriger wird, Aufmerksamkeit zu erzeugen, sind uns Gäste, die mit irgendeinem Superlativ aufwarten können, natürlich die Liebsten. Gerne Olympia-Gold, gerne eine Mondlandung, aber die Bezeichnung „weltbekannt“ reicht zur Not auch. Christoph Niemann ist ein weltweit bekannter und erfolgreicher Illustrator und Grafiker, seine Bücher sind Schatztruhen, voll mit liebevollen Geschichten und Beobachtungen. Nach dem Studium in Stuttgart zog der heute 48-Jährige nach New York. Es dauerte nicht lange, bis er dort reüssierte. Niemand weiß, wie viele Cover des New Yorker er inzwischen gestaltet hat und wie viele Auszeichnungen er für seine zahlreichen Arbeiten bekam. Seit 2008 lebt Niemann mit seiner Familie in Berlin.

Share
Oktober 1st, 2019

Tobias Moretti

Tobias Moretti, 60, Theater- und Filmschauspieler & Landwirt
Und der sagte mal: „Ich bin Racer – seit meiner Geburt. Ich will gewinnen, ich will vorne sein, ich will überholen. In vielen Situationen.“ Na gut, dann lassen wir uns also auf ein hohes Tempo ein, wenn nötig.

Der Schauspieler Tobias Moretti verfügt über eine eigenartige Kraft, eine Intensität, die nicht allein durch Disziplin und Talent entstehen kann. Der Regisseur Christian Schwochow bezeichnet ihn als „einzigartige Urgewalt“ und genau die teilt sich dem Zuschauer in Morettis Filmen mit, in „Der Tanz mit dem Teufel“, „Speer und Er“ oder jetzt „Deutschstunde“ – und am Theater sowieso. Der 3fache Vater kommt aus den Bergen und er lebt noch immer dort, in Tirol, nicht so ein bißchen am Rand, sondern mittendrin, weit oben. Dort führt der 60jährige mit seiner Frau einen Bergbauernhof und züchtet Rinder. Unser heutiger Gast ist ein kraftvoller und kritischer Geist, ein Wanderer zwischen den Welten. Herzlich Willkommen, Tobias Moretti.

Share
September 24th, 2019

Wolfgang Joop

„Wie eine große Diva verabschiede ich mich jede Saison für immer und bin doch wieder da. Geradezu lächerlich, dass mich keiner aus der Rolle rausschmeißt. Es wundert mich.“ An Selbstironie und einer gesunden Distanz zu sich selbst mangelt es einem der erfolgreichsten deutschen Modedesigner keineswegs. Und deshalb macht es auch so großen Spaß, seinen Aktionen und Gedanken zu folgen – auch wenn deren Inhalt längst nicht immer lustig ist. Wolfgang Joop denkt viel und er denkt schnell. Seine Sinne sind geschärft, sein Wahrnehmungsradar kennt keine Pausen. In diesem Jahr feiert der gebürtige Potsdamer seinen 75. Geburtstag. Wirklich. Wo er auftaucht, ist er everybody’s darling. Mit seiner großen Liebe Edwin an seiner Seite hat er sich eine wunderschöne Finca auf Ibiza erschaffen, wirkt fit, unverändert lebenshungrig und legt jetzt eine in Teilen ziemlich radikale Autobiografie vor – wir sind gespannt auf 2 Stunden pralles Leben Wolfgang Joop in der Hörbar Rust.

Share
September 17th, 2019

Anika Decker

Gibt es das eigentlich noch – peinliche Jobs? Oder findet sowas heute ausschließlich online statt? Wenn man der Legende glaubt, dann hat Anika Decker auf diesem Gebiet definitiv etwas vorzuweisen, einen Job beim mexikanischen Partyservice, richtig mit Hut und angeklebtem Bart. Gut, sie hat noch einiges mehr vorzuweisen, genau genommen ist sie die wohl erfolgreichste Drehbuchautorin des Landes. Die heute 44-Jährige schrieb mit Til Schweiger das Drehbuch für „Keinohrhasen“ und das Sequel „Zweiohrküken“. Zusammen mit einigen anderen Filmen, bei denen sie auch Regie führt, lockte sie mehr als 16 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer in die Kinos. Einmal, vor fast 10 Jahren, wäre ihr das Leben, so schön es war, beinahe mal abhanden gekommen, es stand auf Messers Schneide. Darüber hat Anika Decker ein Buch geschrieben. Herzlich Willkommen in der Hörbar Rust auf radoeins.

Share
September 10th, 2019

Marco Michael Wanda

Einmal einen Hit schreiben, einmal etwas komponieren, das anderen Menschen nicht mehr aus dem Kopf geht. Viele Songschreiberinnen und Komponisten hoffen, tüfteln und basteln, aber an die rätselhafte Formel für den perfekten Refrain, die perfekte Melodie kommt man nicht so einfach heran.
 
Marco Michael Wanda beherrscht genau das. Er hat die Gabe, Songs zu schreiben, die wie Creme sofort in die Haut einziehen. Und dann trägt man sie mit sich herum. Der gerade mal 32-jährige, Kopf der österreichischen Band Wanda schrieb Hits wie „Bologna“, „Bussi Baby“ oder „Columbo“.
 
Interessanterweise möchte er einen Gesellschaftsauftrag erfüllen, eine Nützlichkeit empfinden, über die Musik hinaus. Guter Ansatz, von dem wir bestimmt mehr hören werden. Nicht nur auf Wandas gerade erschienenen neuem Album „Ciau“, sondern auch direkt vom ihm selbst… 

Share
September 3rd, 2019

Rocko Schamoni

Muss oder sollte man jemanden vorstellen, der gerade sein 35-jähriges Bühnenjubiläum feiert? Gut, ein paar Sätze gibt es, schon der Höflichkeit halber. Schamoni ist fraglos ein Allrounder: Sänger, Schauspieler, Autor, Gastronom, Regisseur. Er ist das Salz in vielen Suppen. Oft haben seine Ideen die jeweiligen Projekte erst so richtig gut gemacht. Der heute 53-Jährige kam in Kiel zur Welt und wuchs im kleinen Lütjenburg auf. „Dorfpunks“ heißt das Buch, in dem er seine Kindheit und Jugend ziemlich unterhaltsam und erfolgreich beschreibt. Auch der „Pudel Club“ in Hamburg wird zu einer gewissen Unsterblichkeit beigetragen haben, seine Mitwirkung im „Studio Braun“ oder die Zusammenarbeit mit Helge Null Null Schneider. Über das Vergangene und das Aktuelle am Sonntag in der Hörbar Rust mit Rocko Schamoni.

Share
August 27th, 2019

Bodo Janssen

Wie viele Leben kann man haben, wenn man keine Katze ist?
Unser Gast durchlebte bislang mindestens 3, möglicherweise würde er sogar eine höhere Zahl nennen. Als junger Mann trug er die Prädikate „Model und Millionärssohn“, er ließ es krachen, bis er eines Tages entführt wurde. Die Geiselnehmer wollten ihn nach der Geldübergabe töten, doch er hatte Glück und wurde befreit. Und ließ es wieder krachen, jetzt erst recht. Als sein Vater bei einem Flugzeugabsturz ums Leben kam, übernahm er die Verantwortung für 10 Hotels, mehrere hundert Ferienwohnungen und natürlich mehrere hundert Mitarbeiter. Der Umsatz war okay, aber – wie heißt es so schön – der Fisch beginnt vom Kopf zu stinken. Die Mitarbeiter lehnten ihn als Chef ab, so konnte es nicht weitergehen. Bodo Janssen suchte Hilfe in einem Benediktiner-Kloster bei Pater Anselm Grün und kam mit völlig neuen Ansätzen zurück. Jetzt ist der 45jährige sowas wie der Lieblings-Chef des Landes. Aus seiner neuen Art des Managements wurde eine Philosophie, eine Wirtschaftsphilosophie, von der offenbar alle Beteiligten profitieren. Neugierig geworden? Wir sind gespannt auf zwei Stunden aufregendes Leben mit Bodo Janssen am Sonntag in der Hörbar.

Share
August 20th, 2019

Maria von Welser

Fröschlein wird sie von ihrem Mann genannt, vielleicht abgeleitet von der Kraft, die diese Tiere aufbringen, um adhoc extrem hoch springen zu können. Kraft HAT Maria von Welser und wer sich ihre Vita anschaut, der sieht: das war schon immer so. In Bayern aufgewachsen, Leistungssportlerin, Deutsche Journalistenschule, sie wird jung Mutter, sie wird jung alleinerziehende Mutter. Welser arbeitet als Redakteurin für Münchner Zeitungen, macht erfolgreich Radio beim Bayerischen Rundfunk und übernimmt 1988 die Leitung und Moderation des 1. Frauenmagazins im Dt. Fernsehen, ML – Mona Lisa. Darin geht’s weniger um Mode oder anderes Gedöns als vielmehr um wirklich relevante Themen, um Gleichbehandlung, um internationale Frauenrechte und deren dramatische Missachtung. Bis heute widmet sich Maria von Welser in vielen Vorträgen, Lesungen und Büchern der fehlenden Gleichbehandlung von Frauen. Allerding grätscht ihr da gerade die Gesundheit dazwischen. Auch davon wird sie uns erzählen am Sonntag in der Hörbar Rust.

Share
Juni 18th, 2019

Carolin Emcke

Ohne sie persönlich kennen zu müssen, wird beim Blick auf ihre Bücher, Essays und Reportagen schnell deutlich, dass es sich bei Carolin Emcke um eine Person handelt, die aus all ihren Erfahrungen heraus am liebsten den Pause-Knopf des Weltgeschehens drücken würde, Mo-ment, Stopp, kum dann auszurufen: Leute, macht es Euch doch gegenseitig nicht so schwer. Hört endlich damit auf, Euch die Köpfe einzuschlagen. Respektiert einander, seid nett. Hört auf zu hassen.

Weil es diesen überdimensionalen Pause-Knopf nicht gibt, wird die 51jährige wohl weiter Bücher schreiben und Artikel, die uns beispielsweise erklären, wie wir begehren und die uns auf nachvollziehbare und nicht belehrende Weise helfen können, viele Dinge aus einer anderen Perspektive zu betrachten. Carolin Emckes Arbeit wurde vielfach ausgezeichnet und wir freuen uns sehr, dass sie unserer Einladung in die Hörbar Rust gefolgt ist.

Share
Juni 4th, 2019

Lucas Vogelsang

Lucas Vogelsang, 33, Autor & Journalist
Ein Berliner? Ja. Jein. Gebürtiger Spandauer, das ist ein Riesen-Unterschied. Heute ist der 33 jährige einer der erfolgreichsten Reporter seiner Generation, aber früher war er einfach ein kleiner Junge mit einem großen Faible für Fußball. Das ist ihm bis heute geblieben; Vogelsang moderiert neben Micky Beisenherz und Maik Nöcker den höchst erfolgreichen Podcast „Fussball MML“ bei Sky.

Den Henri Nannen Preis hat er kassiert, den Deutschen Reporterpreis und jetzt kommt sein 3. Buch heraus – mit dem Schauspieler Joachim Krol fuhr er durch den Osten des Landes. Zur Zeit ist er übrigens Stadtschreiber Ruhr. Was das ist? Fragen wir ihn – am Sonntag ist Lucas Vogelsang zu Gast in der Hörbar Rust.

Share
Mai 28th, 2019

Axel Milberg

Es gibt so Leute, bei denen man sich – ohne sie persönlich zu kennen – sicher ist: neben dem im Zug zu sitzen – das wird interessant. Wenn er sich denn auf ein Gespräch einlassen würde. Eine Mauer zieht der Schauspieler Axel Milberg nicht um sich, dennoch würde man ihn instinktiv nicht einfach ansprechen und um ein Selfie bitten. Vielleicht hält einen dieser unsichtbare Elektrozaun davon ab, der ihn umgibt. Jetzt hat der 62-Jährige sein erstes Buch geschrieben, es beschreibt die ersten 20 Jahre seiner Kindheit, autobiografisch, mit einer mittelgroßen Prise Fiktion. Das Buch erzählt von einer Zeit in Kiel, lange bevor es Leute wie diesen wunderbaren, sonderbaren Kommissar Borowski gab, es widmet sich der Zeit vor der Schauspielschule in München, vor den Theaterjahren und all den Erfolgen, die sich anschlossen. Wenn Axel Milberg zurück geht nach Kiel, dann gehen wir einfach mit und hören den Geschichten von damals zu am Sonntag in der Hörbar Rust.

Share
Mai 14th, 2019

Sandra Maischberger

Goldenes Schlitzohr, goldener Lachs, goldene Kamera – kein Preis, den die Moderatorin nicht hat. Selbst für ihr goldenes Herz wurde sie mit dem Bundesverdienstorden ausgezeichnet, zu Recht, denn die Journalistin engagiert sich schon lange in einem von ihr und ihrem Mann gegründeten Verein, der Kulturprojekte gerade auch für Schüler aus sozial schwachen Familien unterstützt. Jetzt tritt Maischberger, die viele als Moderatorin ihrer gleichnamigen Talkshow kennen, zum ersten Mal als Produzentin eines Spielfilms in Erscheinung. Es ist nicht irgendein Film und es ist nicht irgendein Thema. Es ist „Nur eine Frau.“ Aber es ist ja auch nicht irgendein Gast, durch dessen Leben wir am Sonntag gemeinsam streifen. Auch Sandra Maischberger ist „Nur eine Frau“.

Share
April 30th, 2019

Bill Kaulitz

Fast zwanzig Jahre ist es jetzt also her, dass ein Monsun über das Land fegte und vier Magdeburger Jungs, mit 15 Jahren auch richtig junge Jungs, an die Spitze der internationalen Charts wehte: Tokio Hotel. Ihr erstes Album verkaufte sich 1,5 Mio mal, es ruft Neider auf den Plan und löste eine Massenhysterie aus, die den Betroffenen selbst irgendwann über den Kopf wuchs. Die Zwillinge Bill und Tom Kaulitz setzen sich 2010 nach fünf wilden und bestimmt auch sehr unwirklichen Jahren nach Los Angeles ab, um dort ein einigermaßen normales Leben zu führen. Also – was heißt „normal“.

Die Band ist musikalisch inzwischen natürlich an einem ganz anderen Punkt als früher, Tokio Hotel hat sich als Marke etabliert, die Konzerte sind allerdings immer noch schnell ausverkauft – man merkt es auch bei der bevorstehenden Welttournee, die jetzt beginnt.

Und die Welt weiß: Tom Kaulitz ist jetzt mit Heidi Klum. Aber Bill Kaulitz – ist mit Bettina Rust. Zumindest für zwei Stunden in der Hörbar auf radioeins.

Share
April 23rd, 2019

Ariadne von Schirach

Zum ersten Mal öffentlich zur Kenntnis nahm man die Gedanken einer attraktiven, recht jungen Philosophie-Studentin 2005, als sie im SPIEGEL ein Essay veröffentlichte, in dem es um Lust und Pornografie ging. Zwei Jahre später legte das philosophische Frolleinwunder ein Buch darüber vor, einige andere sollten bis heute folgen. Die in München geborene Autorin macht es sich nie leicht mit ihren Themen, wahrscheinlich dürfte sie das auch nicht als Philosophin, aber jedes Buch wirkt auch wie eine Handreichung, ein „Mach es Dir nicht so schwer“ und vielleicht gibt es für diese Deutung gleich einen Satz warme Ohren. Aber sei’s drum: Das Leben ist kompliziert, die Liebe ist es und auch die Geisteswissenschaft sollte nicht so tun, als könnte man die Dinge vereinfachen. Oder etwa doch?

Share