24. Februar 2018

Ruth Dreifuss und Christiane Brunner

In diesen Tagen vor 25 Jahren fand die Bundesratswahl statt, die Frauen in der ganzen Schweiz vor Wut kochen liess. Die Protagonistinnen von damals blicken zurück: Gäste von Susanne Brunner sind Christiane Brunner und Ruth Dreifuss.Als SP-Bundesrat René Felber seinen Rücktritt aus dem Bundesrat ankündigte, präsentierte seine Partei eine einzige Kandidatin für seine Nachfolge: die Genfer Nationalrätin Christiane Brunner. Nach der Nichtwahl von Lilian Uchtenhagen im Jahr 1983 wollte die SP nun endlich eine Bundesrätin. In den Wochen vor der Bundesratswahl begann aber eine eigentliche Schlammschlacht gegen ihre Kandidatin. Ein anonymer Brief, in dem von Nacktfotos von Christiane Brunner die Rede war, zog ihre moralische Integrität in Zweifel, und am 3. März 1993 wählte das Parlament nicht Christiane Brunner, sondern Francis Matthey. Wutentbrannt gingen Tausende von Frauen auf die Strasse, Francis Matthey lehnte seine Wahl schlussendlich ab, und die SP präsentierte eine Woche später eine Zweierkandidatur: Christiane Brunner und Ruth Dreifuss. Gewählt wurde am 10. März 1993 letztere, und die beiden politisierten noch lange zusammen im Bundeshaus: Ruth Dreifuss als Bundesrätin bis 2002, Christiane Brunner als Ständerätin bis 2007. Seit jenen turbulenten Tagen war der Bundesrat nie mehr ohne Frau. Ziel erreicht?

Share
24. Februar 2018

Martin Nydegger: Die Schweiz für Touristen wieder attraktiv

Der Tourismus in der Schweiz blüht: Nach Jahren des Rückgangs kommen wieder vermehrt Gäste auch aus der Eurozone. Ein guter Einstand für den neuen Tourismus-Direktor Martin Nydegger – er ist Gast von Marc Lehmann im Tagesgespräch.Nach acht schwierigen Jahren geht es wieder aufwärts mit dem Fremdenverkehr. Die Erholung ist mit einem Zuwachs von über 5 Prozent bei den Hotelübernachtungen fulminant. Mehr Gäste kommen aus Asien und Amerika, aber auch die europäischen Touristen kehren wieder zurück. Was auffällt: dass vor allem die Städte vom Aufschwung profitieren und nicht so sehr die Alpengebiete. Seit Neujahr ist der 46-jährige Berner Martin Nydegger neuer Chef von Schweiz Tourismus. Er will künftig bei der Werbung eine sinnlichere Sprache wählen und vermehrt Frauen ansprechen und er will den Herbst als eigenständige Saison positionieren. Wie, das erklärt er im Tagesgespräch.

Share
24. Februar 2018

Lisa Eckhart – wortgewandt und selbstbewusst

Die österreichische Kabarettistin Lisa Eckhart wurde gerade mit dem Förderpreis des Deutschen Kleinkunstpreises ausgezeichnet. Sie kennt wenig Tabus, ist knallhart, klug und selbstbewusst. Heute ist sie Gast in der Redezeit.

Gast: Lisa Eckhart, Kabarettistin; Moderation: Jürgen Wiebicke

Share
24. Februar 2018

Der Unterhaltungsfacharbeiter

Georg Uecker ist durch einen Kuss schlagartig berühmt geworden: als Schauspieler in der „Lindenstraße“ hat er damit Fernsehgeschichte geschrieben. Er gehört zu den beliebtesten TV-Serienstars und ist ein Vorkämpfer der Schwulenbewegung.

Gast: Georg Uecker, Schauspieler; Moderation: Thomas Koch

Share
24. Februar 2018

Dennis aus Hürth zu Gast in 1LIVE

Dennis aus Hürth zu Gast in 1LIVE

Share
24. Februar 2018

Inge Gräßle (CDU), EU-Abgeordnete, zur EU-Finanzplanung

Interview mit Marion Theis | Im SWR-Tagesgespräch mit Marion Theis fordert Gräßle, EU-Hilfen an Bedingungen zu knüpfen, damit weniger Geld für „dummes Zeug“ ausgegeben werde.

Share
24. Februar 2018

Alexander Möller, ADAC-Geschäftsführer, zu Diesel und Verkehrswende

Interview mit Marion Theis | Im SWR Tagesgespräch mit Marion Theis fordert Möller Angebote, damit die Menschen in den Städten „vom SUV auf ÖPNV“ umsteigen und so der Schadstoffausstoß durch den Verkehr sinkt.

Share
24. Februar 2018

Yascha Mounk, Politikwissenschaftler und Demokratieforscher

Yascha Mounk kommt aus München und lebt in den USA. Er lehrt politische Theorie und vergleichende Politik an der Harvard-Universität und leitet das Tony-Blair-Institut für Globale Veränderung in London.Und er schreibt: Für die New York Times, die ZEIT und die FAZ. Mounk ist Experte in Sachen Populismus, deshalb heißt sein aktuelles Buch „Der Zerfall der Demokratie“. Auch für Deutschland ist seine Prognose düster. Die herrschende politische Klasse in Deutschland sei „vorstellungslos, stümperhaft und feige“. Der Kanzlerin hält er „politischen Nihilismus“ vor.

Share
24. Februar 2018

Horst Klemmer, Geschäftsmann und Manager

Alles begann auf der ostfriesischen Insel Wangerooge: Dort fand die erste Miss-Wahl statt. Organisator und Conférencier: Horst Klemmer aus Oldenburg. Fast 60 Jahre ist das her und es folgten (und folgen bis heute) Wahlen zur Stadt-Miss, zur Landes-Miss, die Wahl zum Mister Germany und die Wahl zur Miss Germany 50plus. 150 Miss-Shows im Jahr, in Freizeitparks und Discos. Immer mit dabei: Horst Klemmer (dem Hape Kerkeling das filmische Denkmal setzte: Horst Schlemmer). Denn da gibt es auch noch den Unterhaltungsmanager Klemmer: Seine Kunden waren Udo Jürgens, Heinz Erhardt und Heinz Schenk.

Share
24. Februar 2018

Superorganism

Wenn man ihre Auftritte sieht, dann erinnert einen das vom Look her eher an ABBA und die 70er. Musikalisch sind sie jedoch irgendwo zwischen Synthesizern und Indie-Pop einzuordnen. Vor fast genau einem Jahr mailten sich die acht Mitglieder der Band Superorganism zum ersten Mal über Internet zusammen. Dann machte sie der Song „Something for your M.I.N.D.“ quasi über Nacht berühmt – und inzwischen werden sie schon als Newcomer-Stars 2018 gehypt. Der Gitarrist Christopher Young war zu Gast in der Schönen Woche.

Share
24. Februar 2018

Nic Cester

Mit der Band JET gelang dem Sänger und Giarristen Nic Cester der große Wurf. Bis 2012 war er der Frontmann der legendären Rockband aus Australien. Nach dem Ende von Jet brauchte Nic Cester erst einmal eine Pause, reiste viel und sammelte kreative Ideen. Jetzt ist er zurück und hat sein Solodebüt „Sugar Rush“ im Gepäck, das wir zum Album der Woche auf radioeins gekürt haben. Solo klingen seine Songs wesentlich entspannter als mit seiner alten Band. Er groovt, er hat Soul, er geht seinen Weg.

Share
24. Februar 2018

FM4 Interview: Richard Russell

Der DJ und Produzent hat auf seinem Independent-Label XL-Recordings Stars wie Adele, The XX und M.I.A. großgezogen und Szenegrößen wie Gil Scott Heron zu würdigen Alterswerken verholfen. Nun hat Richard Russell die Seiten gewechselt und selbst ein Album aufgenommen. Christian Lehner hat den britischen Pop-Boss zum Interview getroffen.

Share
24. Februar 2018

Die Bärenjagd geht zu Ende

Die 68. Ausgabe der Berlinale geht am Sonnabend mit der feierlichen Verleihung des Goldenen Bären zu Ende. Die NDR Kultur Filmkritikerin Katja Nicodemus hat das große Spektakel in Berlin erlebt.

Share
24. Februar 2018

Barbara Beuys über die Geschwister Scholl

Vor 75 Jahren wurden die Geschwister Scholl verhaftet und wegen Hochverrats hingerichtet. Ein Gespräch mit der Sophie-Scholl-Biografin Barbara Beuys.

Share
24. Februar 2018

Peter Simonischek – Schauspieler

Seit Toni Erdmann ist für ihn alles anders: die Rolle im gleichnamigen Film von Maren Ade hat den renommierten Theaterschauspieler Peter Simonischek auch zum Film-Star gemacht. Heute kriegt er viele interessante Angebote.
Sein neuer Film „Der Dolmetscher“ feierte jetzt als Berlinale Special Premiere.
Es ist eine Art Roadmovie, das in der Slowakei gedreht wurde: zwei ältere Männer begeben sich gemeinsam auf die Suche nach der Vergangenheit –
der eine ist Sohn eines Nazi-Täters, der andere Sohn eines Opfers.
Mariela Milkowa und Jan Tussing haben den Schauspieler vor der Premiere des Films in Berlin zum Interview getroffen.

Share
24. Februar 2018

Carla del Ponte – frühere Chefanklägerin des UN-Strafgerichtshofs in Den Haag

Die Schweizerin und frühere Chefanklägerin des UN-Strafgerichtshofs in Den Haag Carla del Ponte war zuständig für die Aufklärung von Kriegsverbrechen im ehemaligen Jugoslawien und des Völkermords in Ruanda. Am Freitag hat sie den Hessischen Friedenspreis erhalten. hr-iNFO-Landtagskorrespondent Christoper Plass hat Carla del Ponte sie zum Interview getroffen.

Share
24. Februar 2018

Am Tisch mit Ruth Kirchner, "Chinaerklärerin"

Sie hat für die Radioprogramme der ARD aus China berichtet, zehn Jahre lang, von 2005 bis 2015. Das Land hat sich verändert in dieser Zeit. Chinesen trinken Kaffee, fahren Auto, kleben am Smartphone, tragen westliche Kleidung und machen Geschäfte.

Share
24. Februar 2018

Am Tisch mit Jana Revedin, "Radikantin"

Die Architektin als Dienerin an der Gesellschaft: Straßenbeleuchtung für einen Kairoer Slum, ein Haus aus Euro-Paletten und die nachhaltige Entwicklung eines südschwedischen Fischereihafens: das sind nur einige der Projekte, die Jana Revedin in die Tat umgesetzt hat.

Share
24. Februar 2018

Zu Gast war Friedrich Block, Leiter der Stiftung Brückner-Kühner

Das alle zwei bis drei Jahre stattfindende Kasseler Komik-Kolloquium ist nicht nur eine Institution der Komischen Kultur in Kassel, sondern auch einzigartig im europäischen Raum. Es verbindet ein Fest der Komischen Literatur mit einer öffentlichen Fachtagung zur aktuellen Humorforschung: nicht nur Lachkultur, sondern auch Verrücktes, Subversives, Gewagtes und Innovatives gibt es dort.

Share
24. Februar 2018

Zu Gast war Miriam Gebhardt, Journalistin und Soziologieprofessorin

Heute vor 75 Jahren wurden die Widerstandskämpfer Hans und Sophie Scholl im Gefängnis München-Stadelheim hingerichtet. Die beiden und ihre Mitstreiter der Gruppe „Weiße Rose“ hatten Flugblätter gegen den Krieg, die Diktatur und Adolf Hitler verteilt. Woher nahmen sie den Mut zu solchen Aktionen, woher kam ihre Zivilcourage in einer Zeit, in der Zivilcourage nicht eben weit verbreitet war? Die Journalistin und Geschichtsprofessorin Miriam Gebhardt hat dazu ein Buch veröffentlicht, das genau dieser Frage nachgeht: „Die weiße Rose – Wie aus ganz normalen Deutschen Widerstandskämpfer wurden“ (DVA).

Share