8. Dezember 2016

Fredy Gsteiger – die NATO und ihre vielen Fronten

Trump. Krim. Ukraine. Brexit. Türkei. Die EU, die in Bezug auf Russland gespalten ist. Die NATO hat Probleme an allen Fronten. Fredy Gsteiger, diplomatischer Korrespondent von Radio SRF, ist zurzeit bei der NATO in Brüssel – und Gast von Susanne Brunner.Am Hauptsitz der NATO in Brüssel treffen sich seit Dienstag ihre Aussenminister. Zum letzten Mal ist US-Aussenminister John Kerry mit dabei, nächstes Jahr haben es die Aussenminister mit Präsident Donald Trump und seinem Mann für dieses Amt zu tun. «Man spricht hier im Moment über nichts so viel, wie über Trump», sagt Fredy Gsteiger. «Man fürchtet sich um die transatlantische Partnerschaft zwischen den USA und Europa.» Trump sagte im Wahlkampf, die NATO sei überflüssig, zudem sympathisiert er mit Russland. Ausgerechnet mit Russland; die NATO hat – nicht ganz unverschuldet – im Moment viele Probleme mit dem Land. «Durch die Osterweiterung fühlt sich Russland bedrängt», so Gsteiger. Die Haltung der NATO gegenüber Russland spaltet auch die EU. Und, als ob das alles nicht schon genug wäre, denken einige EU-Staaten auch laut über eine EU-Armee nach, was das Verteidigungsbündnis weiter strapazieren dürfte, auch finanziell. Grabenkämpfe oder bereits ein Kampf um die Zukunft des bald 70-jährigen Atlantischen Bündnisses? «Die NATO ist angeschlagen, weniger physisch als psychisch. Wie die NATO in einem Jahr dastehen wird, ist unklar.»

Share
8. Dezember 2016

Fredy Gsteiger – die NATO und ihre vielen Fronten

Trump. Krim. Ukraine. Brexit. Türkei. Die EU, die in Bezug auf Russland gespalten ist. Die NATO hat Probleme an allen Fronten. Fredy Gsteiger, diplomatischer Korrespondent von Radio SRF, ist zurzeit bei der NATO in Brüssel – und Gast von Susanne Brunner.Am Hauptsitz der NATO in Brüssel treffen sich seit Dienstag ihre Aussenminister. Zum letzten Mal ist US-Aussenminister John Kerry mit dabei, nächstes Jahr haben es die Aussenminister mit Präsident Donald Trump und seinem Mann für dieses Amt zu tun. «Man spricht hier im Moment über nichts so viel, wie über Trump», sagt Fredy Gsteiger. «Man fürchtet sich um die transatlantische Partnerschaft zwischen den USA und Europa.» Trump sagte im Wahlkampf, die NATO sei überflüssig, zudem sympathisiert er mit Russland. Ausgerechnet mit Russland; die NATO hat – nicht ganz unverschuldet – im Moment viele Probleme mit dem Land. «Durch die Osterweiterung fühlt sich Russland bedrängt», so Gsteiger. Die Haltung der NATO gegenüber Russland spaltet auch die EU. Und, als ob das alles nicht schon genug wäre, denken einige EU-Staaten auch laut über eine EU-Armee nach, was das Verteidigungsbündnis weiter strapazieren dürfte, auch finanziell. Grabenkämpfe oder bereits ein Kampf um die Zukunft des bald 70-jährigen Atlantischen Bündnisses? «Die NATO ist angeschlagen, weniger physisch als psychisch. Wie die NATO in einem Jahr dastehen wird, ist unklar.»

Share
8. Dezember 2016

Josef Haslinger: «Ein Kampf um die Seele der Gesellschaft»

Die Niederlage Norbert Hofers bei der Bundespräsidentenwahl in Österreich sei ein Dämpfer für die europäische Rechte, sagten viele nach der Wahl vom Sonntag. Wirklich? Über diese und andere Fragen spricht Susanne Brunner mit dem österreichischen Schriftsteller und Literaturprofessor Josef Haslinger.Vier Anläufe und fast ein ganzes Jahr hat es gebraucht, bis Österreich einen neuen Bundespräsidenten hatte. Mit 53 Prozent der Stimmen hat der Grüne Alexander Van der Bellen am Sonntag die Wahl gewonnen. Mit 47 Prozent Stimmenanteil hat der Freiheitliche Norbert Hofer aber Menschen weit über seine Partei hinaus erreicht. Was heisst das für Österreich und für Europa? Josef Haslinger ist österreichischer Schriftsteller, Literaturprofessor und Leiter des Literaturinstituts Leipzig. Er hat unter anderem «Politik der Gefühle. Ein Essay über Österreich» geschrieben. Bereits bei der letzten Runde der Präsidentenwahlen im Mai war Haslinger Gast im Tagesgespräch. Im damaligen Gespräch war nicht klar, wer gewonnen hatte.

Share
8. Dezember 2016

Josef Haslinger: «Ein Kampf um die Seele der Gesellschaft»

Die Niederlage Norbert Hofers bei der Bundespräsidentenwahl in Österreich sei ein Dämpfer für die europäische Rechte, sagten viele nach der Wahl vom Sonntag. Wirklich? Über diese und andere Fragen spricht Susanne Brunner mit dem österreichischen Schriftsteller und Literaturprofessor Josef Haslinger.Vier Anläufe und fast ein ganzes Jahr hat es gebraucht, bis Österreich einen neuen Bundespräsidenten hatte. Mit 53 Prozent der Stimmen hat der Grüne Alexander Van der Bellen am Sonntag die Wahl gewonnen. Mit 47 Prozent Stimmenanteil hat der Freiheitliche Norbert Hofer aber Menschen weit über seine Partei hinaus erreicht. Was heisst das für Österreich und für Europa? Josef Haslinger ist österreichischer Schriftsteller, Literaturprofessor und Leiter des Literaturinstituts Leipzig. Er hat unter anderem «Politik der Gefühle. Ein Essay über Österreich» geschrieben. Bereits bei der letzten Runde der Präsidentenwahlen im Mai war Haslinger Gast im Tagesgespräch. Im damaligen Gespräch war nicht klar, wer gewonnen hatte.

Share
8. Dezember 2016

Kulturmanager Martin Roth

Wie umgehen mit dem neuen Nationalismus? Der Kulturmanager Martin Roth sieht eine eklatante Bedrohung. Er fordert nicht nur Kulturschaffende auf, sich klar für die Demokratie zu positionieren – und für Europa.

Gast: Martin Roth, Kulturmanager

Share
8. Dezember 2016

Kulturmanager Martin Roth

Wie umgehen mit dem neuen Nationalismus? Der Kulturmanager Martin Roth sieht eine eklatante Bedrohung. Er fordert nicht nur Kulturschaffende auf, sich klar für die Demokratie zu positionieren – und für Europa.

Gast: Martin Roth, Kulturmanager

Share
8. Dezember 2016

Journalist und Autor Oliver Uschmann

Schonungslos realistisch spricht Oliver Uschmann über den Tod seiner Mutter. Seine Erfahrungen sollen denen als Ratgeber dienen, die Menschen in den letzten Lebenstagen nicht allein lassen wollen.

Gast: Oliver Uschmann, Journalist und Autor; Moderation: Randi Crott

Share
8. Dezember 2016

Journalist und Autor Oliver Uschmann

Schonungslos realistisch spricht Oliver Uschmann über den Tod seiner Mutter. Seine Erfahrungen sollen denen als Ratgeber dienen, die Menschen in den letzten Lebenstagen nicht allein lassen wollen.

Gast: Oliver Uschmann, Journalist und Autor; Moderation: Randi Crott

Share
8. Dezember 2016

Ralf Stegner, SPD-Vize, zu Merkel und Wahlkampf

Interview mit dem Autor | Im SWR-Tagesgespräch mit Josef Karcher bezeichnet SPD-Vize Ralf Stegner die Unionsparteien als zerissen. Er kritisiert die Verschärfung des Tonfalls in der Asylpolitik durch den CDU-Parrteitag in Essen. Die Sozialdemokraten verfolgten ihr eigenes Wahlziel:

Share
8. Dezember 2016

Ralf Stegner, SPD-Vize, zu Merkel und Wahlkampf

Interview mit dem Autor | Im SWR-Tagesgespräch mit Josef Karcher bezeichnet SPD-Vize Ralf Stegner die Unionsparteien als zerissen. Er kritisiert die Verschärfung des Tonfalls in der Asylpolitik durch den CDU-Parrteitag in Essen. Die Sozialdemokraten verfolgten ihr eigenes Wahlziel:

Share
8. Dezember 2016

Miroslav Nemec und Udo Wachtveitl, Schauspieler

Geben seit 25 Jahren die bayrischen Tatort-Kommissare und präsentieren aktuell die Weihnachtsgeschichte von Dickens. | Miroslav Nemec und Udo Wachtveitl haben Fernsehgeschichte geschrieben. Seit 25 Jahren sind die beiden die Münchner Tatort-Kommissare Batic und Leitmayr und haben in mehr als 70 Filmen nicht nur (meistens) den Mörder überführt, sondern auch eine sehr spezielle Beziehung gepflegt. In einem anderen gemeinsamen Projekt stehen sie aktuell auf der Bühne und interpretieren zusammen mit dem sagas-Streichquintett die Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens.

Share
8. Dezember 2016

Miroslav Nemec und Udo Wachtveitl, Schauspieler

Geben seit 25 Jahren die bayrischen Tatort-Kommissare und präsentieren aktuell die Weihnachtsgeschichte von Dickens. | Miroslav Nemec und Udo Wachtveitl haben Fernsehgeschichte geschrieben. Seit 25 Jahren sind die beiden die Münchner Tatort-Kommissare Batic und Leitmayr und haben in mehr als 70 Filmen nicht nur (meistens) den Mörder überführt, sondern auch eine sehr spezielle Beziehung gepflegt. In einem anderen gemeinsamen Projekt stehen sie aktuell auf der Bühne und interpretieren zusammen mit dem sagas-Streichquintett die Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens.

Share
8. Dezember 2016

Hans-Jürgen Jakobs, Wirtschaftsjournalist

Hans-Jürgen Jakobs gilt als einer der kompetentesten Wirtschaftsjournalisten in Deutschland. Er arbeitete unter anderem für den Spiegel, war Chef der Wirtschaftsredaktion der Süddeutschen Zeitung und Chefredakteur des Handelsblatts. In seinem aktuellen Buch „Wem gehört die Welt?“ untersuchte er die Machtverhältnisse im globalen Kapitalismus. Sein Fazit: Die 200 mächtigsten Akteure sind Oligarchen und Scheichs, Vermögensverwalter und Fondsmanager. Sie jonglieren mit mehr als 40 Billionen US-Dollar, das ist fast das Dreifache der Wirtschaftsleistung der Europäischen Union.

Share
8. Dezember 2016

Hans-Jürgen Jakobs, Wirtschaftsjournalist

Hans-Jürgen Jakobs gilt als einer der kompetentesten Wirtschaftsjournalisten in Deutschland. Er arbeitete unter anderem für den Spiegel, war Chef der Wirtschaftsredaktion der Süddeutschen Zeitung und Chefredakteur des Handelsblatts. In seinem aktuellen Buch „Wem gehört die Welt?“ untersuchte er die Machtverhältnisse im globalen Kapitalismus. Sein Fazit: Die 200 mächtigsten Akteure sind Oligarchen und Scheichs, Vermögensverwalter und Fondsmanager. Sie jonglieren mit mehr als 40 Billionen US-Dollar, das ist fast das Dreifache der Wirtschaftsleistung der Europäischen Union.

Share
8. Dezember 2016

Steffen Henssler

Kochen ist seine Leidenschaft, Humor seine Stärke. Die Fernsehshow „Grill den Henssler“ wurde mit dem Bambi und der Goldenen Henne ausgezeichnet und jetzt ist er am Start mit seinem ersten Kinderkochbuch „Küchenbande“.

Was er sonst noch auf der Pfanne hat – auch in seinen mittlerweile schon drei Restaurants in Hamburg, wie er die Liebe zum Kochen entdeckte, warum man beim Zwiebelschneiden ein Schluck Wasser im Mund haben sollte und was ihn in der Küche und hinter den Kulissen der Kochshows zur Weißglut bringt, verrät er im Promitalk der Popsterne bei Marion Hanel.

Share
8. Dezember 2016

Tiger Lou

Acht Jahre war es longplayermäßig still um Tiger Lou. Mit „The Wound Dresser“ und feinem Indie-Synth-Pop zwischen Trübsal und Tanz melden sie sich zurück. Vor ihrem Konzert heute Abend im SO36 gab es noch einen Abstecher zu Silke Super ins radioeins-Studio im Babylon.

Share
8. Dezember 2016

Jonas Alaska

Jonas Alaska ist in seiner Heimat Norwegen schon seit Jahren einer der erfolgreichsten Sänger und Songwriter. Bereits 2011 erhielt er den oft als „norwegischen Grammy“ bezeichneten Spellemannprisen als bester Newcomer, seine Platten verkauften sich bis heute über 15.000 mal und erreichten damit Gold-Status. Er trat bei so ziemlich allen großen TV-Shows Norwegens auf und kooperiert musikalisch mit den Pop-Größen des Landes wie Marit Larsen und Mikhael Paskalev.

Share
8. Dezember 2016

Tiger Lou

Acht Jahre war es longplayermäßig still um Tiger Lou. Mit „The Wound Dresser“ und feinem Indie-Synth-Pop zwischen Trübsal und Tanz melden sie sich zurück. Vor ihrem Konzert heute Abend im SO36 gab es noch einen Abstecher zu Silke Super ins radioeins-Studio im Babylon.

Share
8. Dezember 2016

Delorentos

Delorentos aus Irland haben sich in den letzten 10 Jahren zu einer der interessantesten Bands der grünen Insel entwickelt. Seit ihrer Gründung 2005 hat das Quartett bereits fünf Alben veröffentlicht, wurde zur besten irischen Band gekürt und traten als Support für die Arctic Monkeys, Bruce Springsteen, Supergrass oder Gang of Four auf. Die Band aus Dublin spielt melodieseeligen Indierock mit Ohrwurmcharakter. Kein Wunder, dass sie regelmäßig in den Top 10 ihrer Heimat landen. Jetzt wollen Delorentos auch den Rest Europas erobern, mit dem neuen Album „Night becomes Light“ und einer ausgedehnten Tour.

Share
8. Dezember 2016

Jonas Alaska

Jonas Alaska ist in seiner Heimat Norwegen schon seit Jahren einer der erfolgreichsten Sänger und Songwriter. Bereits 2011 erhielt er den oft als „norwegischen Grammy“ bezeichneten Spellemannprisen als bester Newcomer, seine Platten verkauften sich bis heute über 15.000 mal und erreichten damit Gold-Status. Er trat bei so ziemlich allen großen TV-Shows Norwegens auf und kooperiert musikalisch mit den Pop-Größen des Landes wie Marit Larsen und Mikhael Paskalev.

Share