Archiv für ‘Das aktuelle Kulturgespräch’

27. Mai 2017

zu Gast: Peter Kemper, Journalist und Autor

Er ist Dylan-und Zappa-Kenner, hat eine Biografie von Muhammad Ali und gerade eine des Jazz-Saxophonisten John Coltrane veröffentlicht: Die wahre Liebe des Journalisten und Autors Peter Kemper gilt aber einem kleinen Instrument mit vier Nylonsaiten: der Ukulele. Die spielt er selbst und über sie hat er geschrieben, eine fulminante Kulturgeschichte, die fast dicker ist als das Instrument selbst. Heute ist Peter Kemper zu Gast im hr2-Kulturfrühstück und spricht über seine Liebe zum Jazz und zum Rock und über die kleine, großartige Ukulele, die auch schon die Beatles begeisterte …

Peter Kempers Buchempfehlungen:

Ernst Hofacker: 1967. Als Pop für immer unsere Welt veränderte, Philipp Reclam jun. Verlag 2016

Gustave Flaubert: Die Erziehung des Herzens. Geschichte eines jungen Mannes, Übers.: Emil Alphons Rheinhardt, Diogenes Verlag 2005

Krimis z.B. von:
Raymond Chandler: Der große Schlaf, Übers.: Gunar Ortlepp, Diogenes Verlag 2009
Dashiell Hammett: Der gläserne Schlüssel, Übers.: Hans Wollschläger, Diogenes Verlag 2010

Share
27. Mai 2017

Zu Gast: Kathy Zarnegin, Lyrikern und Übersetzerin

Die in Basel lebende Lyrikerin, Übersetzerin und Psychoanalytikerin Kathy Zarnegin wurde 1964 in Teheran geboren und kam als Teenager in die Schweiz. Ihre Biografie hat nun Niederschlag gefunden in ihrem ersten Roman „Chaya“ – eine Art Entwicklungsroman: die Titelheldin kommt Ende der Siebzigerjahre als Teenagerin aus Teheran in die Schweiz, um sich der nach dem Sturz des Schahs verschlechternden Lage für iranische Juden zu entziehen. Die quirlige und selbstbewusste Chaya lässt ihre Muttersprache und ihre Herkunft hinter sich und findet in der Dichtung eine neue Heimat. Die Autorin Kathy Zarnegin war zu Gast im hr2 Kulturcafé und sprach mit Daniella Baumeister über ihren Roman und seine Hintergründe.

Share
25. Mai 2017

Zu Gast: Christoph Peters, Schriftsteller

Er arbeitete in einem japanischen Restaurant, veranstaltet Teezeremonien, ist ein echter Japan-Fan – aber er war noch nie selbst im Land der untergehenden Sonne: Der Schriftsteller Christoph Peters. Auch sein literarisches Werk ist stark geprägt von dieser Affinität zu Japan. Immer wieder lässt er die deutsche und die japanische Kultur aufeinander prallen: In „Mitsukos Restaurant“ erzählt er beispielsweise von einem erstklassigen japanischen Restaurant mit einer schönen, geheimnisvollen Betreiberin, das ausgerechnet im rustikalen Vereinsheim der Wanderfreunde Gurschebach e.V. liegt. Und in dem Roman „Herr Yamashiro bevorzugt Kartoffeln“ soll ein alter japanischer Keramik-Brennofen mitten in Ostholstein gebaut werden. Über seine Faszination für die japanische Kultur sprach Christoph Peters bei uns im hr2 Kulturcafé.

Share
25. Mai 2017

Zu Gast: Martin Bregenzer, Organisationsleiter Nippon Connection

Nippon Connection ist das weltweit größte Filmfestival für japanischen Film. Begonnen hat es als Studentenfilmfestival, heute zeigt es an sechs Tagen über 100 Spiel- und Dokumentarfilme, die einen sehr originellen Einblick in die japanische Gegenwartskultur geben. In diesem Jahr kommt mit Koji Yakusho einer der Superstars des japanischen Kinos nach Frankfurt. Mehr über die Trends und Tendenzen im japanischen Kino und alles, was noch rund um das Festival interessant ist erzählte Martin Bregenzer im Gespräch mit hr2-Moderatorin Cathérine Mundt.

Share
23. Mai 2017

Zu Gast war Christian Ring, Direktor der Nolde Stiftung in Seebüll

Der expressionistische Maler Emil Nolde ist bekannt für farbstarke Blumenbilder und friedliche Landschaften. Alles im schimmernden Aquarell. Doch das Museum Wiesbaden präsentiert gerade ganz andere, unerwartete Bilder. Sie zeigen das Phantastische und das Groteske. Beratend zur Seite stand dem Museum Christian Ring, Direktor der Nolde Stiftung in Seebüll. Er erzählt etwas über die Entstehungsgeschichte dieser Bilder und über Emil Noldes Nähe zu den Nationalsozialisten.

Share
23. Mai 2017

Zu Gast: Karl-Heinz Dernbach, Harmonie Festival (Musikszene Hessen)

Vom 25. bis 28. Mai kommen 219 Chöre und Folkloregruppen mit 6100 Mitwirkenden aus aller Welt nach Lindenholzhausen zum Harmonie Festival 2017, einem farbenprächtigen und klangvollen Fest. Um Singen, Wettbewerbe und Chormusik geht es ausführlich im Gespräch mit „Harmonie“-Vorsitzenden Karl-Heinz Dernbach.

Share
23. Mai 2017

Zu Gast: Anselm Weber, neuer Frankfurter Schauspielintendant

Der Münchner Anselm Weber übernimmt ab der Spielzeit 2017/18 die Leitung des Schauspiels Frankfurt. Zuvor war er Intendant in Essen und Bochum. Dort hat er das Theatermachen mit knappen Budgets gelernt. In Frankfurt ist er kein Unbekannter. 1992 hat Weber hier zum ersten Mal inszeniert, er war Oberspielleiter unter seiner Vor-Vorgängerin Elisabeth Schweeger und immer wieder Gastregisseur am Schauspiel und an der Oper. Nach Frankfurt bringt er Marion Tiedtke als seine Stellvertreterin und Chefdramaturgin mit. Sein Motto: „Theater ist keine One-Man-Show.“ Damit tritt er in die Fußstapfen seines erfolgreichen Vorgängers Oliver Reese. Was Anselm Weber und sein Team aber auch anders machen werden und  welche Pläne und Projekte sie für das Frankfurter Schauspiel hegen, darüber spricht hr2-Moderatorin Daniella Baumeister mit Anselm Weber, Gast im hr2-Kulturfrühstück am Sonntag 21. Mai.

Share
20. Mai 2017

Zu Gast war der Steuern zahlende Kabarettist Stefan Waghubinger

Der Kabarettist Stefan Waghubinger sollte ein neues Kabarettprogramm schreiben, mit dem er endlich die Welt erklärt. Aber er kam nicht dazu, weil er noch seine Steuererklärung fertigmachen musste. Das ganze Jahr über hat er also über Unsinn gemacht und jetzt muss er ihn auch noch versteuern! Also macht er die Steuererklärung auf der Bühne. Wie und was nach eineinhalb Stunden dabei herauskommt, das erzählt er.

Share
20. Mai 2017

Zu Gast war Bascha Mika, Chefredakteurin der "Frankfurter Rundschau" und Unterstützerin von Deniz Yücel

Der deutsch-türkische Journalist Deniz Yücel sitzt immer noch in türkischer Untersuchungshaft. Er ist nicht der einzige Journalist, dem unter fadenscheiniger Begründung der Prozess gemacht werden soll, aber er ist hierzulande sicherlich der bekannteste. Im Schauspiel Frankfurt findet am Sonntag eine Solidaritätsmatinee für ihn und seine inhaftierten Kollegen statt. Mit dabei sind Jan Böhmermann, Carolin Emcke, Alexander Skipis und viele andere, darunter auch die Chefredakteurin der Frankfurter Rundschau, Bascha Mika. In ihrer Zeit als Chefredakteurin der taz hat sie direkt mit Deniz Yücel zusammen gearbeitet.

Share
18. Mai 2017

Zu Gast war der Schriftsteller und Journalist Arno Frank

Ein Mann unterschlägt Geld und entwickelt sich zum Hochstapler. Als die Sache auffliegt, muss er fliehen, quer durch Europa, mit der ganzen Familie. Arno Frank hat diese Geschichte erlebt, als eines der Kinder dieser Familie. Über diese Erlebnisse hat der Wiesbadener Journalist, der u.a. für die taz, Die Zeit gearbeitet hat, jetzt seinen ersten Roman verfasst. Der Titel: „So, und jetzt kommst du“. Die Kritik ist von diesem „Roadmovie“ begeistert. Über den Roman und die dahinterstehenden Erfahrungen spricht Arno Frank.

Share
18. Mai 2017

Zu Gast war Jan Gerchow, Direktor des Historischen Museums Frankfurt

Der reguläre Museumsbetrieb wird zwar erst im Herbst aufgenommen, aber schon am kommenden Wochenende sind die Bürger zur „Freundlichen Übernahme“ des neuen Museumsquartiers eingeladen. Über den Neubau, der das Museum zur Stadt hin öffnen soll, über die Skulpturengalerie und das Bürgerfest spricht der Direktor des Museums, Jan Gerchow.

Share
16. Mai 2017

Zu Gast war Franziska Sperr, Vizepräsidentin des PEN-Zentrums Herausgeberin der Anthologie mit Texten verfolgter Autoren

Das Writers-in-Exile Programm des PEN-Zentrums unterstützt verfolgte Schriftsteller in Deutschland. Die geflüchteten Autorinnen und Autoren sollen hier Ruhe und Konzentration finden, um wieder dem Schreiben nachgehen zu können. Jetzt bringt das deutsche PEN-Zentrum eine Anthologie mit Texten dieser Autoren heraus – sie legen Zeugnis ab von politischen und gesellschaftlichen Verhältnisse der Heimatländer und von Problemen, die bewältigt werden müssen, wenn man als Schriftsteller in Deutschland eine neue Heimat finden muss. Über die Anthologie und das Schicksal verfolgter Autoren spricht die Herausgeberin und Vizepräsidentin des PEN Franziska Sperr.

Share
16. Mai 2017

Zu Gast war die Fotografin Isolde Ohlbaum

Alle Lust will Ewigkeit, sagt sie, führt uns mit ihren Bildern auf Friedhöfe, wo sie Skulpturen auf den Gräbern fotografiert. Sie sucht in Kinderbildern nach dem, was uns an der Kindheit berührt und wehmütig macht. Sie fotografiert Katzen und Blumen so, als hätten wir sie nicht schon zehntausendmal fotografiert gesehen. Berühmt geworden ist sie aber durch ihre über Jahrzehnte hinweg entstandene Porträtreihe von Schriftstellern. Das war und ist ihr Versuch, den inszenierten Autorenfotos der Kataloge, Dokumente von Begegnungen gegenüber zu stellen. In der hr2-Woche zur Fotografie ist Isolde Ohlbaum zu Gast bei uns. Sie erzählt von der Kunst des Porträts, von den Schwierigkeiten beim Fotografieren von Katzen – und davon, wie die Bilderflut im Internet die Fotografie verändert.

Share
16. Mai 2017

Zu Gast: "Caro, Kiste, Kontrabass" (Musikszene Hessen)

„Liederschreiberin trifft auf Grufti-Basser und experimentierfreudigen Folk-Multimusiker“ – so kündigen sie sich selbst an: Die Band „Caro Kiste Kontrabass“. Ein musikalisches Trio aus Kassel, das nun seine zweite CD „Fahrlässige Poesie“ veröffentlicht hat. Warum sie spielen, woher sie kommen, wer ihre Vorbilder sind, was sie sich erträumen, das erzählen sie in der Musikszene Hessen.

Share
16. Mai 2017

zu Gast: Uwe Böschemeyer, Psychotherapeut

Das Alter ist eine Zeit im Leben, der allzu oft unrecht getan wird. Das meint der Psychotherapeut und Bestsellerautor Uwe Böschemeyer und schreibt darüber mit viel Humor und Ehrlichkeit. „Wie Sie beim Alter ganz sicher scheitern“ ist der Titel seines neuen Buchs.

Das Alter ist für Böschemeyer eigentlich etwas ziemlich Tolles: Altwerden bedeutet Gelassenheit, Weisheit und die Besinnung auf die wirklich wichtigen Dinge des Lebens. Keineswegs muss es sich bei dieser Lebensphase um etwas Trauriges oder gar Angsteinflößendes handeln. Warum – das erzählt er im hr2 Kulturfrühstück am Sonntag bei Martin Maria Schwarz.

Share
13. Mai 2017

Zu Gast war Celina Lundsford, die Leiterin des Fotografie Forums Frankfurt

Sie hat ihr Leben der Fotografie gewidmet: Celina Lunsford leitet das Fotografie Forum Frankfurt, das der Bilderflut unserer Zeit gute Fotokunst entgegenstellt. Rund 200 Ausstellungen hat sie seitdem kuratiert. Celina Lunsford hat maßgeblich dazu beigetragen, dass Frankfurt am Main eine der ersten Adressen für zeitgenössische Fotokunst geworden ist. Über ein Vierteljahrhundert schon leitet die gebürtige Amerikanerin das Fotografie Forum in Frankfurt. Über gute Fotokunst und die Grenzen des Mediums zwischen Dokumentation und Kunst sprach Celina Lunsford im hr2-Kulturcafe.

Share
11. Mai 2017

Zu Gast war der Schriftsteller Steven Uhly

Nach seinem bewegenden Roman „Glückskind“ den Michael Verhoeven für die ARD verfilmt hat, hat Steven Uhly erneut über dieses Findelkind geschrieben. Doch eine reine Fortsetzung ist „Marie“ nicht geworden. Vielmehr erzählt Uhly hier aus dem Labyrinth menschlicher Gefühle.

Share
11. Mai 2017

Zu Gast war der Filmemacher Andres Veiel

Der Künstler Josef Beuys war zu Lebenszeit ebenso berühmt wie umstritten. Sein politisches Engagement für die Grünen, seine Initiative, alle Bewerber zur Kunstakademie in Düsseldorf zuzulassen und schließlich sein provokatives Auftreten bei der documenta brachten ihm den Ruf ein, schwierig zu sein. Als Künstler allerdings ist er heute eine feste Größe der Kulturgeschichte. Dementsprechend hat Andres Veiel seinen Dokumentarfilm angelegt. Er zeigt Beuys anhand von Ausschnitten, ohne Kommentar und ohne Wertung.

Share
9. Mai 2017

zu Gast: Gudrun Dittmeyer, Literaturveranstalterin

Tag für die Literatur – LiteraTouren in Oberursel mit Gudrun Dittmeyer
Gudrun Dittmeyer ist Gründerin von LiteraTouren.kultur in Oberursel, ein ambitionierter Literatur- und Kulturverein, der thematisch sehr vielfältig arbeitet. Die Veranstaltungen suchen häufig, aber keinesfalls immer den „Ortsbezug“. Zum Literaturtag lesen Hans Zippert und Hanne Kulessa Texte aus der Eremiten-Presse, dem legendären Kleinverlag aus Oberursel-Stierstadt. Gudrun Dittmeyer wird im hr2-Kulturfrühstück erzählen, wie „Kulturarbeit“ außerhalb der Metropole aussieht, wie und mit welchen Ideen und Themen man als kleiner Kulturveranstalter sein Publikum erreicht. Außerdem erzählt sie von der spannenden Geschichte der Eremiten-Presse. Ria Raphael moderiert.
Gudrun Dittmeyers Buchempfehlungen:
Shida Bazyar: „Nachts ist es leise in Teheran“, Kiepenheuer & Witsch Verlag 2016
Franz Kafka: „Brief an den Vater“, Fischer Taschenbuch Verlag 1999
Navid Kermani: „Große Liebe“, Carl Hanser Verlag 2014
Robert Walser: „Geschwister Tanner“, Suhrkamp Verlag 2009
Peter Weiss: „Abschied von den Eltern – Erzählung“, Suhrkamp Verlag 2007

Share
9. Mai 2017

Zu Gast war Thomas Ruff, Fotokünstler

Das Städelmuseum zeigt Arbeiten von Künstlern, die aus der berühmten Düsseldorfer Fotoschule von Bernd und Hilla Becher stammen. Darunter auch solche von Thomas Ruff, der vor allem durch seine großformatige Porträts bekannt wurde. Doch Thomas Ruff hat sich nicht auf sein „Markenzeichen“ festlegen lassen. Wie kein anderer seiner Weggefährten aus der Becher Klasse wie Andreas Gursky, Candida Höfer oder Thomas Struth hat er die Grenzen der Fotografie weiter ausgelotet. Mal lichtet er wie seine Lehrer Bernd und Hilla Becher Straßenfassaden ab, mal arbeitet er mit Planetenbildern, aufgenommen von Weltraumsonden, die er farbig koloriert, streckt und kippt. Thomas Ruff arbeitet zu Astronomie und Pornografie, zu Mangas und Straßenarchitektur, zu Maschinen und mathematische Kurven. Im Rahmen der hr2-kultur Themenwoche Fotografie war Thomas Ruff Gast im hr2-Kulturcafe.

Share