29. Januar 2015

«Wir stecken in einer Konfrontationsspirale»

Die Waffenruhe, die im vergangenen September in der Ostukraine vereinbart wurde, gilt offenbar nicht mehr. Die Kämpfe sind heftig, die Bevölkerung leidet. Gast von Susanne Brunner ist ORF-Mitarbeiter Christian Wehrschütz, der soeben aus der Ostukraine zurückgekehrt ist.«Die im Waffenstillstandsabkommen vereinbarte Pufferzone in der Ostukraine ist gar nie installiert worden», kritisiert Wehrschütz. Das zeige ihm, dass offensichtlich niemand daran interessiert sei, den Konflikt einzudämmen. «Solange auf der Metaebene Russland, die EU und die USA keine Übereinkunft erlangen, wird in der Ukraine weiter Krieg herrschen.» Darunter leidet die Bevölkerung im Kriegsgebiet, insbesondere die Kinder. «Die Schule findet nur noch alle paar Tage statt. Die Hausaufgaben erhalten sie übers Internet.» Mütter flüchten deshalb mit ihren Kindern in Gebiete, in denen das Schulsystem noch funktioniert. Zurück bleiben die Väter. «Der Krieg zerreisst Familien», konstatiert Wehrschütz.Literatur: Christian Wehrschütz: «Brennpunkt Ukraine Gespräche über ein gespaltenes Land». Styria Premium Verlag 2014.

  • Share/Bookmark
29. Januar 2015

Prof. Klaus Wahl (Sendung vom 28.01.15)

Gast: Prof. Klaus Wahl, Sozialwissenschaftler; Moderation: Randi Crott © WDR 2015

  • Share/Bookmark
29. Januar 2015

1LIVE – Talk: 1LIVE Talk mit Burhan Qurbani (28.01.2015)

24. August 1992: In Rostock-Lichtenhagen gibt es die schlimmsten rassistisch motivierten Anschläge der Nachkriegsgeschichte. Jetzt hat Regisseur Burhan Qurbani einen Kinofilm darüber gemacht. Im 1LIVE Talk erzählt er davon. © WDR 2015

  • Share/Bookmark
29. Januar 2015

Gernot Erler (SPD), Russland-Beauftragter der Bundesregierung, zur Debatte um Russland-Sanktionen

Interview mit Rudolf Geissler | Im SWR-Tagesgespräch mit Rudolf Geissler zeigt sich Erler “schockiert” von einer verbalen Aufrüstung nicht nur in Moskau, sondern auch in Kiew.

  • Share/Bookmark
29. Januar 2015

Richard Lechner Steuerberater

Alice Schwarzer hat sich selbst angezeigt, Uli Hoeness sitzt im Gefängnis – Steuerhinterziehung ist längst kein Kavaliersdelikt mehr. Pro Jahr werden in Deutschland geschätzt 30 Milliarden Euro am Fiskus vorbeigeschleust. Die unsauberen Geschäfte der Prominenten sind nur die Spitze des Eisbergs, die Alltagsbetrügereien sind wesentlich spektakulärer und summieren sich: manipulierte Registrierkassen, nicht gebuchte Haarschnitte, Dienstwagen-Manipulationen. Richard Lechner ist seit 25 Jahren Steuerberater, er kennt die Tricks seiner Mandanten, aber auch die Kniffe und Detektivmethoden der Finanzbehörde.

  • Share/Bookmark
29. Januar 2015

Jan Becker

Deutschlands bekanntester Hypnotiseur und Empathietrainer schafft es, Kraft der Gedanken eine geheim versteckte Stecknadel in Berlin aufzuspüren und mit verbundenen Augen Autorennen zu fahren.

  • Share/Bookmark
29. Januar 2015

NOVOFLOT

Eine Oper gehört in ein Opernhaus und dort auf die Bühne. Auf dieser Bühne wird dann gesungen und musiziert und am Ende fällt der Vorhang. Soweit die Theorie und auch die weit verbreitete Praxis. Bei der Berliner Opernkompanie NOVOFLOT ist allerdings alles anders. NOVOFLOT bringt Bewegung ins Musiktheater: Raus aus den Theaterhäusern, raus aus den festen Inszenierungsformen, raus aus allen Zwängen. Für die Produktion „T-House-Tour“ hat das NOVOFLOT-Team ein sich wandelndes Theaterhaus erfunden – für improvisierte Musik und Performance. Ab Freitag macht dieses Haus für drei Tage im RADIALSYSTEM V in Berlin-Friedrichshain Station. Wir begrüßten Regisseur Sven Holm und Musiker Nils Wogram von NOVOFLOT.

  • Share/Bookmark
29. Januar 2015

Louise Gold

Als Kind hörte sie Country und Kate Bush und brachte sich selbst Gitarre bei. Mit 17 verließ sie ihre Heimat Potsdam, um in Berlin ihre Träume zu leben. Nach einer gescheiterten Ausbildung zur Friseurin und einigen Jahren als Konzertveranstalterin, beschloss Louise Gold, Singer-Songwriterin zu werden und nahm Gesangsstunden. Am Freitag erscheint nun ihr zweites Album „Terra Caprice“, was so viel bedeutet wie „Land der Willkür“.

  • Share/Bookmark
29. Januar 2015

Onom Agemo and the Disco Jumpers

Die Welt tanzt zum Afrobeat. Im vergangenen Jahr erschienen das überall gefeierte Solo-Album des Fela-Kuti-Trommlers Tony Allen und ein aufregender Sampler namens „Beyond Addis“, auf dem äthiopischer Jazz und Funk der 70er Jahre wiederbelebt wird. Diese vielschichtigen und mitreißenden Rhythmen des Afrobeat entstehen auch in Berlin. Onom Agemo and the Disco Jumpers heißt die Band, die sich komplett dem Afrofunk verschrieben hat. Nächste Woche erscheint das Debütalbum „Cranes and Carpets“.

  • Share/Bookmark
29. Januar 2015

Victoria Trauttmansdorff im Gespräch

  • Share/Bookmark
29. Januar 2015

Am Tisch mit Horst Samson, "Sprachspieler"

1987, als so viele andere Rumäniendeutsche das Land verließen, kam auch er nach Deutschland. Einige seiner Gedichte waren auf Missfallen gestoßen, er erhielt Schreibverbot und wurde vom Geheimdienst Securitate bedroht.

  • Share/Bookmark
29. Januar 2015

Zu Gast: Jürgen Kaumkötter, Kunsthistoriker

Der Kunsthistoriker Jürgen Kaumkötter hat sich über 15 Jahre mit Kunst beschäftigt, die in den Lagern der Nationalsozialisten entstanden ist und hat sie der Vergessenheit entrissen.

Buch:
Jürgen Kaumkötter: Der Tod hat nicht das letzte Wort. Kunst in der Katastrophe 1933-45. Galiani-Berlin.

  • Share/Bookmark
29. Januar 2015

Georg Pieper, Krisenpsychologe – 28.01.2015

Er hilft Menschen dabei, Katastrophen, Schicksalsschläge und Traumata zu überwinden und gilt als Deutschlands renommiertester Krisenpsychologe. Trauma-Experte Georg Pieper hat zum Beispiel beim Grubenunglück von Borken oder nach der ICE-Katastrophe von Eschede die Angehörigen und Überlebenden betreut und die psychologische Versorgung nach dem Amoklauf von Erfurt geleitet. „Dass Menschen Schlimmes zustößt, ist nicht zu ändern. Doch wir selbst haben Einfluss darauf, ob wir unsichere und extreme Lebenssituationen bestehen oder an ihnen scheitern“, sagt der promovierte Psychologe, der auch Kriseninterventions-Teams und Fachpersonal ausbildet – zum Beispiel am Frankfurter Flughafen oder in Haftanstalten. Außerdem coacht er Leistungssportler, die oft einem besonderen Druck ausgesetzt sind. Sein Credo: Der Mensch ist geboren, um zu überleben.

  • Share/Bookmark
29. Januar 2015

"Jeder Indierocker würde weinen" – 28.01.2015

Seit zehn Jahren verzückt Konstantin Gropper mit Get Well Soon das Publikum mit düsterem Bombast, als Produzent unterstützt er Casper & Co. Zum Jubiläum sprechen wir über den digitalen Musikmarkt und die sportliche Ambition im Rap

  • Share/Bookmark
29. Januar 2015

Bodo Wartke, Musikkabarettist – 28.01.2015

Humorvolle, mitunter nachdenkliche Texte verbindet er mit virtuosem Klavierspiel: Bodo Wartke ist ein echter Entertainer. Sein aktuelles Soloprogramm heißt “Klaviersdelikte”, ein Swing- Programm mit großem Orchester mit dem Titel “Swingende Notwendigkeiten”. Moderation: Achim Bogdahn

  • Share/Bookmark
29. Januar 2015

Sven Giegold (B90/GRÜNE), Finanzexperte der Europa-Fraktion der grünen, zur Athener Koalition

Interview mit Rudolf Geissler | Im SWR-Tagesgespräch mit Rudolf Geissler warnt Giegold die griechische Regierung davor zu glauben, dass die Wahlversprechen vom Ausland bezahlt werden.

  • Share/Bookmark
28. Januar 2015

1LIVE – Die Gäste: Die Kassierer zu Gast in 1LIVE (28.01.2015)

© WDR 2015

  • Share/Bookmark
28. Januar 2015

Mala Emde spielt Anne Frank in ARD-Doku

“Meine Tochter Anne Frank” heißt das Doku-Drama, das der Hessische Rundfunk für die ARD mit zum Teil noch nie gezeigtem Material gedreht hat. Die Rolle der Anne Frank, die durch ihr Tagebuch weltberühmt wurde, spielt die 18jährige Frankfurterin Mala Emde. Für die junge Schauspielerin waren die Dreharbeiten eine bewegende Reise in die Vergangenheit. Denn gedreht wurde zum Teil an den Originalschauplätzen, wie Frankfurt, Amsterdam und Auschwitz. Mariela Milkowa hat in “hr-info das Interview” mit Mala Emde über die Dreharbeiten und die besonderen Herausforderungen der Rolle gesprochen.

  • Share/Bookmark
28. Januar 2015

Zurich-Chef Martin Senn

Die jüngsten Entscheidungen der Notenbanken werden am Weltwirtschaftsforum in Davos hitzig diskutiert. Martin Senn, der Konzernchef der Zurich Versicherung, ist direkt betroffen, verwaltet sein Konzern doch über 200 Milliarden Franken.Zum Problem mit den tiefen, aber auch zum Geschäft mit geopolitischen Risiken nimmt Martin Senn Stellung in der Samstagsrundschau bei Eveline Kobler – live vom Weltwirtschaftsforum aus Davos.

  • Share/Bookmark
28. Januar 2015

Gabor Hirsch – ein Auschwitz-Überlebender erzählt

Vor 70 Jahren befreite die Sowjet-Armee das Konzentrationslager Auschwitz. Mehr als eine Million Menschen waren dort ermordet worden. Gabor Hirsch hat überlebt. Mit Marc Lehmann spricht über seine Erinnerungen.Gabor Hirsch, ein ungarischer Jude, wurde im Sommer 1944 als 15-Jähriger nach Auschwitz deportiert. Mit Glück und List hat er die sieben Monate bis zur Befreiung im grössten Vernichtungslager überstanden: «Ich bin kein Opfer der Tötungsmaschinerie der Nazis geworden». Als ihn sowjetische Soldaten am 27. Januar 1945 halb verhungert in seinem Baracken-Versteck fanden, wog er noch 27 Kilo. Hirsch hat seinen Peinigern verziehen. Und der Roten Armee ist er dankbar, dass sie ihn befreit hat. Auch wenn er 1956 vor ihr aus Ungarn in die Schweiz flüchten musste.

  • Share/Bookmark